Aufrufe
vor 1 Jahr

Rottum Bote 04.12.2019

  • Text
  • Ochsenhausen
  • Dezember
  • Erolzheim
  • Rottum
  • Biberach
  • Zeit
  • Kinder
  • Steinhausen
  • Jugendlichen
  • Bote
  • Www.bitzilla.de

Rottum

Rottum Bote RUND UM OCHSENHAUSEN Mittwoch, 4. Dezember 2019 Die Festhalle in Frickingen war überfüllt; auch aus Ochsenhausen und Ummendorf waren viele Fans angereist. FRICKINGEN (sz) - Kürzlich waren die jungen Musikerinnen und Musiker des Jugendblasorchesters Ochsenhausen-Ummendorf beim Oberschwäbischen Jugendblasmusikfestival in Frickingen zu Gast. Die Festhalle in Frickingen war überfüllt; auch aus Ochsenhausen und Ummendorf waren viele Fans angereist, um das Jugendblasorchester zu unterstützen. Denn neben dem Urteil der Wertungsrichter wurde auch die Meinung des Publikums per Stimmkarte berücksichtigt. Die jungen Musikanten des JBO Ochsenhausen-Ummendorf waren die ersten auf der Bühne und haben die Zuhörer mit ihren schmissigen Rhythmen gleich kräftig mitgerissen und zum Mitklatschen animiert. Zur Musik passende Showeinlagen sowie ein Posaunen- und ein Saxophonsolo wurden am Ende mit großem Applaus belohnt. Es herrschte Partyflair in FOTO: PRIVAT Jugendblasorchester Ochsenhausen-Ummendorf beim Oberschwäbischen Jugendblasmusikfestival Ein erfolgreicher Abend, der mit einem tollen Preis belohnt wurde der Halle, die Fans jubelten und freuten sich an den Showeinlagen der fünf teilnehmenden Jugendkapellen und der tollen Musik, die die Jugendlichen boten. Am Ende war es für das JBO ein sehr erfolgreicher, spannender Abend mit viel Spaß, der mit einem tollen Preis belohnt wurde. Das Oberschwäbische Jugend-Blasmusikfestival findet jedes Jahr in einem der Blasmusik-Kreisverbände Biberach, Bodenseekreis, Ravensburg und Sigmaringen statt. Dort trifft dann die „Creme de la Creme“ der Jugendorchester Süddeutschlands und der Sieger des Vorjahres im musikalischen Wettstreit aufeinander. Diese messen sich nicht nur in der Perfektion der musikalischen Ausführungen der Stücke, sondern auch im Unterhaltungswert „Show-Faktor“ und der Kreativität der Jungmusiker. Bildungswerk ● Innehalten und Entschleunigung Ochsenhausen (sz) - Am Montag, 9 Dezember von 19 bis 21.30 Uhr startet der Kurs Innehalten und „Entschleunigung im Advent – mit allen Sinnen genießen“ im Familienzentrum im Städt. Kindergarten, Riedstraße 40, Ochsenhausen, Raum 2,1. OG, Kursgebühr: 19 Euro, zzgl. Begleitmaterial, Kurs-Nr. 92061. Der Advent ist für viele eine vollgepackte Zeit, in der statt Vorfreude und Fokussierung auf das Wesentliche der Konsum im Mittelpunkt steht. Gönnen Sie sich diesen Abend als bewusste Auszeit, um mit Hilfe verschiedener Impulse und Übungen innezuhalten, zu sich zu finden und zu genießen. Kommen Sie wieder mehr bei sich an, so dass andere Menschen und auch Weihnachten bei Ihnen ankommen können. Anmeldung und Information unter Tel.: 07352/202 893, bildungswerk@t-online.de Kirche ● Was gibt mir Halt im Leben? OCHSENHAUSEN (sz) - Im Familiengottesdienst am 8. Dezember, um 10 Uhr in der Basilika Ochsenhausen entdecken wir, dass wir aus einer besonderen Kraft schöpfen können, wenn wir in Gott verwurzelt sind. Mit diesem Gottesdienst für die ganze Familie setzt sich die Adventsreihe „Weihnachten entgegenwachsen - Vom Tannenbaum zum Christbaum“ fort und wir nehmen das Symbol Wurzel in den Blick. Förderverein Kindergarten Laubach gewinnt 500 Euro LAUBACH (sz) - Grund zum Jubeln gab es für den Förderverein Kindergarten Laubach bei der Aktion „Scheine für Vereine“ des Radiosenders Donau 3 FM wurde der Verein ausgelost und hat dabei 500 Euro für die Vereinskasse gewonnen. Die symbolische Scheckübergabe fand im Rahmen eines kleinen Stehempfangs in Laubach statt. Kinder, Eltern und Erzieherinnen sowie die Mitglieder des Fördervereins hatten sich versammelt, um Thomas Simmler, Regionaldirektor der Kreissparkasse Ochsenhausen sowie das Team von Donau 3 FM lautstark zu begrüßen. In einem kurzen Interview bedankte sich die Vereinsvorsitzende Stephanie Schmidberger herzlich bei den Sponsoren: „Wir freuen uns riesig über den Gewinn. Auf unserem Aktionsplan stehen einige Projekte, die wir mit diesem Geld unterstützen können – vor allem natürlich die Laubacher Kindergartenkinder.“ Seit einigen Jahren organisiert der Verein un- ter anderem ehrenamtlich die Mittagspausenbetreuung im Kindergarten und kümmert sich um ein alternatives Betreuungsangebot an Schließungstagen. Und die Nachfrage wächst: immer mehr Eltern nehmen diese Angebote dankbar in Anspruch. Der Gewinn von 500 Euro verschafft dem Verein ein kleines Polster, um hier vor Ort weiterhin dauerhaft gute Arbeit zu leisten - getreu nach dem Motto: „Hand in Hand auf’m Land.“ Albverein ● Gäste willkommen bei Adventswanderung ROT AN DER ROT (sz) - Die Ortsgruppe Rot an der Rot des Schwäbischer Albvereins lädt zur Adventswanderung am Sonntag, 8. Dezember ein. Treffpunkt ist um 13 Uhr in der Ökonomie in Rot. Gemeinsam geht die Fahrt nach Kirchdorf zum Gasthaus Rössle. Wir wandern um Kirchdorf. Strecke 6,5 km alles eben und familienfreundlich. Schlusseinkehr am Parkplatz. WF Willi Kösler/Peter Sary.

