Aufrufe
vor 11 Monaten

Rottum Bote 03.06.2020

  • Text
  • Ochsenhausen
  • Berkheim
  • Gemeinde
  • Schule
  • Juni
  • Erolzheim
  • Rottum
  • Woche
  • Biberach
  • Bote

Rottum

Rottum Bote BILDER DER WOCHE Mittwoch, 3. Juni 2020 Lisa-Marie Barth schreibt: „Seit kurzem steht auf dem Ziegelbauer Hof in Hürbel eine schöne Mariengrotte und wartet auf ihre Einweihung“. FOTO: LISA-MARIE BARTH Liebe Leserinnen, liebe Leser, Sie haben ein schönes Foto, das Sie gerne an dieser Stelle veröffentlicht sehen möchten? Gerne drucken wir dieses auf unserer Seite „Bilder der Woche“ honorarfrei ab, ob Vereinsausflug, Kindergarten- oder Schulfest. Bitte schicken Sie maximal zwei Fotos im JPG-Format mit einer Bildgröße von mindestens 500 KB an redaktion@rottumbote.de mit einer kleinen Bildunterschrift sowie den Namen des Fotografen. Die Veröffentlichung ist abhängig von der Qualität und dem vorhandenen Platz. Wichtig ist auch, dass die Personen mit der Veröffentlichung einverstanden sind und diese keine gewerblichen Zwecke verfolgen. Die Motive sollten aus dem Verbreitungsgebiet des „Rottum Bote“ stammen bzw. bei Ausflugsmotiven von Vereinen aus dem Verbreitungsgebiet sein. Ihre Redaktion Landwirt Franz Kreck aus Unteropfingen schreibt: „Wie ein 6er im Lotto. Am 17. Mai gebar unsere Kuh Brunella zu unserem Erstaunen, ganz ohne Hilfe, Drillinge. Das Foto zeigt die Kälbchen eine Woche später und alle top fit. Das alle gesund sind ist wirklich ein sehr seltenes Glück. Und dann haben sie noch gemeinsam mit meiner Frau Geburtstag“. FOTO: SABRINA KRECK Florian Rapp aus Kirchdorf schreibt: „Nachwuchs bei den Schwänen am Opfinger Baggersee“. FOTO: FLORIAN RAPP Lolita Simma schreibt: „Geschaut wird jetzt nach mein Geschmack – das Programm momentan ist nur zum Schlafen. Auf dem Bild unsere Kater Lexi“. FOTO: LOLITA SIMMA Irmgard Straub aus Ellwangen schreibt: „Ein Spiegelbild der Natur". FOTO: IRMGARD STRAUB Martin Dullenkopf aus Ochsenhausen schreibt: „Vermutlich hätte auch Jakob Bräckle diese Landschaft zwischen Goppertshofen, Reinstetten und Eichen interessant gefunden“. FOTO: MARTIN DULLENKOPF Ingrid Dorn schreibt: „Ein ganzes Feld voller Kamillen und Klatschmohn gibt es am Ortsrand von Erolzheim. Schade, dass Sie den himmlischen Duft nicht drucken können“. FOTO: INGRID DORN

