Aufrufe
vor 9 Monaten

Rottum Bote 25.03.2020

  • Text
  • Ochsenhausen
  • Erolzheim
  • Rottum
  • Mitarbeiter
  • Pfarrer
  • Bote
  • Biberach
  • Frau
  • Tamara
  • Seelsorgeeinheit
  • Www.bitzilla.de

Rottum

Rottum Bote RUND UM OCHSENHAUSEN Mittwoch, 25. März 2020 Spendenaufruf für Tamara Die Fasnetsfreunde Zell bei Rot an der Rot lassen jedes Jahr den kompletten Erlös ihres Umzuges einem guten Zweck zugutekommen LAUBACH (sz) - Am 12. Oktober 2019 ereignete sich zwischen Hürbel und Schönebürg ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem die 20-jährige Tamara aus Laubach bei Ochsenhausen lebensgefährlich verletzt wurde. Sie musste aus ihrem Fahrzeugwrack geschnitten und mit dem Hubschrauber zur Versorgung in die Klinik geflogen werden. Die Schwäbische Zeitung berichtete darüber am 14. Oktober 2019. Aufgrund einer Keiminfektion wurde zwei Tage später eine Oberschenkel-Amputation durchgeführt. Nach Auftreten von Durchblutungsstörungen musste in einer weiteren Operation auch die rechte Hand amputiert werden. Zwischenzeitlich befindet sich Tamara auf dem Weg der Besserung und schaut wieder hoffnungsvoll in die Zukunft. Bei ihrem Unfall befand sie sich im dritten Ausbildungsjahr als Arzthelferin im Hausarztzentrum Ochsenhausen. Herr Dr. Schlegel und Frau Dr. Scheckübergabe der Fasnetsfreunde aus Zell an Tamara und ihre Eltern. Bangert sagten bereits zu, dass Tamara nach vollständiger Rekonvaleszenz ihre Ausbildung abschließen kann und danach einen Arbeitsvertrag erhält. Dazu benötigt sie sehr teure Prothesen. Die Familie hatte daher einen Spendenaufruf gestartet. Die Fasnetsfreunde Zell bei Rot an der Rot lassen jedes Jahr den kompletten Erlös ihres Umzuges einem guten Zweck zugutekommen. Eintritt verlangen sie nicht; dafür bitten sie um eine freiwillige Gabe. FOTO: PRIVAT Dieses Jahr spendeten sie den gesammelten Betrag an Tamara und übergaben im Krankenhaus einen Spendenscheck in Höhe von 11.450 €. Weitere Schecks über jeweils 500 € gingen vom TSV Laubach e. V. und vom Bayern Fanclub Laubach e. V. ein sowie ein Überraschungspaket vom 1. FC Bayern München. Tamara und die Familie Dillenz bedanken sich dafür ganz herzlich und bei Herrn Dr. Schlegel und Frau Dr. Bangert, dass sie Tamara eine Zukunftsperspektive bieten. Auch die vielen tröstenden Worte und Gebete von Freunden und Bekannten während der ersten schweren Wochen waren sehr hilfreich. Spendenaufruf Gleichzeitig bittet die Familie um weitere Spenden auf das, bei der Kreissparkasse Biberach eingerichtete Spendenkonto: Empfänger: Zusammen Berge Versetzen IBAN: DE 55 6545 0070 0007 8666 01 Verwendungszweck: Tamara Klaus Pöpperl scheidet nach 20 Jahren als Vorstand aus – Stefan Raffelt rückt nach Hauptversammlung des SV Erolzheim EROLZHEIM (sz) - Beim Sportverein