Aufrufe
vor 8 Monaten

Leutkirch hat was 10.02.2021

  • Text
  • Februar
  • Leutkirch
  • Notz
  • Leutkircher
  • Sven
  • Nibelgau
  • Ruepp
  • Trauerredner
  • Bahnhof
  • Christian

Leutkirch hat was Leutkirch hat was 10. Februar 2021 4 Bildband: Beseeltes Land Aschermittwoch ist der Beginn der Fastenzeit Der Aschermittwoch ist am 17. Februar und ist nach der christlichen Religion ein strenger Fastentag. Damit beginnt die 40-tägige Fastenzeit. In vielen Kirchen bekommen die Gläubigen beim Gottesdienst an diesem Tag ein Kreuzzeichen mit ein wenig Asche auf das Haupt. In St. Martin ist mittwochs um 9 Uhr heilige Messe. /cno Gottesdienste Kath. Kirchengemeinde Diepoldshofen Sonntag, 14. Februar, 10.15 Uhr Samstag, 20. Februar, 18.30 Uhr Engerazhofen Sonntag, 14. Februar, 8.45 Uhr Samstag, 20. Februar, 18.30 Uhr Enkenhofen Samstag, 13. Februar, 19 Uhr Sonntag, 21. Februar, 9 Uhr Friesenhofen Sonntag, 21. Februar, 9 Uhr Heggelbach Samstag, 13. Februar, 18.30 Uhr Sonntag, 21. Februar, 8.45 Uhr Hinznang Sonntag, 14. Februar, 9 Uhr Herlazhofen Sonntag, 14. Februar, 8.45 Uhr Sonntag, 21. Februar, 10.15 Uhr Hofs Samstag, 13. Februar, 19 Uhr Samstag, 20. Februar, 19 Uhr Leutkirch, St. Martin jeden Samstag 18.30 Uhr jeden Sonntag 10.15 Uhr jeden Montag 9 Uhr Marktmesse Leutkirch, Regina Pacis Kapelle jeden Samstag 9 Uhr jeden Sonntag 11.30 Uhr Merazhofen Samstag, 13. Februar, 18.30 Uhr Sonntag, 21. Februar, 8.45 Uhr Ottmannshofen Sonntag, 14. Februar, 9 Uhr Sonntag, 21. Februar, 9 Uhr Reichenhofen Samstag, 13. Februar, 18.30 Uhr Sonntag, 21. Februar, 10.15 Uhr Schloß Zeil Samstag, 20. Februar, 18.30 Uhr Unterzeil Sonntag, 14. Februar, 8.45 Uhr Urlau Sonntag, 14. Februar, 10.30 Uhr Sonntag, 21. Februar, 10.30 Uhr Willerazhofen Sonntag, 14. Februar, 10.15 Uhr Sonntag, 21. Februar, 8.45 Uhr Wuchzenhofen Sonntag, 14. Februar, 10.30 Uhr Sonntag, 21. Februar, 10.30 Uhr Ev. Kirchengemeinde Dreifaltigkeitskirche jeden Sonntag 10 Uhr Siebenten-Tags Adventgemeinde Memminger Straße 13 jeden Samstag 9.30 Uhr Freie Baptisten Volksgemeinde Bahnhofstraße 21 im 1. Stock jeden Sonntag 9.45 Uhr engl. Bibelstunde, 11 Uhr Gottesdienst (deutsch) Zum Hintergrund dieses Buches: 2004 startete die „Arbeitsgemeinschaft Heimatpflege im württembergischen Allgäu“ ein sehr verdienstvolles Projekt zur „Erfassung des Naturund Kulturerbes“. Im Blickfeld: Objekte in elf Kategorien auf dem Gebiet, das in etwa dem ehemaligen Altkreis Wangen entspricht – von Naturbeschaffenheit über Wassernutzung, Sakralkultur und Gewerbe bis zum Verkehr. Interdisziplinär aufgezogen, betreut von Spezialisten sowie von ehrenamtlichen Ortsheimatpflegern nahm es schnell an Fahrt auf. 2012 lagen bereits 7000 Datenblätter vor. Seither wird – gefördert mit LEADER- Geldern der EU – bei der Inventarisierung und Kartographierung verstärkt allerneueste Digitaltechnik eingesetzt, für die das Ingenieurbüro Fassnacht in Arnach verantwortlich zeichnet. Publikationen sollen die Bilanz dokumentieren und die Bevölkerung für die Bewahrung der vielerorts gefährdeten Hinterlassenschaft unserer Altvorderen sensibilisieren. Manfred Thierer hat nun mit seinem Band über die religiösen Objekte den ersten Schritt getan. Den Autor, früher Professor für Geografie am Seminar für Lehrerbildung in Weingarten und bis heute hochmotivierter Heimatpfleger sowie versierter Verfasser zahlreicher landeskundlicher Schriften und Bücher, Namenstage 10.2.: Wilhelm, Scholastika 11.2.: Maria, Theodor 12.2.: Gregor, Benedikt 13.2.: Christina, Adolf 14.2.: Valentinstag, Valentin, Cyrill 15.2.: Rosenmontag, Siegfried, Georgia 16.2.: Juliana, Phillippa Notfalldienste Der stattliche Bildband mit vielen Infos und Geschichten kam u.a. auf Initiative von Heimatpfleger und Autor Manfred Thierer aus Leutkirch zustande. muss man nicht mehr vorstellen. Auch bei diesem Band bleibt er sich treu. Er greift zum einen auf seinen enormen Fundus zurück und erledigt den Rest mit Bienenfleiß und Akribie. Mit der Kamera im Anschlag fährt er die Denkmale ab, redet mit den Leuten, recherchiert Hintergründe, setzt das alles in flüssige Texte um – und serviert schließlich ein überaus buntes Kaleidoskop. Das Buch gibt es im Buchhandel (tel. bestellen u. abholen möglich) und bei der Gemeinde Kißlegg, Tel. 07563/936 111. 