Aufrufe
vor 11 Monaten

Rottum Bote 24.06.2020

  • Text
  • Ochsenhausen
  • Juni
  • Hohenhorst
  • Rottum
  • Kirchengemeinde
  • Stadt
  • Telefon
  • Emmerling
  • Bote
  • Juli

Rottum

Rottum Bote OCHSENHAUSEN Mittwoch, 24. Juni 2020 Den Hauptpreis des Bundesumweltpreises haben sie bereits in der Tasche: Tim Auberer (v. l.), Marc Auberer und Roman Hauel sind nun für den Engagementpreis nominiert. FOTO: SCHÜLERFORSCHUNGSZENTRUM Jungforscher für weiteren Preis nominiert Mit der Feinstaub-App auf Erfolgskurs: Schüler für Deutschen Engagementpreis nominiert OCHSENHAUSEN (sz) - Marc Auberer, Roman Hauel und Tim Auberer vom Schülerforschungszentrum (SFZ) Südwürttemberg sind von der Jury des Bundes-Umwelt-Wettbewerbs (BUW) für den Deutschen Engagement-Preis vorgeschlagen. Mit ihrer Feinstaub-App hatten sie bereits den Hauptpreis des bundesweiten Umweltwettbewerbs gewonnen. Dieser Sieg brachte ihnen die Nominierung für den Engagementpreis. Die drei Nachwuchsforscher hatten sich im vergangenen Jahr mit einer von ihnen am Schülerforschungszentrum Ochsenhausen programmierten Feinstaub-App gegen alle anderen Teilnehmer aus ganz Deutschland durchgesetzt. Die App wertet die Daten von mittlerweile mehreren Tausend Feinstaubsensoren auf der ganzen Welt aus. Wer sie hat, kann sich über die Feinstaub-Situation auf inzwischen mehreren Gartenfreunde Dettingen/Iller ● Mit Pfarrer Roj nach Nordpolen DETTINGEN (sz) - Die Gartenfreunde Dettingen/Iller laden zu einer Reise mit Pfarrer Roj nach Nordpolen; vom 6. bis 15. September ein Die Reise kann wie geplant durchgeführt werden. Die Reisegruppe fährt über Swiebodzien , Warschau, Danzig, Oberlandkanal, durch die Masuren , Marienburg , Gliezerwald (Lourdes Polen) und verschiedene Orte an denen Schwester Faustyna gelebt und gewirkt hat, usw. Es sind noch Plätze frei. Kontinenten informieren. Mehr als 8000 Menschen nutzen die App bereits. Weil sie ihren Service kostenlos und in inzwischen elf Sprachen weltweit zur Verfügung stellen, wurden die drei Jungforscher von der BUW-Jury in Kiel für die große Auszeichnung nominiert. Durchsetzen müssen sich die drei pfiffigen Jugendlichen aus Schemmerhofen nun gegen die Preisträger anderer Wettbewerbe, die jeweils von den Jurys vorgeschlagen werden. Eine Eigenbewerbung ist nicht möglich. Marc Auberer, Roman Hauel und Tim Auberer haben jetzt die Chance, bei der Preisverleihung des Deutschen Engagementpreises am 3. Dezember in Berlin ein weiteres Mal geehrt zu werden. Im September werden die Preisträger des Deutschen Engagementpreises von einer Jury ausgewählt. Alle Nominierten nehmen außerdem an einer Online-Abstimmung über den mit 10 000 Euro dotierten Publikumspreis teil. Hier hoffen die Jugendlichen auf viele Unterstützer aus der Region. Die Preisverleihung erfolgt am 3. Dezember in Berlin. Wer die ungforscher beim Publikumspreis unterstützen will, kann dies unter www.deutscher-engagementpreis.de tun. Die Hygienevorschriften werden natürlich beachtet. Nähere Informationen und Unterlagen: Karl Pfluger, Tel. 07354/7507 oder bei Roland Münch 07353/984830. Bildungswerk Ochsenhausen ● Kurse starten wieder OCHSENHAUSEN (sz) - Nach einer Pause von drei Monaten sind die Kurse am Bildungswerk Ochsenhausen am Montag, 22. Juni, wieder gestartet. 