Aufrufe
vor 11 Monaten

Rottum Bote 07.10.2020

  • Text
  • Ochsenhausen
  • Oktober
  • Rottum
  • Biberach
  • Kirchdorf
  • Stadt
  • Bote
  • Laut
  • Illertal
  • Denkmalstiftung

Rottum

Rottum Bote OCHSENHAUSEN Mittwoch, 7. Oktober 2020 Die Verantwortlichen des Öchsle freuen sich über die Auszeichnung der Denkmalstiftung Baden- Württemberg, die Auszeichnung überreichte Staatsekrekretärin und Laudatorin Katrin Schütz (links). FOTO: ÖCHSLE SCHMALSPURVEREIN Öchsle erhält Bürgerpreis der Denkmalstiftung Preis ist mit 5000 Euro dotiert – Für diesen Zweck soll das Geld verwendet werden OCHSENHAUSEN (sz) - Der Öchsle Schmalspurbahn Verein ist mit dem Bürgerpreis der Denkmalstiftung Baden-Württemberg ausgezeichnet worden. Das teilt der Verein in einer Pressemeldung mit. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert und soll für die weiteren Instandsetzungsarbeiten des Vereins verwendet werden. Die Kreissparkasse Biberach legte laut Bericht noch spontan 1000 Euro dazu. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und natürlich auch über das Preisgeld“, sagte Benny Bechter. „Das Geld bringt uns dem Ziel, unsere Original-Diesellok wieder in Betrieb zu nehmen, ein großes Stück näher. Insbesondere in diesem von Corona gezeichneten Jahr können wir die Mittel sehr gut gebrauchen.“ Die Staatssekretärin und Kuratoriumsvorsitzende der Denkmalstiftung, Katrin Schütz, wies in ihrer Laudatio darauf hin, dass beim Öchsle das vorbildliche bürgerschaftliche Engagement zum Erhalt der Museumsbahn sehr ausgeprägt sei. Dies sei gerade bei technischen Denkmalen besonders zu würdigen. Das erfordere Spezialkenntnisse und auch ein großes Maß an Mut. Rund 350 Mitglieder zählt der Schmalspurverein aktuell. Viele davon sind nicht nur passive Mitglieder, sondern unterstützen den Verein mit ehrenamtlicher Arbeit. Mehr als 10 000 geleistete Stunden bei den Fahrten und für die Wartung von Lokomotiven und Waggons kommen so jedes Jahr zusammen. Auch die Schienen, Bahnhöfe und Lokschuppen müssten immer wieder auf Vordermann gebracht werden. Knapp 50 000 Fahrgäste jährlich honorierten diese Aufwand in den vergangenen Jahren. „Das Öchsle zählt sicher zu den größten touristischen Attraktionen in Oberschwaben“, betonte Katrin Schütz. Auch deshalb haben das Landesdenkmalamt und die Denkmalstiftung Baden-Württemberg das Öchsle bereits in der Vergangenheit immer wieder mal mit finanziellen Mitteln gefördert, um Erhalt und Betrieb der Museumsbahn zu gewährleisten. Das Öchsle ist die letzte vollständig erhaltene Schmalspurbahn der Königlich Württembergischen Staatseisenbahnen. Seit 35 Jahren verkehrt es regelmäßig auf der rund 19 Kilometer langen Strecke von Warthausen nach Ochsenhausen und zurück. Zwischen 1992 und 1995 sowie 2001 musste der Betrieb eingestellt werden. „Dem Verein, der Öchsle Bahn- AG und der Bahnbetriebsgesellschaft ist es gelungen, den Betrieb wiederaufzunehmen und die Fahrgastzahlen stets zu steigern“, sagte Ochsenhausens Bürgermeister Andreas Denzel. Genau dieser Dreiklang sei es, der den Erfolg des Öchsle ausmache“, erklärten Benny Bechter und Michael Schieble, Vorstandmitglied der Kreissparkasse Biberach, übereinstimmend. Denzel versprach nochmals, dass die Sanierung des Lokschuppens in Ochsenhausen 2023 abgeschlossen sein solle. Insgesamt stellt die Stadt dafür mehr als 660 000 Euro bereit. Schieble freute sich, dass der Verein auch einen hohen Sicherheitsstandard erreiche und zudem auch in den Sozialen Medien erfolgreich unterwegs sei. „Sie