17.2.: Aschermittwoch, Alexius, Benignus 18.2.: Simon, Constanze 19.2.: Irmgard, Bonifaz 20.2.: Corona, Jordan 21.2.: Gunhild, German 22.2.: Isabella, Margarita 23.2.: Romana, Raffaela Apothekendienste Samstag, 13. Februar v. 8.30 bis 8.30 Uhr d. nächst. Tages: Schloß-Apotheke, Marktstraße 18, Bad Wurzach, Tel. 07564/93330 Sonntag, 14. Februar v. 8.30 bis 8.30 Uhr d. nächst. Tages: Antonius-Apotheke, Marktstraße 8, Bad Wurzach, Tel. 07564/91237 11 bis 12 Uhr: Löwen-Apotheke, Memminger Straße 2, Leutkirch, Tel. 07561/72667 Samstag, 20. Februar v. 8.30 bis 8.30 Uhr d. nächst. Tages: Wassertor-Apotheke, Wassertorstraße 51, Isny, Tel. 07562/97580 Sonntag, 21. Februar v. 8.30 bis 8.30 Uhr des nächst. Tages: Rochus-Apotheke, Herrenstraße 22, Wangen, Tel. 07522/21379 11 bis 12 Uhr: Rosen-Apotheke, Ottmannshofer Straße 19, Leutkirch, Tel. 07561/98490 Notarzt: Telefon: 112 Arzt am Wochenende Samstag 8 Uhr bis Montag 8 Uhr, wenn möglich von 11 bis 12 Uhr anrufen, Tel. 116117 (bundesweit ohne Vorwahl) Zahnärztlicher Notdienst Telefon: 01805/911630 Augenärztlicher Notdienst für den Kreis Ravensburg und Friedrichshafen 0180/1929346 Giftnotruf-Zentrale Telefon: 0761/19240 Sozialstation Carl-Joseph Rufbereitschaft: Telefon 07561/44 05 Thüga Energie GmbH Telefon 0800/7750001 Wasserwerk Telefon: 0171/4629287 Tierärztlicher Notdienst Dr. Rauscher, Tel.: 07561/6767, Herlazhofer Straße 8 Dr. Wetzel, Dr. Kohler, Tel.: 07561/ 1525, Gerhart-Hauptmann-Straße Tierschutzverein Telefon 07561/8381940 oder 0157/82027092 Familienpflege und Dorfhilfe von cura familia Tel. 0151/5324 5667 Frau Maucher oder kostenlos 0800/9791-119

5 Leutkirch hat was 10. Februar 2021 Leutkirch hat was Kulturdenkmal 2021 - Bürgerbahnhof mit neuem Vorstand LEUTKIRCH – Der Leutkircher Bürgerbahnhof ist ein Paradebeispiel für Bürgerengagement zur Rettung von historischen Gebäuden. Allen voran braucht es Menschen, die Visionen haben, die überzeugen können und nicht zuletzt tatkräftig mit anpacken. Vor zehn Jahren kam dies mit der Gründung der ersten Bürgergenossenschaft für den Leutkircher Bahnhof zustande. Viele Bürger/Mitglieder erwarben Anteile im Wert von 1,1 Millionen Euro, um ihren Bahnhof zu kaufen, zu sanieren und mit einer Brauerei-Wirtschaft, Büro- und Ausstellungsräumen dem Gebäude auch neue „Inhalte und Werte“ zu geben. Am 12. Oktober 2020 sind zehn Jahre seit der Gründung vergangen, sehr bewegende Jahre. Nach 16 Monaten Bauzeit wurde im April 2012 ein großes Eröffnungsfest gefeiert. Es gab Oktoberfeste mit Blasmusik, den Bodo-Tag, die Leutkircher Bühne des Altstadtsommerfestivals, interkulturelle Veranstaltungen, Public Viewing der Fußball-WM, Ü30-Partynächte mit DJ-Sound und auch das Jubiläum 2014 mit 125 Jahre Bahnhof in Leutkirch. 