Aufrufe
vor 1 Jahr

Rottum Bote 01.04.2020

  • Text
  • Ochsenhausen
  • Tamara
  • April
  • Arbeitskreis
  • Rottum
  • Bote
  • Senioren
  • Denzel
  • Frau
  • Veranstaltungen
  • Www.bitzilla.de

Rottum

Rottum Bote RUND UM OCHSENHAUSEN Mittwoch, 1. April 2020 Die Mitarbeiter der Kirchdorfer Bücherei bringen den Kunden ab sofort auch die Bücher nach Hause. FOTO: PRIVAT Bücherei Kirchdorf bietet neuen Service an Mobiler Bringservice und der Start der neuen „Onleihe“ erweitern die Möglichkeiten, an Lesestoff zu kommen KIRCHDORF (sz) - Zwei neue Wege geht die Kirchdorfer Schul- und Gemeindebücherei im Illertal, seit sie aufgrund der Corona-Pandemie zum 18. März ihre Pforten hat schließen müssen. Um den 1400 Nutzern der Bibliothek – das sind immerhin knapp ein Drittel der Einwohner Kirchdorfs – weiterhin Lesematerial anbieten zu können, hat sich das Büchereiteam neue Zugangsmöglichkeiten überlegt. Zum einen hat sich die Büchereileiterin Martina Wager in den vergangenen Tagen und Wochen intensiv um die Fertigstellung der neuen „Onleihe“- Plattform bemüht. Dies war nötig geworden, da die bisherige E-Book-Ausleihe vom Anbieter Ciando überraschend im September gekündigt worden war. „Eine kostenlose Übernahme durch die Divibib GmbH, dem Anbieter der ,Onleihe’, der führenden digitalen Bibliotheksplattform in Deutschland, wurde zwar in Aussicht gestellt“, berichtet Martina Wager, „regte uns aber auch generell zum Nachdenken an, ob ein Einzelvertrag, verbunden mit regelmäßigem eigenem Kaufaufwand und Bestandspflege nicht zu teuer und aufwendig würde.“ Nach einer Beratung durch die Bibliotheksfachstelle des Regierungspräsidiums Tübingen sei schnell klar gewesen, dass eine Verbundslösung für die kleine Bücherei die kostengünstigere und komfortablere Lösung sei. Zahlreiche Hürden und Herausforderungen habe es in den vergangenen Wochen zu meistern gegeben, teilt die Bücherei mit. So sei unter anderem die technische Ausstattung der Bücherei nicht auf dem notwendigen Stand gewesen und man habe mit schlechter Internetverbindung zu kämpfen gehabt. Dank der Unterstützung des Bürgermeisters Rainer Langenbacher, des Gemeinderats, der Gemeinschaftsschule Kirchdorf und nicht zuletzt des IT-Beauftragten seien die technischen Voraussetzungen auf den letzten Drücker geschaffen worden. „Mit großer Erleichterung kann ich mitteilen, dass wir alle Hürden nehmen konnten und seit dem 26. März Mitglied der ,Onleihe’ des Verbunds E-Medien Baden-Württemberg sind“, sagt Martina Wager. Dieser Verbund ist ein Zusammenschluss mehrerer kleinerer Büchereien in Baden-Württemberg, deren Nutzer nun Zugriff auf das gesamte Angebot von rund 1300 E-Books und E-Audios haben. Für die Nutzer der Kirchdorfer Bücherei bedeutet dies, an ein immer größer werdendes digitales Leseangebot zu kommen und das für alle Mitglieder kostenlos. Einen weiteren Weg, an analoges Lesematerial zu gelangen, bietet die Bücherei ab sofort an: Auf Anruf bringen die Mitarbeiter den Kunden Bücher nach Hause. Gerade ältere Menschen, die zurzeit noch mehr ans Haus gebunden seien als sonst, fehlten nicht nur die Sozialkontakte, sondern auch Ablenkung und Zeitvertreib durch ein Buch oder einen Film, teilt die Bücherei mit. „Wenn wir hierzu einen Beitrag leisten können, dass ein bisschen Ablenkung die Langeweile vertreibt, tun wir das sehr gerne“, betont Martina Wager. Unter www.onleihe.de/ emedienbw gelangt man zur ,Onleihe’. Mit der Lesernummer und dem Passwort können alle Medien auf den Computer