Aufrufe
vor 6 Monaten

SCHLICHEM HEUBERG BLICK 19.02.2020

  • Text
  • Gosheim
  • Telefon
  • Februar
  • Wehingen
  • Dotternhausen
  • Jugendlichen
  • Renault
  • Dormettingen
  • Werkforum
  • Kinder
  • Schlichem
  • Heuberg

Nummer 3 | Mittwoch 19.

Nummer 3 | Mittwoch 19. Februar 2020 Gosheim · WEHINGEN 6 Neue Lehrkräfte nehmen ihre Arbeit auf Vier Referendare und Vertretungslehrer unterrichten am Gymnasium Gosheim-Wehingen Gosheim/Wehingen (pm). Drei neue Referendare haben zum Halbjahreswechsel ihren Dienst im Gymnasium Gosheim-Wehingen angetreten. Dies sind A nnika Schüler, Felix Henke und Yannick Reiling. Hinzu kommt Sandra Guschker, die seit Januar Vertretungslehrerin ist. Annika Schüler, Jahrgang 1993, unterrichtet Englisch und Geschichte. Ihre Englischkenntnisse konnte sie mit Auslandsaufenthalten vertiefen, vor allem mit einem Praktikum in London und einem Studienhalbjahr in Kanada. Englisch ist für sie »ein besonders lebensnahes Unterrichtsfach, insofern man Englischkenntnisse in vielen Lebenssituationen anwenden kann«. Ihre Begeisterung für Geschichte wurde schon in ihrer Schulzeit geweckt: »Ich hatte einen guten Geschichtslehrer.« Ihr Studium absolvierte sie in Konstanz. Für das Referendariat zog sie nach Rottweil um. Erfahrungen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen hat sie schon außerhalb der Schule gesammelt, in einem Reitverein. Dort engagiert sie sich in der Kinder- und Jugendarbeit. Felix Henke, ebenfalls Jahrgang 1993, unterrichtet Mathematik und Chemie. Auch bei ihm war es ein Lehrer, der den entscheidenden Impuls zum Studium gab. Sein Studium absolvierte er in Tübingen. Zu Hause ist er eigentlich in Die neuen Lehrkräfte: (von links) Yannick Reiling, Sandra Guschker, Annika Schüler und Felix Henke. Foto: GGW Schömberg. In seiner Freizeit spielt er gerne Tischtennis und engagiert sich für die Kirche. Früher war er laut Mitteilung Ministrant, heute verrichtet er für die Kirche gelegentlich Mesnerdienste. Sportlich interessiert ist auch Yannick Reiling. Während seines Studiums in Karlsruhe spielte er Fußball in der Uniliga. Seine Unterrichtsfächer sind Deutsch und Geographie. Zurzeit durchläuft er eine Zusatzausbildung mit dem Ziel, auch Naturwissenschaft und Technik (NWT) zu unterrichten. Für Deutsch entschied er sich, weil er schon als Kind gerne las. Geographie findet er deshalb reizvoll, weil es ganz verschiedene Bereiche verbinde, so Politik, Wirtschaft und Natur. Auch Reiling ist Jahrgang 1993. Für sein Referendariat zog er von Karlsruhe nach Wehingen. Zu den neuen Lehrkräften am Gymnasium Gosheim-Wehingen gehört auch Sandra Guschker, Jahrgang 1989, mit den Unterrichtsfächern Englisch und Spanisch. Sie kam im Januar als Vertretungslehrerin hinzu. Mindestens bis zum Schuljahresende wird sie bleiben. Ihr Referendariat absolvierte sie 2017 bis 2019 im Gymnasium Spaichingen. In Spaichingen wohnt sie nach wie vor. Schon vor ihrem Referendariat sammelte sie pädagogische Erfahrung: in einem Schülernachhilfe-Institut. Als Spanischlehrerin genießt sie es, mit spanischen Liedern und mit spanischen Fernsehserien in die Kultur des Landes einzutauchen. Ihre Anzeige: Für Deilingen, Wehingen, Gosheim, Reichenbach a. H., Bubsheim und Egesheim mit den dazugehörigen Stadt- bzw. Ortsteilen buchen Sie Ihre Anzeige hier: Sabine Vogler Geschäftsstelle Tuttlingen Jägerhofstraße 4 78532 Tuttlingen Telefon 07461/7015-25 Fax 07461/7015-13 E-Mail: anzeigen.tuttlingen@ schwaebische.de Ramazan Özdemir ist 40 Jahre bei Gruner AG Ramazan Özdemir blickt auf sein 40-jähriges Firmenjubiläum bei der Gruner AG in Wehingen zurück. Özdemir begann seine Laufbahn in dem Wehinger Unternehmen in der Dreherei und wechselte später in die Stanzerei, in der er bis zu seinem Renteneintritt tätig war. Aufgrund seines Eintritts in den Ruhestand zum 1. Februar und damit verbundenen privaten Plänen von Ramazan Özdemir, kann das Jubiläum im Oktober nicht mehr zusammen mit ihm gefeiert werden. Daher ehrte Aufsichtsratsvorsitzender Eduard Spreitzer Özdemir bereits vorzeitig in einer kleinen Feierstunde im Rahmen seines Abschieds zum Rentenbeginn. Mit der Ehrenurkunde der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg in Anerkennung seiner langjährigen Tätigkeit und einem Geschenk wurde Ramazan Özdemir in feierlichem Rahmen und mit besten Wünschen in den Ruhestand verabschiedet. Das Bild zeigt Ramazan Özdemir (Dritter von links) mit Abteilungsleiter Manfred Woppowa, Vorstand Produktion Martin Spreitzer, Aufsichtsratsvorsitzendem Eduard Spreitzer, Personalleiterin Susanne Hugger und Betriebsratsvorsitzendem Reinhold Tack (von links nach rechts). Foto: Firma

