Aufrufe
vor 6 Monaten

SCHLICHEM HEUBERG BLICK 19.02.2020

  • Text
  • Gosheim
  • Telefon
  • Februar
  • Wehingen
  • Dotternhausen
  • Jugendlichen
  • Renault
  • Dormettingen
  • Werkforum
  • Kinder
  • Schlichem
  • Heuberg

Nummer 3 | Mittwoch 19.

Nummer 3 | Mittwoch 19. Februar 2020 DOTTERNHAUSEN 20 Ihre Anzeige: Für Dormettingen, Dautmergen, Dotternhausen, Zimmern u. d. B., Schömberg, Ratshausen und Weilen u. d. R. mit den dazugehörigen Stadt- bzw. Ortsteilen sowie Täbingen buchen Sie ihre Anzeige hier: Auch wenn sich der Chor sehen – und hören – lassen kann: Neue Tenöre sind heiß begehrt. Fotos: Privat Ein Jahr voller Höhepunkte »Liederkranz« blickt auf beeindruckendes Jubiläum zurück Dotternhausen. Niko Gabel, der V orsitzende, eröffnete und begrüßte alle Anwesenden zur ordentlichen Mitgliederversammlung des Liederkranzes Dotternhausen. Das vergangene Vereinsjahr stand unter einem ganz besonderen Stern, denn der Verein konnte auf sein 175- jähriges Bestehen zurückblicken: ein ereignisreiches und arbeitsreiches Jahr. Das Musik-Café, Verleihung der Zelterplakette, das Jubiläumskonzert zusammen mit den Projektsängern aus Engstlatt, um nur die größten Events zu nennen standen auf dem Programm. Ein ausführlicher Bericht der Schriftführerin Gabi Schäfer folgte. Zur Zeit sind es 28 aktive Sängerinnen und Sänger, wobei der Tenor immer noch mit nur einem Sänger ziemlich schwach besetzt ist. Der Wunsch nach mehr Tenorsängern ist deshalb groß. Der Kassenbericht wurde von Barbara Gaiser vorgetragen. Die Kassenprüfer bestätigten eine einwandfreie Führung der Kasse. S imon, die Dirigentin ließ sich krankheitshalber entschuldigen, aber Maren Sonnenfroh verlas die Zeilen, die Frau Simon für die Generalversammlung verfasst hatte. Stephanie Simon lobte die Begeisterung und Zusammenhalt des Chores. Wolfgang Wochner beantragte als stellvertretender Bürgermeister d ie Entlastung der Vorstandschaft. Nach allen Vorträgen konnte Niko Gabel die Ehrungen Ewald Schäfer (von rechts), Albert Wochner und Helga Schmid werden von Niko Gabel geehrt. Foto: Liederkranz für langjähriges Singen im Verein austeilen. Helga Schmid 20 Jahre, Albert Wochner 30 Jahre und Ewald Schäfer 40 Jahre. Sie erhielten eine Urkunde und ein Geschenk. Danach ehrte auch G abi Sauter vom Chorverband Zollernalb die Sängerin und Sänger für die 20, 30 und 40 Jahre Singen im Chor. Auch vom Chorverband gab es eine Urkunde, eine Anstecknadel und ein Präsent. Da Rudi Neher, der stellvertretende Vorsitzende, am 17. Juni 2019 verstorben ist, musste es eine Nachwahl geben. Olaf Webner, Sänger im Bass, wurde vorgeschlagen und einstimmig als stellvertretender V