Aufrufe
vor 8 Monaten

Leutkirch hat was 29.01.2020

  • Text
  • Leutkirch
  • Februar
  • Januar
  • Notz
  • Monat
  • Kinder
  • Telefon
  • Friesenhofen
  • Gruppe
  • Pfarrhaus
  • Www.bitzilla.de

Leutkirch hat was Leutkirch hat was 29. Januar 2020 10 Je 50 Jahre Ehrenamt für die TSG-Skiläuferzunft: Peter und Udo LEUTKIRCH - Es gibt in der Region nicht viele Menschen, die sich 40, 50 und mehr Jahre für einen Verein ehrenamtlich einsetzen, ihre Freizeit investieren, um Trainingsstunden und Kurse anzubieten, Wettkämpfe zu begleiten und bei Vereinsaktivitäten zu helfen. Zwei davon sind die Freunde Peter Ammann und Udo Kaestle, die sich mehr als 50 Jahre bei der TSG- Skiläuferzunft eingebracht haben. Nicht nur das Skifahren und Langlaufen hat sich in fünf Jahrzehnten verändert, auch die Lehr- und Trainingsmethoden, die Übungen bei der Skigymnastik, die die beiden Mitte der 70er-Jahre, anfangs noch in der Festhalle und erstmals mit Musik, eingeführt und rund 30 Jahre lang geleitet haben. Das allein waren schon unzählige Abende in den Wintermonaten, ebenso der von ihnen 1976 gegründete Fitness-Treff am Trimmdichpfad, als Sommertraining, bzw. Freizeitangebot für Jedermann mit Laufen und Gymnastik. Später kam als neue Trendsportart das Nordic Walking dazu, und so waren sie mehr als 40 Jahre lang jeden Mittwoch vor Ort. Viele Lehrgänge haben sie absolviert und Lizenzen erworben, um immer auf dem neuesten Stand für Mitglieder und Interessierte zu sein. Peter Ammann zeigt beim Langlaufkurs, worauf es ankommt. Foto: Heine „Früher konnten wir fast jeden Winter Skikurse anbieten. Ob an der Felderhalde, am Flucken oder in Blockwiesen im Kreuzthal, meist lag ausreichend Schnee, die Lifte waren in Betrieb. Die Loipen in Leutkirch, Winterstetten oder Isny nutzten wir für unsere Langlaufkurse, später boten wir auch Skating an“, erinnern sich Udo und Peter an schneereiche Winter. Heute sei es ein Problem, genügend Schnee in der Nähe zu finden, um Kurse und Wettkämpfe durchzuführen. Als Kinder sind Peter und Udo mit Jahrgang 1948 und 1949 am Oberen Graben, am Krugberg oder Geißlerhang Schlitten und Ski gefahren. Udo hat mit drei Jahren Skier vom Patenonkel bekommen, Peter wollte auch Skier und bekam gebrauchte geschenkt. Schon sehr jung sind beide in die Skizunft Leutkirch eingetreten, haben als Jugendliche den Jugendskitag und andere Wettkämpfe mitgemacht. Später ging es mit älteren Mitgliedern in die Alpen, z.B. an die Kanzelwand zum Skifahren, nur wenige hatten ein Auto. Beide lernten richtig gut Skifahren, sind über Buckelpisten gefegt, lernten Parallelschwung und Wedeln. „Der schwarze Blitz von Kitz“ Toni Sailer und Lucki Leitner waren ihre Vorbilder. Der Ski mit Metallkanten kam auf. Anfang der 70er-Jahre wurden Peter Ammann und Udo Kaestle offizielle SSV- Verbands-Skilehrer, unzählige Leutkircher haben bei ihnen Skifahren gelernt. Das Langlaufen (Diagonal) wurde Ende der 70er-Jahre populär, beide bildeten sich auch hier als lizenzierte Übungsleiter aus und gaben viele Kurse in Leutkirch und Winterstetten. Zu dieser Zeit hat die Skiläuferzunft begonnen, die Alpe Wenger Egg unterhalb des Schwarzen Grats im Winter zu pachten (heute die TSG), was nicht nur dem Wintersport auf Brettern zugute kam, sondern auch der Geselligkeit. Als „Hütten-Entertainer“ war Peter Ammann viele Jahre „im Dienst“ mit Spielen und Sketchen für die Gäste und Elfriede Plamper als Köchin am Herd (noch ohne Strom). Udo Kaestle hat 12 Jahre die Herbstbergtouren der Skizunft geleitet, war 12 Jahre als DSV-Skilehrer Leiter der Vereinsskischule und 12 Jahre Leiter des Volkslauf (VL)- Wettkampfbüros und hilft bis heute Sprung über eine Gletscherspalte: Udo Kaestle war ein super Skifahrer, 30 Jahre lang Skilehrer alpin und nordisch und 25 Jahre in Wettkampfbüros tätig. Foto: Privat Skispaß am Kitzsteinhorn. Foto: Privat mit seiner Erfahrung. Die beiden Vereinskollegen bestritten selber oft den Internationalen VL am Kinderfest, Udo Kaestle war früher sogar beim Immenstädter Triathlon am Start. Beide waren nicht nur Skilehrer im alpinen und nordischen Bereich, sondern auch jahrzehntelang Berater bei den Skibörsen sowie in der Vorstandschaft tätig. Auf drei Generationen Vereinsgeschichte und Skijugend blicken sie zurück, haben vom Holz-, Nowax- und Schuppenski, der Telemarkbindung bis hin zum Carven alle Trends im alpinen und nordischen Bereich mitgemacht und wurden für ihr großes Engagement von der TSG geehrt. Über 40 Jahre waren Udo (re.) und Peter für Fitness am Trimmdichpfad zuständig. Nachfolgerin ist u.a. Doris Lang. Udo Kaestle hat 2019 seinen Einsatz beim Fitness-Treff als Nordic-Walking- Instructor beendet, Peter Ammann steht als Übungsleiter Oberstufe für Langlaufkurse weiterhin zur Verfügung. Ammann geht seit fünf Jahrzehnten auf Skitouren mit Höhepunkt Mont Blanc, eine Gruppe die mit Tourenleiter Michael Krumböck, TSG-Vorsitzender, unterwegs ist. Bis heute ist das umfangreiche „Skizunft-Erbe“ der beiden lebendig, alle Tätigkeiten wurden von jüngeren Mitgliedern übernommen. Carmen Notz Bei den Landes-Langlaufmeisterschaften 2012 in Winterstetten im Wettkampfbüro: Skizunft-Vorsitzender Gerd Heine und Udo Kaestle (re.) im Dienst. Peter Ammann und Udo Kaestle haben fast 30 Jahre lang die TSG-Skigymnastik geleitet und in den 70ern erstmals Musik ins Spiel gebracht. Fotos (3): C. Notz

