Aufrufe
vor 1 Woche

Radkriterium-Verkaufsoffener Sonntag Wangen_2019

  • Text
  • Kinder
  • Schmid
  • Altstadt
  • Stadt
  • Verkaufsoffenen
  • Christian
  • Kriterium
  • Radkriterium
  • Wangener
  • Wangen
Radkriterium-Verkaufsoffener Sonntag Wangen_2019

86. internationales

86. internationales Rad-Kriterium 04 „Für jeden Geschmack ist etwas geboten“ ist bei Jung und Alt, Klein und Groß gleichermaßen beliebt. Im Interview spricht Christoph Morlok, Geschäftsführer der Leistungsgemeinschaft Handel und Gewerbe Wangen, mit Redakteurin Nicole Möllenbrock über Neuerung, Bewährtes und warum es sich immer wieder lohnt, der Stadt Wangen einen Besuch abzustatten. Welche Neuerungen gibt es in diesem Jahr beim verkaufsoffenen Sonntag? Wir haben die Autoausstellung bereits im vergangenen Jahr von der Herrenstraße an den Saumarkt und die Bindstraße verlegt, damit diese Stadtteile noch mehr belebt werden und um die Enge in der Herrenstraße zu entzerren. Das hat sich im vergangen Jahr bewährt und werden wir auch in diesem Jahr wieder so durchführen. Christoph Morlok organisiert im Namen der Händlergemeinschaft den Sonntag. FOTO: NIC Warum ist der Sonntag bei der ganzen Familie gleichermaßen beliebt? Wir haben ein breites Angebot zusammengestellt, das vom kleinen Kind bis zum Sportbegeisterten reicht und somit jeden Geschmack trifft. Gut angenommen wird immer das Kinderprogramm: Hat sich hier etwas geändert? Wir haben jetzt im zweiten Jahr das Kinderkarussel auf dem Postplatz aufgestellt, das ist im vergangenen Jahr und zum Weihnachtsmarkt sehr gut angekommen. Sonst haben wird das übliche Programm mit Hüpfburg in der Karlstraße, Kinderschminken, wahrscheinlich an der Eselmühle und Ponyreiten in der Schmiedstraße. Was ist konkret auf dem Markplatz geboten? Auf dem Marktplatz spielt die Hallodrian Jazz-Band, die örtlichen Metzgereien bieten Steak, Wurst und Bier an und aus dem Spuck-Brunnen vor dem Ratloch wird wieder Farny-Bier fließen. Machen die Händler in der Zunfthausgasse auch wieder eine Aktion? Ja, in der Zunfthausgasse wird zum zweiten Mal zum Oktober- und Apfelfest eingeladen. Neben zünftiger Musik, zu der übringens auch getanzt werden kann, ist dort auch eine große mobile Mostpresse im Einsatz. Der Saft kann direkt probiert werden. Gibt es derzeit Leerstände in den Geschäften? Außer bei Spielwaren Gelle in der Bindstraße ist mir aktuell nichts bekannt. Wir sind nach wie vor in Wangen ganz gut aufgestellt. Welche Besonderheit bieten die Geschäfte in Wangen? Wir haben viele inhabergeführte Geschäfte, die ein breites, individuelles Sortiment anbieten. Das ist der große Unterschied zu anderen Städten. Wir haben auch Filialisten, aber längst nicht in dem Ausmaß, wie es in anderen Städten vorhanden ist. Besonders betonen möchte ich auch die Lebensmittelgeschäfte samt Metzgereien, die hervorragende Produkte anbieten und diese auch sehr gut nachgefragt werden. Warum ist der Verkaufsoffene Sonntag zum Treffpunkt geworden? Es ist der erste Sonntag nach den Sommerferien. Hier sind alle wieder aus dem Urlaub zurück und freuen sich mit der ganzen Familie durch die Stadt zu bummeln. Es herrscht eine schöne Stimmung und ein besonderes Flair liegt in der Luft. Was ist Ihre Aufgabe an diesem Tag als Geschäftsführer der Leistungsgemeinschaft? Ich bin von 8 bis 18 Uhr mit der Organisation beschäftigt und gucke, dass alles rund läuft.