21 Kurse im Bereich Entspannung und Bewegung können vorsichtig ihren Betrieb wieder beginnen. Das teilt das Bildungswerk mit. Die Einhaltung der Pandemievorschriften werde strikt umgesetzt und erfordere eine Umstellung für den Kursbetrieb. Es würden Räume getauscht und Kursabläufe an die Hygienevorschriften und Abstandsregeln angepasst. Zentral sei die Abstandsregelung in den Räumen. Während des Sports OCHSENHAUSEN (sz) - Das Jugendhaus, das wegen der Corona-Pandemie seit 18. März geschlossen war, ist wieder geöffnet. Ab sofort gibt es mittwochs wieder den Jugendtreff der Stadt Ochsenhausen für Kinder von Klasse 5 bis 8. Das Programm für den kommenden Mittwoch, 24. Juni, ist eine Überraschung. Aufgrund der Corona-Verordnung findet der Treff im Jugendhaus s‘8er nur von 17 bis 19 Uhr statt. Es dürfen nur sechs Kinder oder Jugendliche gleichzeitig im Jugendhaus Spurwechsel ● Keine Veranstaltungen bis September OCHSENHAUSEN (sz) - Die Verantwortlichen des Arbeitskreises Spurwechsel haben sich entschlossen, wegen der Coronavorschriften alle Veranstaltungen bis 1. September abzusagen. Das schreibt Spurwechsel in einer Pressemitteilung. Seit Mitte März ruhen alle Aktivitäten des Arbeitskreises Spurwechsel. Alle Programmpunkte wurden abgesagt. Auch weiterhin gibt es strenge Beschränkungen bei Veranstaltungen. Deshalb sagen die Verantwortlichen des Arbeitskreises bis einschließlich 1. September 2020 alle Veranstaltungen ab. Das betrifft Radtouren, Wanderungen, Besichtigungen und Sprachkurse. „Die Senioren in Ochsenhausen und Umgebung vermissen die gemeinsamen müsse keine Maske getragen werden. Das Bildungswerk weist darauf hin, dass Umkleideräume geschlossen sind und Hygienevorschriften und Raumwege unbedingt beachtet werden müssten. Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen bittet das Bildungswerk jeden Teilnehmer vor Kursanmeldung für sich eine Prüfung seines persönlichen Risikos vorzunehmen. Weitere Informationen finden sich auf der Webseite des Bildungswerks unter www.bildungswerk-ochsenhausen.de Jugendtreff Ochsenhausen ● Jugendhaus ab sofort geöffnet sein. Deshalb ist eine telefonische Anmeldung erforderlich. Während der gesamten Aufenthaltsdauer gilt die Hygieneverordnung des Jugendhauses Ochsenhausen. Die geltenden Verhaltensregeln sind an der Haustür des Anmelden kann man sich bei Ute Bodenmüller, Telefonnummer 07352/2079724 und 01577/1184616, oder bei Hilde Schultheiß-Jucker, Telefonnummer 07352-612. Jugendhauses befestigt. Unternehmungen, die Abwechslung und Begegnung. Um ein Ansteckungsrisiko auszuschließen, sehen sich die Veranstalter aber zu diesem Schritt veranlasst“, teilt der Arbeitskreis mit. Ob im Herbst das Jahresprogramm wieder aufgenommen werden könne, werde zu gegebener Zeit entschieden und bekannt gegeben. Liebe Leserinnen, liebe Leser, gerne drucken wir Ihre eingereichten Beiträge ab. Beachten Sie bitte, dass der Redaktionsschluss für redaktionelle Beiträge immer freitags um 18 Uhr ist, da der Rottum Bote am Montag in den Druck geht. Später eingehende Beiträge können für die aktuelle Ausgabe leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Große Solidarität der Menschen „Wir sind in Ochsenhausen bisher zum Glück ohne außerordentlich schwere Covid-19- Fälle durch die Zeit der Corona-Pandemie gekommen", berichtet Bürgermeister Andreas Denzel. „Und besonders froh bin ich darüber, dass wir bisher auch keine Todesfälle zu beklagen hatten", so das Stadtoberhaupt weiter. OCHSENHAUSEN (Me) - Zwar habe es natürlich auch in Ochsenhausen infizierte Personen und Kontaktpersonen gegeben, doch in allen Fällen hätten die Betroffenen Hilfe von Verwandten, Freunden oder Nachbarn erfahren. „Auch bei uns auf dem Rathaus haben sich viele Freiwillige gemeldet, die von Quarantäne betroffenen Menschen helfen wollten", lobt der Bürgermeister. Die Verwaltung sei für diese Angebote sehr dankbar gewesen, auch wenn sie – zumindest bisher – nicht hätten in Anspruch genommen werden müssen. Die Freude über die große Solidarität der Bevölkerung werde nur dadurch getrübt, dass die zahlreichen Betriebe in der Ochsenhausens Bürgermerister Andreas Denzel und sein Amtssitz, das Rathaus der Rottumstadt. Stadt durch die Schließungen zum Teil sehr hart getroffen worden seien. „Wir haben deshalb entschieden, den Firmen die Gewerbesteuerzahlungen bis zum Ende des Jahres zu stunden, wenn sie dies beantragen", so Bürgermeister Denzel. Und auch die Eltern von Schulund Kindergartenkindern seien von der Stadt nach Möglichkeit unterstützt worden. Die Notbetreuung an den Kindergärten und in den Schulen sei teilweise eine Herausforderung gewesen, die alle mit gegenseitigem Verständnis aber gut gemeistert hätten. Überrascht habe ihn, so Andreas Denzel, mit welchem Elan und welcher Kreativität beispielweise die städtische Jugendmusikschule der Schließung getrotzt habe: „Von der Leiterin, Susanne Feix-Treß, und ihrem Team wurde kurzerhand ein Online- Angebot für die Schüler entwickelt." Auch die örtlichen Schulen und Kindergärten hätten sich entweder auf Online-Unterricht oder auf andere kreative Weise um die Kinder bemüht. Für dieses Engagement gelte allen besondere Anerkennung und Dank. FOTOS: TOBIAS REHM Als Hoffnungszeichen, so Andreas Denzel, habe er auch die Neueröffnung des Tante-Emma-Ladens in Mittelbuch empfunden. „Inmitten der Krise war diese Neueröffnung ein wunderbares Signal des Aufbruchs." Ein ganz anderes positives Signal gebe es erfreulicherweise vom Rathausdach zu vermelden: „Wir haben in diesem Jahr wieder vier Jungstörche im Nest!" Darüber freuen sich auch viele Bürgerinnen und Bürger, die über eine Webcam immer über das aktuelle Geschehen im Nest informiert sind. „Und wir sind natürlich gespannt, wie viel Nachwuchs der Klapperstorch sonst noch nach Ochsenhausen mitgebracht hat", bemerkt der Schultes augenzwinkernd. Schauen Sie bei uns vorbei Wir freuen uns über Ihren Besuch! LUST AUF SCHÖNE SCHUHE Schloßstr. 36-40 | 88416 Ochsenhausen | Tel. 0 73 52 / 23 43 | info@ziesel.de Schuhhaus Jäger Ochsenhausen Poststraße 51 Wir freuen uns sehr, dass wir wieder für SIE da sein dürfen! Sch Bür 884 Öffnungszeiten: Mo.+Di.+Fr. 8.30-18 Uhr, Mi.+Do. 8-14 Uhr, Sa. 8-12.30 Uhr Memminger Str. 34 88416 Ochsenhausen Tel.: 07352 4030, Fax 2345