Aufrufe
vor 1 Jahr

Mein Oberkochen 08.05.2020

  • Text
  • Oberkochen
  • Dengler
  • Verein
  • Fenster
  • Kinder
  • Juze
  • Oberkochener
  • Agathe
  • Jugendlichen
  • Grete
  • Www.bitzilla.de

22

22 Oberkochen war in der Zeit der Weimarer Republik, also in den Jahren zwischen 1919 und 1933, zwar noch ein armes Bauerndorf, aber der Wandel zum Industriedorf zeichnete sich bereits ab. Denn in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts herrschte dank der aufkommenden Industrialisierung Unternehmergeist, das Handwerk begann sich auf industrielle Produktion zu verlagern. So kam es, dass Oberkochen neben Remscheid und Schmalkalden sich einen beachtlichen Platz in der Werkzeugindustrie für maschinelle Hozbearbeitung sichern konnte. Doch die Weltwirtschaftskrise Ende der 30er-Jahre ging auch an Oberkochen nicht spurlos vorüber. Wie in ganz Deutschland war es als deren Folge schlecht bestellt um die Arbeitsplätze. Dennoch konnte sich das Zentrum bei den letzten freien Wahlen am 6. November 1932 vor der so genannten Machtergreifung der Nationalsozialisten im Ort mit 55,1 Prozent die absolute Mehrheit sichern. In einem Akt der Selbsthilfe gegen Not und Arbeitslosigkeit taten sich 1932/33 Oberkochener Arbeitslose zusammen ud bauten in zwei Bauabschnitten die Straße zum Hausberg des Orts, dem Volkmarsberg. An die Arbeit machte sich eine Gruppe von 19 , die für In einem Akt der Selbsthilfe gegen Not und Arbeitslosigkeit haben Anfang der 30er Jahre Oberkochener Arbeitslose die Straße zum Hausberg, dem Volkmarsberg, gebaut. die Strecke ab dem Waldrand zuständig gewesen war, und eine von 27 Jugendlichen, die die Strecke bis zum Waldrand bauten. Unser Bild zeigt sie (hintere Reihe von links) Albert Speth, Richard Kochendorfer, Gerhard Fleury, Anton Blattner, Josef Anton Deininger (1904 - 1961), Karl Hägele (Schellenkarl), Friedrich Bezler, Alfred Fallak, Josef Müller, Adolf Betzler (Kratzler), Karl Trittler, Karl Elmer jr. Mittlere Reihe: Karl Kolb (Sohn von Konrad Kolb), Hugo Schoch, Karl Gold (Marx), Eugen Winter (Schellenwirt), Hermann Muckenhaupt jr., Bürgermeister Richard-Hieronymus Frank (1879 - 1966), etwas höher mit Kappe Karl Burr, Karl-Borromäus Elmer sen. (1887 – 1967), Franz Grupp, Jakob Joas. Vorne liegend Rudolf Burr, Karl Grupp (Gruppabauer), Hans Minder (1915 - 1994), Otto Schaupp, Josef Fischer (1910 - 1986), Karl Kolb (1910 – 1989 /Sohn Hans Kolb). Das Bild entstand im Mai 1932 vor dem Haus Brandstetter an der Lerchenstraße. Text: Viktor Turad, Foto: Heimatverein Oberkochen

SEITE DREI WAS DENKEN SIE SICH DABEI, HERR PALMER? Ein Streitgespräch mit Tübingens Oberbürgermeister über politische Ko rektheit © dpa Kretschmann hält Rechtschreibung für nicht so wichtig STU TGART (dpa/KNA) - Baden- Wür tembergs Ministerpräsident Winfried Kretschma n hält Rechtschreibunte richt für nicht mehr so wichtig wie früher. „Jeder Mensch braucht ein Grundgerüst an Rechtschreibke ntni sen, das ist gar keine Frage. Aber die Bedeutung, Rechtschreibung zu pauken, ni mt ab, weil wir heute ja nur noch selten handschriftlich schreiben“, sagte der Grünen-Politiker, der früher als Chemie- und Biologielehrer gearbeitet hat. Widerspruch kam prompt, unter anderem von Kultusministerin Susa ne