Aufrufe
vor 8 Monaten

Wir Abtsgünder 08.04.2022

  • Text
  • Achim
  • Anton
  • Balle
  • Edrisa
  • Besen
  • Faul
  • Eberhard
  • Funk
  • Heide
  • Ceesay

ACHIMS TIERBEDARF

ACHIMS TIERBEDARF Wir platzten aus allen Nähten TEXT: SANDRA RASPE FOTOS: SANDRA RASPE, PRIVAT Im September 2018 begann er seine Ausbildung bei Elektro Heide, im Dezember 2019 bezog er schließlich seine erste eigene Wohnung. „Ich wollte immer schon Elektriker oder Elektroniker werden“, blickt Edrisa Ceesay zurück. Schon in Gambia. Dort habe er in einem Hotel gearbeitet, erzählt er, in dem ständig Telekommunikationsfachleute aus dem Ausland abgestiegen seien, denn solche Fachleute gab es in Gambia nicht. In Abtsgmünd aber startete er – nach einem fünfmonatigen Deutschkurs an der VHS Aalen – aber erst einmal als Praktikant bei einem Maler. Schließlich verhalt ihm Ute Schlipf, Gründungsmitglied und Vorsitzende des Fördervereins Asyl in Abtsgmünd, eine Lehrstelle bei Elektro Heide in Untergröningen, die Ceesay jetzt, nach dreieinhalb Jahren, abgeschlossen hat. „Oje“, sagt er heute lachend, „die ersten sechs Monate waren hart.“ Mittlerweile nennen ihn alle nur „Eddi“. Zwar sei er gut in Mathematik, aber das allein macht noch keinen Elektroniker. Aber Edrisa Ceesay hatte Hilfe – und Ehrgeiz. Ute Schlipf erzählt, sie habe mal ein Fachbuch bei ihm liegen lassen. Beim nächsten Treffen hatte sich Edrisa alles drauf geschafft. Und da war ja noch Wolfram Haug. Der mittlerweile 88-Jährige aus Dewangen war mal Elektronik-Professor. „Er hat mir so viel geholfen“, sagt Edrisa Ceesay. In der Tat. Die beiden lernten zusammen, bastelten in Haugs Kellerwerkstatt. Haug war erstaunt: „Für mich war das beeindruckend: Wir büffelten abends, nachdem Edrisa schon einen langen Arbeitstag hinter sich hatte, und er war voll dabei.“ Bis Haug irgendwann klar war: „Jetzt hat er’s. Ich kann ihm nichts mehr beibringen.“ «Von Null auf Hundert: Da muss man einfach den Hut ziehen. » Oder Gerhard Dorn, Realschullehrer an der Wasseralfinger Karl-Kessler-Schule und mittlerweile im Ruhestand. Überall, wo’s in Deutsch, Gemeinschafts- oder Wirtschaftskunde fehlte, half Dorn. Und nicht nur das. Möbel für die Wohnung? Kein Problem. Gerhard Dorn sagt: „Edrisa ist ein Musterbeispiel dafür, wie Integration gelingen kann. Die Zutaten zum Erfolg waren aus meiner Sicht Edrisas eigener Wille und das recht engmaschige Betreuungsnetz mit Freundeskreis und zwei persönlichen Lehrern“. Und Edrisa Ceesay? „Ich bin einfach dankbar.“ Und da sind auch noch sein Chefs und Lehrherren, Vater Jürgen und Sohn Timo Heide. Ceesay ist froh, in einem kleineren Betrieb – vier Gesellen, ein Hilfsarbeiter - gelernt zu haben. Hier gibt’s keine Spezialisten, nur Allrounder. Photovoltaik, Telekommunikation, Haustechnik, Neu- und Altbau, Industrieanlagen, Teamarbeit. „Ich habe hier viel gelernt“, bilanziert Edrisa Ceesay. „Wir waren froh, dass wir Edrisa beim Heide untergebracht haben“, sagt Ute Schlipf nach Abschluss der Lehre. „Wir waren damals unter Zeitdruck, denn Edrisas Asylantrag war bereits abgelehnt.“ (Anm. d. Redaktion: bei Gambiern üblich). Und auch die beiden Heides sind froh. „Wir bilden gerne aus“, sagt Juniorchef Timo Heide, „aber da war ja lange tote Hose. Erst jetzt, nach drei Jahren, ging wieder eine Bewerbung bei uns ein.“ Beide sind zufrieden und stolz: „Als er ankam, konnte er kein Deutsch“, blickt Jürgen Heide zurück, „von Null auf Hundert: Da muss man einfach den Hut ziehen.“ Keine Frage: Edrisa Ceesay wird übernommen, „der Arbeitsvertrag liegt bereit. Wir hoffen, dass er blieben darf“, sagt Jürgen Heide, und Sohn Timo schließt an: „Ein Nein wäre bitter – für alle Beteiligten.“ Und wie geht’s weiter für den jungen Elektroniker der Energie- und Gebäudetechnik, der übrigens, erfolgsorientiert, wie er ist, auch als Stürmer bei den Fußballern der TSG Abtsgmünd aktiv ist? Zunächst einmal steht der Führerschein an. Zwar hatte er noch keine Fahrstunde, aber er büffelt schon fleißig. Den Techniker will Edrisa Ceesay machen, vielleicht sogar den Meister. Und ein Traum hat er, „aber das ist noch weit weg“: Vielleicht sogar zurück in seine Heimat und in Gambia eine Firma gründen. Denn dort wartet auch seine Familie, drei Schwestern und zwei Brüder. Seit acht Jahren hat er sie nicht gesehen. Im Moment genießt er noch