Aufrufe
vor 1 Jahr

Schlichem Heuberg Blick 23.10.2019

  • Text
  • Gosheim
  • Wehingen
  • Dotternhausen
  • Telefon
  • Oktober
  • Dormettingen
  • Kinder
  • Abenteuerspielplatz
  • Gruler
  • November

SiewollenIhreImmobilieverkaufen? Immobilie VertrauenSie uns als erfahrenem Maklerbüro vorOrt mit günstigsten Konditionenund persönlicher Betreuung. Leistungen - Fahrt im 4* Neoplan Doppeldecker - 1 Übernachtung in Landshut, im guten Mittelklasse Hotel - Abendessen im Hotel - Frühstücksbuffet - Eintritt und 45 Min. Führung Burg Trausnitz in Landshut - Eintritt und Führung Automobil-Park-Auwärter inkl. 1 Tasse Kaffee & 1 Stück Kuchen ab 179,-- € p.P. im DZ EZ-Zuschlag 33,-- € p.P. Mindestteilnehmerzahl 25 Personen, sollte diese nicht erreicht werden ist eine Absage bis zu 20 Tagen vor Abreise von unsere Seite möglich 07424/84653 ruf.immobilien@t-online.de Anmeldung unter 07433 / 930 440 www.bus-stoll.de Seine Leidenschaft sind Omnibusse, bekannt unter dem Namen NEOPLAN wurden diese weltweit verkauft. Dr. Konrad Auwärter hat im niederbayrischen Pilsting einen Ort der Nostalgie geschaffen. Exclusiv für uns öffnet Dr. Konrad Auwärter die Tore seines NEOPLAN Museum und führt Sie durch die Firmengeschichte der NEOPLAN Omnibusse . Freuen Sie sich auf ein paar unterhaltsame Stunden mit dem Konstrukteur der ersten Doppeldecker Busse, lassen Sie sich durch fast 85 Jahre Omnibusbetrieb Jochen Stoll Rohrwiesenstraße 26 72336 Balingen Geschichte des Omnibusbau führen. info@bus-stoll.de •Sargschmuck •Kränze •Grabgebinde •Urnenschmuck Wir beraten Sie! Wir beraten Sie gerne. Bahnhofstraße 10 78564 Wehingen Tel. 07426 1262 Fax 51558 Privat 07424 85765 „DJ-Spreeschotte“ spielt WunschmusikzumTanz und zur Unterhaltungauf • Hochzeiten undPolterabenden • Geburtstagsfeiern • Betriebsfeiern und Jubiläen • Sylvester • Vereinsfeiern • Kneipenevents • Pfingsten • Sommer- und Strassenfesten Kontakt: Tel: 07463/1511 •Mobil: 0172/54406 40 E-Mail: telford@gmx.de Zu jedem Anlass die richtige Musik, auch fürdie„ReifeJugend“. AufWunschauchimschottischen Outfit. Saak Rafaelian Geschäftsführer Handy-Nr.: 0174/21 24736 Trivunovic GmbH Max-Planck-Str. 26 D-78549 Spaichingen Tel.: 07424/9402-0/9402-12 Fax: 07424/9402-11 info@trivunovic.de www.trivunovic.de Wir… iri r iri- r ri rir rrirr rWi ri ir irii rir rrr r ir Wir ir Wir… ri r iir rii ir iriri rr r r iir ir i i ir ririr ri- - riri r iririr r rir irr ii… eine pädagogische Fachkraft (m/w/d) i r r rirriiirr riiir rr irirr iiriirrrri ii iii r- i irr r r i Wi r rrir ri iiri ir i iiirir r ir r rri ri r iiriri i i ii irr ir r i -rrr ii r rr -ii r r ir ri ir ri rr-

