Aufrufe
vor 11 Monaten

Rottum Bote 21.10.2020

  • Text
  • Ochsenhausen
  • Oktober
  • Gutscheine
  • Stadt
  • Betriebe
  • Biberach
  • Rottum
  • Telefon
  • Wappen
  • Realschule
  • Bote

Rottum

Rottum Bote RUND UM OCHSENHAUSEN Mittwoch, 21. Oktober 2020 Wegen Corona ● 2. Mittelbucher Weinfest abgesagt MITTELBUCH (sz) - Aufgrund der aktuellen Situation hat der Frauenchor Taktvoll aus Mittelbuch sein zweites Weinfest abgesagt und auf den Oktober 2021 verschoben. TSV Laubach: Erfolgreiche Jugend- Bezirksmeisterschaften Am 10. und 11. Oktober fanden in der Mühlbachhalle in Schemmerhofen die Tischtennis-Bezirksmeisterschaften statt. Liebherr zieht in den Ulmer Science Park III. ULM/OCHSENHAUSEN - Nach einjähriger Bauzeit weiht die Liebherr-Hausgeräte Vertriebsund Service GmbH Deutschland heute ihren neuen Standort in der Konrad-Zuse-Straße 4+6 im Ulmer Science Park III ein. Zusammen mit der im Jahr 2019 gegründeten Gesellschaft zieht in die neuen Büroräumlichkeiten auch der Bereich Digitalisierung, mit dem sich die Liebherr- Sparte Hausgeräte gezielt für die digitale Zukunft rüstet. "Mit Liebherr-Hausgeräte begrüßt die Stadt Ulm ein neues und innovatives Unternehmen im Science Park. Mit der Ausrichtung auf das Internet der Dinge fokussiert sich das Unternehmen auf einen Entwicklungsschwerpunkt, den wir in Ulm als zukunftsträchtig ansehen," freut sich Oberbürgermeister Czisch über den Neuzugang. Dem schließt sich der Geschäftsfrüher der PEG Ulm Projektentwicklung an: "Wir bedanken uns für die hervorragende Zusammenarbeit und das Vertrauen, welches von Anfang an diese Zusammenarbeit geprägt hat. Ich denke, dass sich das Ergebnis sehen lassen kann FOTO: ALEXANDER KAYA Liebherr residiert jetzt auf dem Eselsberg Nach Rexroth die zweite Eröffnung binnen einer Woche. Diesmal dreht sich alles um Hausgeräte und mit dem Z4 ein würdiges Tor zum Science Park III entstanden ist," sagt Christian Bried. Dass sich Liebherr-Hausgeräte mit ihrem "Digital Hub" gerade im Science Park angesiedelt hat, sei kein Zufall, so Bried. Wo wären die neuen Bereiche besser platziert als hoch über den Dächern der Stadt und mitten im Innovationszentrum Ulms? Ebenso vorteilhaft sei die Nähe zu den Universitäten und Hochschulen: "Das schafft uns kurze Wege, um zukunftsweisende Kooperationen mit kompetenten Partnern einzugehen", erklärt Steffen Nagel, Geschäftsführer Sales & Marketing der Liebherr-Hausgeräte. Überdies biete die Nachbarschaft die besten Voraussetzungen, um hochqualifizierte Mitarbeiter für die digitale Zukunft zu gewinnen. Die Eröffnung des Ulmer Standorts bedeute für die Liebherr-Hausgeräte zudem einen weiteren Meilenstein: Der erste Schritt sei die Neugründung der Vertriebs- und Service GmbH, eine komplette Neustrukturierung des Vertriebsgeschäfts für den Markt Deutschland. Dass der neue "Digital Hub" der Sparte gemeinsam mit dem Vertrieb und Service Deutschland in Ulm residiert, ist ein wohlüberlegter Schritt: "Durch eine enge Zusammenarbeit zwischen diesen Bereichen können wir noch besser auf den Marktwandel und die veränderten Kundenbedürfnisse eingehen", sagt Nagel. So wird das global agierende Digitalisierungsteam wichtige digitale Zukunftsthemen weiterentwickeln - zum Beispiel Internet of Things, Cloud, Data Science und Mobile App. Alle diese Entwicklungen spielen auch eine große Rolle für die Zukunft von Vertrieb und Service. "Deshalb ist es so wichtig, dass sich Digitalisierung und Vertrieb gegenseitig fördern und unterstützen", erläutert Nagel. Die Liebherr-Tochter beschäftigt insgesamt mehr als 6200 Mitarbeiter. (az) Das Z4, ein Gebäude an der Zufahrt zum Science Park III mit sechs Etagen und einem Bäcker im EG, kostete zehn Millionen Euro. LAUBACH (sz) - Vom TSV Laubach nahmen acht Spieler teil, vier von Ihnen erreichten einen Treppchenplatz. Bezirksmeistertitel für Lara Segmiller Auch wenn bei den Mädchen U18 nur wenige Teilnehmerinnen gemeldet waren, konnte sich Lara Segmiller in ihrer kleinen Gruppe mit zwei Spielen ohne Satzverlust klar Lara Segmiller FOTOS: PRIVAT durchsetzen und wurde Bezirksmeisterin im Tischtennisbezirk Donau. Vizemeistertitel für Elias Egle (U18 A) und Matthias Keller (U18 B) Elias Egle, Matthias Keller Bei den Jungen U18 A waren Elias Egle und Christoph Keller für den TSV am Start. Egle ging mit allen gewonnenen Gruppenspielen in Führung und auch das Halbfinale beendete er mit 3:0 als klarer Sieger. Lediglich im Finale musste er sich mit 0:3 geschlagen geben: Vizebezirksmeister. Chr. Keller konnte in einer starken Gruppe trotz guter Leistung nur ein Spiel gewinnen und belegte damit Platz sieben. Bei den Jungen U18 B traten Matthias Keller und Simon Süka an .M. Keller konnte sich einen hervorragenden zweiten Platz und damit den Vizebezirksmeistertitel erspielen. David Keller Bei seinem Vereinskameraden Süka lief es an diesem Tag nicht nach Wunsch. Obwohl auch er gute Leistung zeigte, reichte es in den Gruppenspielen nur zu zwei Siegen und dem siebten Platz. Platz 3 für David Keller Auch bei den Jungen U12 kämpften zwei Laubacher um die Meisterehre: David Keller und Clemens Rahneberg. David kam durch zwei Siege und zwei Niederlagen zunächst weiter. Im Halbfinale musste er zwar eine knappe 2:3 Niederlage einstecken, war im Spiel um Platz 3 aber mit 3:0 erfolgreich. C. Rahneberg erreichte trotz guten Spielen nur Platz sieben. Florian Rahneberg traf bei den Jungen U14 auf eine schwere Gruppe. Bei seiner ersten Turnierteilnahme fehlten ihm noch die Erfahrungen und so kam auch für ihn trotz guter Leistung das frühzeitige Aus und damit ein siebter Platz.

