Aufrufe
vor 2 Monaten

Amtliches Mitteilungsblatt Riedlingen 30.09.2020

  • Text
  • Riedlingen
  • Oktober
  • Stadt
  • Neufra
  • Gottesdienst
  • Telefon
  • Kirche
  • Daugendorf
  • Altheim
  • Eucharistiefeier
  • Amtliches
  • Mitteilungsblatt

Amtliches Mitteilungsblatt Riedlingen

Mitteilungen der Stadt Mittwoch, 30. September 2020 Nr. 40 / 31. Jahrgang und der Ortsverwaltungen in Bechingen, Daugendorf, Grüningen, Neufra, Pflummern, Zell, Zwiefaltendorf Verantwortlich für Redaktionelles: Bürgermeister M. Schafft · Tel. 0 73 71 / 1 83 12 · Fax 1 83 55 · E-Mail cbarth@riedlingen.de (s. Impressum) · www.riedlingen.de Seit 25 Jahren Sterbebegleitung in Riedlingen Hospizgruppe Riedlingen-Uttenweiler feiert Jubiläum Am Samstag, 10. Oktober um 17.00 Uhr feiert die Gruppe ihr 25 jähriges Bestehen mit einem oekumenischen Festgottesdienst in der Georgskirche in Riedlingen. Herzlich eingeladen sind dazu alle Freunde, Förderer und Interessierte an der Hospizarbeit. Die Frauen und Männer der Hospizgruppe begleiten Schwerkranke und Sterbende – unabhängig von Alter, Religion oder Nationalität. Sie kommen auf die Stationen im Pflegeheim oder ins Haus und „wir begleiten Sterbende bis zum letzten Tor“ so Christa Schwendele, die Leiterin der Gruppe. Oft schaffen Angehörige es nicht alleine, wenn ein Leben zu Ende geht. Dabei können und wollen die Ehrenamtlichen die Zuwendung durch Angehörige nicht ersetzen, aber sie können sie entlasten. Sie bieten Hilfe im Umgang mit Ängsten, Schmerzen, Alleinsein und Hilflosigkeit in der schweren Zeit des Abschiednehmens. Gegründet wurde die Hospizgruppe in Riedlingen 1995 von Brigitte Schenk, die sich zusammen mit einigen Frauen der Herausforderung stellte, in ihrer Heimatgemeinde Sterben in Würde zu ermöglichen. Der Bedarf war da, aber Sterben damals ein Tabuthema. Sie waren bereit, Neuland zu betreten und in Zusammenarbeit mit Thekla Böhm, der damaligen Pflegedienstleiterin des Konrad Manopp Stifts, konnte die kleine Gruppe die ambulante Begleitung vor Ort erlernen und Erfahrungen sammeln. Im Jahr 2011 übergab Brigitte Schenk die Leitung an Christa Schwendele. Heute hat die Gruppe 17 Mitglieder. Im Jahr werden durchschnittlich 30 Begleitungen angefragt. Eine sorgfältige Vorbereitung für diese besondere Tätigkeit ist notwendig, Deshalb durchläuft heute jede/r Hospizmitarbeiter/in eine neunmonatige Ausbildung, in der Themen zu Abschied und Trauer, Orte des Sterbens, Grundbedürfnisse von Schwerstkranken und Sterbenden, Gesprächsführung u.a.m. geschult werden. Austausch und Reflektion über ihre Erfahrungen, aber auch über Belastungen und Probleme erfolgen in monatlicher Supervision und Gruppentreffen. Und - es ist der Gruppe wichtig, die Hospizidee zu verbreiten und zu fördern, getreu ihrem Leitspruch: „das Sterben können wir nicht verhindern, aber den Weg dahin gestalten“. Hart getroffen wurden Betroffene, Angehörige und die Hospizgruppe durch den langen Lockdown im Frühjahr. Plötzlich waren keine Begleitungen mehr möglich und so mussten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hilflos die ihnen Anvertrauten alleine lassen. Mittlerweile sind aber Besuche und Begleitungen wieder zugelassen. Dankbar wäre die Hospizgruppe für personellen Zuwachs und hofft auf Menschen, die sich eine Mitarbeit vorstellen könnten. Trauen Sie sich und nehmen Sie Kontakt auf. Nähere Informationen und Kontaktdaten erhalten Sie bei den Pfarrämtern, dem Konrad Manopp Stift oder direkt bei der Einsatzleiterin Christa Schwendele Telefon 07373/686. Am 10.Oktober ist auch der Welthospiztag, der unter dem Motto “Solidarität bis zuletzt!“ die Aufmerksamkeit auf die Hospizarbeit richten möchte. In möglichst vielen Fenstern soll an diesem Abend eine Kerze leuchten, als ein Zeichen der Solidarität mit den Menschen, die sich auf den Tod vorbereiten müssen. Am Ende des Gottesdienstes können die Besucher Kerzen gegen eine Spende mitnehmen, der Erlös geht an eine Hospizeinrichtung in der Region. 50PLUS ... ZEIT ZUM GENUSS! Ein Backofen in Sichtbereich, ein rückenschonend hoch eingebauter Geschirrspüler, oder eine individuell auf Ihre Größe angepasste Arbeitshöhe, das sind kleine aber wichtige Details für einen altersgerechten Arbeitsplatz. Mit diesen Feinheiten wird Ihre Küche zu Ihrer ganz persönlichen Genusswelt. Sprechen Sie mit uns, wir erarbeiten mit Ihnen gemeinsam eine passgenaue Lösung. RIEDLINGEN BAD SAULGAU Gammertinger Str. 25/1 Paradiesstr. 27 Tel. 0 73 71 - 9 09 05-0 Tel. 0 75 81 - 22 76 www.kwb-riedlingen.de www.kwb-badsaulgau.de