Aufrufe
vor 6 Monaten

Rottum Bote 18.11.2020

  • Text
  • Ochsenhausen
  • November
  • Rottum
  • Zeit
  • Bote
  • Fasnet
  • Folie
  • Nachhaltigkeit
  • Altenzentrum
  • Zeiten

Rottum

Rottum Bote BILDER DER WOCHE II Mittwoch, 18. November 2020 Florian Rapp aus Kirchdorf schreibt: „Der Rehgarten Tannheim in seinen schönsten Farben“. FOTO: FLORIAN RAPP Liebe Leserinnen, liebe Leser, Sie haben ein schönes Foto, das Sie gerne an dieser Stelle veröffentlicht sehen möchten? Gerne drucken wir dieses auf unserer Seite „Bilder der Woche“ honorarfrei ab, ob Vereinsausflug, Kindergarten- oder Schulfest. Bitte schicken Sie maximal zwei Fotos im JPG-Format mit einer Bildgröße von mindestens 500 KB an redaktion@rottumbote.de mit einer kleinen Bildunterschrift sowie den Namen des Fotografen. Die Veröffentlichung ist abhängig von der Qualität und dem vorhandenen Platz. Wichtig ist auch, dass die Personen mit der Veröffentlichung einverstanden sind und diese keine gewerblichen Zwecke verfolgen. Die Motive sollten aus dem Verbreitungsgebiet des „Rottum Bote“ stammen bzw. bei Ausflugsmotiven von Vereinen aus dem Verbreitungsgebiet sein. Ihre Redaktion Simone Sigg schreibt: „Eine dunkle Wolke hängt über Bonlanden“. FOTO: SIMONE SIGG Guido Weishaupt aus Ringschnait schreibt: „Unser Gartenbewohner, ein Bergmolch“. FOTO: GUIDO WEISHAUPT Peter Bickel hat uns ein Bild von seinem morgentlichen Spaziergang um das Rückhaltebecken bei Rot a. d. Rot – Haslach geschickt. FOTO: PETER BICKEL Christina Hölz-Ruoss aus Tannheim schreibt: „Bei einem Herbstspaziergang in Tannheim entdeckte ich diesen von einem Pilz umwachsenen Baumstumpf. „Ein von der Natur erschaffenes Kunstwerk“. FOTO: CHRISTINA HÖLZ-RUOSS