Erolzheim hat Klaus Pöpperl sein Amt nach 20 Jahren niedergelegt. In seiner Laudatio würdige Stephan Högerle als stellvertretender Bürgermeister die geleistete Arbeit. Er erzählte, dass Pöpperl mit seiner Familie 1993 Erolzheim als neuen Lebensmittelpunkt auserkoren hatte, als an ihn 1999 die Frage herangetragen wurde, ob er es sich nicht vorstellen könne, das Amt des 1. Vorsitzenden beim Sportverein Erolzheim zu übernehmen. Trotz noch nicht ganz ausgeprägter Orts- und Personenkenntnis hatte er sich der Verantwortung gestellt und zugesagt. Dass daraus 20 Jahre würden, damit hatte auch er sicherlich nicht gerechnet und dass dies ein Glücksfall für den Verein sein würde, konnten die Mitglieder zu dem Zeitpunkt auch noch nicht ahnen. Er wurde buchstäblich ins kalte Wasser geworfen. Denn neben seiner normalen Tätigkeit als Vorstand stand gleich der Bau der Faustballplätze beim Schloss Von links: Anna-Lena Hirsch, Markus Hirsch, Michael Lödl, Stephan Högerle, Klaus Pöpperl, Stefan Raffelt, Manuela Moosmann. FOTO: M. MOOSMANN an. Die entsprechenden Gespräche und Verhandlungen musste er damals noch mit Herrn Bürgermeister Matheis führen und die Abrechnung erfolgte noch in DM. Unter seiner Führung wurde allein in den letzten Jahren weit mehr als 100.000 € investiert. Hierzu gehören die Sanierung der sanitären Anlagen im Sportheim, Anschaffung von zwei Rasenmähern, die energetische Erneuerung der Flutlichtanlage und neue Ballfangzäune. Zum Schluss bedankte er sich bei ihm für seine überaus hervorragende, erfolgreiche und arbeitsintensive Zusammenarbeit als Gesamtvorstand und überreichte ihm eine Tennisausstattung. Gleich im Anschluss erhielt er dann noch aus der Hand von Stephan Högerle, die höchste Auszeichnung des WLSB, die Ehrennadel in Gold. Aus der Hand von Klaus Pöpperl konnten dann Stephan Högerle und Manuela Moosmann die silberne Ehrennadel des WLSB in Empfang nehmen. Neu gewählt wurde dann der 1. Vorstand, Herr Stefan Raffelt. Für den 2. Vorstand konnte Herr Michael Lödl, für den Vorstand Veranstaltungen Herr Marcus Schädler und als Schriftführer Frau Anna-Lena Hirsch gewonnen werden. Lediglich der Finanzvorstand konnte nicht besetzt werden. Für die Kassenprüfer klärten sich Klaus Pöpperl und Stephan Högerle bereit. Im Anschluss wurden für 25 Jahre Christ Fischer, Andreas Högerle, Michale König und Elisabeth Stewe geehrt. Für 50 Jahre Erich Fürgut und Stephan Högerle und für 60 Jahre Johannes Koch. Zum Schluss bedankte sich Klaus Pöpperl bei allen Freunden und Gönnern, bei Herrn Bürgermeister Ackermann und der Gemeinde, bei seinen Vorstandskollegen und Abteilungsleitern für die konstruktive und gute Zusammenarbeit in den letzten 20 Jahren und wünschte der neuen Vorstandschaft für die Zukunft alles Gute wofür er sehr großen Beifall erhielt.