2019 änderte sich der Name vom ersten Gastwirt Barfüßer auf Leutkircher Kulturbahnhof. Namhafte Gäste und dampfende Loks Inzwischen haben mehr als 700 Genossenschaftsmitglieder Anteile kaufen können, immer noch gibt es eine kleine Warteliste. Vom Geschenk zur Geburt eines Kindes, quer durch alle Alters- und Berufsgruppen, vom Geschäftsführer bis zum Rentner, alteingesessene oder weggezogene Leutkircher, ob nur für 1000 Euro oder gar 50.000 Euro Anteil, hier zeigt sich das große Spektrum und Interesse der Bürger an „Ihrem Bahnhof“. Das Gebäude und die Initiatoren wurden bereits mehrfach ausgezeichnet als deutschlandweite Vorbilder, namhafte Abgeordnete und Kommunalpolitiker bis zu Bischof Gebhard Fürst konnten schon Die beiden neuen Vorstände Axel Müller (links) mit der ersten Auszeichnung des Bürgerbahnhofs 2013/14 und Bernhard Hösch mit dem Preis vom Januar 2021 - der Bahnhof als Kulturdenkmal des Jahres 2021. Foto: Carmen Notz als Gäste im Bahnhof begrüßt werden, und nicht zuletzt haben hier einige außergewöhnliche Züge oder Dampfloks Station gemacht. Zehn Jahre Bürgerbahnhof heißt auch zehn Jahre großes Engagement, Leidenschaft und Herzblut der ehrenamtlichen Vorstände, allen voran Christian Skrodzki, Axel Müller, Bernhard Hösch, Jörg Kuon, Oliver Gegenbauer und der leider verstorbene Günther Falter. Auch unzählige Sponsoren, Unterstützer, Handwerker und ehrenamtliche Helfer haben es möglich gemacht, dass der Leutkircher Bahnhof zu dem geworden ist, was er heute darstellt. Das Dachgeschoss wurde zum Ausstellungs- und Vortragsraum ausgebaut, die Werbeagentur inallermunde hat ihren Firmensitz im zweiten Stock, eine sichtbare Hausbrauerei ist in Betrieb, die moderne Gaststätten-Einrichtung, kombiniert mit historisch authentischen Elementen sowie eine große sonnige Terrassenfläche inklusive Park und vorbeirollenden Zügen vervollständigen den Wert des Kulturdenkmals im Baustil von 1889 der „wilhelminischen Ära“ auf eine hohe Ebene. Aus Mitstreitern werden Freunde Das Fest zum Zehnjährigen im Oktober 2020 konnte aufgrund der strengen Corona-Verordnungen nicht gefeiert werden. Es fand jedoch eine Mitgliederversammlung mit Neuwahlen statt. Christian Skrodzki stand als Vorstand nicht mehr zur Verfügung. Er und sein absolut unschlagbares Team haben ihre Vision vom Leutkircher Bürgerbahnhof vollendet und auf einen guten Weg gebracht. „Ich hatte mit Axel Müller 10 Jahre lang einen perfekten Partner und freue mich, dass ich mit Bernhard Hösch einen perfekten Nachfolger habe“, resümiert Christian Skrodzki. Zum ehrenamtlichen Vorstand haben die „maximal möglichen“ 100 anwesenden Genossen im Oktober die beiden Gründungsmitglieder Bernhard Hösch (Unternehmensentwicklung und Projektmanagement bei der Stiftung Liebenau) und Christian Skrodzki verabschiedet sich bei der Mitgliederversammlung im Oktober 2020 nach zehn Jahren als Vorstand. Foto: Hösch Axel Müller (Maurermeister, Geschäftsführer der OSB Immobilien GmbH) gewählt. Dem Aufsichtsrat bleiben Christian Skrodzki sowie Jörg Kuon als Vorsitzende erhalten sowie 9 weitere Mitglieder. www.leutkircher-buergerbahnhof.de „Es freut mich sehr, als Mitglied der Gründergruppe, jetzt nach zehn Jahren im Aufsichtsrat, die Nachfolge von Christian Skrodzki antreten zu dürfen. Dieses Erbe trete ich sehr gerne an! Ich bin zuversichtlich und motiviert, mit meinem Kollegen und Freund in der Vorstandschaft, Axel Müller, und einem tollen Aufsichtsratsteam die kommenden Jahre gemeinsam gut und kreativ zu gestalten“, sagt der neue Vorstand Bernhard Hösch und sein Vorstandskollege Axel Müller ergänzt: „Wir möchten so bald wie möglich ein Fest zu Ehren dieser großartigen Genossenschaft feiern, das heißt, gewonnene Freunde, Mitglieder und erreichte Ziele gebührend und ehrend zu feiern und unseren langjährigen Vorsitzenden und Ideengeber Christian Skrodzki aus dem Vorstand zu verabschieden.“ Carmen Notz Die Gründungsmitglieder des Bürgerbahnhofs stoßen in der Bahnhofsgaststätte auf die Eröffnung im April 2012 an. Unter ihnen auch der leider verstorbene Günther Falter (2. von re.). Archivbilder: Carmen Notz Der 1889 erbaute Leutkircher Bahnhof ist nicht nur ein bauliches Schmuckstück für Leutkirch, sondern ein inzwischen mehrfach ausgezeichnetes Kulturdenkmal, mit jüngstem Preis im Januar 2021.