Aufrufe
vor 1 Jahr

SCHLICHEM HEUBERG BLICK 18.03.2020

  • Text
  • Wehingen
  • Telefon
  • Gosheim
  • Veranstaltungen
  • Kinder
  • Deilingen
  • Jugendliche
  • Bubsheim
  • Region
  • Egesheim
  • Schlichem
  • Heuberg
  • Www.bitzilla.de

Nummer 5 | Mittwoch 18.

Nummer 5 | Mittwoch 18. März 2020 Rosenfeld 22 Ihre Anzeige: Für Dormettingen, Dautmergen, Dotternhausen, Zimmern u. d. B., Schömberg, Ratshausen und Weilen u. d. R. mit den dazugehörigen Stadt- bzw. Ortsteilen sowie Täbingen buchen Sie ihre Anzeige hier: Unter den Gratulanten für Miller (rechts): die Bürgermeister Josef Ungermann (Obernheim) und Karl-Josef Sprenger (Schömberg) sowie Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (von links). Foto: Hertle D ritte Amtszeit für Thomas Miller Gutes Ergebnis für Bürgermeister bei schwacher Beteiligung Von Lorenz Hertle Rosenfeld. Erleichtert hat sich Bürgermeister Thomas Miller am Ende des Wahltags gefühlt: Deutlich ist sein Resultat von 76,2 Prozent der Stimmen ausgefallen. Die Wahlbeteiligung liegt besser als 2012, nämlich bei 43,5 Prozent. R echt kurz fiel Millers Dank aus, nachdem Luise Lohrmann, die Vorsitzende des Gemeindewahlausschusses, vor dem Rathaus das Ergebnis der Wahl bekannt gegeben hatte. Millers Mitbewerber M i- chael von Allwörden k am auf 11,4 Prozent der Stimmen, während Dauerkandidat Samuel Speitelsbach gerade mal 16 Stimmen in ganz Rosenfeld holte. Deutlich mehr Voten erntete Markus Eppler, nämlich 85 Stimmen oder 3,9 Prozent, nach einer Facebook-Kampagne vor der Wahl. Deren Initiatoren hatten wohl auf einen Überraschungseffekt zu Ungunsten des Amtsinhabers gehofft. In Anwesenheit der Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut und mehrerer Bürgermeister aus der Nachbarschaft nahm Miller die Glückwünsche der Rosenfelder entgegen,während die Stadtkapelle spielte. Für seine dritte Amtszeit skizzierte der alte und neue Bürgermeister bekannte Themen wie Familienfreundlichkeit, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Bildung, Erziehung, demografischer Wandel und Digitalisierung als Handlungsschwerpunkte. »An Herausforderungen wird es u ns nicht fehlen«, so Miller. E r freue sich nun über das Ergebnis. »Das war zu erwarten«, so die Reaktion von Michael von Allwörden auf Millers Sieg. Er zeigte sich dennoch Die Stadtkapelle spielt am Wahlabend vor dem Rosenfelder Rathaus. Der Gemeindewahlausschuss befasst sich mit ungültigen Stimmzetteln und gibt die offiziellen Resultate bekannt. zufrieden mit seinem Resultat, fand aber die Wahlbeteiligung enttäuschend. »Ich habe nicht gezittert«, erklärte er. Die Kandidatur und die Wahl sei »eine interessante Erfahrung, überwiegend positiv«. Er könne sich