Aufrufe
vor 9 Monaten

Rottum Bote 03.02.2021

  • Text
  • Ochsenhausen
  • Februar
  • Rottum
  • Kinder
  • Millionen
  • Bote
  • Biberach
  • Dettinger
  • Dettingen
  • Liebe

Rottum

Rottum Bote OCHSENHAUSEN Mittwoch, 3. Februar 2021 Bauarbeiten ● Digitalisierung schreitet voran OCHSENHAUSEN (sz) - Die Digitalisierung hat im Zuge der Corona-Pandemie zum Teil bis dahin ungeahnte Fortschritte gemacht. Bereits lange vor Beginn der Pandemie hatte der Kreistag beschlossen, den Breitbandausbau durch den Bau eines sogenannten Backbones voranzubringen. Dieser Ausbau kommt nun auch konkret in Ochsenhausen an: Seit Montag, 1. Februar, haben die Arbeiten im Güterbahnhof begonnen. Das bedeutet, dass die Straße halbseitig für den Verkehr gesperrt ist. Außer im Güterbahnhof wird die Leitung auch in einem kurzen Abschnitt in der Biberacher Straße, der Joseph- Gabler-Straße, der Schloßstraße und der Brühlstraße verlegt. Die Arbeiten sollen bis Ende März abgeschlossen sein. Die Leitung soll vorwiegend in den Gehwegen verlegt werden. Die ausführende Baufirma ist bestrebt, den Verkehr so wenig als möglich zu beeinträchtigen. Thomas Wölfle (erste Reihe, links) und Stephan Waibel (zweite Reihe, links) mit jenen Mitarbeitern, die für ihre langjährige Betriebszugehörigkeit ausgezeichnet worden sind. FOTO: WÖLFLE Firma Wölfle ehrt 13 langjährige Mitarbeiter OCHSENHAUSEN (sz) - Die Firma Wölfle aus Ochsenhausen hat bei der alljährlichen Jubilarfeier 13 Mitarbeiter für ihre langjährige Betriebszugehörigkeit geehrt. Als Urgestein der ersten Stunde wurde Peter-Paul Kienle für 40 Jahre Schaffenskraft und Einsatz gedankt. Für den Einsatz eines fast ganzen Arbeitslebens wurden Karin Bochtler, Helmut Breimaier, Sybille Bröll und Erna Schuster für 30 Jahre ausgezeichnet. Mit 25 Jahren Unternehmensloyalität galt der Dank Irina Dik, Marion Hofer, Alexander Huck, Monika Knaus und Josef Schrepler. Für zehn Jahre Treue zum Unternehmen wurden Lisa Kammerlander, Jewgenija Moser und Savelios Savvidis gewürdigt. Thomas Wölfle dankte in seiner Ansprache den Jubilaren für ihre Treue, ihr Engagement Mitarbeiter werden für 40, 30, 25 und zehn Jahre Betriebszugehörigkeit ausgezeichnet und ihren Einsatz für die Firmengruppe. Eine solche Vielzahl an Jubilaren sei ein Zeichen für eine tolle Zusammenarbeit, ein kollegiales Miteinander und gutes Betriebsklima. Für die Betriebstreue von insgesamt 315 Jahren wurden den Jubilaren Geschenkgutscheine und Geschenkkörbe überreicht. Ein spezieller Dank galt allen Mitarbeitern der Firmengruppe mit etwa 600 Beschäftigten an vier Standorten im Inund Ausland in Bezug auf die Anstrengungen zur Bewältigung der Ausprägungen durch Covid-19. Egal ob im Homeoffice, im Schichtbetrieb, mit versetzten Arbeitszeiten oder mit Hygienemaßnahmen sei es dem gesamten Wölfle-Team gelungen, die Lieferkette, Prozesse und Entwicklung aufrechtzuerhalten, teilt das Unternehmen mit. Durch vorausschauende Entwicklung und Forschungsarbeit im Bereich der E-Mobilität hätten „spannende Neuaufträge gewonnen und Geschäftsfelder erschlossen“ werden können. „Durch den Transformationsprozess weg vom Verbrenner, hin zum elektrischen Antrieb, hat die Firma Wölfle Kernkompetenzen im Thermomanagement und Hochvoltbereich für Gesamtfahrzeuge aufgebaut“, heißt es in der Pressemitteilung. Im Detail gehe es dabei um die möglichst effiziente Steuerung und Regelung von Temperaturströmen von Komponenten, Bauteilen und der Kabine. Die Wölfle-Gruppe sieht sich eigenen Angaben zufolge mit den bestehenden wie auch zukünftigen Geschäftsfeldern „optimal und zukunftssicher für weiteres Wachstum“ aufgestellt. Kohler spendet 1000 Euro EROLZHEIM (sz) - Die Ökumenische Sozialstation Rottum- Rot-Iller hat vom Erolzheimer Einrichtungshaus „Kohler – natürlich einrichten“ eine Spende in Höhe von 1000 Euro erhalten. Das berichtet die Sozialstation. In der Mitteilung kündigt die Sozialstation an, die Spende an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pflegegruppe Erolzheim weiterzugeben. „In der Corona-Pandemie leisten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen großen Dienst für die Versorgung unserer Patienten“, so die Sozialstation. Das Einrichtungshaus Kohler kann auf 25 Jahre Firmengeschichte zurückblicken. Dies ist für Inhaber Peter Kohler Anlass, 25 mal 250 Euro zu spenden und damit andere an seinem Erfolg teilhaben zu lassen. Das Geld soll Menschen zugute kommen, die anderen eine Stütze sind. FOTO: PRIVAT Sternsinger sammeln 11 000 Euro OCHSENHAUSEN (sz) - Die Sternsinger der Pfarrei St. Georg Ochsenhausen/ Erlenmoos sind stolz, denn das Ergebnis ihres Engagements kann sich sehen lassen: 11 340,80 Euro kamen bei ihrer Aktion in Ochsenhausen und Erlenmoos zusammen, die für benachteiligte Kinder und Familien in der Ukraine bestimmt sind. Wegen der Pandemie gingen die Sternsinger nicht wie sonst von Haus zu Haus, sondern man konnte an den sieben Segensstationen Kreide und Aufkleber abholen und Geld in die Spendenkässchen legen. „Gerade in den ersten drei Tagen mussten wir die Stationen sehr oft befüllen, Die Sternsinger sind stolz auf ihr Ergebnis. Foto: St. Georg es kam richtig gut an“, sagt Gemeindereferent Robert Gerner. „So können wir trotz dieser Umstände sehr viel Geld spenden und dieses Jahr das Projekt in der Ukraine unterstützen.“ Die Sternsinger danken den Bäckereien Hampp, Grieser und Ruf sowie der Metzgerei Birkhofer und Lebensmittel Utz für das Aufstellen der Stationen.

