Aufrufe
vor 5 Monaten

Leutkirch hat was 15.07.2020

  • Text
  • Leutkirch
  • Juli
  • Leutkircher
  • Notz
  • Bienen
  • Telefon
  • Juni
  • Garten
  • Privat
  • Schmidt

Leutkirch hat was Leutkirch hat was 15. Juli 2020 2 Mehr zur „Kirchplatz-Hockete“ Edwin Ortmann hat sogar extra ein Holzschild am Kirchplatz angebracht. Senioren aus Mailand und Niederhofen sind willkommen. Fotos: C. Notz MAILAND (cno) - Unter den „Stammgästen“ der Hockete ist auch das Ehepaar Kornjak, das 23 Jahre lang die Mailänder Gaststätte „Zum Hahnen“ geführt hat und man sich dort treffen konnte. Seit vier Jahren gibt es das Wirtshaus nicht mehr, und deshalb ist die neue Hockete am Kirchplatz nicht nur wichtig, sondern fast notwendig geworden. Auch Roswitha Braun kommt gerne zum Treff. Sie sorgt seit mehr als 25 Jahren für den Blumenschmuck im „Mailänder Dom“, wie die Dorfbewohner ihre Kirche, bzw. große Kapelle nennen. „Ma hot en netta Hoigata, und es könnet au no andre Leit dazuakomma“, meint die flotte Runde. Man hält Abstand, ein Getränk sollte jeder selber mitbringen. Zeiler Musikanten spielen vor dem Seniorenheim LEUTKIRCH (cno) - Kürzlich hat ein kleines Ensemble der Musikkapelle Schloß Zeil, inklusive Akkordeonspieler ein kleines Standkonzert (im Sitzen) vor dem Seniorenheim am Ringweg abgehalten. Bewohner, Pflegekräfte wie auch Nachbarn rund herum haben sie damit am späten Sonntagmorgen eine große Freude gemacht. Den vollen Klang einer Blaskapelle kann man derzeit leider nicht hören, coronabedingt sind nicht nur Musikproben nur eingeschränkt möglich, auch die Leutkircher Standkonzertreihe ist derzeit noch „auf Eis gelegt“. Foto: MK/ Privat Städtische Mitarbeiter spenden 500 Euro Manchmal wird auch zusammen gesungen, manchmal klappern die Störche vom Kirchturm herunter. Gegen 18 Uhr ist meist Schluss und jeder geht glücklich und zufrieden nach Hause. Edwin Ortmann hat extra ein Holzschild für den Seniorentreff gemacht: „Kein Bier vor vier“ und leise ergänzt jemand zum Spaß: „Und nach vier vielleicht vier Bier.“ Carmen Notz Therapie-Tandem im Einsatz für Senioren Die Bürgerstiftung Leutkirch hat das 2019 angeschaffte Therapie-Tandem Senioreneinrichtungen zur Verfügung gestellt. Es wird sehr gerne genutzt. Im Bild Reinhold Spang und Sonja Sommerhorn bei einer Ausfahrt. Sie ging bis zum Center Parcs bei Urlau. Wer Infos oder ausleihen möchte, kann sich bei der Bürgerstiftung melden. Foto: Vinz. v. P. LEUTKIRCH - Ende Juni haben die Mitarbeiter der Stadtverwaltung Leutkirch 500 Euro an die Leutkircher Bürgerstiftung gespendet. Zusammengekommen war die Summe im vergangenen Jahr bei einer internen Veranstaltung, und man beschloss, es der Bürgerstiftung Leutkirch zu übergeben. Die Stiftung ist eine Gemeinschaftseinrichtung von Bürgern für Bürger. Im Rahmen des Stiftungszwecks will sie bürgerschaftliches Engagement und gesellschaftliche Vorhaben fördern, die im Interesse der Bürgerinnen und Bürger der Großen Kreisstadt Leutkirch im Allgäu sind. Im Bild Daniela Heiss (links), Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung Leutkirch und Viona Schuck von der Personalstelle der Stadt, die im Namen aller städtischen Mitarbeiter den Scheck überreicht. Text/Foto: Stadt Ltk. Die Wasserbüffel vom Stadtweiher grüßen Dieses tolle Foto im gedämpften Abendlicht ist Herbert Birker aus Leutkirch gelungen. Oft geht er nach Feierabend noch eine Runde laufen oder radeln in seiner Lieblings-Freizeitoase rund um den Stadtweiher. Die Wasserbüffel, die dort seit Juni heimisch sind, bieten immer wieder ein beeindruckendes Motiv. Die kleine Herde beweidet das Naturschutzgebiet Moosmühle, der Zaun ist immerhin zwei Kilometer lang. / cno