vorstellen, in Zukunft in der Kommunalpolitik tätig zu werden. Während einige Millers Wahlgewinn feierten, befasste sich der Gemeindewahlausschuss mit dem Ergebnis. Neben Eppler erhielten auch der Leidringer Ortsvorsteher und Stadtrat Horst Lehmann mit 25 u nd der ehemalige Ortsvorsteher von Heiligenzimmern, Rolf Kotz, m it 20 mehr Stimmen als Speitelsbach. Auf Luise Lohrmann u nd die frühere Gemeinderätin Gabi Bihr entfielen je 15 Stimmen. Acht Stimmen bekam Sigrid Lehmann, Ortsvorsteherin in Isingen, sechs Stimmen Andreas Dambacher. Auf der Ergebnisliste folgen eine große Anzahl Namen mit Ergebnissen zwischen einer u nd fünf Stimmen. G egen das Corona-Virus wappneten sich die Wahlhelfer mit Warnschildern und Desinfektionsmittel, mit dem die Stifte in den Wahlkabinen gesäubert wurden. Nathalie Roth Geschäftsstelle Balingen Herrenmühlenstraße 4 72336 Balingen Telefon 07433/9018-13 Fax 07433/9018-19 E-Mail: nathalie.roth@ schwarzwaelder-bote.de n Impressum VERLAG UND HERAUSGEBER Verlagsdruckerei J. F. Bofinger KG Jägerhofstr. 4 78532 Tuttlingen Schwarzwälder Bote Mediengesellschaft mbH Kirchtorstraße 14 78727 Oberndorf am Neckar ANZEIGEN UND SONDERTHEMEN Verlagsdruckerei J. F. Bofinger KG Jägerhofstraße 4, 78532 Tuttlingen Telefon 07461/7015-25, Fax 07461/7015-13 E-Mail: anzeigen.tuttlingen@schwaebische.de Anzeigen: Christina Storz Schwarzwälder Bote Medienvermarktung Südwest GmbH Kirchtorstraße 14, 78727 Oberndorf a. N. Postfach 1367, 78722 Oberndorf a. N. Telefon 0800/7 80 78 01, Fax 07423/78-328 E-Mail: info@schwarzwaelder-bote.de Anzeigen: Hans-Dieter Meng (verantwortlich) REDAKTION Verlagsdruckerei J. F. Bofinger KG Hauptstraße 90, 78549 Spaichingen Telefon 07424/9493-15, Fax 07424/9493-21 E-Mail: redaktion.spaichingen@schwaebische.de Redaktion: Regina Braungart (v.i.S.d.P.) Schwarzwälder Bote Medienvermarktung Südwest GmbH Kirchtorstraße 14, 78727 Oberndorf a. N. Postfach 1367, 78722 Oberndorf a. N. Telefon 07423/78-169, Fax 07423/78-342 E-Mail: info-balingen@schlichem-heuberg-blick.com Redaktion: Bodo Schnekenburger (v.i.S.d.P.) Redaktionskontakt für Beiträge aus Deilingen, Gosheim, Wehingen, Bubsheim, Reichenbach und Egesheim: Schlichem-Heuberg-Blick Hauptstraße 90, 78549 Spaichingen Telefon 07424/9493-15, Fax 07424/9493-21 E-Mail: info-spaichingen@schlichem-heuberg-blick.de AUFLAGE 8750 Exemplare VERBREITUNGSGEBIET Der Schlichem/Heuberg-Blick wird in Schömberg, Deilingen und Wehingen mit den dazugehörigen Stadt- und Ortsteilen sowie in Täbingen, Dormettingen, Dautmergen, Dotternhausen, Zimmern u. d. Burg, Ratshausen, Weilen u. d. Rinnen, Gosheim, Bubsheim, Reichenbach a. Heuberg und Egesheim an nahezu alle erreichbaren Haushalte verteilt.