müssen Follower in fünfstelliger Höhe haben“, sagte Schieble mit einem Augenzwinkern an Benny Bechter gewandt. Das Öchsle fährt bis 11. Oktober an allen Sonntagen ab Warthausen um 10.30 und 14.45 Uhr, ab Ochsenhausen um 12 und 16.15 Uhr. Zudem ab 6. August auch donnerstags. Eine Reservierung wird dringend empfohlen unter Telefon 07352/ 922026. Für Kurzentschlossene ist die Mitfahrt auch ohne Reservierung möglich. Weitere Infos unter www.oechsle-bahn.de DLRG-Ortsgruppe Ochsenhausen ● Mitglieder wählen neuen Vorstand OCHSENHAUSEN (sz) - Die Mitglieder der DLRG-Ortsgruppe Ochsenhausen haben bei ihrer Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Das berichtet die Ortsgruppe. Tom Hannig folgte Wolfgang Rehm im Amt als Erster Vorsitzender nach. Hannig wiederum hatte zuvor das Amt des Schriftführers inne und war als solcher für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Dieses Amt wurde an Sophia Ziesel weitergegeben. Neu hinzugekommen ist in diesem Jahr das Amt der Jugendleiterin. Das neu geschaffene Amt besetzten die versammelten Mitglieder mit Tabea Wesels. Neben den Wahlen standen der Kassenbericht und der Jahresrückblick auf der Tagesordnung. Laut Bericht startete das vergangene Jahr mit dem Kinder-/Erwachsenenschwimmkurs. Die Kurse waren laut Ortsgruppe wieder sehr gut besucht. Ab dem 1. Mai begann die Wache am Ziegelweiher. Am 7. Juni war wieder der alljährliche Musikfrühschoppen, das Wetter spielte im vergangenen Jahr leider nicht mit. Trotz Regenwetter war es ein gelungener Tag. Den Sommer über kam die Ortsgruppe auf 190 Wachstunden mit 42 Wachgängern. Im Herbst startete der zweite Schwimmkurs. Mit viel Spaß und Freude begann das Jahr für die Ortsgruppe mit der Neujahrsfeier. Der erste Schwimmkurs konnte nur bis zur Hälfte durchgeführt werden. Dann unterbrach die Corona-Pandemie den Trainingsplan und so begann erst im Juli unter Auflagen das Sommertraining im Ziegelweiher. Dieses Jahr kam die Ortsgruppe trotz verspäteter Saison auf 109 Wachstunden mit 25 Wachgängern. Corona-Regeln in der Mensa OCHSENHAUSEN (sz) - In jedem Jahr gibt es in der Mensa des Gymnasiums Ochsenhausen ein Kennenlernessen für die neuen Fünftklässler. Doch in diesem Jahr ist bei dieser Tradition einiges anders. Wo die Schüler sitzen dürfen, wann und wie sie sich die Hände desinfizieren müssen, wie sie sich in der Reihe anzustellen haben – all das sind Neuerungen beim Begrüßungsmahl, die laut Schule wegen der Corona-Pandemie notwendig sind. Foto: Gymnasium Ochsenhausen Kirchengemeinde ● Homepage und Mitarbeiterportal BIBERACH – Die kath. Dekanate Biberach und Saulgau bieten am 15. Oktober von 19 bis 22 Uhr im kath. Gemeindezentrum St. Martin, Kirchplatz 3-4 in Biberach eine Fortbildung zum Thema Erstellung von Homepages für Kirchengemeinden/ Seelsorgeeinheiten und zur Zusammenarbeit im Mitarbeiterportal der Diözese an, zu der auch Ehrenamtliche Zugang erhalten können. Boris Rademacher, Systemkoordinator, Rottenburg und Markus Waggershauser, Regionalredakteur stellen beide Plattformen vor und behandeln u. a. Themen wie Bild, Urheberrecht und Datenschutz. Angesprochen sind alle Interessierten ohne und mit Vorkenntnissen. Anmeldungen bis zum 8.10. an die Dekanatsgeschäftsstelle Tel. 07351 8095-400 oder dekanat.biberach@drs.de