3 Leutkirch hat was 15. Juli 2020 Leutkirch hat was Kinderfest: Wenigstens „Flagge zeigen“ Im Jahr 2015 hat der Johannes-Kindergarten erstmals die Leutkircher Fahnen mit Gesichtern ausgehängt. Fotos: Notz Kinderfestbeflaggung in der Marktstraße: Vor einigen Jahren wurden die Flaggen mit den Wappen aller Ortschaften genäht. In der Mitte ist das Wappen von Hofs. Rummel auf der Wille Freuen wir uns auf das Kinderfest 2021, auf Riesenrad und Losbuden, auf Festzelt und Biergarten, auf Musik und Kasperltheater, auf Weinpavillon und Imbiss-Meile auf der Wilhelmshöhe. Es gibt so vieles, auf das man sich freuen kann, und richtig wertvoll wird alles erst, wenn man es mal nicht hat. In diesem Sinne: „Froh herbei - wolkenfrei ist der Tag erwacht“. Text/Foto: Notz LEUTKIRCH - Das 212. Kinderfest in der Großen Kreisstadt, das vom 18. bis 21. Juli gefeiert worden wäre, musste frühzeitig aufgrund der Corona-Bestimmungen abgesagt werden. Trotzdem wurde eine neue Gruppe (Brauer und Hopfenpflückerinnen) für den Festumzug genäht, trotzdem wurde für das traditionelle Kinderfest-Theater „Sternenzauber“ angefangen zu proben, trotzdem denken die meisten Schüler wohl sehnsüchtig an diese schönen Festtage, an den Rummelplatz auf der Wilhelmshöhe, an Bratwurst und Wecken, an Kletterbaum und Spielestraße der Grünen Hexen, die Musiker der Stadtkapelle und aller Landkapellen, die Jugendmusikschüler sowie die Sänger des Cantabile-Chors denken an die geplanten Konzerte und Auftritte zum Kinderfest und viele Bürger werden (hoffentlich) gerade wegen der Absage ihre Hausfassaden, Vorgärten und Blumenkästen „beflaggen“ und in Blau-Gelb dekorieren oder im Sommer den Leutkirch-Strohhut samt Sonnenbrille tragen. Die Innenstadt wird beflaggt, wie es das Archivbild zeigt, und vermutlich werden trotzdem wohl Gäste aus den Leutkircher Partnerstädten oder ehemalige Leutkircher anreisen und die Heimatstadt besuchen. Der Internationale Volkslauf wäre zum 50. Mal über die Bühne gegangen und der Partnerschaftsverein hätte 25 Jahre Partnerschaft mit der Stadt Castiglione feiern können. Auch der Treff „50 Jahre nach dem Abitur in Leutkirch“ als Jahrgangs-Treffen war geplant und wird wohl nur in sehr kleinem Rahmen stattfinden können. Eines ist jedoch sicher: Leutkircher denken an „IHR KINDERFEST“ und feiern im derzeit möglichen Rahmen privat oder mit Freunden, und auch etliche Gäste und Touristen wird man in der Stadt begrüßen oder sehen können. Carmen Notz TSG-Radler: Für jeden etwas dabei Malztenne BierKultur Reihe Die TSG-Radgruppenleiter vom Freitags-Treff freuen sich über neue Mitstreiter, bzw. Radsportler und Interessierte. Foto: Josef Kegreiß LEUTKIRCH (Lhw) - Nach der Corona- Zwangspause für Sport in der Gruppe, ging es im Juni für die TSG-Radsportler etwas verspätet in die Saison. Alle Rad-Treffs der TSG Radabteilung können nun wieder stattfinden. Für jede Leistungsklasse und jede Generation gibt es Angebote: Freitags um 18 Uhr ist der wöchentliche Radtreff für Rennradfahrer in 6-8 Leistungsgruppen. In Kooperation mit der AOK gibt es Strecken für Touren-, Straßenrad oder Pedelecs. Neu in diesem Jahr ist eine sportliche Damengruppe, geleitet von Evelyn Bach. Neben dem Spaß am Radfahren soll auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommen, so treffen sich alle Gruppen nach den Ausfahrten zur Einkehr im TSG-Vereinsheim, wo man sich auch zur gemeinsamen Abfahrt trifft. Jeweils dienstags um 18 Uhr starten die Mountainbiker, auch hier werden mehrere Gruppen angeboten, um den Anforderungen der Teilnehmer gerecht zu werden. Infos zu Angeboten für Kinder und Jugendliche unter. www.tsg-radsport.de Den Auftakt machen der Leutkircher Saxofonist Christian Segmehl und der Münchner Pianist Paul Rivinius am Samstag, 18. Juli, 20.30 Uhr mit einer Sommerserenade. Foto: Veranstalter LEUTKIRCH - Mit einer Veranstaltungsreihe unter dem Titel „BierKultur HochVier – Solidarität und Kunstgenuss“ möchte die Brauerei Härle zur Wiederbelebung des kulturellen Lebens in Leutkirch beitragen. Mit dabei sind Christian Segmehl, Bernd Kohlhepp, die Stangenbohnenpartei und Uli Boettcher. Der Eintritt beträgt bei allen vier Veranstaltungen 30 Euro und kommt in voller Höhe den Künstlern zugute. Darin eingeschlossen sind die Getränke für den Abend. Die Besucherzahl ist bei allen Veranstaltungen auf 60 Personen begrenzt. Die Veranstaltungen finden bei gutem Wetter im Hof vor der Brauerei Härle (sonst Malztenne) statt. Karten für die Veranstaltungen gibt es nur im Vorverkauf. Diese können im Kontor der Brauerei, Am Hopfengarten 5 erworben werden. Alternativ ist es möglich, Karten per mail zu bestellen (info@haerle.de). Dies ist bis drei Tage vor der Veranstaltung möglich.