Eisenma n (CDU) und auch von Lehrerverbänden. ● SEITE 2 Großbrand beim Globusherste ler KRAUCHENWIES (sz) - Beim Globusherste ler Columbus in Krauchenwies hat es in der Nacht zum Freitag erneut gebra nt. Das Feuer zerstört eine Lagerha le vo lständig, es entstand ein Mi lionenschaden. Die Polizei ermi telt wegen des Verdachts auf Brandstiftung. Erst vor wenigen Tagen ha t es auf dem Gelände der Globusmanufaktur gebra nt. ● PANORAMA Gewi nzahlen Eurojackpot 5 aus 50 5, 12, 20, 29, 48 2 aus 10 7, 9 4. Au spielung / Ohne Gewähr We ter 4° bis 9°C Eine Wundertüte mit Nebel, Niesel und So ne ● Börse ● DAX: + 1,41% Aktue l: 13 576,68 | Vortag: 1 3 8,42 ● ROT AM S E/SCHÖNTAL (dpa/tja) - Ein Ma n so l in Rot am S e im Kreis Schwäbisch Ha l seine Eltern und vier weitere Verwandte mit einer Pistole erscho sen haben. Der 26- Jährige ist laut Polizei Sportschütze und hat einen Wa fenschein. „Wir gehen von einem Familiendrama aus“, sagte Aalens Polizeipräsident Reiner Mö ler am Freitag. Bei den Getöteten handelt e sich um den 65 Jahre alten Vater, die 56-jährige Mutter, zwei Mä ner (36/69) sowie zwei Frauen (36/62). A le Opfer seien mit dem Beschuldigten verwandt gewesen. Außerdem wurden ein Ma n und eine Frau durch Schü se schwer verletzt, eine dieser Personen schwebte am Freitagabend noch in Lebensgefahr. ADAC denkt über Tempolimit nach BERLIN (dpa) - Zeitenwende beim ADAC: In der Deba te um ein Tempolimit auf Autobahnen hat der größte Automobilclub Deutschlands seine jahrzehntelange ablehnende Haltung aufgegeben. Der ADAC sei „nicht mehr grundsätzlich“ gegen eine Geschwindigkeitsbegrenzung, sagte ADAC-Vizepräsident Gerhard Hi lebrand am Freitag. Es handele sich a lerdings um ein emotionales Thema. „Deshalb legt sich der ADAC in der Frage aktue l nicht fest.“ Hi lebrand rief zur Versachlichung auf. Er schlug vor, eine umfa sende Studie zu erste len. ● SEITE 9 ieben Sie Katzenvideos? In denen die dro ligen Tierchen mit einem Wo lknäuel spielen den meisten Menschen fehlt: Eleganz, Anmut, Inte ligenz, Unabhängigkeit, ein wärmendes Fe l und jede Menge Moneten. Für jene, die sich nun hund elend und minderwertig fühlen, gibt es aber Ho fnung: Perdita. Die „schli mste Katze der Welt“. So schreibt es ein Tierheim aus dem WIRTSCHAFT Oberschwaben gehört zu den weltweit führenden Zentren für Biopharmazie UNABHÄNGIGE ZEITUNG FÜR CHRISTLICHE KULTUR UND POLITIK Der Tatort in Rot am S e – in und vor diesem Gebäude kamen am Freitag sechs Menschen ums Leben. FOTO: MARIJAN MURAT/DPA Merkel verspricht Erdogan EU-Hilfen für Flüchtlinge ISTANBUL (AFP) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat der Türkei weitere Hilfen der EU bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise in Au sicht geste lt. „Ich ka n mir sehr gut vorste len, da s die EU über die Türkei hier leistet, ist bemerkenswert“, lobte Merkel das türkische Engagement. Außerdem versprach US-Bunde st at North Carolina, das den Stubentiger lieber heute als morgen loswerden wi l. und knu fig aus, aber sobald Sie versuchen, sie zu streicheln, schlägt sie schwäbische.de/news: Regio-News aufs Handy Opfer hä ten dort gelebt. Das Motiv des Ma nes ist unklar. Bislang sei er nicht strafrechtlich aufgefa len. Baden-Wür tembergs I nenminister Thomas Strobl (CDU) zeigte Unterm Strich ● sie deutsche Unterstützung für die türkische Küstenwache. Die EU ha te Ankara 2016 sechs Mi liarden Euro für die Versorgung syrischer Flüchtlinge in der Türkei zugesagt. Dies war Teil eines Flüchtlingspaktes, der Ankara verpflichtete, a le neu auf den griechischen Inseln anko menden Migranten zurückzunehmen. Angesicht steigender Flüchtlingszahlen auf den griechischen Inseln und vielfacher Drohungen Erdogans besteht die Sorge, da s der Flüchtlingspakt gefährdet ist. ● LEITARTIKEL, SEITE 4 Sie.“ Anfangs dachten die Tierheimmitarbeiter, da sie Schmerzen hat und brachten sie zum Tierarzt. Der aber sagte nur: „Nein, diese Katze ist einfach ein Arsch.“ Und bringt damit Eigenschaften mit, die womöglich nicht a len Menschen fehlen. Vielleicht deshalb haben sich schon kurz nach Verö fentlichung des Steckbriefs Dutzende gemeldet, die dem kratzbürstigen Sympathieträger ein neues Zuhause geben wo len. Wo ganz sicher ganz s üße Katzenvideos entstehen. (dg) ●» untermstrich@schwaebische.de © shu terstock / Ve ter © Emojipedia shu terstock sich betro fen. „Unsere Gedanken sind bei Opfern und Angehörigen – und bei den Polizisti nen und Polizisten“, sagt er am Rande der Klausurtagung der Südwest-CDU in Schöntal. Auch für die Beamten sei dies ein „schreckliches, belastendes es ist verschärft worden. Man mu s sich jetzt ganz genau, sorgfältig und sorgsam anschauen, ob und wie man hier möglicherweise noch nacharbeiten mu s.“ ● SEITE 9 Früherer SPD-Chef Gabriel wird Banker FRANKFURT (dpa) - Die Deutsche Bank holt den ehemaligen SPD-Chef und Ex-Vize-Kanzler Sigmar Gabriel in ihren Aufsichtsrat. Das größte Geldhaus Deutschlands hat am Freitag einen Antrag zur Beste lung des 60-Jährigen beim Amtsgericht Frankfurt eingereicht. Gabriels Nominierung löste bei der O position Empörung aus. Die SPD, deren Parteichef Gabriel von 2 09 bis 2017 war, äußerte sich ausdrücklich nicht zu der Personalie. Auch die Bundesregierung wo lte das Aufsichtsratsmandat des früheren Spitzenpolitikers nicht ko mentieren. ● SEITE 7 Perdita – die mutmaßlich schli mste Katze der Welt. FOTO: FACEB OK/MITCHE L COUNTY ANIMAL RESCUE ● RegioTV: So ntag 18.30 Uhr – „Wertvo l kochen“ KULTUR DIE 20ER SIND ZURÜCK Was diese Epoche so faszinierend macht Leitartikel Von Thomas Seibert ● Europa bekommt die Rechnung st Europa das Opfer einer türkischen und ru sischen Politik, die Furcht vor einer ungeregelten Ma senmigration als Mi tel der Erpre sung einsetzt? Warnungen des türkischen Präsidenten Recep Ta yip Erdogan, sein Land werde möglicherweise „die Tore ö fnen“ und Hunder tausende Flüchtlinge nach Europa schicken, haben diesen Eindruck verstärkt. Der Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel am Freitag in Istanbul wurde von der Furcht der Europäer geprägt. Doch we n die Europäer überhaupt Opfer sind, da n Opfer ihrer eigenen Pa sivität. Leistung, die gar nicht hoch genug geschätzt werden ka n und Dank und Anerke nung verdient“, wie Merkel am Freitag in Istanbul vö lig zu Recht sagte. Verantwortung freikaufen und ansonsten in Ruhe gela sen werden zu wo len. In Libyen hat Europa ähnlich versagt. Zuerst wirkten viele EU-St aten am Sturz von Mua mar Ga dafi mit, da n überließen sie das Land seinem Schicksal. Sie