Rottum Bote RUND UM OCHSENHAUSEN Mittwoch, 4. Dezember 2019 Von Tobias Rehm ● Antje Licht ist jetzt auch offiziell im Amt Amtseinsetzung der neuen Schulleiterin der Gemeinschaftsschule in Reinstetten Seit diesem Schuljahr ist Antje Licht Rektorin der Gemeinschaftsschule in Reinstetten. Jetzt ist sie auch offiziell in ihr Amt eingesetzt worden. FOTO: TOBIAS REHM REINSTETTEN - Antje Licht ist seit diesem Schuljahr Schulleiterin der Gemeinschaftsschule Ochsenhausen-Reinstetten. Sie folgte auf Uwe Stark, der von 2011 bis 2018 Rektor war und dann an die Freibühlschule nach Engstingen wechselte. Im vergangenen Schuljahr war Konrektor Harald Denzel kommissarischer Schulleiter. Jetzt ist Antje Licht offiziell in ihr Amt eingesetzt worden. Harald Denzel umriss bei der Feierstunde in der Reinstetter Schule vor zahlreichen geladenen Gästen zunächst den Prozess zur Wiederbesetzung der Schulleiterstelle. Lange Zeit sei nichts passiert, im Mai sei das Verfahren dann eröffnet und Antje Licht letztlich im August zur neuen Schulleiterin ernannt worden. Antje Licht habe sofort die „Ärmel hochgekrempelt“ und damit begonnen, das neue Schuljahr zu planen, erzählte Denzel. Sie habe deutlich gemacht, dass sie sich zu 100 Prozent für die Entwicklung dieser Schule einsetzen werde. „Und nach den ersten Wochen kann ich sagen: Du hast einen sehr guten und gelungen Start hingelegt“, so Denzel. Anna Sproll, stellvertretende Amtsleiterin des Staatlichen Schulamts Biberach, erklärte mit Blick auf Antje Lichts Werdegang, dass sie genau gewusst habe, was als Schulleiterin in Reinstetten auf sie wartet. Schließlich unterrichte Licht seit 2001 an der Schule. Zuvor war Antje Licht in mehreren Schulen im Landkreis Biberach als Krankheitsvertretung tätig, in Ummendorf, Hochdorf, Laupheim und Kirchdorf. „Die Aufgabe der Schulleitung in der heutigen Zeit zu übernehmen ist eine sehr herausfordernde“, sagte Sproll. Eine Schule zu leiten sei aber auch reizvoll und vielfältig. Lichts Aufgabe sei nun, die Gemeinschaftsschule in Reinstetten weiterzuentwickeln. „Sie werden die notwendigen Impulse in der Schulentwicklung setzen“, zeigte sich Anna Sproll überzeugt. Auf die wichtige Rolle der Reinstetter Gemeinschaftsschule für die Schullandschaft ging Bürgermeister Andreas Denzel in seiner Ansprache ein und verwies auf deren Bedeutung für die Stadt Ochsenhausen, aber auch für die ganze Region. „Ich freue mich, dass wir die Schule in Reinstetten bei Ihnen in guten Händen wissen“, sagte Denzel. Die Stadt habe in den vergangenen Jahren viel Geld in die Schule investiert und den Altbau Zug um Zug saniert. Das nächste große Thema sei die Umsetzung des Digitalpakts. Nach weiteren Grußworten vom Geschäftsführenden Schulleiter Frank Eckhardt, Pfarrer Thomas Augustin und den beiden Vertreterinnen des Elternbeirats Kerstin Flader und Ines Naß wurde die Amtseinsetzung genutzt, um eine Bildungspartnerschaft zwischen der Gemeinschaftsschule und der