Aufrufe
vor 8 Monaten

Rottum Bote 10.02.2021

  • Text
  • Ochsenhausen
  • Februar
  • Rottum
  • Kurse
  • Hospizgruppe
  • Bote
  • Bildungswerk
  • Ochsenhauser
  • Illertal
  • Renate

Rottum

Rottum Bote ILLERTAL Mittwoch, 10. Februar 2021 Engel und Teufel in einer Kirchenbank In Tannheim feierten verkleidete Ministranten einen besonderen Gottesdienst Von Carina Steinhauser ● TANNHEIM - Man mag es nicht glauben, doch wenn sich tatsächlich ein Engel in der Kirche befindet, ist das ein eher ungewohntes Bild. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass er neben Hexen, Prinzessinnen, Cowboys und Pippi Langstrumpf Platz nehmen muss. In Tannheim wurde das am vergangenen Samstag Realität. Die Ministranten der Seelsorgeeinheit Rot-Iller feierten einen „Gottesdienst zur Fasnetszeit“. Normalerweise würden jetzt verschiedene Umzüge und Veranstaltungen zur sogenannten fünften Jahreszeit stattfinden. „Gerade kann ja auch gar keine Jugendarbeit gemacht werden. Es sind keine Ausflüge oder gemeinsame Abende möglich. Nachdem Gottesdienste möglich sind, entstand die Idee zum Fasnetsgottesdienst“, erzählt Pater Johannes-Baptist Schmid. Das Motto „Ver-rückt“ spielt auf die verrückte Zeit der Pandemie, aber auch auf die eigentliche Fastnacht an. Außerdem auf das Verb „verrücken“, da Ministranten aus verschiedenen Gemeinden im Illertal zelebrierten zusammen den Fasnetsgottesdienst. FOTOS CARINA STEINHAUSER hier der Fastnachtszeit ein anderer Platz gegeben wird. Rund 80 Ministranten hatten sich angemeldet und kamen mit den unterschiedlichsten Kostümen aus Rot an der Rot, Berkheim, Tannheim, Ellwangen und Haslach. Der Gottesdienst selbst lief auch anders ab als gewohnt. Das Tagesgebet und die Predigt wurden im Reim vorgetragen. Lustig war außerdem der Brief vom Pfarrer an seine Haushälterin. Das Kyrie wurde von einem Einhorn, einem Affen und einem der Heiligen Drei Könige gerufen. Begleitet wurde das Ganze von der Landjugend- Band aus Haslach. Mit Liedern wie Hulapalu, dem Fliegerlied oder Cordula Grün ließen sie Faschingsstimmung aufkommen. Dazu durfte sogar, auf dem Platz versteht sich, getanzt werden. Das alles trug dazu bei, dass die Stimmung in der Kirche wohl ausgelassener war als jemals zuvor. Dass gelacht und mitgeklatscht wird, kommt doch eher selten vor. Niemand ließ es sich anmerken, wenn durch die Verkleidung und das Faschingsgefühl auch ein Hauch von Melancholie in der Luft lag. Obwohl wir alle nun schon fast das ganze Jahr über maskiert sind, bekamen die Ministranten etwas Normalität geschenkt. „Ich fand es super. Vor allem in Reimform. Der Pfarrer hat sich sehr viel Mühe gegeben“, sagt die Besucherin Claudia Gümbel. Das Vorhaben von Johannes-Baptist Schmid ist geglückt. Alle Ministranten verließen mit einem Lächeln die Kirche. Live stream ● Fastendonnerstag der CDU im Illertal REGION (sz) - Der seit vielen Jahren von den CDU-Ortsverbänden im Illertal nach Aschermittwoch veranstaltete „Politische Fasten-Donnerstag oder -Freitag“ erfährt dieses Jahr erstmals eine Neuerung und wird digital mit live stream am Donnerstag, 18. Februar, ab 19 Uhr angeboten. - live stream auf facebook unter „CDU Kreisverband Biberach an der Riß“ - Frau Dr. Nicole Hoffmeister- Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau in Baden-Württemberg, wird die Hauptreferentin des Abends sein, aber auch die Landtagsabgeordneten Raimund Haser, für den Wahlkreis Wangen- Illertal zuständig, und Thomas Dörflinger, Abgeordneter für den Wahlkreis Biberach, werden an der Veranstaltung vor dem Bildschirm zu Wort kommen. Die Leitung der ganzen Veranstaltung obliegt dem Kreisvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Josef Rief. Fragen und Beiträge können vorab unter frage@josefrief.de an die Referenten gestellt werden. Sternsinger in Dettingen sammeln Rekordbetrag Trotz der besonderen Umstände kommen 8822 Euro zusammen DETTINGEN (sz) - Gerne hätten sich die Könige selbst auf den Weg gemacht, um den Segen zum neuen Jahr von Haus zu Haus zu bringen. In diesem Jahr mussten sie andere Wege finden. Die Sternsinger-Kinder kamen kontaktlos als „Segensboten“ an jede Haustür. Über den Briefkasten brachten sie ein Segenspaket, unter anderem mit einem Haussegen-Aufkleber und Infomaterial zur Aktion Dreikönigssingen. Die Dettinger Bürger haben dabei in diesem Jahr einen Rekordbetrag von 8822 Euro für Kinder in Not gespendet. „Dieser Betrag ist sensationell, da Dettingen lediglich 2400 Einwohner groß ist“, teilen die Verantwortlichen mit. Das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ unterstützt 2000 Hilfsprojekte. Das Geld wird in den Bereichen Kinderschutz, Bildung, Gesundheit und Friedensarbeit eingesetzt – nachhaltig, weltweit und unabhängig von Religion und Herkunft. Die Dettinger Sternsinger haben in diesem Jahr 8822 Euro gesammelt – Rekord. FOTO: PRIVAT Für einen sorgsamen Umgang mit den Spendengeldern sorgt das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ in seiner Satzung. „Das Deutsche Institut für soziale Fragen bestätigt uns das mit seinem Siegel“, heißt es in einer Pressemitteilung des Kindermissionswerks. Der Anteil der Aufwendungen für Werbung und Verwaltung habe 2019 lediglich 8,06 Prozent betragen. Das Deutsche Institut für soziale Fragen habe den geringen Verwaltungskostenanteil in der Vergabe des Spenden-Siegels gewürdigt. Die Hilfsprojekte können das ganze Jahr über mit einer Spende auf das Sternsinger- Spendenkonto unterstützt werden. IBAN: DE 95 3706 0193 0000 0010 31. TV trainiert online Dettinger Verein ist überrascht, wie gut Onlinekurse angenommen werden Das Foto zeigt ein Online- Training der Abteilung Triathlon mit Abteilungsleiterin Simone Aumann. FOTO: PRIVAT DETTINGEN (sz) - Der Turnverein Dettingen bietet seinen Mitgliedern Online-Sportangebote. Das Ende des Lockdowns und wann wieder Sport in den Hallen ausgeübt werden kann ist noch nicht absehbar. Das hat die Vorstandschaft und die Übungsleiter des Vereins richtig frustriert. Der Hauptverein hat nun eine Plattform zur Verfügung gestellt und eingerichtet, wo intern die Gruppen wieder trainieren können. „Wir mussten uns selbst in das Programm einarbeiten. Jetzt sind wir mega stolz, dass es so gut funktioniert. Wir haben Rekord-Teilnehmerzahlen. Die Leute sind begeistert, so die Rückmeldung eines Übungsleiters. Darüber sind wir sehr froh, denn es ist das Einzige, das wir unseren treuen Mitgliedern derzeit anbieten können. Die meisten Sportarten finden bei uns in der Halle oder bei gutem Wetter draußen statt. Nun wird daheim intensives Training mit unseren top qualifizierten Übungsleitern gemacht. Der Kontakt zur Gruppe bleibt bestehen, denn neben Sport fehlt auch das gesellschaftliche Zusammenkommen – das unser Vereinsleben mit auszeichnet.“ Inge Utz, Übungsleiterin für die Kleinsten, trainiert ihre Gruppe bereits seit November. Zur gewohnten Sportstunde verschickt sie originelle Ideen wie Schneemann-Hüpfen - Herzen in Schnee mit verschiedenen Techniken bringen. Auf der Homepage www.tv-dettingen.de sind alle Gruppen und Übungsleiter aufgeführt, die dabei sind.

