Aufrufe
vor 3 Monaten

Rottum Bote 26.05.2021

  • Text
  • Ochsenhausen
  • Telefon
  • Berkheim
  • Sonja
  • Familie
  • Kutter
  • Rottum
  • Pandemie
  • Kirchdorf
  • Bote

Rottum Bote

Jeden Mittwoch in 14.000 Haushalten Mittwoch, 26. Mai 2021 Die Wochenzeitung der Schwäbischen Zeitung für Ochsenhausen, Illertal und Umgebung Bäder werden für Öffnung vorbereitet Unter diesen Bedingungen wird ein Besuch im Freibad trotz Pandemie möglich sein OCHSENHAUSEN/KIRCHDORF (sz/syg) - Noch ist das Wetter nicht so, dass man unbedingt an einen Besuch im Freibad denkt. Doch sowohl in Ochsenhausen als auch in Kirchdorf bereiten derzeit die Verantwortlichen alles für die Öffnung des Freibads Kirchdorf und des Naturbads Ziegelweiher vor. Voraussetzung dafür sind jedoch niedrigere Infektionszahlen. Wie die Stadt Ochsenhausen mitteilt, laufen derzeit die Vorbereitungen zum Saisonauftakt des Naturbads Ziegelweiher auf Hochtouren. Obwohl die aktuellen Infektionszahlen der Corona-Pandemie das Baden noch nicht erlauben, solle das Bad allen Wasserfreunden zur Verfügung stehen, sobald die Inzidenzzahlen stabil unter 100 liegen, sagt die Stadt. Bis dahin werde das Sicherheits- und Hygienekonzept des vergangenen Jahres an die aktuellen Bestimmungen angepasst und weiterentwickelt. Wie bereits in der vergangenen Saison muss auch in diesem Jahr jeder Besucher namentlich mit Telefonnummer und Uhrzeit seines Besuches erfasst werden. Außerdem müssen die Das Naturbad Ziegelweiher wird aktuell auf die Badesaison vorbereitet. FOTO: MARTIN DULLENKOPF Badegäste die geltenden Abstandsregeln im Bade- und Liegebereich einhalten. Nach wie vor muss im Eingangsbereich sowie in den Umkleiden und Toiletten eine medizinische Maske (OP-Maske oder FFP2- Maske) getragen werden. Außerdem müssen Badegäste nun auch einen Nachweis vorlegen, dass sie entweder geimpft oder genesen sind. Auch ein tagesaktueller negativer Corona-Test wird akzeptiert. Dies gilt für alle Besucher ab sechs Jahren. Nach wie vor könnten Besucher Sportmöglichkeiten und Attraktionen wie Beachvolleyballfeld, Fußballtore, Sprungbrett, Wasserrutsche und Insel nicht nutzen, teilt die Stadt mit. Für die kleinen Besucher stehe dagegen der Kinderbereich mit dem Wasserspielplatz zur Verfügung. Getüftelt wird laut Mitteilung derzeit noch an den Öffnungszeiten, die so gestaltet werden sollen, dass zwischendurch Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen durchgeführt werden können. Freuen dürfen sich Besucher auf das Café mit Kiosk, das ebenfalls wieder geöffnet werden soll. Neben den Einschränkungen vermeldet die Stadtverwaltung auch etwas Positives: Da die Badesaison kürzer ist als in den vergangenen Jahren, wurden auch die Preise angepasst. So kostet eine Jahreskarte für Erwachsene 17 Euro (statt 25 Euro), die Jahreskarte für Kinder und Jugendliche zehn Euro (statt 15 Euro) und eine Familienkarte 40 Euro (statt 60 Euro). Jahreskarten für den Ziegelweiher können ab Freitag, 21. Mai, bei der Tourist-Information im Rathaus (Erdgeschoss, Zimmer 1) nach vorheriger telefonischer Anmeldung unter 07352/ 922023 erworben werden. Eine bargeldlose Zahlung ist nicht möglich. Im Freibad selbst sind aus organisatorischen Gründen nur Tageskarten erhältlich. Auch in Kirchdorf wird das Freibad aktuell für den Badebetrieb vorbereitet, das Wasser werde eingelassen, teilt Hauptamtsleiter Hermann Roggors auf Nachfrage mit. „Unser Bademeister-Team ist engagiert bei der Sache“, sagt Roggors. Einen konkreten Öffnungstermin gibt es noch nicht. „Sobald die Vorgaben konkret werden und es von der Inzidenz her vertretbar ist, wollen wir das Freibad öffnen“, sagt Roggors. „Wir haben ein erprobtes Hygiene- und Betriebskonzept aus dem vergangenen Jahr. Darauf bauen wir auf und entwickeln es weiter.“ Die Gemeinde Kirchdorf wolle den Badegästen ein schönes Badeerlebnis bieten, trotz der Herausforderung der Pandemie, sagt Roggors. Ähnliches teilt die Stadt Ochsenhausen mit. Trotz aller Einschränkungen und Erschwernisse würden sich die Verantwortlichen freuen, dass es im Ziegelweiher bald losgeht. „Wir wollen unseren Bürgerinnen und Bürgern und Besuchern wenigstens etwas Urlaubsvergnügen ermöglichen“, betont Bürgermeister Andreas Denzel. Dies gelte vor allem vor dem Hintergrund, dass in diesem Sommer Familien nur eingeschränkt in Urlaub fahren könnten. Gleichzeitig appelliert Denzel an alle Badegäste, sich an die Spielregeln zu halten: „Die Gesundheit hat oberste Priorität. Bitte beachten Sie deshalb unbedingt die geltenden Abstands- und Hygieneregeln.“ ANZEIGE