Aufrufe
vor 5 Monaten

Laupheimer Anzeiger 02.12.2020

  • Text
  • Laupheim
  • Dagmar
  • Dezember
  • Puttkamer
  • Immobilien
  • Laupheimer
  • Millionen
  • Verein
  • Anzeiger
  • Stadt

Laupheimer Anzeiger

Jeden Mittwoch kostenlos in 21.270 Haushalten Mittwoch, 2. Dezember 2020 Die Wochenzeitung der Schwäbischen Zeitung für Laupheim und Umgebung Heute im LA ● Weihnachtseinkauf Die erste Kerze am Adventskranz brennt schon, Schneefall zaubert Winteratmosphäre in die Landschaft. Jetzt ist die perfekte Zeit, an die Weihnachtsgeschenke zu denken. Die Geschäfte in der Stadt halten eine gute Auswahl bereit. Jubiläum Seit 26 Jahren schenken die Kunden Dagmar von Puttkamer ihr Vertrauen in Sachen Immobilien. Die Laupheimer Firma wurde vor 40 Jahren von Magda von Puttkamer gegründet. Kulturszene Laupheim Neuer Wind für die Laupheimer Kulturszene: Der Schlagzeuglehrer Michael Porter hat den Verein „Kulturplattform Laupheim“ gegründet. Weihnachts-CD Das Trio Knudsen, Fessele und Streit hat eine CD mit weihnachtlichen Stücken veröffentlicht. ANZEIGEN Hinter Türchen verbirgt sich Musik Musikschule Gregorianum stellt einen klingenden Adventskalender ins Netz LAUPHEIM (dih) - Beim Advents-kalender lautet die Gretchenfrage ja: gekauft oder selbstgebastelt? Beim musikalischen Adventskalender der städtischen Musikschule Gregorianum ist die Antwort ganz klar: selbstgebastelt – beziehungsweise selbst gespielt. Vom 1. bis 24. Dezember öffnet sich dieses Jahr jeden Tag ein neues Türchen, und zwar virtuell auf dem YouTube-Kanal der Musikschule. Dahinter verbirgt sich weihnachtliche oder auch weniger weihnachtliche Musik, gespielt von Mitgliedern der großen Musikschul-Familie. Der Link dazu wird jeden Tag auf der Homepage der Musikschule unter „Neuigkeiten“ veröffentlicht und um 18 Uhr freigeschaltet. Bereits 2016 gab es einen musikalischen Adventskalender, damals noch live vor Ort in vielen unterschiedlichen Gebäuden und an Plätzen in der ganzen Stadt. Dieses Jahr geht das wegen der Pandemie-Situation nicht, auch sonstige Vorspiele Im Konzertsaal des Gregorianums wurden die Beiträge zum musikalischen Adventskalender produziert. FOTO: DIH ACCESSOIRES MODE und Konzerte müssen entfallen. Deshalb entstand die Idee, den Adventskalender ins Netz zu verlegen. „Einerseits möchten wir damit unsere Schülerinnen und Schüler zum Spielen motivieren und ihnen ein Ziel geben, auf das sie hinarbeiten können“, erklärt Musikschulleiter Richard Brenner, „und andererseits möchten wir so den Kontakt zu unserem Publikum halten.“ Der Konzertsaal, die erst vor einem Jahr renovierte ehemalige Kapelle, wurde zu diesem Zweck zum Aufnahmestudio umfunktioniert und mit hochwertiger Aufnahmetechnik ausgestattet. Die musikalischen Beiträge dauern zwischen zwei und acht Minuten. „Bei der Auswahl haben wir darauf geachtet, dass möglichst viele verschiedene Instrumente auf unterschiedlichem Niveau vertreten sind“, sagt Brenner. Außerdem werde streng darauf geachtet, dass die Aufnahmen gemäß den geltenden Hygienevorschriften stattfinden. Weniger streng dagegen ist man in Sachen Perfektionismus: „Wenn mal etwas nicht ganz hundertprozentig perfekt ist, macht das gar nichts“, findet Brenner. „Das ist bei Live-Veranstaltungen ja auch nicht anders.“ Ein Höhepunkt des musikalischen Adventskalenders ist das Weihnachtskonzert am 16. Dezember. Es wird eine gute halbe Stunde dauern und als Livestream gesendet. Was an den anderen Tagen zu sehen und hören sein wird, bleibt aber ei ne Überraschung. musikschule-laupheim.de / YouTube: Musikschule Laupheim 20% Advents ★ ★ ★ Rabatt ★ MODEPASSAGE für Sie ★ 20% auf Herbst-Winter-Mode ★ ★ und Ihn Mittelstraße 24 88471 Laupheim Tel. 0 73 92 / 77 50 ★