Aufrufe
vor 1 Jahr

Rottum Bote 25.09.2019

  • Text
  • Ochsenhausen
  • September
  • Oktober
  • Rottum
  • Tannheim
  • Erolzheim
  • Bote
  • Reinstetten
  • Schule
  • Anja
  • Www.bitzilla.de

Rottum

Rottum Bote RUND UM OCHSENHAUSEN Mittwoch, 25. September 2019 Ideenwerkstatt Kirche ● Gottesdienst für die ganze Familie RINGSCHNAIT (sz) - Kinderund Familiengottesdienste sind eine tolle Sache, wenn man mit Kindern den Glauben feiern will. Was aber, wenn nur selten Kinder- oder Familiengottesdienste stattfinden können? Auf welche Weise kann es einer Kirchengemeinde gelingen, den Kirchenraum und den Gottesdienst am Sonntag mit wenig Aufwand für Familien einladender und ansprechender zu gestalten? Der Abend zeigt dazu konkrete und kreative Beispiele auf und lädt dazu ein, gemeinsam ins Gespräch zu kommen. Leitung: Sabine Laub und Björn Held (Dekanatsfamilienbeauftragte). Termin: Montag, 30. September, 19.30 Uhr im Kath. Gemeindehaus Ringschnait (Schulweg 9). Kosten: keine. Anmeldung bis 29. September erwünscht bei der Dekanatsgeschäftsstelle Biberach, Tel. 07351/8095400, dekanat.biberach@drs.de. Kurzentschlossen sind ebenfalls willkommen. Bild von links: Martina Doleghs (IHK Ulm), BO-Lehrkraft der RSO Claudia Waibel, BO-Lehrkraft der RSO David Schmidt, Juror Michael Scheiffele, Schulleiter Frank Eckardt, Alexander Urban (IHK Konstanz) FOTO: PHOTODESIGN ARMIN BUHL;NEU-ULM Realschule Ochsenhausen freut sich über BoriS-Berufswahl-Siegel Ochsenhausen (sz) - Noch im ausgehenden Schuljahr 2018/ 19 erreichte eine frohe Kunde die Realschule Ochsenhausen. Für hervorragende Arbeit auf den Gebieten der Berufsorientierung wurde der RSO zum dritten Mal in Folge das BoriS- Berufswahl-Siegel verliehen. Dieses Siegel wird gemäß den Richtlinien der IHK an Schulen verliehen, die in herausragender Art und Weise die Berufliche Orientierung in der Schule vorantreiben und das Thema mit Herzblut leben. Maßgebliche Faktoren sind hier die Verankerung und die Dokumentation im Schulcurriculum, das Pflegen von Bildungspartnerschaften sowie eine breite Akzeptanz im Kollegium, sich dieser Thematik in vielen Fächern anzunehmen. Über die Vergabe entscheidet eine unabhängig besetzte Fachjury aus Schule und Wirtschaft, welche im Vorfeld die Ausführungen der Schule prüft und dann zu einem Audit an die Schule kommt. Im Oktober 2018 begann mit dem Ausfüllen des Kriterienkatalogs das Sichten und das Zusammentragen sowie das Ausfüllen des Fragebogens. Am Ende stand dann auf knapp 30 Seiten, welche verschiedenen Aktivitäten in den vergangenen 5 Jahren an der RSO in Bezug auf die Berufsorientierung unternommen wurden. Zum Audit im April 2019 Zum dritten Mal in Folge wurden dann Eltern, Lehrkräfte, Schüler und Schulleitung von einer 3-köpfig besetzten Fachjury zu den Ausführungen im Fragebogen ausführlich befragt. Danach hieß es bis Juli auf die Juryentscheidung warten, was angesichts der geleisteten Arbeit von allen Beteiligten gar nicht so leicht war. Umso größer war die Freude, als dann der entsprechende Telefonanruf kam: „Herzlichen Glückwunsch – Ihr habt es wieder!“ Für die Realschule Ochsenhausen ist es bereits die dritte und damit höchste Zertifizierungsstufe. „Wir freuen uns, dass trotz erhöhter Vorgaben des Bildungsplans auch diese Stufe wieder gemeistert wurde.“, freut sich Schulleiter Frank Eckardt, der selbst einige Jahre lang die Aufgaben des BORS-Beauftragten an der Schule wahrgenommen hatte. „Aber allein kann das niemand stemmen.