orsitzender gewählt. H ans Uttenweiler, Sänger im Bass, wurde für die Nachwahl eines Beisitzers vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Die Satzungsänderungen die vorgenommen werden mussten, wurden von Niko Gabel vorgestellt. Sie w urden einstimmig angenommen. Die Probenbesuche der Sängerinnen und Sänger sind optimal. Zu Abschluss der Versammlung wurde noch ein kleiner Auszug der Aufführung »Im weißen Rössl« auf die Leinwand projiziert, und jeder hatte wieder das ganze Ereignis vor Augen. Niko Gabel bedankte sich bei allen Anwesenden für ihr Kommen und beendete die Versammlung mit einem Zitat der deutschen Musikschriftstellerin Eugenie Schumann: »Der Gesang bildet den Geist, bereichert und veredelt das Gemüt und richtet den Willen auf das Gute«. Nathalie Roth Geschäftsstelle Balingen Herrenmühlenstraße 4 72336 Balingen Telefon 07433/9018-13 Fax 07433/9018-19 E-Mail: nathalie.roth@ schwarzwaelder-bote.de Impressum VERLAG UND HERAUSGEBER: Verlagsdruckerei J. F. Bofinger KG Jägerhofstr. 4 78532 Tuttlingen Schwarzwälder Bote Mediengesellschaft mbH Kirchtorstraße 14 78727 Oberndorf am Neckar ANZEIGEN UND SONDERTHEMEN Verlagsdruckerei J. F. Bofinger KG Jägerhofstraße 4, 78532 Tuttlingen Telefon 07461/7015-25, Fax 07461/7015-13 E-Mail: anzeigen.tuttlingen@schwaebische.de Anzeigen: Christina Storz Schwarzwälder Bote Medienvermarktung Südwest GmbH Kirchtorstraße 14, 78727 Oberndorf a. N. Postfach 1367, 78722 Oberndorf a. N. Telefon 0800/7 80 78 01, Fax 07423/78-328 E-Mail: info@schwarzwaelder-bote.de Anzeigen: Bernd Maier (verantwortlich) REDAKTION Verlagsdruckerei J. F. Bofinger KG Hauptstraße 90, 78549 Spaichingen Telefon 07424/9493-15, Fax 07424/9493-21 E-Mail: redaktion.spaichingen@schwaebische.de Redaktion: Regina Braungart (v.i.S.d.P.) Schwarzwälder Bote Medienvermarktung Südwest GmbH Kirchtorstraße 14, 78727 Oberndorf a. N. Postfach 1367, 78722 Oberndorf a. N. Telefon 07423/78-169, Fax 07423/78-342 E-Mail: info-balingen@schlichem-heuberg-blick.com Redaktion: Bodo Schnekenburger (v.i.S.d.P.) Redaktionskontakt für Beiträge aus Deilingen, Gosheim, Wehingen, Bubsheim, Reichenbach und Egesheim: Schlichem-Heuberg-Blick Hauptstraße 90, 78549 Spaichingen Telefon 07424/9493-15, Fax 07424/9493-21 E-Mail: info-spaichingen@schlichem-heuberg-blick.de AUFLAGE 8750 Exemplare VERBREITUNGSGEBIET Der Schlichem/Heuberg-Blick wird in Schömberg, Deilingen und Wehingen mit den dazugehörigen Stadt- und Ortsteilen sowie in Täbingen, Dormettingen, Dautmergen, Dotternhausen, Zimmern u. d. Burg, Ratshausen, Weilen u. d. Rinnen, Gosheim, Bubsheim, Reichenbach a. Heuberg und Egesheim an nahezu alle erreichbaren Haushalte verteilt.