wachten erst auf, als die ersten Flüchtlingsb ote ankamen. Im Konflikt zwischen der libyschen Einheitsregierung und dem Rebe lengeneral Haftar bekamen sich anschließen die EU-Mitglieder Italien und Frankreich in die H are. Kein Wunder, da s Europa in Libyen ins Hintertre fen geraten ist. Ru s- land und die Türkei kö nen mit ihrem Engagement nur deshalb Druck auf die EU machen, weil die Europäer das zula sen. ●» politik@schwaebische.de Premium-Partner für Wohngestaltung IHRE EXPERTIN FÜR WERBUNG Madlen Schneider Mediaberaterin Telefon 07361 5705-38 m.schneider@schwaebische.de Heute schon über morgen Bescheid wissen Erhalten Sie mit der Vorabendausgabe schon ab 22 Uhr die Zeitung des nächsten Tages. Jetzt mit Gratis- Tablet* SCHWÄBISCHE.DE Gute Besserung! Mo. -Fr. € 2,10 | Sa. € 2,30 Samstag, 25. Januar 2020 Sechs Tote bei Familiendrama in Rot am See Sportschütze (26) so l seine Eltern und vier Verwandte erscho sen haben – Motiv unklar L oder sich das Mäulchen schlecken – so s üß. Weshalb viele Kätzchen schon eigene Instagram- A counts pflegen. In denen zeigen sie, da sie a l das mitbringen, was Der 26 Jahre alte Deutsche habe einen Wa fenschein bese sen und selbst in dem Haus – einem Gebäude mit einer Gaststä te – gelebt, in dem er die Tat verübt habe. Auch einige Neue Gelder für die Türkei zwei mal drei Mi liarden Euro hinaus Unterstützung leistet“, sagte Merkel am Freitag nach einem Gespräch mit Präsident Recep Ta yip Erdogan in Istanbul. Darüber werde in den EU- Gremien gesprochen. „Das, was die Perdita, heißt es, ha se „Hunde, Kinder, die Dixie Chicks, Disney-Filme, Weihnachten und Umarmungen“. Dafür möge si es, auf der Lauer zu liegen, sich krank zu ste len und „in Ihre S ele zu sta ren, bis Sie das Gefühl haben, sich nie wieder freuen zu kö nen …“ Tierheimchefin Amber Lowery erzählte: „Ich schaue sie gerade an, und sie ro lt sich in ihrem kleinen Be t und sieht dabei so süß Die schlimmste Katze der Welt Erlebnis“. Zugleich warnte er vor vorschne len Maßnahmen. „Der Täter, so scheint es nach den bisherigen Ermi tlungen zu sein, ist Sportschütze. Auch angesichts einer so schrecklichen Tat mahne ich zur Beso nenheit“, sagte Strobl. „Das Wa fenrecht ist erst vor Kurzem geändert worden, I Das Flüchtlingsabko men zwischen der Türkei un der EU von 2016 gibt der Türkei zwar die Möglichkeit, den Europäern mit einem Ende der Vereinbarung zu drohen und Angst einzujagen. Die Warnungen aus Ankara sind aber kein Selbstzweck. Die Türkei brauch tatsächlich Hilfe der EU – schließlich versorgt das Land seit Jahren mehrere Mi lionen Menschen. Das ist „eine Nun versucht Erdogan, die Europäer wachzurü teln, un das ka n man ihm angesichts der Geht-michnichts-an-Haltung Europas in den ersten Jahren des Syrien-Krieges nicht verdenken. Die EU hä te viele Probleme vermeiden kö nen, we n sie früher – und freiwi lig – gehandelt hä te. Sta tde sen erweckte Brü sel den Eindruck, sich mit Geld von der Alle digitalen Formate in einem Abo. Nur 0,99 € im ersten Monat. Ab dem zweiten Monat zahlen neue Abonnenten 26,90 €. Weitere Informationen unter: schwäbische.de/vorabendausgabe Tel. 0751 2955-5333, Mo–Fr 7–18 Uhr, Sa 8–12 Uhr *Nur in Verbindung mit einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten. 23