05 Verkaufsoffener Sonntag, 15.09.2019 Wangen „Das ist mein Lieblingsplatz in Wangen“ Der Verkaufsoffene Sonntag ist ein wahrer Publikums- Magnet, der sich Jahr für Jahr großer Beliebtheit erfreut. „Was schätzen Besucher an der Innenstadt und haben sie einen Lieblingsplatz, an dem sie besonders gern verweilen?“ wollte Redakteurin Nicole Möllenbrock wissen. An dieser Stelle kann nur ein Einblick gegeben werden. Petra Jahn (62), Rentnerin aus Bad Pyrmont FOTOS: NIC Als gebürtige Wangenerin zieht es mich von Zeit zu Zeit immer wieder in die Heimatstadt zurück. Ich fühle mich in der wunderschönen Altstadt sehr wohl und bewundere die glänzenden und filigranen Zunftschilder immer wieder aufs Neue. Mein Lieblingsplatz ist die Herrenstraße mit ihren belebten Geschäften, Restaurants und Cafés. Die Einkaufssituation ist sehr gut. Gekauft habe ich bisher nur Lebensmittel und Proviant. Aber ohne einen Besuch beim Fidelisbäck fahre ich nicht zurück in den hohen Norden. Joachim Mai (44), Konstrukteur aus Wangen Ich mag das gemütliche Städtchen, in dem man alles zum Einkaufen findet. Meine Familie und ich kaufen fast ausschließlich alles direkt vor Ort ein. Das gastronomische Angebot bietet eine breite Vielfalt, die wir schon häufig genutzt haben. Mein Lieblingsplatz ist der Stadtpark hinter der Häge-Schmiede. Nicole Laur (41), Arzthelferin aus Neuravensburg In Wangen bekommt man einfach alles, was man braucht: Neben Lebensmitteln kaufe ich auch Kleidung ein. Großen Wert lege ich auf regionale Bio- Produkte, da weiß ich woher es kommt. Wenn es nicht zu heiß ist, gehen wir zum Verkaufsoffenen Sonntag in die Stadt und werden auf alle Fälle ein Eis essen. Mein schönster Aufenthaltsort in Wangen ist der Rathausplatz. Hier kann man Leute beobachten und hat eine herrliche Aussicht auf die umliegenden Häuser, samt Rathaus und Kirche. Andrea Stauchdacher (62), Rentnerin aus Wangen Ich mag das Flair in Wangen, das ist doch fast wie in Italien! Ich kaufe alles direkt in Wangen ein, obwohl ich sagen muss, je älter ich werde, umso weniger Kleidung brauche ich. Früher, als die Kinder noch klein waren, war das anders. Aber jetzt brauche ich nicht mehr viel. Wenn es sich ergibt, bummel ich beim Verkaufsoffenen Sonntag durch die Stadt, gehe etwas trinken und esse ein Eis. Mein Lieblingsplatz ist das Argenufer in Richtung Gehrenberg Sportplätze. Als gebürtiger Berliner wirkt die Altstadt wie eine Spielzeugwelt für mich. Alles ist so klein, gepflegt, sogar herausgeputzt. Da mein Sohn in Wangen lebt, komme ich öfters hierher und wir kaufen Dinge für den täglichen Bedarf Stefan Wieske (30), Kirchenmusiker ein. In Wangen gibt es aus viele herrli- Bregenz che Plätze und Ecken, aber ganz spontan fällt mir der Saumarkt ein. Das ist wirklich mein Lieblingsplatz. Angelika Haggenmiller (71), Rentnerin aus Wangen Wangen ist überschaubar, es herrscht keine Hektik – hier kennt man die Leute. Besonders schön finde ich die bunt bepflanzten Blumenbeete und -kästen, die sind eine richtige Augenweide. Ich kann als Rentnerin jeden Tag in die Stadt gehen, der Verkaufsoffene Sonntag ist mehr was für Berufstätige, denen sonst die Zeit zum Einkaufen fehlt. Ich gehe regelmäßig zum Stammtisch meines früheren Arbeitsgebers, hier treffen sich die Ehemaligen zum Frühstücken. Mein Lieblingsplatz ist die Eselmühle. Mich beruhigt das Plätschern des Wasserrads und ich genieße die Aussicht auf die Stadtmauer mit oben angelegtem Gehweg und geschmückten Blumenkästen. Mein Lieblingsplatz ist auf alle Fälle der Marktplatz und die Herrenstraße, dort wo viele Menschen sind Anita Schwanen (75), Rent- ist. Ich mag und was los nerin aus Wangeschöne his- die wundertorische Altstadt und halte mich dort immer wieder gerne auf. Ich kaufe alles in der Stadt ein, da brauche ich kein Auto, da kann ich zu Fuß hingehen - das ist einfach praktisch. Ich gehe oft zum Frühstücken in der Stadt oder trinke auch mal nur eine Tasse Kaffee, ich bin gern unter Leuten. Besonders mag ich im Sommer die Konzerte an der Eselmühle. Grundsätzlich mag ich alles, was mit Musik zu tun hat. schwäbische.de/tickets