11 Leutkirch hat was 29. Januar 2020 Leutkirch hat was Abschied von Familie Elektro Merk in Leutkirch Es war einmal in Leutkirch… 1965 eröffnete Karl Merk in der Marktstraße Nord auf ca. 50 qm ein Elektrogeschäft. Bis 2019 hat sich zwar ständig das Sortiment verändert, das Geschäft selbst hatte sich jedoch den herben Charme der 60er bewahrt. Rosa und Karl Merk haben zwei Geschäfte betrieben (in Leutkirch und in Bad Waldsee), sechs Kinder großgezogen und bis weit ins Rentenalter hinein gearbeitet. Nach 56 Jahren schlossen sie ihr Geschäft am 2. Adventssamstag 2019 für immer. Eines der ältesten Häuser in Leutkirch Gute Biber-Arbeit Das Thema ist alt, die Kunstwerke immer wieder neu: Biber knabbern weiterhin munter an den älteren Bäumen rings um den Stadtweiher. Inzwischen dürfte auch dieser Baum nicht mehr aufrecht stehen. Text/Foto: C. Notz Rosa Merk, als Autorin kleiner Broschüren bekannt, hat immer gerne gedichtet und so hing noch einige Zeit ihr kleines Abschiedsgedicht im leeren Schaufenster. Das Haus zählt zu den ältesten in Leutkirch und ist sanierungsbedürftig. Ein Investor möchte hier Wohnungen erstellen. Carmen Notz Rosa und Karl Merk (vorne) mit Enkelin und ihren Kindern mit Familien sowie Rosmarie Kathan (2. Reihe, Mitte) als langjährige Mitarbeiterin. Foto: Carmen Notz ANZEIGEN Stellenangebote Mesner (m/w/d) gesucht für die Schlosskapelle Rimpach (ca. 3 Stunden/Woche) Wenn Sie Freude an der Pflege und Erhaltung der Kapelle und des Inventars haben und über Kenntnisse der gottesdienstlichen Abläufe und Feste im Kirchenjahr verfügen, kontaktieren Sie uns bitte unter: Fürstlich Waldburg-Zeil‘sche Hauptverwaltung Untere Grabenstraße 39, 88299 Leutkirch E-Mail: personal@waldburg-zeil.de oder Telefon: 0 75 61/98 15-0 Immobilien allgemein „Haben Sie Interesse an einer seriösen, vertraulichen und diskreten Vermittlung Ihrer Immobilie? Ich berate Sie gerne unverbindlich.“ Gartenbau-/Verkaufs-Minijob Detailinfo Jobbörse 10000-1176425259-S www.baumschulen-kahl.de 07561/2916 Michael Klotz Immobilienberater Telefon +49 7561 971-2750 michael.klotz@ksk-rv.de schwäbische.de/kleinanzeigen