Nummer 3 | Mittwoch 19. Februar 2020 Dotternhausen · DORMETTINGEN 21 H eimischen Wildtieren auf der Spur Kindergartenkinder im Naturerlebniszentrum Ökologe Hannes Schurr zeigt die Spur von einem Reh. Kischkel-Bahlo Dotternhausen. Einen Ausflug machten die Vorschüler des Kindergartens Dotternhausen. Sie b esuchten das Naturerlebniszentrum der Sparkassenstiftung Umwelt+Natur in Oberdigisheim. Das Wetter meint es gut mit den neun Kindern, die von der pädagogischen Fachkraft Nicole Rau begleitet werden. Strahlender Sonnenschein und eine dicke Schneedecke erwartet die Besucher in Oberdigisheim. Das bedeutet perfekte Bedingungen für die »Tierspurenwerkstatt«. Denn in der Umweltbildungseinrichtung werden die Kinder I nformationen über heimische Wildtiere bekommen und selbst auf Fährtensuche gehen. Die Vorschüler blicken Stiftungsmitarbeiter Hannes Schurr gespannt an. Dieser zeigt v erschiedene Tierspuren aus Gips. »Von welchem Tier stammt diese Spur?«, w ill er von den Kindern wissen. Ein M ädchen ist sich ganz sicher: »Ein Reh!« S churr nickt, und Nicole Rau freut sich: »Im Kindergarten haben wir schon viel über Tiere im Winter gelernt.« Dann zeigt Hannes Schurr verschiedene Felle: die borstige, dunkle Schwarte eines Wildschweins, das weiche, braune Fuchsfell mit dem langen Schwanz und e in Dachsfell. Die K inder streicheln vorsichtig über die struppigen schwarzgrauen Haare. »Viel kratziger als das Fell vom Fuchs«, fasst ein J unge seine Eindrücke zusammen und gibt die Haut a n seinen Sitznachbarn weiter. Dann geht es endlich raus auf Spurensuche. Die Kinder stapfen, warm eingepackt mit Mütze und Schal, einen kleinen Anstieg hinauf bis zum Wald. Im frischen Schnee sind schon einige Abdrücke zu erkennen. Noch auf der Wiese entdecken sie die erste richtige Spur. Sie kommt direkt aus dem Wald. Schurr schaut sich die Spur ganz genau an: »Hier sind deutlich zwei nebeneinanderliegende Schalen zu erkennen.« »Ein Reh«, rufen die Kinder aufgeregt. Nicole Rau und Hannes Schurr freuen sich über die Begeisterung der Kinder. Heißer Sommer ist nicht gut für die Obsternte Der Klimawandel macht sich auch im Zollernalbkreis bemerkbar / Kräuterwanderung am 27. Juni Dormettingen. Die schlechte Obsternte sowie ein Vortrag über Pflanzenmagie s ind im Mittelpunkt der Hauptversammlung des O bst- und Gartenbauvereins (OGV) Dormettingen gestanden. Der V orsitzende Karl-Anton Thullner begrüßte Bürgermeister Anton Müller sowie den Vorsitzenden des Kreisverbandes für Obst, Gartenbau und Landschaft Zollern alb, Christian Kugler. T hullner führt d ie sehr schlechte Obsternte a uf den inzwischen spürbaren Klimawandel sowie die Trockenheit im vergangenen Sommer zurück. Besonders besorgniserregend sei f ür ihn die Tatsache, dass jährlich 100 000 Obstbäume wegen mangelnder Pflege verloren gingen. Nach ausführlichen Berichten von Schriftführerin Silke Treichel-Beck über die Aktivitäten des Vereins, Kassierer Egon Hoch über die Finanzen sowie des Kassenprüfers Peter Kölmel führte Bürgermeister Anton Müller die Entlastung herbei. F ür 25-jährige Mitgliedschaft im OGV Dormettingen wurden Priska Weckenmann, Roswitha Etzold, sowie Agnes und Alfons Haile mit dem »Silbernen Bäumchen« des Landesverbandes durch Christian Kugler ausgezeichnet. M it einem Ausblick auf die Aktivitäten im Jahr 2020 sowie der Vorankündigung des anstehenden Blütenfestes mit einem Kunst und Handwerkermarkt am Sonntag, 17. Mai, beendete Karl-Anton Thullner den offiziellen Teil der Hauptversammlung. Im Anschluss hielt Michaela Koch, Phytopraktikerin aus Ratshausen, einen Vortrag zum Thema »Pflanzenbrauchtum und Pflanzenmagie«. Darin g ing sie auf die Anleitung zur Herstellung von Salben und Tinkturen sowie die Wirkungen und Anwendungen der von ihr vorgestellten neun magischen Heilpflanzen ein. Wer kennt sie nicht: Holunder, Spitzwegerich, Dost, Wegwarte, Eisenkraut, Gundermann, Johanniskraut, Beifuß und Brennnessel – alles Pflanzen, die in nächster Umgebung wachsen, aber h eute nur noch selten beachtet und genutzt werden? Mit eine Geschenk bedankte sich Karl-Anton Thullner bei Michaela Koch und lud für den 27. Juni zu einer öffentlichen Kräuterwanderung rund um Dormettingen ein. Ehrungen beim Dormettinger Obst- und Gartenbauverein (von links): Christian Kugler, Vorsitzender des Kreisverbands, der Vorsitzende Karl-Anton Thullner, Referentin Michaela Koch, Priska Weckenmann und der stellvertretende Vorsitzende, Ewald Bayer Foto: Brenner