Rottum Bote RUND UM OCHSENHAUSEN Mittwoch, 7. Oktober 2020 Schülerinnen erhalten Englisch-Zertifikat OCHSENHAUSEN (sz) - Wie die Schulleitung mitteilt, haben mit Elisa Butscher, Yasmine- Vivianne Lörz, Lara Renner, Rebecca Schädler und Jana Schwägerl fünf Schülerinnen der Oberstufe des Gymnasiums Ochsenhausen das sogenannte Cambridge-Zertifikat erhalten. Ob es zur Überreichung der Diplome durch Schulleiterin Elke Ray überhaupt noch kommt, war wegen der Corona-Pandemie lange Zeit vollkommen offen. „Die Schülerinnen bereiteten sich aber trotz aller Ungewissheiten mit voller Energie auf die Prüfungen vor“, freut sich Englischlehrer Heinz Einwiller, der die Schüler am Gymnasium seit ROT AN DER ROT (sz) - Die Katholische Landjugendbewegung (KLJB) Rottenburg Stuttgart hat auf ihrer Diözesanversammlung, die vom 25. bis 27. September im Jugendhaus St. Norbert in Rot an der Rot stattfand, einen neuen Vorstand gewählt. Die rund 40 Delegierten haben entschieden: Selina Buck und Samuel Häußler wurden bei der Wahl mit höchster Stimmzahl in ihrem Amt bestätigt. Mit großer Mehrheit wurden Christoph Hornung und Andreas Hofer ebenfalls in den Diözesanvorstand gewählt. Noch bis zum August 2021 wird Dominik Kern, Diözesanlandjugendseelsorger, dem Vorstand angehören. Der neu gewählte, fünfköpfige Vorstand wird fortan die Themen und Geschicke des katholischen Jugendverbandes bestimmen und weiterentwickeln. Andreas Hofer kommt aus Ringschnait, arbeitet als Erzieher in der Jugendhilfe und studiert berufsbegleitend im Fernstudium Sozialpädagogik. Er bringt viel Erfahrung aus der Ortsgruppen- und Bezirksleitungsebene mit und „will seine Segel nun ganz bewusst im Wind der Diözesanebene und den damit verbundenen Aufgaben setzen“, so der 28jährige bei seiner Vorstellung. Christoph Hornung aus Laubach schließt gerade sein Masterstudium im Bereich Maschinenbau ab und ist bislang Kassier im Bezirk Ochsenhausen. Er sieht jetzt den richtigen Zeitpunkt gekommen, in die Verantwortung als Diözesanvorstand einzusteigen. „Gerne stelle ich mich mit all‘ meinen Fähigkeiten als Diözesanvorstand zur Verfügung und will Jahren für das Diplom fit macht. Das „First Certifikate of English“ ist eine außerschulische Prüfung, die in Cambridge vor Ort korrigiert wird. Das Zertifikat erhalten alle, die die dreistündige schriftliche und mündliche Prüfung erfolgreich bestehen. Der Test wird international von Hochschulen und Universitäten anerkannt. Außerdem stellt er eine Bereicherung des Lebenslaufs bei Bewerbungen dar. Auf dem Bild: Schulleiterin Elke Ray (von links), Elisa Butscher, Yasmine-Vivianne Lörz, Lara Renner, Rebecca Schädler, Englisch-Lehrer Heinz Einwiller und Jana Schwägerl. FOTO: GYMNASIUM KLJB Diözesanversammlung wählt neuen Vorstand Andreas Hofer und Christoph Hornung neu an Bord Der Vorstand der KLJB Rottenburg-Stuttgart: Sitzend von links: Christoph Hornung, Andreas Hofer. Stehend von links: Samuel Häußler, Selina Buck und Dominik Kern. FOTO: PRIVAT als solcher Ziele präzise und genau verfolgen, vor allem aber darauf achten, dass Themen der Diözesanebene auf Ortsgruppen-Ebene ankommen“, so der 23jährige auf Nachfrage. Gebührend verabschiedet wurden auf der Versammlung die langjährigen Diözesanvorstände Jenny Kohler aus Hailtingen und Armin Rothe aus Neufra. Sie prägten in den letzten Jahre die Marschrichtung der KLJB Rottenburg-Stuttgart entscheidend mit. Bildungswerk Ochsenhausen ● Neue Kurse starten Zusatzkurse im Schwimmbad Aufgrund der Hygienevorschriften und den Abstandsregeln in den Umkleideräumen können wir die Kurse leider nur für Frauen anbieten. Aqua-Zumba® für Frauen mit Ana Laura Olmos Alvarez, 5 mal mittwochs ab 14. Oktober von 19.15 bis 20 Uhr im Schwimmbad, Ochsenhausen, Preis: 27,10 €, Kurs-Nr. 