Aufrufe
vor 9 Monaten

SCHLICHEM HEUBERG BLICK 04.03.2020

  • Text
  • Telefon
  • Gosheim
  • Wehingen
  • Dotternhausen
  • Kinder
  • Abend
  • Egesheim
  • Zimmern
  • Fasnet
  • Bubsheim
  • Schlichem
  • Heuberg
  • Www.bitzilla.de

Nummer 4 | Mittwoch 4.

Nummer 4 | Mittwoch 4. März 2020 Ratshausen · DOTTERNHAUSEN 20 L uftballon-Starter aus d er Region gewinnen Viele strahlende Kinderaugen bei der Preisverleihung der Stiftung Lebenshilfe Ratshausen. Der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Lebenshilfe Zollernalb, Holger Klein, begrüßte alle Anwesenden in der Kantine der Lebenshilfe Zollernalb in Lautlingen zur Preisverleihung des Luftballonwettbewerbs. Er informierte die Gäste über das zurückliegende Veranstaltungswochenende »Familie Zollernalb« sowie die langjährige bestehende Partnerschaft mit dem mittlerweile aufgelösten Einsatzführungsbereich 1 der Bundeswehr in Meßstetten, welche die Offizier- und Unteroffiziervereinigung Geißbühl nahtlos weiterführt. Deren Vorsitzender Alfred Sauter erklärte, dass b ei der Ausstellung bei der Volksbankmesse in Balingen f ast 200 Luftballons in die Luft gestiegen seien. Alle zwölf ehrenamtlichen Mitarbeiter des Vereins, die diese Aktion durchführten, hatten an beiden Tagen sehr viel Spaß. Auch im Jahr 2021, bei der nächsten Ausstellung, werde sein Verein wieder mit am Start sein, versicherte Sauter. Der weiteste Luftballon schaffte es bis nach Backnang und war mit 86 Kilometern Luftlinie somit der Gewinner. Siegerin wurde Lorena Link aus Rosenfeld. Der zweite Platz ging an Julian Glasbrenner aus Haigerloch-Stetten. D ritter wurde Aron Fecker aus Bisingen. Mit einem Ballon der 35 Kilometer flog, ging der vierte Preis an Marion Walter aus Ratshausen, gefolgt von Moritz Hermann aus Bisingen, dessen Ballon in Gomaringen landete. Übrigens: Der Finder des Siegerluftballons, der die Antwortkarte zurückschickte, erhielt als Dankeschön ein Kilogramm Albschümli Kaffee aus dem Kaffeewerk Zollernalb zugeschickt. Das Bild zeigt die anwesenden glücklichen Gewinner mit Alfred Sauter, Holger Klein und Dieter Ludolph. (hinten von links). Foto: Privat Fröhliches Fasnetsturnen in der S porthalle Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt / Kinder haben großen Spaß an der Bewegung Dotternhausen (rs). M ehr als 50 Mädchen und Jungen erfreuten sich in der Dotternhausener Sporthalle bei einem lustigen Fasnetsturnen, zu dem Abteilungsleiter Peter Seifriz und ihre jeweiligen Übungsleiter/innen eingeladen hatten. Diese betreuen zusammen momentan mehr als 70 Kinder, die in der Dotternhausener Sporthalle ihren Spaß finden. Die sportlichen jungen Narren sausten mit Musik bei zahlreichen Ball-, Fang- und Bewegungsspielen sowie Staffelläufe durch die Halle und schlüpften hierbei in die unterschiedlichsten Verkleidungen. Der Fantasie waren dabei keine Grenzen gesetzt. Mit strahlenden Kinderaugen stand den Jüngsten ihre Freude an der Bewegung ins Gesicht geschrieben. Übungsleiter Sebastian Seifriz und Lorena Merz hatten alles bestens vorbereitet. Verabschiedet wurden die Turner v on ihren Übungsleitern mit einer kleinen Süßigkeit. Großen Spaß haben die verkleideten Turner mit ihren Übungsleitern bei Musik und Bewegung. Foto: Schatz