Nummer 19 | Mittwoch, 23. Oktober 2019 SCHÖMBERG 17 Aktionstag bietet Spaß an der Bewegung Schörzinger Grundschüler zeigen Geschicklichkeit, Kraft, Koordination und Ausdauer Von Sabine Schätzle Schömberg-Schörzingen. Beim diesjährigen Sport- und Bewegungstag der Grundschule Schörzingen war wieder einmal die komplette Schule auf den Beinen. Der Übungsparcours in der Hohenberghalle forderte von den Kindern Geschicklichkeit, Kraft, Koordination und Ausdauer. Klassenübergreifend spurteten die Erst- und Zweitklässler gemeinsam zu den Stationen, die von Lehrerinnen und Eltern betreut wurden. Derweil durften Dritt- und Viertklässler in der kleinen Halle in Kooperation mit dem Schörzinger Tennisverein die Schläger schwingen. Auch Joggingrunden wurden gemeinsam gemeistert. Nach zwei Stunden wurde gewechselt, so dass alle Kinder in den Genuss des vielfältigen Programmes kamen. Das Hauptziel dieses Aktionstages ist, den Kindern nachhaltig Spaß und Freude an der Bewegung zu vermitteln. Soziale Kompetenz, Teamfähigkeit und Geduld, aber auch die Stärkung des Selbstvertrauens sind schöne Nebeneffekte des gemeinsamen Sportspektakels. Die Kinder waren begeistert, Springen, Schwingen, Hüpfen oder Balancieren: Das Bewegungsangebot ist groß. Foto: Schätzle und die Schulgemeinschaft profitiert wie jedes einzelne Kind von solchen Projekttagen, die zwischen Schulalltag und Hausaufgaben von den Grundschülern als Höhepunkt wahrgenommen werden. S eit einem Jahr wird in Schörzingen praktiziert Imre Szentpéteri lobt die freundlichen Patienten Nach einem Jahr Praxisbetrieb in Schörzingen zieht Imre Szentpéteri positive Bilanz. Foto: Reich Von Michael Reich Schömberg-Schörzingen. V or gut einem Jahr hat Imre Szentpéteri in Schörzingen eine Zweigstelle seiner Arztpraxis in Wehingen eingerichtet und zieht jetzt eine rundum zufriedene Bilanz. Die Patienten, vor allem die älteren Schörzinger, seien sehr froh, dass sie jetzt wieder zum Arzt könnten, ohne mit dem Auto fahren zu müssen, sagt er. Zwölf lange Jahre lang gab es keine Arztpraxis mehr in der 1200-Einwohner-Gemeinde. Im August 2018 bezog Szentpéteri seine Räume im Erdgeschoss des Schörzinger Bürgerhauses – mit tatkräftiger Unterstützung von Orts- und Gemeindeverwaltung, wie er betont. Dort empfängt der Facharzt für Allgemeinmedizin und Gynäkologie am Montag- und Dienstagmorgen s eine Patienten. Auch in Obernheim, Böttingen und Wehingen b etreibt der Mediziner Praxen. In seine modern eingerichteten Räume in Schörzingen kommen nicht nur Einheimische, sondern auch Kranke aus der Umgebung, etwa aus Schömberg und Rottweil. Der gebürtige Ungar schätzt den Menschenschlag hier. »Es sind nette und freundliche Leute«, sagt er, und lobt den ruhigen Umgang, den seine Patienten und er miteinander pflegen. Immer mehr Menschen würden bei ihm zur Behandlung kommen, dennoch könne er noch gerne neue Patienten aufnehmen. Viele M enschen hätten mittlerweile Angst, keinen Hausarzt mehr zu bekommen, beispielsweise weil ihr langjähriger Mediziner seine Praxis aufgebe oder weil andere Praxen keine neuen Patienten mehr aufnehmen würden. Diese Versorgungslücke wolle er helfen zu schließen, sagt Szentpéteri. Seine Öffnungszeiten würden gut aufgenommen, findet er, d ie Termine könnten gut eingehalten werden: »Wir haben zum Glück genug Zeit für unsere Patienten«, freut er sich. Da bleibt ihm auch ab und an Zeit, um einen Blick aus seiner Praxis auf den Hof des Bürgerhauses zu werfen. Dort leuchtet nämlich ein Kastanienbaum in herbstlicher Pracht. »Wunderschön«, sagt Imre Szentpéteri: »Genau so einen Baum hatten wir zu Hause in Ungarn vor unserem Haus.«