“ Deshalb wurde zu Beginn des vergangenen Jahres das Amt des Berufsorientierungs- Beauftragten maßgeblich erweitert. An der RSO sind nun 2 Lehrkräfte mit Anrechnungsstunden mit der Berufsorientierung beschäftigt. Auch das, so Schulleiter Eckardt, sei in Zeiten knapper Ressourcen bei weitem keine Selbstverständlichkeit - aber „Das Sicherstellen der Anschlussfähigkeit an unsere Abschlüsse ist uns hier an der RSO ein zentrales Anliegen.“ Das sah wohl auch die Fachjury so, die allen am BO-Prozess Teilnehmenden (BO- Lehrkräfte, Schulleitung, Elternvertreter und auch Schülerinnen und Schülern) im Auditbericht ein hohes persönliches Engagement attestierte. Das Berufswahlsiegel gilt nun bis 2024. „Aber wir werden uns jetzt nicht auf den Lorbeeren ausruhen“, so die einhellige Meinung der beiden BO-Lehrkräfte Claudia Waibel und David Schmidt, „der Auditbericht gibt uns Hinweise, an was wir weiterarbeiten können“. Und SL Eckardt ergänzt: „Da unsere Ausbildungslandschaft in einem stetigen Wandel begriffen ist, müssen auch wir unsere Konzepte den Gegebenheiten ständig anpassen, damit wir hier nicht den Anschluss verlieren. Unser Bestreben ist, zusammen mit unseren Schülern und deren Eltern eine zeitgemäße Perspektive für die Zeit nach der Realschule zu entwickeln.“ Eine gute Gelegenheit, dies zu tun, bietet der alljährlich an der RSO stattfindende Berufsinfotag am 21. September. Hier können sich Schüler und deren Eltern bei mittlerweile über 100 Ausstellern über die aktuellsten Berufsbilder und deren Perspektiven vor Ort informieren. Tanzsportclub „schwarz-weiss“ ● Tanzkurs – Einsteiger – Standard-Latein OCHSENHAUSEN (sz) - Im Kurs werden von Josef Dornacher, Standardtrainer beim TSC-schwarz-weiss Ochsenhausen, Grundschritte in den Standard und lateinamerikanischen Tänzen erlernt. Zielgruppe sind erwachsene Paare, gerne auch m / w / d paarweise. Wer nach 6 Terminen Lust auf mehr hat, kann nahtlos zu einem der wöchentlich (Di.-Mi.) oder monatlich (Do) stattfindenden Tanzabende hinzukommen. Kursbeginn am Mittwoch 9. Oktober, 20 – 21:30Uhr, Kursende 20. November in der Kapfhalle in Ochsenhausen (Nebeneingang /Rückseite). Kursgebühr 92 Euro pro Paar. Anmeldungen bitte an e-mail: TSC-schwarzweiss@web.de Kath. Kirchengemeinde St. Martin ● Gemeindefest in Tannheim TANNHEIM (SZ) - Lesen Sie gerne? Dann möchten wir Sie einladen zur Bücher-Börse am Sonntag, den 27. Oktober von 13 – 16 Uhr im Gemeindehaus St. Martin in Tannheim. Bringen Sie Ihre gut erhaltenen Bücher mit, oder kommen Sie TANNHEIM (sz) - Die Kath. Kirchengemeinde Tannheim feiert am Sonntag, 29. September, ihr alljährliches Gemeindefest. Das Fest beginnt um 10.00 Uhr mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Martin. Danach besteht die Möglichkeit zum geselligen Treffen beim Mittagessen im Dorfgemeinschaftshaus. Musikalisch umrahmt wird das Mittagessen in bewährter Weise vom Musikverein Tannheim. Nutzen Sie die Gelegenheit, die Küche kalt zu lassen. Nach dem Mittagessen können Sie sich am reichhaltigen Kuchenbuffet bedienen und bei Kaffee und Kuchen gemütlich unterhalten. Nachmittags werden der Schulchor der Grundschule Tannheim und Turner des Sportvereins Tannheim auftreten. Für die Kinder wird ein umfangreiches Programm mit Basteln, Schminken, Kasperltheater und Rollenrutsche angeboten. Frauenbund Tannheim ● Einladung zur Bücher-Börse am 27. Oktober in Tannheim einfach so zum Stöbern,… nehmen Sie neuen Lesestoff mit nach Hause. (Romane, Krimis, Sachbücher, gerne auch Kinder- und Jugendbücher). Zur Stärkung gibt es Kaffee und Kuchen. Wir freuen uns auf Sie.