Ausbildungsduldung, sein Asylantrag wurde im Oktober 2017 abgelehnt. Aber der Antrag auf eine Aufenthaltserlaubnis als Fachkraft ist gestellt. Elektro Heide wird ihn auf jeden Fall übernehmen. „Wir brauchen Fachkräfte“, sagt sein Chef Jürgen Heide. „Und wir brauchen tüchtige Leute“, fügt Ute Schlipf an. Und Edrisa Ceesay ist eben beides. • Wer ein großes Aquarium sein Eigen nennt, Schildkröten und Vögel beherbergt und Jack, einen ausgewachsenen Labrador Retriever durchfüttert, dem ist wohl zweifelsfrei Tierliebe zu attestieren. Sorry, aber diesen äußerst sympathischen Stempel müssen wir einfach der Familie Sela aus Neubronn verpassen. Sie werden es kaum übelnehmen, zumal sich das Ehepaar seit nahezu zehn Jahren im Hundeverein „Spraitbacher Hundefreunde“ als Hundetrainer, Vorsitzende und Kassierer engagiert – übrigens auch der Ort, an dem sich Margitta und Achim Sela kennenlernten. „Wir sind eigentlich jeden Samstag auf dem Hundeplatz“, erzählt die Neubronnerin und kann und will sich nichts anderes vorstellen – bei Wind und Wetter natürlich. „Dort wurde dann auch der Grundstein gelegt, der uns in die Selbstständigkeit gebracht hat“, erzählt Achim Sela, der viele Jahre in seinem Beruf als Elektromechaniker gearbeitet hat. „Immer wieder wurden wir im Verein nach Ernährungstipps gefragt“, ergänzt der 66-jährige und erzählt in dem Zusammenhang, dass seine Frau sieben Jahre in der Aalener Tierarztpraxis Stepan gearbeitet hat. „Dort habe ich mich ja unter anderem bereits mit dem Thema Ernährungsberatung befasst“, erzählt Margitta Sela. Es lag also nahe, dass man sich dem Thema widmet, und so nahmen die Dinge vor beinahe vier Jahren ihren Lauf. Am 4. Mai 2018 war in Neubronn Eröffnung. Ein Jahr zuvor hatte die Familie ein Bauernhaus mit angrenzender Werkstatt dort gekauft und diese Werkstatt für den Verkaufsstart zu verwenden, bot sich einfach an. „Wir sind dann aber recht schnell aus allen Nähten geplatzt“, lachen die Beiden. Wo anfangs nur die Nachbarn ihre Fellnasen versorgten, wurde das Einzugsgebiet schnell immer größer. Mund-zu-Mund-Propaganda war das A und O und gute Qualität und Topberatung sind einfach ein Erfolgsgarant. Wenn jemand seine Leidenschaft zum Beruf macht, spüren das die Menschen und danken als Kunde mit Treue und Vertrauen. Die Zeit, die das Ehepaar oft sonntags in Fort- bildungen investiert, lohnt sich also – keine Frage. Immer up-to-date können viele Informationen an die Kundschaft weitergegeben werden. Als schließlich das Ladenlokal in der Abtsgmünder Hauptstraße frei wurde, mussten die Selas einfach zuschlagen. „Diese Chance mussten wir einfach nutzen“, betont Achim Sela, der sich für seinen beruflichen Ruhestand nichts Besseres vorstellen kann. „Nicht mehr aktiv zu sein, kam für mich nie in Frage“, unterstreicht er, und so ging das Ehepaar mit Achims Tierbedarf in die nächste Runde. „Unser Lager ist nach wie vor in Neubronn“, erzählt Margitta Sela, denn das Ehepaar wollte den Nebenraum im neuen Laden lieber für Beratungsgespräche nutzen. Neben dem hochwertigen Futter für Hunde und Katzen, bieten die Selas auch immer mehr Futterauswahl für Nager, Schildkröten und Vögel an, teilweise obendrein zum Abwiegen. „Sogar Angelköder haben wir mittlerweile im Sortiment“, so Achim Sela. Und auch Kunden, die mal was Ausgefalleneres wie Kamel-Fleischstreifen oder Straußensehnen suchen, werden in Achims Tierbedarf fündig. „Bei uns sind die Knabbereien alle unbehandelt, also nicht begast oder bestrahlt, sondern nur schonend im Ofen getrocknet“, unterstreicht Achim Sela. Zudem sind die unverpackt und einzeln zu erwerben – also richtig umweltfreundlich.Tierisches Spielzeug und allerhand Zubehör runden das Angebot ab. Die Leidenschaft für ihr Tun ist dem herzlichen Ehepaar deutlich anzumerken, wenn sie mit einem Strahlen in den Augen von dem erzählen, was sie noch alles vorhaben. Man darf also gespannt sein. Na? Neugierig geworden? Dann schauen Sie doch auch mal mit ihrem vierbeinigen Liebling vorbei. • INFO Achims Tierbedarf ist in der Hauptstraße 24 im Herzen Abtgmünds ansässig. Die Homepage erreichen Sie unter www.achims-tierbedarf.de und die Telefonnummer lautet 07366 / 9258955. Die Selas freuen sich unter der Woche von 10 bis 13 Uhr und 15 bis 19 Uhr auf Ihren Besuch. Samstags ist das Geschäft von 9 bis 12 Uhr geöffnet, mittwochs ist Ruhetag. 10 11