Rottum Bote RUND UM OCHSENHAUSEN Mittwoch, 18. November 2020 Auf dem Weg zum „Online Rathaus“ Die Gemeinde Kirchdorf hat ihren Internet-Auftritt überarbeitet KIRCHDORF (sz) - Grundlegend überarbeitet, mit neuer Gestaltung, verbesserter Navigation und erweitertem digitalen Bürgerservice präsentiert sich die neue Homepage der Gemeinde Kirchdorf an der Iller. Das geht aus der Pressemeldung der Gemeindeverwaltung hervor. „Ein Jahrzehnt zurückversetzt fühlte sich bisher der Besucher auf der gemeindlichen Homepage. Zeit war es also, dass der angestaubte Online-Auftritt der Gemeinde in den digitalen Ruhestand geschickt wurde“, sagt Bürgermeister Rainer Langenbacher in der Mitteilung selbstkritisch. Deshalb habe es ihn besonders gefreut, die neue Homepage, unter der bekannten Adresse www.kirchdorf-iller.de Ende Oktober online schalten zu können. Wie die Verwaltung ausführt, wirke die neue Homepage durch viele Bilder und eine neue Navigation übersichtlich. Zu jeder Inhaltsseite ist ein Kontakt verlinkt, sodass der Besucher jederzeit einen Ansprechpartner erkennt. Die neue Website ist auf allen Geräten, vom Smartphone über das Tablet bis hin zum Desktop-PC attraktiv nutzbar. Einen Großteil der Bilder fotografierte Florian Rapp aus Kirchdorf. Die Gemeinde Kirchdorf hat ihren Internet-Auftritt komplett neu gestaltet. FOTO: SYBILLE GLATZ Das Menü ist untergliedert in drei Kategorien: Rathaus, Gemeindeleben und Online Rathaus. Dem Nutzer stehen sämtliche Informationen aus dem Rathaus unter der Kategorie Rathaus zur Verfügung. Veranstaltungen, Gemeindeeinrichtungen oder Bauplätze findet man über die Kategorie Gemeindeleben. Die Kategorie Online Rathaus sei dabei ein Stück weit eine Investition in die Zukunft, denn der digitale Service solle stetig ausgebaut werden, sagt die Verwaltung. Die Homepage ist Teil des neu geschaffenen gemeindlichen Corporate Designs. Mit der Schaffung einer Einheitlichkeit, die sich neben der Homepage auf den kompletten weiteren gemeindlichen Auftritt, angefangen vom Amtsblatt über Ehrungskarten bis hin zu den Briefbögen, durchzieht, wird die Gemeinschaft der Gemeinde betont und die gemeindliche Kommunikation an den Stand der Zeit angepasst. Kernstück neben der Optik ist die Schaffung von weiteren digitalen Dienstleistungen, die bequem von zu Hause aus und zu jeder Zeit nutzbar sind. So können inzwischen online Buchungsanfragen für die Turnund Festhalle gestellt, ein Bauwasseranschluss beantragt oder Urkunden aus dem Standesamt angefordert werden. Dies alles bequem per Klick und ganz ohne Unterschrift oder Antragsformular vom heimischen Sofa aus. Auch Informationen, wie zum Beispiel die Geltungsbereiche der Bebauungspläne, stehen nun optisch aufbereitet als Kartenfunktion zur Verfügung. Hospizbegleitung bei Corona OCHSENHAUSEN (sz) - Die Ehrenamtlichen der ambulanten Hospizgruppe Ochsenhausen-Illertal haben am 10. Oktober, dem Welthospiztag, das sogenannte Hospizlicht verteilt. Sie informierten zugleich über die ambulante Hospizbegleitung. Wie die Hospizgruppe mitteilt, sei es gerade in diesen Zeiten wichtig, ein Zeichen von Solidarität für Sterbende zu setzen. Denn Beistand für schwerkranke und sterbende Menschen sei in Zeiten der Pandemie nur unter erschwerten Bedingungen möglich. Zum Glück könnten jetzt wieder zu Hause und in Pflegeheimen Besuche stattfinden. Man beachte die Hygienebestimmungen und biete auch telefonische Unterstützung für Angehörige an. Laut Mitteilung gibt es die Hospizgruppe seit mehr als 25 Jahren und sie wirbt um neue Ehrenamtliche. Die Gruppe weist darauf hin, dass Ehrenamtliche sehr gut auf die Begleitung schwerkranker Menschen und ihrer Angehörigen vorbereitet werden. Im kommenden Jahr bietet die Caritas in Biberach wieder Kurse an. Interessierte können sich bei Silke Jones melden (Telefonnummer 07351/80 95 190, E-Mail: Jones.s@caritas-biberach-saulgau.de). Für Menschen, die Unterstützung brauchen, ist die Einsatzleitung Agnes Ohmann zu erreichen (Telefonnummer 08395/10 66). FOTO: PRIVAT ANZEIGEN KFZ−Ankauf Kaufe Wohnmobile + Wohnwagen. 0 39 44/3 61 60, www.wm-aw.de Fa. Erntedank Altar St. Anna Kapelle Mühlberg ROT AN DER ROT (sz) - Ein herzliches Vergelt‘s Gott an alle Besucher und Spender beim diesjährigen Erntedank- Altar in Mühlberg. Durch die zahlreichen Besucher und Dank der vielen Spenden ist der stolze Betrag von 3914,42 Euro zusammengekommen. Besonders bedanken möchten wir uns bei der Firma Südpack Ochsenhausen für die großzügige Unterstützung. Die Spenden gehen zu 100 % an den Förderkreis für Tumor- und Leukämiekranke Kinder Ulm e.V. FOTO: PRIVAT schwäbische.de/immo