Aufrufe
vor 9 Monaten

Rottum Bote 20.01.2021

  • Text
  • Ochsenhausen
  • Januar
  • Biberach
  • Rottum
  • Bote
  • Pfarrer
  • Liebe
  • Seelsorgeeinheit
  • Markt
  • Region

Rottum

Rottum Bote BILDER DER WOCHE II Mittwoch, 20. Januar 2021 Beatrix Waibel aus Hürbel schreibt: „Bei Samuel und Alina stehen zwei bunte Schneemänner im Garten“. FOTO: BEATRIX WAIBEL Karin Schädler aus Berkheim schreibt: „Sternenglanz im Eiszapfen an unserer Glasüberdachung“. FOTO: K SCHÄDLER Liebe Leserinnen, liebe Leser, Sie haben ein schönes Foto, das Sie gerne an dieser Stelle veröffentlicht sehen möchten? Gerne drucken wir dieses auf unserer Seite „Bilder der Woche“ honorarfrei ab, ob Vereinsausflug, Kindergarten- oder Schulfest. Bitte schicken Sie maximal zwei Fotos im JPG-Format mit einer Bildgröße von mindestens 500 KB an redaktion@rottumbote.de mit einer kleinen Bildunterschrift sowie den Namen des Fotografen. Die Veröffentlichung ist abhängig von der Qualität und dem vorhandenen Platz. Wichtig ist auch, dass die Personen mit der Veröffentlichung einverstanden sind und diese keine gewerblichen Zwecke verfolgen. Die Motive sollten aus dem Verbreitungsgebiet des „Rottum Bote“ stammen bzw. bei Ausflugsmotiven von Vereinen aus dem Verbreitungsgebiet sein. Ihre Redaktion Silvia Tremp aus Erlenmoos schreibt: „Sonnenuntergang am Greutweiher bei Hattenburg“. FOTO: SILVIA TREMP Daniela Ziesel schreibt: „Winter Wonderland“ bei Reinstetten. FOTO: DANIELA ZIESEL Benny Bechter schreibt: „Winter Spaziergang in Steinhausen“. FOTO: BENNY BECHTER Simone Sigg schreibt: „Winterlandschaft zwischen Rot und Tannheim“. FOTO: S. SIGG Dieter Rothdach schreibt: „Winter am Reichenbacher Weiher“. Karl-Heinz Schäffler schreibt: „Schön war’s am Freitag im Erolzheimer Wald“. FOTO: KARL-HEINZ SCHÄFFLER