Ein spezieller Therapieansatz Zum 1. November 2018 hat die staatlich anerkannte Sportund Gymnastiklehrerin sowie Therapeutin Anja Martin in Ochsenhausen ihr „Muenchsystem Orthocenter Ochsenhausen“ eröffnet. OCHSENHAUSEN -Die Franchise-Unternehmerin für das moderne Schmerzmanagement „muenchsystem“ hat ihre Ausbildung direkt bei Bernhard M. Münch in Allmendingen erhalten. Bernhard M. Münch, gelernter Physiotherapeut, hat aufgrund der Schwerstbehinderung seiner Tochter mehrere Kliniken und Reha-Zentren auf der ganzen Welt besucht, um ihr bestmöglich helfen zu können und dabei unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten kennengelernt. Er entwickelte selbst dieses Therapiesystem, das zur Korrektur des Stütz- und Bewegungsapparates dient und sehr erfolgreich ist. Seit dieser Zeit reisen Menschen auf die schwäbische Alb, um sich von dem erfolgreichen Therapeuten helfen zu lassen. Dieser hat sich sein System marken- und urheberrechtlich schützen lassen und gibt sein Wissen nur Anja Martin führt seit knapp einem Jahr das „Muenchsystem Orthocenter Ochsenhausen“. direkt an qualifizierte Therapeuten eins zu eins weiter. Anja Martin, die nach ihrem Studium beim schwäbischen Turnerbund und im städtischen Kurbetrieb Bad Wurzach als Sport- und Gymnastiklehrerin tätig war, nutzte ihre Freizeit, um sich bei Bernhard M. Münch ausbilden zu lassen. Dort erlangte sie nach mehrjähriger Zeit den Status „Orthopaedactor“ und freut sich, dass sie nun Klienten nach dem speziell entwickelten Therapiesystem behandeln darf. In einem ausführlichen Erstgespräch erfolgt zunächst einmal eine Statusabfrage, um den Klienten und seine Probleme ganzheitlich zu sehen. „Meine Zielgruppe sind unter anderem Menschen, die unter jahrelangen Beschwerden etwa. „Rücken“ nicht die gewünschte Schmerzfreiheit erreicht haben“, berichtet Anja Martin, die überzeugt ist, auch Langzeitklienten mit ihren Bewegungs- einschränkungen helfen zu können. Erste Erfolg kann sie schon verbuchen und verweist auf eine gute Erfolgsaussicht. „In der Regel reichen vier bis sechs Behandlungseinheiten von circa einer Stunde, um den Klienten Beschwerdefreiheit zu vermitteln“, erzählt sie. Als Orthopaedactor renkt sie nicht„Knochen ein“ sondern korrigiert durch die speziellen Druck-Zug Techniken und Behandlungsabläufe FOTOS: PRIVAT/MICHAEL MADER den Bewegungsapparat. Die Klienten bekommen dafür spezielle Übungen für den Alltag, die sie an jedem Ort durchführen können. Anja Martin ist stolz, in Ochsenhausen die einzige Anbieterin für diese Behandlungsmöglichkeit zu sein und bietet am Sonntag, 6. Oktober, von 11 bis 16 Uhr, Interessierten die Möglichkeit, bei einem Tag der offenen Tür, einen Einblick in die erfolgreiche Behandlungsmethode zu erhalten. WERDE UNSER FAN /schwaebische.de rok dill