Rottum Bote RUND UM OCHSENHAUSEN Mittwoch, 21. Oktober 2020 40 Jahre im Posaunenchor ROT AN DER ROT/EROLZHEIM (sz) - Im Gottesdienst am Erntedankfest wurden Albert Klein (zweiter von links) und Norbert Bolay (vierter von links) für 40 Jahre Posaunenchor geehrt. Die beiden Bläser gehören zu den Gründungsmitgliedern des evangelischen Posaunenchors Erolzheim- Rot. Bezirksposaunenwart Markus Schließer nahm die Ehrung vor. Die evangelische Kirchengemeinde war zu Gast in der katholischen Bruderschaftskirche St. Johann in Rot an der Rot, damit die Bläser genug Platz haben. Die evangelischen Kirchen in Rot und Erolzheim wären zu klein gewesen, um die Abstände, die in der Corona- Pandemie insbesondere für Bläser notwendig sind, einhalten zu können. FOTO: FELIX CHRISTOPH VR-Bank Laupheim-Illertal spendet Fahrzeuge ROT AN DER ROT (sz) - Das Seniorenzentrum Rot an der Rot und der Ökumenische Martinusladen in Laupheim können sich über je ein VRmobil freuen: Sie bekommen Fahrzeuge gespendet und können dadurch in Zukunft pflege- und hilfsbedürftige Menschen besser. Marion Fakler und Florian Schnitzler (beide VR-Bank Laupheim-Illertal) haben ein VRmobil an Samantha Bodenmiller und Carola Maurus (Seniorenzentrum Rot an der Rot) übergeben. FOTO: PRIVAT ANZEIGEN KFZ−Ankauf Kaufe Wohnmobile + Wohnwagen. 0 39 44/3 61 60, www.wm-aw.de Fa. Veranstaltungen schwäbische.de/auto Ausgezeichnetes Bad Wurzach schwäbische.de/kleinanzeigen