Rottum Bote RUND UM OCHSENHAUSEN Mittwoch, 25. März 2020 Ewald Braunmüller erhält die Ehrenmitgliedschaft 89. Jahreshauptversammlung des SV Steinhausen/Rottum Unser Bild zeigt (von links): Manuel Bentele (Vorstand Veranstaltungen), Tobias Burster (Vorstand Sport), Ewald Braunmüller, Günter Lehmann (bisher stellvertretender Vorstand), Brigitte Moll (Vorstand Finanzen) und Julian Gerner (Vorstand Organisation) FOTO: SV STEINHAUSEN Ehrungen langjähriger Mitglieder: 30 Jahre: Carmen Böhmisch, Frank Feirle, Anton Maucher, Anton Schaff, Christian Schaupp-Wessels 40 Jahre: Ulrike Rieger, Helmut Salzer, Maria Salzer 50 Jahre: Irma Borner, Doris Kling 60 Jahre: Josef Borner Weitere Termin abgesagt ● Stadt arbeitet auf Hochtouren OCHSENHAUSEN (sz) - Bürgermeister Andreas Denzel hat die für Dienstag, 31. März, vorgesehene Sitzung des Gemeinderats abgesagt. War ursprünglich noch vorgesehen, die Sitzung unter Vorkehrungen vor einer Ansteckung abzuhalten, wurde aufgrund der aktuellen Entwicklung entschieden, die Sitzung doch abzusagen. Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung sind derzeit bemüht, auch ohne direkten Kontakt zu den Bürgern alle Anliegen zu bearbeiten. Hauptarbeitsmittel sind dabei das Telefon und E-Mail. Täglich tagt auch ein Verwaltungsstab, der die aktuelle Situation bewertet und weitere Maßnahmen veranlasst. Dabei steht auch die Verwaltung vor großen Herausforderungen, da ein Mitarbeiter als Kontaktpersonen unter Quarantäne steht und Bürgermeister Denzel zurzeit vorsorglich ebenfalls von zu Hause aus arbeitet: „Ich bedaure sehr, dass ich nicht bei meinen Mitarbeitern im Rathaus sein kann,“ so Bürgermeister Andreas Denzel. „Aber wir sind in ständigem Kontakt auf elektronischem Weg und per Telefon.“ ANZEIGE STEINHAUSEN/ROTTUM (sz) - In seiner Begrüßung zur 89. Jahreshauptversammlung des SV Steinhausen/Rottum 1931 e.V. bedankte sich Julian Gerner bei allen ehrenamtlichen Übungsleiter, Trainer und Betreuer, die das breite Sportangebot für die mittlerweile über 750 Mitglieder möglich machen. Weiterhin galt der Dank den Sponsoren und Gönnern des Breitensportvereins. In der eigens erstellen Vereinszeitung werden die Mitglieder über das sportliche Angebot der sechs Abteilungen informiert und die Ergebnisse in den Abteilungen Tischtennis, Tennis, Schach und Fußball dargestellt. Manuel Bentele berichtete über die gesellschaftlichen Veranstaltungen des Sportvereins und hob die große Leistung aller Helferinnen und Helfer im und um das Sportvereinszentrum „S’mäxle“ hervor. Weiterhin appellierte er, dass helfende Hände im Sportverein stets willkommen sind und die Türen für jemand der sich im Verein engagieren möchte immer offen stehen. Die viele ehrenamtliche Arbeit zeigt sich auch im Kassenbericht von Brigitte Moll wieder, die über absolut gesunde Finanzen berichten konnte, was von den Kassenprüfern Erwin Freisinger und Igor Mijic bestätigt wurde. Den langjährigen Vereinsmitgliedern wurde als Dank für die Treue zum SV Steinhausen eine Urkunde überreicht. Darüber hinaus wurde Ewald Braunmüller für sein jahreslanges Engagement unter großem Beifall mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet. Neben der Tätigkeit von insgesamt 24 Jahren im gewählten Ehrenamt, davon 18 Jahre als erster Vorsitzender, war Ewald Braunmüller Hauptorganisator und Initiator von unzähligen Veranstaltungen, die beim SVS bis heute noch bestehen. Zuletzt war er Hauptverantwortlicher bei der Projektierung, dem Bau und der Einweihung vom Sportvereinszentrum „S’mäxle“ im Jahr 2009 und agiert auch bis heute stets als Förderer und Gönner des SV Steinhausen. Bei den Wahlen wurde Brigitte Moll (Vorstand „Finanzen“), Tobias Burster (Vorstand „Sportbetrieb“) und Jürgen Kling (Stellvertreter „Veranstaltungen“) in ihren Ämtern wiedergewählt. Als neue Stellvertreterin „Organisation/Koordination“ wurde Carmen Böhmisch gewählt und Johannes Lehmann übernahm das Amt des Jugendleiters. Die Abteilungsleiter Anja Längle (Breitensport), Helmut Waizenegger (Tennis), Michael Kusterer (Tischtennis), Herbert Waltner (Schach), Florian Ströbele (Ski) und Tobias Rothenbacher (Fußball) wurden ebenfalls bestätigt. Die ausscheidenden Ausschussmitgliedern Siggi Salzer und Günter Lehmann bekamen als Dank für die jahrelange Arbeit und Tätigkeit beim SV Steinhause ein kleines Geschenk überreicht. Zuletzt informierte Tobias Burster die anwesenden Mitglieder über die Planungen zur Gestaltung des Sportgeländes. Dabei soll das Gelände am Beachvolleyballplatz besser für den Trainings- und Übungsbetrieb genutzt werden. Es werde nun geprüft ob an dieser Stelle eine Kaltsporthalle errichtet werden kann. Der Ausschuss werde sich diesem Thema der Planung und Genehmigung verstärkt widmen. Über die Ergebnisse soll dann bei der nächsten Jahreshauptversammlung 2021 berichtet werden.