Aufrufe
vor 1 Jahr

Wir Abtsgünder 20.03.2020

  • Text
  • Kinder
  • Wohngemeinschaft
  • Schlipf
  • Gemeinde
  • Schwester
  • Helga
  • Wolfgang
  • Ehrenamt
  • Kruger
  • Gemeinsam
  • Www.bitzilla.de

KATHOLISCHER

KATHOLISCHER KINDERGARTEN Bald werden in Sankt Josef 94 Betreuungsplätze zur Verfügung stehen. Gespannt beobachten die Kinder die Bauarbeiten am katholischen Kindergarten. Bob der Baumeister – ganz nah und in echt TEXT UND FOTOS: ALISSA WILLHARDT Doch so spannend das Ganze auch ist, die Kinder und Erzieherinnen müssen auch mit dem Lärm und den Einschränkungen leben, die so ein Bauvorhaben nun mal mit sich bringt. Diese halten sich bis jetzt allerdings noch in Grenzen. So wurde zum Beispiel der ehemalige Eingang komplett weggerissen und abgesperrt. Die Übergangslösung besteht aus einem kurzen Umweg und führt durch den Kirchengarten. Auch der eigene Garten bleibt nicht unversehrt. Rund 158 Quadratmeter misst der Neubau. Klar, dass dafür der Garten, den die Kinder zum Spielen und Toben nutzen, einen Teil zur Flächengewinnung abtreten musste. Am katholischen Kindergarten Sankt Josef in Abtsgmünd entsteht derzeit ein Erweiterungsbau. Den Kindern scheinen die Bauarbeiten reichlich wenig auszumachen. Im Gegenteil: Sie sind ganz begeistert davon. Staunend werden die Arbeiten auf dem Dach verfolgt. Es wird gehämmert, gebohrt und gesägt. Laut geht es am katholischen Kindergarten Sankt Josef zu, wenn die Handwerker dort ihrer Arbeit nachgehen. Fast täglich arbeiten sie auf Hochtouren, um den Anbau, der Platz für eine vierte Gruppe schaffen soll, fertigzustellen. Und fast täglich sind die Kinder draußen und schauen zu, wie an ihrem Kindergarten ein großes, neues Gebäude entsteht. „Ich weiß, wie man mit Werkzeug umgeht. Hat mein Papa mir beigebracht“, prahlt ein Junge stolz, während die Arbeiter auf dem Dach des alten Gebäudes zugange sind. Sorgen machen müssen sich die Eltern aber nicht. Ein Zaun trennt die Baustelle von der Spielwiese. Auch wenn sie es also gerne wollten, helfen dürfen die Kinder den Handwerkern nicht. Aber nur zusehen macht auch schon einen Riesenspaß. Der Beschluss für den Anbau wurde im Rekordtempo gefasst. Erst im September wurde die Baugenehmigung erteilt. Im November folgte der Spatenstich. Das schnelle Handeln war nötig, um dem steigenden Bedarf an Betreuungsplätzen gerecht zu werden. Vor allem U3-Plätze erfreuen sich immer größerer Nachfrage. Mittelfristig wird dafür ein weiterer Kindergarten im Hauptort gebaut. Allerdings kam man für eine kurzfristige Lösung nicht umhin, im laufenden Betrieb eine Baustelle im Sankt Josef zu eröffnen. Doch wie lebt es sich damit im Kindergartenalltag? „Natürlich ist der Anbau bei uns ein Thema“, erklärt Tina Arnold. Sie leitet das Erzieherinnen-Team im Sankt Josef. „Wir gehen oft mit den Kindern raus in den Garten und schauen den Handwerkern bei der Arbeit zu.“ Doch die Handwerker sind nicht einfach nur da und verrichten ihre Arbeit. Die Kinder reden auch mit ihnen und stellen ihnen Fragen. Die Kleinen scheinen ganz fasziniert von den Bauarbeiten, die da in ihrer unmittelbaren Nähe stattfinden, und es entsteht ein direkter Austausch, den wohl wenige Kindergärten so bieten können. „Guck mal, der macht unser Dach kaputt“, beschwert sich eines der Kinder, als die Handwerker die Dachkante des Hauptgebäudes entfernen. Dann ist es endlich soweit. Mit großen Augen schauen die Kinder zu, wie eine der vorgefertigten Holzwände mithilfe des Krans über die Baustelle und an ihren vorgesehenen Platz schwebt. Zwei der Jüngeren sitzen in ihren Matschhosen ganz dicht vor dem Bauzaun, um ja keine Sekunde des Spektakels zu verpassen. Richtig knifflig wird es jedoch erst in den nächsten Wochen und Monaten. Die Toilettenanlage wird im Zuge der Erweiterungsarbeiten umgebaut und vergrößert. Während dieser Zeit werden dem gesamten Kindergarten nur vier WCs zur Verfügung stehen, was bei einer etwaigen Magen-Darm-Epidemie auch mal problematisch werden kann. Außerdem müssen die Handwerker bald in das bestehende Gebäude, um dort ihrer Arbeit nachzugehen, und werden damit den geregelten Kindergartenalltag ganz schön auf den Kopf stellen. Trotz der Einschränkungen hat das Ganze aber auch etwas Positives: Bald werden im Sankt Josef 94 Betreuungsplätze angeboten und somit ein neuer Ausbildungsplatz geschaffen. Die Gemeinde kann dadurch die Zeit bis zur Errichtung des neuen Kindergartens überbrücken. Das Sankt Josef bekommt komplett neue Heizungs- und Toilettenanlagen und, für die Kinder am wichtigsten: Sie dürfen während dieser Zeit Bob den Baumeister ganz nah und in echt erleben. • 18 19