Firma Südpack zu unterzeichnen (Bericht folgt). „Zeit für etwas Neues“ Als Letztes trat die neue Schulleiterin ans Rednerpult. Antje Licht erklärte, sie habe sich gut überlegt, ob sie diesen Schritt wagen solle. In den ersten Wochen sei ihr „sehr deutlich“ geworden, dass der Umgang mit der Zeit in ihrem neuen Amt eine entscheidende Rolle spiele – Zeit für Kollegen, für Schüler, für Eltern. Zeit, um anderen zuzuhören. „Ich nehme mir diese Zeit oder versuche es zumindest“, sagte Licht. Dabei betrachte sie mit Sorge Entwicklungen in der Schullandschaft, die immer mehr Zeit fressen würden. Ihr sei es deshalb wichtig, „Dinge, die sich als unnötige Zeitfresser herausstellen“, auch weiterzuleiten. „Es ist auch wichtig, dass an übergeordneter Stelle diskutiert wird und dass dort die Köpfe rauchen.“ Für sie persönlich sei die Schulleiterstelle eine Chance, sich nach 20 Jahren Berufserfahrung in der Grundschule und der Sekundarstufe weiterzuentwickeln. Jetzt müsse sie in die Rolle der Rektorin hineinwachsen, sagte Licht: „Ich stehe an einem Punkt, wo es Zeit für etwas Neues ist.“ EROLZHEIM (sz) - Die hohe Spendensumme von 2000 Euro konnte das Licherstieble-Team dem Kinderhospiz St. Nikolaus in Bad Grönenbach übergeben. Das Licherstieble-Team ist ein Freundeskreis aus Erolzheim und Umgebung, der sich seit mittlerweile einigen Jahren wöchentlich zum Stammtisch trifft. Ihm kam die Idee, einen Almabtrieb, den es „Almabtrieb“ ergibt 2000 Euro an Spenden vor einigen Jahren in ähnlicher Weise schon einmal in Erolzheim gab, ein zweites Mal auf die Beine zu stellen. Im September startete der Umzug mit über 20 Teilnehmern, die alle ihre Tiere einer großen Menge an Zuschauern präsentierten. Neben Kühen, Schafen und Ziegen waren ebenfalls Hühner und ein Esel vertreten. Danach ging es ins Fest- zelt. Die Bewirtung übernahm das Team Licherstieble und die musikalische Umrahmung der Musikverein Erolzheim. Den ganzen Tag über wurde für das Kinderhospiz gesammelt. Brigitte Waltl vom Kinderhospiz nahm dankend die hohe finanzielle Unterstützung vom Licherstieble-Team entgegen. Foto: Kinderhospiz im Allgäu Steinhausen ● Neues Kursangebot für die Adventszeit des SVS STEINHAUSEN A. D. ROTTUM (sz) - Der SV Steinhausen bietet ein winterliches Vorweihnachts-Workout unter dem Motto „Runter vom Sofa - gemeinsam macht Sport am Meisten Spaß.“ Intensives Kraft- und Ausdauertraining, Power-Workout für den ganzen Körper mit und ohne entsprechende Hilfsmittel zu fetziger Musik. Angesprochen ist eine bunt gemischte Gruppe von Jugendlichen bis zu aktiven Senioren die Spaß haben an körperlicher Anstrengung und vielleicht auch an der ein oder anderen Grenzerfahrung der Körperwahrnehmung. Das Kursprogramm findet zu folgenden Terminen statt: Samstag 7., 14. und 21. Dezember in der Mehrzweckhalle Steinhausen, jeweils von 13.30 bis 14.30 Uhr Beitrag: SV-Mitglieder: 5, Nicht-Mitglieder: 15 Euro. Bitte Betrag zum ersten Termin in Bar mitbringen.