Sonderveröffentlichung WIR SIND FÜR SIE DA! Click & Collect hilft Der anhaltende Lockdown schränkt die lokalen Einkaufsmöglichkeiten ein. Während insbesondere Lebensmittelund Drogeriemärkte vom Lockdown ausgenommen sind, mussten viele Einzelhändler vor Weihnachten ihre Geschäfte für ihre Kunden schließen. Mit dem „Click&Collect“-Service haben Kunden nun die Möglichkeit, ihre zuvor telefonisch oder online bestellte Ware beim jeweiligen Geschäft abzuholen. REGION (red/mf) - Per Telefon, Mail oder Nachricht in einem sozialen Medium Ware bestellen und dann entweder abholen oder direkt nach Hause liefern lassen: Das steckt hinter dem System „Click und Collect“. Seit gut einer Woche ist es laut einem Beschluss der Landesregierung erlaubt, dass Händlerinnen und Händler vorbestellte Ware nicht nur nach Hause liefern, sondern, dass Kunden diese auch direkt am Laden abholen können. Das klappt je nach Branche gut, anderen hilft es im aktuellen Lockdown nur bedingt weiter Aus Sorge vor Infektionsherden durch lange Schlangen vor Click & Collect ist jetzt auch in Baden-Württemberg möglich und wird auch genutzt von den Kunden. FOTO: JOCHEN TACK den Geschäften hatte die Landesregierung das Abholen von Ware Mitte Dezember zunächst untersagt. Die Geschäfte durften nur einen Lieferdienst anbieten. Nun können Kunden zu vereinbarten Zeiten vorbestellte Bücher, Blumen, Büroartikel und Co. auch vor Ort abholen. Die Einzelhändler zeigen sich etwas erleichtert, dass die Landesregierung Baden-Württemberg mit dem Inkrafttreten der neuen Corona-Verordnung vom 11. Januar zumindest den „Click&Collect“-Service wieder erlaubt.. Ausnahmen galten nur für Baumärkte, Verkaufsstätten für Baustoffe und Gartenbaubedarf sowie den gewerblichen Landhandel. Nun dürfen auch wieder online bestellte Waren im Einzelhandel vor Ort abgeholt werden. Dazu muss allerdings eine feste Abholzeit vereinbart werden. Trotz Krise: lokalen Handel unterstützen. ÖFFNUNGSZEITEN DER BETRIEBE UNTER WWW.GV-OX.DE Wir sind weiterhin für Sie da! Auch am Valentinstag, Sonntag, 14. Februar, von 8.30 bis 11.30 Uhr Bitte denken Sie an Ihre Vorbestellung! Abhol- und Lieferservice! Nur nach telefonischer Vorbestellung! Marktplatz 30 88416 Ochsenhausen Tel. 07352 51961 Mo. - Fr. 8.30 - 12.30 Uhr u. 14 - 18 Uhr, Sa. 8.30 - 12.30 Uhr