Nummer 5 | Mittwoch 18. März 2020 Rosenfeld 23 Kommandant macht ein Jahr weiter Markus Amann führt vorerst die Täbinger Abteilung / Zwei Einsätze im Jahr 2019 Markus Amann (links) bleibt noch für ein Jahr an der Spitze der Täbinger Feuerwehrabteilung. Neben ihm auf dem Bild Christoph Wachendorfer, Jannik Fischer, Ernst Wille, Christian Weber, Philipp Flaitz und Günter Kopf. Foto: Feuerwehr Rosenfeld-Täbingen. Markus Amann, Abteilungskommandant der Täbinger Wehr, ist b ei der Abteilungsversammlung für ein weiteres Jahr einstimmig als Kommandant wiedergewählt worden. Als neuer Stellvertreter wurde Christian Weber gewählt. Die Täbinger hatten 2019 zwei kleinere Einsätze. B ei der Abteilungsversammlung berichtete Amann über die Feuerwehrarbeit 2 019. Im Schwerpunkt der Übungen l agen Technische H ilfe und Erste-Hilfe-Kurse. Die Täbinger Abteilung probte auch mit der Nachbarwehr aus Dautmergen und in Zugübungen mit den anderen Rosenfelder Abteilungen. Auch bei weiteren Terminen half die Feuerwehr im Ort. Viele Gäste besuchten das traditionelle Feuerwehrfest am 1. Mai. Markus Amann liegt sehr am Herzen, wieder mehr Kinder und Jugendliche für die Feuerwehr anzusprechen. So sei auch der jährliche Besuch des Kindergartens ein wichtiger Bestandteil der Nachwuchsförderung, Die Pflege der Kameradschaft stand auch im vergangenen Jahr im Mittelpunkt. So gab es unter anderem einen Kameradschaftsabend, einen Ausflug und einen Grill- sowie einen Kegelabend. Der Bau des Schlauchmasten soll im Frühjahr fertiggestellt werden. S chriftführer Martin Sautter berichtete über die Arbeit und die kameradschaftlichen Höhepunkte im Jahr 2020. Die Finanzen der F euerwehrabteilung erläuterte F rank Trudel. Von der Jugendarbeit berichtete der Feuerwehrjugendbeauftragte Jannik Fischer. Bei den Wahlen stellte sich Markus Amann nur für ein weiteres Jahr zur Verfügung und wurde einstimmig bestätigt. In diesem Jahr steht die Nachfolge des Abteilungskommandanten im Fokus. Christian Weber folgt auf Christoph Wachendorfer und ist nun neben Florian Schatz stellvertretender Abteilungskommandant. Geehrt wurden für zehn J ahre Feuerwehrdienst Dominik Engisch, für 15 Jahre Feuerwehrdienst Philipp Flaitz und für 20 Jahre Feuerwehrdienst Stefan Holweger. Für herausragende 60 Jahre Feuerwehzugehörigkeit wurden Ernst Wille und Wilhelm Sautter ein Präsentkorb überreicht. Zum Hauptfeuerwehrmann wurde nach sehr gutem Ergebnis beim G ruppenführerlehrgang 2019 Jannik Fischer befördert. Für außerordentlich guten Übungsfleiß erhielten Marcel Eberl und Jannik Fischer eine Auszeichnung. Ortsvorsteher Hans Walter lobte im Rahmen der Entlastung das hohe Engagement der Täbinger Wehrleute und die gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehrführung. Zufrieden mit der Feuerwehrarbeit in Täbingen zeigte sich Rosenfelds Kommandant Günter Kopf. Bei diesem Anlass überreichte er der Täbinger Abteilung ein CO-Messgerät. A m Ende der Versammlung bedankte sich Markus Amann bei d er gesamten Täbinger Feuerwehrfamilie, dem Ortschaftsrat und den Täbinger Vereinen und Firmen. Im Fokus für 2020 stehen für ihn vor allem die Nachfolgesuche sowie die Lehrgänge und Weiterbildung der jungen Truppe. Neue Ersthelfer in Täbingen aktiv DRK-Ortsverein Rosenfeld sucht weitere Helfer DRK-Ersthelfer in Täbingen: Horst Helbig (links) und Stephan Kneer Foto: Stehle Von Bettina Stehle Rosenfeld-Täbingen. Bei einer Werbeaktion im vergangenen Frühjahr hat der DRK-Ortsverein Rosenfeld zwei neue Ersthelfer in Täbingen für die verantwortungsvolle Aufgabe vor Ort gewinnen können. Nach ihrer erfolgreichen Ausbildung rücken nun Stephan Kneer und Horst Helbig mit dem langjährigen Ersthelfer Horst Sebera bei Notfällen aus, um die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdiensts zu überbrücken. Die Ausbildung umfasste 56 Stunden, verteilt auf mehrere Wochenenden, und schloss mit einer Prüfung ab. Die Aufgabe des Ersthelfers wird ehrenamtlich in der Freizeit wahrgenommen. Informationsabend Bereitschaftsleiterin Annett Heller freute sich, nun auch für die Täbinger Bevölkerung diesen Dienst anbieten zu können. Ein weiteres Ziel des DRK sei es, diesen auch auf Heiligenzimmern auszuweiten. Hierzu sucht der Ortsverein interessierte Heiligenzimmerner, die sich dieser Herausforderung stellen möchten. Am Dienstag, 3. März, bietet das DRK deshalb ab 19.30 Uhr im Feuerwehrhaus Heiligenzimmern einen Informationsabend an. Dabei informiert das DRK-Team über die Tätigkeit der Helfer vor Ort. Dazu seien keine bestimmten Voraussetzungen erforderlich, lediglich die Bereitschaft, ehrenamtlich für den Dienst am Nächsten tätig zu sein.