Rottum Bote RUND UM OCHSENHAUSEN Mittwoch, 20. Januar 2021 Mehr Spatzen – weniger Meisen und Finken „Stunde der Wintervögel“: Im Landkreis wurden in 373 Gärten fast 13 000 Vögel gezählt Amseln am winterlichen Apfelbaum. LANDKREIS (sz) - In ganz Deutschland haben mehr als 187 000 begeisterte Vogelbeobachter rund 4,5 Millionen Vögel gemeldet. Dies ist ein Höchstwert bei den Menschen, die mitgemacht haben. Allein im Kreis Biberach wurden in 373 Gärten 12 815 Vögel gezählt. Die zehn häufigsten Arten waren in aufgeführter Reihenfolge: Haussperling, Feldsperling, Amsel, Kohlmeise, Blaumeise, Buchfink, Grünfink, Erlenzeisig, Elster und Rabenkrähe. Bei der Amsel war mit einem Prozent eine leichte Zunahme zu vermelden. Kohlmeise und Blaumeise wurden um 54 Prozent beziehungsweise 42 Prozent weniger FOTO: BRIGITTE FROSDORFER festgestellt. Auch der Grünfink hat um 44 Prozent abgenommen. Erlenzeisige dagegen wurden um 120 Prozent häufiger gesichtet. Der beutegreifende Sperber wurde im Kreis Biberach 13-mal gemeldet; dies entspricht einer Abnahme um 47 Prozent. Obwohl die Aktion „Stunde der Wintervögel“ beendet ist, kann man trotzdem weitermachen und beispielsweise an der Futterstelle oder in menschenleerem Wald und Flur Vögel beobachten, und sie in den Portalen ornitho.de und naturgucker- .de melden, schlägt Siegfried Frosdorfer, der Vorsitzende der Nabu-Gruppe Bad Buchau-Federsee, vor. Weitere naturschutzbiologische Hintergrundinformationen gibt es unter nabu.de. Außerdem empfiehlt Frosdorfer auch an der Wahl zum Vogel des Jahres 2021 teilzunehmen. Hierbei ist eine Vogelart als Favorit aus den zehn Siegern der Vorwahl zu wählen. Das Abstimmungsformular für die Hauptwahl wird am 18. Januar auf www.vogeldesjahres.de freigeschaltet. Bis zum 19. März ist eine Stimmabgabe möglich und noch am gleichen Tag wird der Wahlsieger verkündet und zum „Vogel des Jahres 2021“ gekürt. Ruß für 25 Jahre Krippenbau geehrt Helfer der ersten Stunde wird mit „Goldbach-Krippen-Engele“ überrascht OCHSENHAUSEN (sz) - Das Ochsenhauser Urgestein Hans Ruß ist sichtlich gerührt gewesen von dieser Überraschung. Er wurde für 25 Jahre Krippenbau im Altenzentrum Goldbach geehrt. Dabei war er über Jahrzehnte hinweg mehrfach ehrenamtlich tätig, nicht zuletzt als einer der Macher bei der Seniorengemeinschaft „Alt werden – Jung bleiben“. Hans Ruß war der Krippenarchitekt der ersten Stunde. Versteht sich fast von selbst, dass die Krippe mit besonders wertvollen Figuren und einer ansprechenden Architektur jedes Jahr ein Augenschmaus für die Belegschaft war. Und im Corona- Der 87-jährige Hans Ruß ist immer noch Krippenbauer im Altenzentrum. Dem „Goldbach- Krippen-Engele“ versprach er einen Ehrenplatz. FOTO: PRIVAT Jahr kam diesem Kunstwerk eine ganz besondere Bedeutung zu: Ort der Anbetung und Quelle für Trost und Zuversicht. Viele Bewohnerinnen und Bewohner besuchten die Krippe mehrmals am Tag. Heimleitung und Förderverein bedankten sich mit einem Geschenkkorb und einer besonderen Symbolfigur, dem „Goldbach-Krippen-Engele“. Helga Hecht und Franz Baur vom Förderverein betonten die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten. Wenn Helfen vielseitig Freude mache, dann habe man wohl den richtigen Weg gefunden. Dabei bedauerten sie, dass diese Ehrung nur im kleinsten Kreise möglich war. KG Ochsenhausen ● Berichte für Narrenzeitung gesucht Kreisjugendring ● Austausch zu Freizeiten und Ferienangeboten 2021 REGION (sz) - Viele Anbieter von Freizeiten wollen schon frühzeitig mit der Planung für Ferienprogramme in den OCHSENHAUSEN (sz) - Der Endspurt für die Kuhhauser Narrenzeitung ist eingeläutet. Berichte aus und rund um Kuhhausen sind nach Angaben der KG-NZ Ochsenhausen aber gern noch willkommen. Wer eine witzige oder kuriose Gegebenheit aus dem vergangenen Jahr wisse, der dürfe diese „möglichst hurtig“ an die Mailadresse der Narrenzeitung (narrenzeitung-kuhhausen@gmx.de) schicken. Außerdem benötigt die KG-NZ Ochsenhausen noch Bilder, egal ob Foto oder selbst gemalt, zum diesjährigen Kuhhauser Fasnachtsmotto „Schlagt Sorgen beherzt in Stücke“. Witzige Ideen oder Interpretationen zum Fasnachtsmotto können als Foto oder Bild an die Mailadresse der Narrenzeitung geschickt werden. Pfingst- und Sommerferien 2021 beginnen. Der Kreisjugendring Biberach bietet dazu einen Austausch an. Dieser findet am Dienstag, 9. Februar um 19 Uhr digital über die Plattform zoom statt. Nach der Anmeldung über info@kjr-biberach.de wird ein Zugangslink verschickt. ANZEIGEN KFZ−Ankauf Kaufe Wohnmobile + Wohnwagen. 0 39 44/3 61 60, www.wm-aw.de Fa. Unsere Handelspartner bei Ihnen vor Ort Edeka Hofmann, Untere Wiesen 14, Ochsenhausen Finkbeiner, Ulmer Straße 59, Ochsenhausen Fristo, Am Güterbahnhof 4, Ochsenhausen Mathias Getränke, Ochsenhausener Straße 10/1, 88416 Ochsenhausen-Reinstetten Anton Pappelau, Kronenstraße 21, Maselheim Raiffeisenbank, Raiffeisenweg 5, Erlenmoos Edeka Hofmann, Dieselstraße 2, Erolzheim REWE, Zeppelinstraße 9, Erolzheim Getränke Link, Willebold-Braun-Straße 2, Berkheim schwäbische.de/auto