02569Z Aqua-Zumba ist das perfekte Cardio- und Ausdauertraining. Durch den Wasserwiderstand können die Tanzschritte nicht so schnell wie an Land ausgeführt werden, daher läuft eine solche Pool-Session langsamer ab. Geeignet für jede Altersgruppe, für Anfänger und Fortgeschrittene. Vorkenntnisse braucht niemand. Der Schwerpunkt wird auf Gelenk-und Muskeltraining liegen, die Intensität ist aufgrund der Coronabestimmungen nicht so hoch. Aquafitness und Aquajogging für Frauen mit Barbara Schmid, 9 mal immer donnerstags von 18 bis 19 Uhr ab 15. Oktober im Schwimmbad Ochsenhausen, Preis: 67,70 €, Kurs-Nr. 02564Z Mit motivierender Musik werden die Muskulatur und das Herz-Kreislauf-System trainiert. Durch die positiven Eigenschaften des Wassers werden die Gelenke geschont und die Wirbelsäule entlastet. Bitte mitbringen. Aquanoodle Aquafitness - Funktionelle Wassergymnastik Susanna Kraus-Janik, 8 mal freitags von 19 bis 20 Uhr ab 16. Oktober, im Schwimmbad Ochsenhausen, Preis: 79,20 €, Kurs-Nr. 02568Z Aquafitness ist ein Ganzkörpertraining. Durch die physikalischen Eigenschaften des Wassers werden Arme, Beine, Po und Rumpf besonders effektiv und gelenkschonend trainiert. Weitere Kurse und Seminare: Einfach natürlich! Selbstgemachtes zum Riechen - Schmecken - Wohlfühlen mit Angelika Romer am Dienstag 13. Oktober von 18.30 bis 22 Uhr in der Lehrküche Raum 1.04 der Realschule Ochsenhausen, Preis: 25,20 €, Materialkosten werden im Kurs abgerechnet, Kurs-Nr. 02616 Dieser Abend zeigt Ihnen wie Sie selbst zum Produzenten werden können. Die Rezepte zum Riechen, Schmecken, Fühlen und Staunen wecken die Lust am Selbermachen. Kräuter, Früchte und Fundstücke aus Garten, Wald und Wiese werden zu wertvollen Rohstoffen. Daraus entstehen natürliche Hausmittel, Pflegeprodukte für die ganze Familie, aber auch natürlicher Genuss in der Küche. Bitte mitbringen: gut verschließbare Gläser/Flaschen (2 Gläser ca 200ml, 2 Flaschen ca. 500 ml) Von der Milch zum ersten Brei „Von Anfang an mit Spaß dabei“ mit Angelika Romer , am Freitag, 16. Oktober von 9.30 bis 11 Uhr im Fürstenbau Raum R 031, Preis: 10,10 €, Kurs-Nr. 02618 Das erste Mal etwas anderes zu füttern als Muttermilch oder Fläschchen ist etwas ganz Besonderes im Leben junger Eltern. Bei diesem Treffen gibt es viele praktische Informationen und Tipps für einen entspannten Beikost-Start. Sie dürfen Ihr Baby mitbringen. Bitte bei Anmeldung angeben. Materialkosten werden im Kurs mit der Dozentin abgerechnet Nordic Walking für Fortgeschrittene mit Johanna Martin Freitag 16. Oktober und Freitag 23. Oktober von 17 bis 18.30 Uhr, Treffpunkt: Parkplatz Ziegelweiher, Ochsenhausen, Kursgebühr: 15 €, Kurs-Nr. 02501 Nordic Walking ist bei richtiger Anwendung der Technik eine sehr effektive Sportart. In kleiner Gruppe kontrollieren, korrigieren und automatisieren wir die Technikabläufe. Malen und ich - ein ganz neues Erlebnis „Samstagskurs“ Malen für Nichtmaler und Malinteressierte mit Lilly Meier, am Samstag 17 Oktober und Samstag 14 Oktober von 10 bis 13 Uhr im Atelier Lilly Meier, Bergstr. 26, Rottum, Kursgebühr: 59 € Kleingruppe, Kurs-Nr. 02183 Jeder der glaubt nicht malen zu können oder dem die Malmotivation fehlt kann sich von einem Farbbuffet verführen lassen. Malen macht Freude, entspannt und fördert die Kreativität und diese ist für viele Alltagsbereiche nutzvoll. Bitte mitbringen: Malkittel oder Schürze, Materialkosten werden im Kurs abgerechnet. Anmeldung und Information unter Tel.: 07352/202 893, bildungswerk@t-online.de