Aufrufe
vor 7 Monaten

Rottum Bote 20.01.2021

  • Text
  • Ochsenhausen
  • Januar
  • Biberach
  • Rottum
  • Bote
  • Pfarrer
  • Liebe
  • Seelsorgeeinheit
  • Markt
  • Region

Rottum Bote

Jeden Mittwoch in 14.000 Haushalten Mittwoch, 20. Januar 2021 Die Wochenzeitung der Schwäbischen Zeitung für Ochsenhausen, Illertal und Umgebung Neuer Markt in Ochsenhausen Kneipp-Verein veranstaltet im Herbst den ersten „Oberschwäbischen Biomarkt“ OCHSENHAUSEN (syg) - Der Kneipp-Verein Ochsenhausen wird im Herbst dieses Jahres zum ersten Mal einen „Oberschwäbischen Biomarkt“ veranstalten. „Es ist geplant, dass im Klostergarten des Klosters Ochsenhausen 60 bis 70 Aussteller aus der Region ihre Bioprodukte anbieten“, sagt der Vorsitzende des Kneipp-Vereins Rainer Schick. Einen Termin für den Markt gibt es auch schon: Er soll am Samstag, 9. Oktober, von 10 bis 17 Uhr stattfinden. Doch der Markt soll keine einmalige Veranstaltung bleiben. „Es ist so geplant, dass der ,Oberschwäbische Biomarkt’ immer am zweiten Oktoberwochenende, genauer gesagt am Samstag, stattfindet“, sagt Schick. Ziel des Marktes sei es, Bioprodukte aus der Region voranzubringen, so Schick. „Zur Organisation des ,Oberschwäbischen Biomarkts’ haben wir seit Mitte 2020 die ersten Ideen gehabt und ich bin sukzessive daran gegangen, alles Organisatorische über einen langen Prozess zu regeln.“ Nun seien die wichtigsten Punkte der Organisation unter Dach und Fach, berichtet er. „Die Absprachen mit der Gut 100 Bio-Betriebe gibt es im Kreis. Einer davon ist der Biolandhof Weber in Mettenberg. Das Bild zeigt einen Blick in den Hofladen. Welche Produkte auf dem neuen Bio-Markt angeboten werden, steht noch nicht fest. FOTO: BIO-MUSTERREGION BIBERACH/JAN POTENTE Stadt Ochsenhausen sind fixiert, ein Sicherheits- und Parkkonzept inklusive Marktordnung ist aufgestellt. Wir haben von den Staatlichen Schlössern und Gärten die Zusage bekommen, den Ochsenhauser Klostergarten für den Markt nutzen zu dürfen. Der entsprechende Vertrag ist auch schon da. Des Weiteren habe ich auch die Marktgenehmigung beim Landratsamt Biberach beantragt und genehmigt bekommen.“ Für die Organisation des Markts arbeitet der Verein mit der Biomusterregion Biberach und verschiedenen anderen Bioverbänden zusammen. „Nun können und werden wir richtig und mit höchster Motivation in die Detailplanung einsteigen“, freut sich Schick. Als Veranstaltungsort ist der Klostergarten in direkter Nähe zum Fruchtkasten des Klosters Ochsenhausen vorgesehen. Für den Markt möchte Schick einen Teil der etwa 100 Biobauern im Landkreis und weitere Aussteller wie die Regionale Wirtschaftsgemeinschaft Allgäu, den BUND, den NABU, die Biomusterregion Biberach und Landschaftserhaltungsverband Biberach gewinnen. „Der Markt wird so etwas wie ein Wochenmarkt, vergleichbar mit einer Sichelhenke oder einem Erntefest“, sagt Schick. Doch die Marktbesucher sollen nicht nur Bioprodukte aus der Region einkaufen können. Zusätzlich zum Markt soll es ein Rahmenprogramm geben. „Wir haben schon einiges an Ideen gesammelt“, sagt Schick. So seien Sensen- und Dengel-Vorführungen, Klosterführungen, Kräuterwanderungen, Alphorneinlagen, historische Kutschenfahrten, musikalische Einlage von Musikkapellen, Theatereinlagen, Vorträge und ein kleiner Tierzoo für Kinder angedacht. Doch was hat ein Biomarkt mit dem Kneipp-Verein zu tun? Als Antwort auf die Frage verweist der Vereinsvorsitzende darauf, dass Ernährung eine der fünf Säulen des Gesundheitskonzepts sei, das Pfarrer Sebastian Kneipp vor rund 170 Jahren entwickelte. Laut Kneipp-Bund sind die fünf Säulen, auch Elemente genannt, Wasser, Bewegung, Ernährung, Kräuter beziehungsweise Heilpflanzen und Lebensordnung. „Mit dem Biomarkt beziehen wir uns auf die Säule Ernährung. Die Säule Kräuter decken wir mit dem Kräuterfest ab“, sagt Schick. Das Kräuterfest findet in der Regel im Mai im Konventgarten des Klosters Ochsenhausen statt. Doch aufgrund der Corona-Pandemie wurde es im vergangenen Jahr abgesagt. Und auch in diesem Jahr wird es nicht stattfinden. „Angesichts der aktuellen Lage ist ein Kräuterfest im Mai nicht machbar. Doch wir sind guten Mutes, dass das nächste Kräuterfest im Mai 2022 stattfinden kann“, sagt Schick. Er betont, dass es das Kräuterfest auch weiterhin geben soll. Damit richtet der Verein zukünftig jährlich zwei Veranstaltungen aus: den „Oberschwäbischen Biomarkt“ im Klostergarten und das Kräuterfest im Konventgarten. „Die Mitgliederzahlen wachsen und wir sind alle hochmotiviert“, sagt Schick. Der Verein feiert in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen. ANZEIGE Neueste 3D Messtechnik Wir messen Ihre neue Brillenglasstärke! Jederzeit! Ochsenhausen Marktplatz 37 Tel. 07352/4000 ………………………. Babenhausen Auf der Wies 18 Tel.08333/3366