geladen werden, über die ,Onleihe’-App auch auf den E-Book-Reader, das Tablet oder das Smartphone. Zugangsdaten können mittwochs und freitags von 16 bis 18 Uhr telefonisch unter 07354/932728 oder per E Mail an team@buechereikirchdorf.com erfragt werden. Bildungspartnerschaft geschlossen Abt-Hermann-Vogler-Schule Rot an der Rot und Südpack kooperieren OCHSENHAUSEN (sz) - Kürzlich schlossen die Abt-Hermann-Vogler-Schule Rot an der Rot und die Firma Südpack aus Ochsenhausen eine Bildungspartnerschaft. Für die Schule ist es die sechste Partnerschaft, für Südpack sogar die siebte. Bildungspartnerschaften sind weder für die Schule noch für den Betrieb neu, aber definitiv für beide eine Bereicherung. „Durch das Engagement der Firma Südpack und den Kolleginnen und Kollegen der Schule haben junge Menschen nun die Möglichkeit, eine Firma auf besondere Weise kennen zu lernen“, begrüßt Frau Geppert von der IHK Ulm die Bildungspartner. Durch die Kooperation falle es Schülerinnen und Schülern leichter einen Einblick in das Berufsleben zu bekommen. Nicht nur, dass Südpack bei Veranstaltungen der Schule präsent ist oder sich an seinen Standorten direkt über die Schulter schauen lässt, auch kommt das Unternehmen gerne in den Unterricht. „Wir kommen sehr gerne in die Schulen, führen Projekte mit den Schülerinnen und Schülern durch oder stellen uns ihren Fragen. Gerade kritische Fragen, auch in Bezug auf den Umweltschutz, sind uns wichtig. Nur so können wir zeigen, dass wir eine Firma sind, der Nachhaltigkeit wichtig ist, obwohl oder gerade weil wir viel mit Kunststoffen arbeiten.“, so Frau Dr. Stephanie Würfl von der Firma SÜDPACK. Auch die Firmenchefin Carolin Grimbacher selbst bestätigt die Wichtigkeit des frühzeitigen Kontaktes zu den Schülerinnen und Schülern: „Ohne Schülerinnen und Schüler, die bereit sind anzupacken und eine Ausbildung zu machen, beispielsweise zum Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik, könnte Südpack gar nicht so einfach bestehen. Sie bilden das Herz der Firma. Darum ist es uns wichtig, ihnen die Möglichkeit zu bieten, verschiedene Berufsgruppen kennenzulernen, in denen sie eine Ausbildung machen können.“ Dabei betont sie, dass sich die Firma Südpack über interessierte Schülerinnen und Schüler freut, die gerne ein Praktikum machen wollen. Auch Rektor Werner Egger von der Abt-Hermann-Vogler-Schule erklärt: „Unsere Schule ist für die Schülerinnen und Schüler da, die später gerne etwas Handwerkliches machen wollen. Daher arbeiten wir gerne mit verschiedenen Firmen der Region zusammen, um unseren Schülern ein möglichst offenes und ehrliches Bild vom Arbeiten in einem Betrieb zu ermöglichen.“ Er erklärt, dass Schulen oft gar nicht leisten können, was für spätere Entscheidungen notwendig sei. Beispielsweise hinken Schulen beim Thema Bewerbungen und den sich ständig verändernden Ansprüchen hinterher. Das sei etwas, bei dem Firmen einen viel besseren Einblick haben. Und alle sind sich einig, dass der direkte Kontakt von Schülerinnen und Schülern zu einem Betrieb eine ganz andere, aber vor allem begeisternde Wirkung hat. Frau Geppert von der IHK Ulm fügt abschließend hinzu: „Bildungspartnerschaften sind gewinnbringend für den Betrieb und die Schule, denn Schülerinnen und Schüler brauchen früh Einblicke in einen Beruf, um eine fundierte Entscheidung für ihre berufliche Zukunft treffen zu können.“ Unser Bild zeigt von links: Silvia Geppert, Werner Egger, Carolin Grimbacher, Dr. Stephanie Würfl FOTO: PRIVAT