Rottum Bote BILDER DER WOCHE II Mittwoch, 10. Februar 2021 Harald Denzel aus Reinstetten schreibt: „ Wiesel im Winterpelz.“ FOTO: HARALD DENZEL Guido Weishaupt aus Ringschnait schreibt: „Früh morgendlicher Blick mit Winterstimmung vom Tristolzer Berg über das "gezuckerte" Ellwangen“. FOTO: GUIDO WEISHAUPT Liebe Leserinnen, liebe Leser, Sie haben ein schönes Foto, das Sie gerne an dieser Stelle veröffentlicht sehen möchten? Gerne drucken wir dieses auf unserer Seite „Bilder der Woche“ honorarfrei ab, ob Vereinsausflug, Kindergarten- oder Schulfest. Bitte schicken Sie maximal zwei Fotos im JPG-Format mit einer Bildgröße von mindestens 500 KB an redaktion@rottumbote.de mit einer kleinen Bildunterschrift sowie den Namen des Fotografen. Die Veröffentlichung ist abhängig von der Qualität und dem vorhandenen Platz. Wichtig ist auch, dass die Personen mit der Veröffentlichung einverstanden sind und diese keine gewerblichen Zwecke verfolgen. Die Motive sollten aus dem Verbreitungsgebiet des „Rottum Bote“ stammen bzw. bei Ausflugsmotiven von Vereinen aus dem Verbreitungsgebiet sein. Ihre Redaktion Marina Kibler vom FC Bellamont hat uns ein Bild vom Sportplatz Bellamont geschickt. FOTO: MARINA KIBLER Florian Rapp aus Kirchdorf schreibt: „Blick vom Liebherr Parkhaus auf das Kirchdorfer Stadion“. FOTO: FLORIAN RAPP Jasmin Fischer aus Dettingen hat uns ein Foto von der Dettinger Faschingsbaumaktion „TV Helau“geschickt. Der Faschingsbaum trägt den Namen „Theken Tessla“ FOTO: JASMIN FISCHER Lena Heckelsmiller schreibt: „Bei dem vielen Schnee hat sich ein Pinguin vom Nordpol zu uns in den St Annahof verirrt“. FOTO: LENA HECKELSMILLER Marcel Amrein aus Eichenberg schreibt: „Die Katze hat den Schnee gemocht“. FOTO: AMREIN Gabi Kehrle aus Bellamontschreibt: „Wundersame Verwandlung: Vom Niederschlagsmesser zum Eisbecher mit Sahnehäubchen“. FOTO: GABI KEHRLE