Aufrufe
vor 5 Monaten

Rottum Bote 10.03.2021

  • Text
  • Ochsenhausen
  • Baum
  • Rottum
  • Biberach
  • Briefwahl
  • Pandemie
  • Bote
  • Denzel
  • Beiden
  • Mexiko

Rottum Bote

Jeden Mittwoch in 14.000 Haushalten Mittwoch, 10. März 2021 Die Wochenzeitung der Schwäbischen Zeitung für Ochsenhausen, Illertal und Umgebung Fruchtkasten: Keine Frühjahrsausstellung Doch an der Sommerausstellung mit James Rizzi hält die Stadt Ochsenhausen noch fest OCHSENHAUSEN - Die Frühjahrsausstellung der Städtischen Galerie wird in diesem Jahr nicht stattfinden. Ursprünglich war geplant, dass vom 7. März bis 2. Mai im Fruchtkasten des Klosters Ochsenhausen Werke des Malers Emil Schumacher (1912–1999) gezeigt werden. Doch wie Bürgermeister Andreas Denzel in der jüngsten Sitzung des Ochsenhauser Gemeinderats bekannt gab, wird es dazu nicht kommen. „Es wird keine Frühjahrsausstellung im Fruchtkasten geben“, sagte Denzel. „Wir haben die Ausstellung coronabedingt abgesagt“, erläutert Kulturamtsleiter Michael Schmid-Sax auf Nachfrage der „Schwäbischen Zeitung“. Bei der nun abgesagten Ausstellung wären Werke von Emil Schumacher, „einem der großen deutschen Maler“, präsentiert worden, sagt Schmid-Sax. An der großen Sommerausstellung hält die Stadt jedoch weiterhin fest. „Die Ausstellung ANZEIGE Geplante James-Rizzi-Ausstellung in Ochsenhausen: Der Künstler empfand auch augenzwinkernd Werke der Kunstgeschichte wie hier Botticellis Geburt der Venus auf seine Art nach. FOTO: H. VOITH planen wir durchzuführen“, sagt Schmid-Sax. Sie ist von 4. Juli bis 3. Oktober geplant. Ausgestellt werden Werke des Künstlers James Rizzi. Wie es in der Ankündigung der Ausstellung heißt, ist James Rizzi einer der populärsten zeitgenössischen Künstler der Pop Art. Er gilt als legitimer Nachfolger der New Yorker Pop-Art-Legenden Andy Warhol und Keith Haring. Der Maler, Grafiker und Bildhauer wurde 1950 im New Yorker Stadtteil Brooklyn geboren und blieb New York bis zu seinem Tod 2011 treu. „Seine charakteristischen Bilder von New York sind eine einzige Liebeserklärung an seine Heimatstadt. Mit seiner farbenfrohen, kindlich naiven Malerei, mit der er sein ganz eigenes und unverwechselbares Universum geschaffen hat, begeistert James Rizzi bis heute die Menschen auf der ganzen Welt“, so die Beschreibung von Künstler und Werk in der Ankündigung. „Ich hoffe, dass die Ausstellung stattfinden kann. Vor allem hoffe ich, dass die Spielregeln dann so sein werden, dass wir Führungen und Schülerateliers anbieten können“, sagt Schmid- Sax. Diese Hoffnung brachte auch Denzel in der Sitzung zum Ausdruck. „Wir halten an der Sommerausstellung fest und hoffen, dass die Zahlen dann so niedrig sind, dass die Ausstellung stattfinden kann.“