Nummer 4 | Mittwoch 4. März 2020 Dotternhausen 21 Ihre Anzeige: Für Dormettingen, Dautmergen, Dotternhausen, Zimmern u. d. B., Schömberg, Ratshausen und Weilen u. d. R. mit den dazugehörigen Stadt- bzw. Ortsteilen sowie Täbingen buchen Sie ihre Anzeige hier: Senioren feiern ausgelassen Fasnet Nathalie Roth Geschäftsstelle Balingen Herrenmühlenstraße 4 72336 Balingen Telefon 07433/9018-13 Fax 07433/9018-19 E-Mail: nathalie.roth@ schwarzwaelder-bote.de Im Sportheim haben die Senioren aus Dotternhausen Fasnet gefeiert. Das Helferteam um den SV-Vorsitzenden Volker Stutz hatte Kaffee und Kuchen vorbereitet. Mondstupfer, Elferrat und Mostkopf waren mit den Zunftchefinnen Silke Ritter und Sonja Koch dabei. Die Seniorenkapelle sorgte für Stimmung. »Es war eine gelungene Seniorenfasnet, diese wollen wir seitens der Zunft auch weiter pflegen«, so die beiden Vorsitzenden. Foto: Schatz Impressum VERLAG UND HERAUSGEBER: Verlagsdruckerei J. F. Bofinger KG Jägerhofstr. 4 78532 Tuttlingen Schwarzwälder Bote Mediengesellschaft mbH Kirchtorstraße 14 78727 Oberndorf am Neckar ANZEIGEN UND SONDERTHEMEN Verlagsdruckerei J. F. Bofinger KG Jägerhofstraße 4, 78532 Tuttlingen Telefon 07461/7015-25, Fax 07461/7015-13 E-Mail: anzeigen.tuttlingen@schwaebische.de Anzeigen: Christina Storz Schwarzwälder Bote Medienvermarktung Südwest GmbH Kirchtorstraße 14, 78727 Oberndorf a. N. Postfach 1367, 78722 Oberndorf a. N. Telefon 0800/7 80 78 01, Fax 07423/78-328 E-Mail: info@schwarzwaelder-bote.de Anzeigen: Bernd Maier (verantwortlich) REDAKTION Verlagsdruckerei J. F. Bofinger KG Hauptstraße 90, 78549 Spaichingen Telefon 07424/9493-15, Fax 07424/9493-21 E-Mail: redaktion.spaichingen@schwaebische.de Redaktion: Regina Braungart (v.i.S.d.P.) Schwarzwälder Bote Medienvermarktung Südwest GmbH Kirchtorstraße 14, 78727 Oberndorf a. N. Postfach 1367, 78722 Oberndorf a. N. Telefon 07423/78-169, Fax 07423/78-342 E-Mail: info-balingen@schlichem-heuberg-blick.com Redaktion: Bodo Schnekenburger (v.i.S.d.P.) Redaktionskontakt für Beiträge aus Deilingen, Gosheim, Wehingen, Bubsheim, Reichenbach und Egesheim: Schlichem-Heuberg-Blick Hauptstraße 90, 78549 Spaichingen Telefon 07424/9493-15, Fax 07424/9493-21 E-Mail: info-spaichingen@schlichem-heuberg-blick.de AUFLAGE 8750 Exemplare VERBREITUNGSGEBIET Der Schlichem/Heuberg-Blick wird in Schömberg, Deilingen und Wehingen mit den dazugehörigen Stadt- und Ortsteilen sowie in Täbingen, Dormettingen, Dautmergen, Dotternhausen, Zimmern u. d. Burg, Ratshausen, Weilen u. d. Rinnen, Gosheim, Bubsheim, Reichenbach a. Heuberg und Egesheim an nahezu alle erreichbaren Haushalte verteilt. Oberzwanzigerin Jenny Schmid wird von den 20ern auf Händen getragen. 20er sind in »Eigelb-City« am Start Tradition sollte weiter gepflegt werden / Neuanfang nach zwei Jahren Dotternhausen. Nach zweijähriger Pause der Dotternhausener 20er-Fasnet wurde heuer über die närrischen Tagen in Eigelb-City wieder einiges geboten. Die Zwanziger sind von Anfang an mit dabei, nachdem Christbaumeinsammeln zu Beginn des neuen Jahres luden sie z um 20er-Ball »Bauer sucht Frau – 20er Ball ReLoved« in den Singsaal der Festhalle Dotternhausen ein. Doch auch schon bei den großen Narrentreffen und Brauchtumsabenden waren die 20er anzutreffen. Unter dem Motto »Bauer sucht Frau« folgten viele Narren, gekleidet in fesche Dirndl und Lederhosen, ihrer Einladung. »Es ist eine Ehre ein Dotternhausener zu sein«, so Foto: Schatz Oberzwanzigerin Jenny Schmid – eine Aussage, der alle Zwanziger nur zustimmen können. Einige Zitate machen den Stellenwert der 20-er klar: »Ein 20er zu sein, ist Kult«, hieß es aus weiteren Kreisen. Für Tobias Seifriz und Laura Schatz steht die Tradition ganz oben, die unbedingt gepflegt werden sollte.