Rottum Bote OCHSENHAUSEN Mittwoch, 1.April 2020 Bleiben Sie zuhause! Bürgermeister Andreas Denzel ruft Bürger zum Mitmachen auf Das Vorstandsteam der Stadtkapelle Ochsenhausen ist komplett. OCHSENHAUSEN (sz) - Wahlen und Ehrungen haben auf der Tagesordnung der Generalversammlung der Stadtkapelle Ochsenhausen gestanden. Für 20 Jahre Mitgliedschaft wurden Kathrin Maucher und Pierre Maucher ausgezeichnet. Ottmar Längle, Franziska Zwerger und Stefan Schiele wurden in ihren Ämtern als Vorsitzender, Kassiererin und Beisitzer aktive Mitglieder erneut bestätigt. Neu gewählt wurden Marina Fink als Jugendleiterin sowie Felix Erb als Beisitzer aktive Mitglieder. Geehrt wurden Ralf Gruber, Julia Kuhn, Christoph Mayer und Sarah Rehm für zehn Jahre aktive Mitgliedschaft, Kathrin Maucher und Pierre Maucher wurden für 20 Jahre bei der Stadtkapelle Ochsenhausen geehrt. Auf der Tagesordung standen zudem Berichte. Bruno Gruber stellte die Höhepunkte des vergangenen Jahres vor, das Kirchenkonzert, das Serenadenkonzert vor der Basilika, das Öchslefest sowie dem Ausflug nach Subiaco. Der neue Dirigent Matthias Walser sprach von einem abwechslungsreichen, aber auch musikalisch herausfordernden Jahreskonzert im November im Bräuhaussaal. FOTO: JOHANNES SAUTER Stadtkapelle bestätigt Vorstandsmitglieder in ihren Ämter Verein blickt auf die Höhepunkte des vergangenen Jahres zurück und ehrt langjährige Musiker Jugendleiterin Kathrin Maucher präsentierte das Vereinsjahr des Jugendblasorchesters. Christoph Maucher blickte auf eine erfolgreiche Fasnetssaison der Sambagruppe Ochsenhausen mit vielen Aufführungen zurück, genauso wie Werner Hutzel, der als Leiter der Egerländer Musikanten von stets sehr gut besuchten Auftritten berichtete. „Die neue Vorstandschaft hat sich bereits in einer virtuellen Sitzung zur Besprechung der aktuellen Situation mit Blick auf die nächsten Monate getroffen“, teilt die Stadtkapelle angesichts der Coronapandemie mit. Bürgermeister Andreas Denzel FOTO: PRIVAT OCHSENHAUSEN (sz) - Bürgermeister Andreas Denzel ruft alle Bürger der Stadt Ochsenhausen und ihrer Teilorte dazu auf, in der aktuellen Situation zuhause zu bleiben. In einem eindringlichen Appell, der auf der städtischen Homepage veröffentlicht wurde, warnt das Stadtoberhaupt auch vor den möglichen Folgen, wenn die Ausgangsbeschränkungen nicht eingehalten werden. Denn, so Denzel „das Corona- Virus bummelt nicht, ganz im Gegenteil: es verbreitet sich im wahrsten Sinne des Wortes mit atemberaubender Geschwindigkeit“. Und es sei „leider für viele Menschen eine tödliche Gefahr“. Deshalb müsse dafür gesorgt werden, dass für Erkrankte genügend Intensivpflegeplätze zur Verfügung stünden. Dazu seien die angeordneten Einschränkungen für persönliche Kontakte erlassen worden, um die Ansteckungskette zu unterbrechen und die Ausbreitung des Virus‘ zu verlangsamen. In seinem Brief dankt Bürgermeister Denzel auch allen Betrieben, Ärzten und Pflegekräften, die dafür sorgen, dass alle lebensnotwendigen Einkäufe erledigt werden könnten und Menschen, die Hilfe brauchen, versorgt werden könnten. Ebenso verweist er auf die Hilfspakete von Bund und Land für Betriebe und andere Betroffene. Auch die Stadt Ochsenhausen habe beschlossen, zunächst die Kindergartengebühren für den Monat April auszusetzen. Und trotz aller Einschränkungen fordert das Stadtoberhaupt alle auf, jetzt „zusammenzustehen und – so absurd es klingen mag - möglichst großen Abstand zueinander“ zu halten. Der Brief schließt mit dem Wunsch „Kommen Sie bitte gesund durch die Krise!“ ANZEIGEN KFZ−Angebote Zur Information: Das Rathaus und die Ortsverwaltungen Mittelbuch und Reinstetten bleiben nach wie vor bis 19. April für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Mitarbeiter der Verwaltung sind jedoch unter folgenden Nummern telefonisch erreichbar: 07352 9220-0, 07352 9220- 24 oder 07352 9220-25. Ebenso informieren sowohl die Stadtverwaltung als auch das Kreisgesundheitsamt laufend im Internet unter www.biberach.de oder www.ochsenhausen.de (Rathaus & Service – Aktuelles). Gebrauchtwagenvermietung monatsweise, z.B. als Übergangsauto, vorüberg. Zweitwagen usw. Fa. Alfred Geier Schönebürg · Tel. 07353-2971 www.auto-geier.de KFZ−Ankauf schwäbische.de/auto Fasanenweg 21 · 88410 Bad Wurzach Immobilien allgemein Ihr kompetenter Ansprechpartner für schöne Häuser, energieeffizientes Bauen und Grundstücke! KH Massivhaus Süd GmbH Siegfried Hopp Im Weizen 10 ■ 88273 Fronreute-Staig Telefon: 07502 / 92124-28 www.kern-haus.de/sued