Nummer 3 | Mittwoch 19. Februar 2020 WEHINGEN 7 »Heuberg aktiv« wächst deutlich an Werbegemeinschaft zählt inzwischen 170 Mitglieder / Leichtes Plus in der Kasse (pm). »Heuberg aktiv hat sich zu einer starken Werbegemeinschaft für den Heuberg entwickelt und leistet mit seinen breit gefächerten Aktivitäten einen wichtigen Beitrag für unseren Wirtschaftsraum.« – das hat Bürgermeister Gerhard Reichegger bei der Hauptversammlung im Hotel »Heuberger Hof« in Wehingen festgestellt. Vorsitzender Dieter Volz stellte laut P ressemitteilung einen deutlichen Mitgliederzuwachs der Vereinigung fest, die aktuell 170 Mitglieder zählt. Stärkste »Fraktion« sei die Industrie mit 31 Prozent, gefolgt von Dienstleistungsunternehmen, Handwerk, Handel und Gastronomie. Im Fokus der Heubergaktiven stehen in diesem Jahr die Ausweitung des für Smartphone optimierten Gastronomieführers, die Schaffung einer neuen Rubrik »Heubergdialog« im Internetportal heuberg.de und, mit Unterstützung der Donaubergland GmbH, der Ausbau der Seiten über die Region der zehn Tausender mit Radwandertouren. Zu den »etablierten Vereinsaktivitäten« zähle der verkaufsoffene Heuberg-Erlebnis-Sonntag in Gosheim und Wehingen, der in diesem Jahr wieder mit dem großen Heuberger Flohmarkt in Wehingen und dem Seifenkistenrennen plus US-Car-Ausstellung in Gosheim am 27. September stattfinde. »Für die familiengeführten Einzelhandelsgeschäfte in Gosheim und Wehingen ist dieser Heuberg-Erlebnis-Sonntag ein wichtiges Ereignis, sich mit seinen Produkten und Dienstleistungen den zahlreichen Besuchern auch aus den Nachbarregionen zu präsentieren. Die letztjährige Veranstaltung brachte noch nie so viele Besucher auf den Heuberg«, so Volz in seinem Rechenschaftsbericht. Wachstum stellte der Vorsitzende der Werbegemeinschaft auch beim Heubergportal fest. Mit einem Plus von 13,6 Prozent gab es demnach mehr als 65 000 Besucher auf heuberg.de. Zu den jährlich wiederkehrenden Aktivitäten zählen unter anderem die Aktualisierung der Berufsbilder, der sporadisch erscheinende Newsletter, eine Frühlingsaktion, Ferienterminkalender, Heuberger Adventskalender und Gutscheinaktionen sowie die Ausgaben des Heubergmagazins »Hoppla Heuberg«. Kassier Rolf Gutmann stellte ein leichtes Plus fest. Die hohe Anzahl an Belegen »spiegelt ein arbeitsreiches Vereinsjahr wider«, so die Mitteilung. Die Prüfer Matthias Fladerer und Andreas Speck stellten eine einwandfreie Kassenführung fest und empfahlen die Entlastung. Reichegger dankte dem Vorsitzenden und seinem Team für die »vorbildliche Arbeit für die Region Heuberg« und sicherte seitens der Gemeinden beziehungsweise des Gemeindeverwaltungsverbands Heuberg weiterhin Unterstützung zu. Er ging auch auf das Heubergforum ein, einen Zusammenschluss von Heuberger Unternehmen, und den d erzeit produzierten Heubergfilm. Bei den Wahlen wurde Rolf Weber als stellvertretender Vorsitzender bestätigt; ebenso bleiben die Beisitzer Jürgen Gätschmann, Artur Reiner und Helmut Saier in ihren Ämtern. Der Heuberg-Erlebnis-Sonntag lockt 2019 so viele Besucher wie nie zuvor nach Gosheim und Wehingen. Der Termin für dieses Jahr steht: Am 27. September ist es wieder so weit. Fotos: Heuberg aktiv