Rottum Bote SERVICE UND TERMINE Mittwoch, 3. Juni 2020 Ärztlicher Bereitschaftsdienst Notdienst der Apotheken Tel. 116117. Kinderärztlicher Bereitschaftsdienst Tel. 0180/1929343. Notdienst der Augenärzte 0180/1929350. Notdienst der Zahnärzte 01805/911610. Redaktion: Gerd Mägerle (verantwortlich) Tobias Rehm, Telefon (07351) 5002-77 E-Mail: redaktion@rottumbote.de Anzeigenverkauf: Gewerbliche Anzeigen Telefon (07351) 500245, Fax (0751) 2955 996999 Zustellung und Vertrieb: Servicecenter, Telefon (0751) 2955 5555 Verlag: Schwäbische Zeitung Biberach GmbH & Co. KG 88400 Biberach, Marktplatz 35 Geschäftsführung: Juliana Rapp (verantwortlich für Anzeigen) Druck: Druckhaus Ulm-Oberschwaben, 89079 Ulm Auflage: 14 000 Exemplare - Kostenlose Verteilung wöchentlich am Mittwoch an die Haushalte im Verbreitungsgebiet: Bechtenrot, Bellamont, Berkheim, Binnrot, Bonlanden, Dettingen, Edelbeuren, Edenbachen, Egelsee, Ehrensberg, Eichbühl, Eichen, Eichenberg, Ellwangen, Englisweiler, Erlenmoos, Erolzheim, Füramoos, Goppertshofen, Gutenzell, Haslach, Hattenburg, Hürbel, Illerbachen, Kirchberg, Kirchdorf, Laubach, Mettenberg, Mittelbuch, Niedernzell, Oberopfingen/Unteropfingen, Oberstetten, Ochsenhausen, Reinstetten, Ringschnait, Rot an der Rot, Rottum, Sinningen, Spindelwag, Steinhausen/Rottum, Tannheim, Tristolz, Wennedach, Zell an der Rot, Zillishausen. Einzelverkaufspreis EUR 0,26 Freitag ab 8.30 Uhr: Jordan-Apotheke, Biberach, Ulmer-Tor-Str. 3, 07351/73900 Samstag, ab 8.30 Uhr: Stadt-Apotheke, Ochsenhausen, Marktplatz 32, 07352/8131 Sonntag, ab 8.30 Uhr: Markt-Apotheke, Biberach, Marktplatz 10, 07351/15900. Adresse und Telefon der diensthabenden Apotheke erhalten Sie unter 0800/0022833. Rotes Kreuz Krankentransport, Tel. 07351/19222 Notarzt, Sozialstation Rottum - Rot - Iller e.V. Kranken- und Altenpflege, Haus- und Familienpflege, Ochsenhausen, Krankenhausweg 28, Tel. 07352/92300 Telefonseelsorge Oberschwaben-Allgäu kostenfrei - rund um die Uhr Tel 0800/1110111 und 1110222 Soziale Dienste Hospizgruppe Ochsenhausen/Illertal Begleitung für Schwerkranke und Sterbende, Einsatzleitung Agnes Ohmann Tel. 08395 - 1066, Renate Steur Tel. 07354 - 7636. Nachbarschaftshilfe Tel. 07352/2266. Vier kleine Störche ducken sich ins Nest auf dem Ochsenhauser Rathaus. OCHSENHAUSEN (sz) - Besuch der besonderen Art hat das Storchenpaar auf dem Ochsenhauser Rathaus am Donnerstag bekommen: die Storchenbeauftragte des Landes, Ute Reinhard, war zu Gast, um den Nachwuchs des Paares zu beringen. Die vier Jungstörche bekamen nicht nur einen Ring, sondern sie wurden auch gewogen und untersucht. Das Fazit: „Die vier sind in bester Verfassung.“ Nicht nur die Storcheneltern beäugten die Aktion. Es hatten sich auf dem Marktplatz auch einige Zuschauer eingefunden, die alle aus sicherer Entfernung und mit gebührendem Abstand zueinander verfolgten, weshalb die Drehleiter vorgefahren war. Für den Ochsenhauser Bürgermeister Andreas Denzel ist die Unterstützung der Storchenbeauftragten durch die Feuerwehr eine Selbstverständlichkeit: „Wir freuen uns jedes Jahr, wenn die Störche zu uns zurückkehren, da wollen wir natürlich auch mithelfen, dass sie untersucht und beringt werden können.“ Denn mit den Ringen können die Vögel künftig identifiziert werden. Und so konnte auch festgestellt werden, wer die Storcheneltern sind und woher diese stammen. FOTO: STADT OCHSENHAUSEN Storchenglück in Ochsenhausen: Vier Jungstörche beringt Storchennachwuchs auf dem Rathausdach ist sechs Wochen alt und dürfte bald flügge sein Unter den Zaungästen war auch der Vorsitzende der NA- BU-Ortsgruppe, Gerhard Föhr, der sich freute, dass dasselbe Storchenpaar in das Nest eingezogen war wie im vergangenen Jahr. Gespannt darf man nun darauf sein, wann die jungen Störche ihren ersten Flugversuch unternehmen. Wie Ute Reinhard sagte, seien sie sechs Wochen alt und in wenigen Wochen sollten sie flügge werden. Wer die weitere Entwicklung beobachten möchte, kann dies mithilfe einer Webcam auch über die Homepage der Stadt: www.ochsenhausen.de ANZEIGE