Aufrufe
vor 2 Jahren

Laupheimer Anzeiger 26.08.2020

  • Text
  • Laupheim
  • Mietingen
  • Laupheimer
  • August
  • Anzeiger
  • Telefon
  • Weiblich
  • Menschen
  • Skyline
  • Baltringen

VERLOSUNG Mittwoch, 26.

VERLOSUNG Mittwoch, 26. August 2020 ANZEIGEN • Beratung • Planung • Verkauf • Montage • Modernisierung • Service ... aus einer Hand Fugentechnik Hagel • Silikon- und Hochbaufugen • Fugensanierungen • fugenlose Duschrückwand • Fliesenverlegung Telefon 0174-1 81 98 97 88480 Achstetten www.fugentechnik-hagel.de Natur-Korkbeläge? www.zink-natur.de Wir machen Betriebsurlaub vom 29.8. bis einschl. 12.9.2020. Ab dem 14.9.2020 sind wir wie gewohnt wieder für Sie da! Bleiben Sie gesund, wir freuen uns auf Sie nach unserem Betriebsurlaub. www.hensinger.de karl häuptle küchenstudio Ulmer Straße 11 89155 Erbach-Dellmensingen Telefon (0 73 05) 81 69 www.haeuptle-kuechenstudio.de haeuptle-kuechenstudio@t-online.de Im Skyline Park vergeht die Zeit wie im Flug Der „Laupheimer Anzeiger“ verlost Freikarten für den Freizeitpark – zwei neue Attraktionen warten auf die Besucher Im Skyline Park findet jeder die passende Freizeitunterhaltung. FOTO: RENATE FEIL/M.I.S. BAD WÖRISHOFEN (red) - Der Skyline Park zählt zu den beliebtesten Ausflugszielen in ganz Bayern. Was im Jahr 1999 als kleiner Spielpark begann, lockt mittlerweile mehrere Hunderttausend Besucher pro Jahr an. Kein Wunder, denn auf dem rund 350 000 Quadratmeter großen Gelände befinden sich mehr als 60 Attraktionen für alle Altersgruppen – Tendenz steigend. Im Skyline Park vergeht die Zeit wie im Flug. Manchmal locken aber auch der Wasserkanal, eine runde Kugel, unterirdische Gänge und vieles mehr. Hier ist eben für jeden Besucher der richtige Spaß geboten. Allein 15 Fahrgeschäfte warten auf die kleinen Gäste ab vier Jahren, unter anderem die preisgekrönte „Kids Farm“, eine Bauernhof-Spielinsel. Hinzu kommen mehrere Spielplätze. Die größeren Gäste können sich so mancher Herausforderung stellen, die ordentlich Mut erfordert und Adrenalin pur bedeutet. Etwa das „Sky Wheel“ – die höchste Überkopfachterbahn Europas – oder der „Sky Shot“, bei dem man in einer Kugel über 90 Meter in die Höhe katapultiert wird. Auch für herrliche Erfrischung an heißen Sommertagen ist gesorgt, etwa bei einer Fahrt in der größten mobilen Wildwasserbahn der Welt. Doch im Skyline Park kann man neben all den aufregenden Fahrgeschäften auch in Ruhe genießen. Dazu lädt das im doppelten Sinne ausgezeichnete Gastronomieangebot sowie das aufwendig angelegte, weitläufige Parkgelände mit Teichen, Seen und grünen Liegewiesen ein. Gerade diese Vielfalt macht Bayerns größten Freizeitpark zum idealen Ausflugsziel für Groß und Klein. Bald wird der Skyline Park nicht nur der größte, sondern möglicherweise auch der höchste Freizeitpark in Bayern sein. Denn Besucher dürfen sich auf zwei neue Attraktionen freuen. So wird demnächst der „Allgäuflieger“ eröffnet – eine Neuattraktion mit Rekordgarantie. Mit einer Gesamthöhe von 150 Metern überragt das spektakuläre Flugkarussell sogar die Münchner Frauenkirche und reicht fast an das Ulmer Münster heran. Damit wird der neue Überflieger das höchste Flugkarussell der Welt sein. Die zweite Attraktion ist seit der Wiedereröffnung zu Gast im Skyline Park. Aufgrund der allseits bekannten Situation fallen bis zum Herbst alle Volksfeste aus. Schaustellerfamilien trifft das besonders hart. Deshalb hat Skyline-Park-Geschäftsführer Joachim Löwenthal die befreundete Schaustellerfamilie Goetzke eingeladen, ihren „Sky Fall“ auf dem Parkgelände aufzubauen. Um sie direkt zu unterstützen, kostet der 85 Meter hohe Freefallturm einen geringen zusätzlichen Fahrpreis von drei Euro. Die neue Attraktion lohnt sich vor allem für Adrenalinjunkies, denn sie wissen nach einer Runde, wie tief man wirklich fallen kann. Wer im „Sky Fall“ so cool bleibt wie der Lieblingsspion Ihrer Königlichen Majestät, der hat wahrlich den allerhöchsten Respekt verdient. Der „Laupheimer Anzeiger“ verlost 2 x 2 Karten für den Skyline Park. Wer gewinnen möchte, schickt eine E-Mail an laupheimer.anzeiger@schwaebische.de, mit dem Betreff „Skyline Park“ und beantwortet folgende Frage: Welche neue Attraktion im Skyline Park ist fast so hoch wie das Ulmer Münster? Einsendeschluss ist am Montag, 31. August, 8 Uhr. Kontaktdaten nicht vergessen! Datenschutz bei Schwäbisch Media: www.schwaebische.de/datenschutzhinweis Mehr zu Öffnungszeiten, Corona-Maßnahmen und Eintrittspreisen gibt es unter www.skylinepark.de Landschlächterei Angele Walpertshofen Telefon 0 73 53 / 9 80 40 mit Filiale „Um’s Eck Markt“ Danziger Str. 62, Laupheim Telefon 0 73 92 /62 01 Angebot gültig vom 27.08. – 02.09.2020 Schweinekotelett natur oder gewürzt 100 g e –,68 Rinderbraten 100 g e 1,18 Fleischkäse weiß 100 g e –,88 Metzgerschinken 100 g e 1,18 Rauchfleisch vom Hals 100 g e 1,18 Weiße 1 Paar e 1,68 Abenteuer & Sport ● Laupheim Volkssternwarte Planetarium, Unterhaltung und Infos rund um die Themen Astronomie und Raumfahrt, Milchstr. 1, Öffnungszeiten unter: www.planetariumlaupheim.de Freizeitparks ● Laupheim Mobi-Park Hochseilgarten, 8 Kletterparcours, Riesenschaukel Termine ● und Base Jump bis 16m Fallhöhe, Kieswerk 1, täglich 14-20 Uhr Konzerte ● Ulm Natalia Mateo, Vocal, Jazz, Eintritt frei, Roxy, Biergarten, Schillerstr. 1 / 12, Fr, 20 Uhr Sound Garten, Eintritt frei, nur bei gutem Wetter, Roxy, Biergarten, Schillerstr. 1 / 12, Mi, 15-23 Uhr, Do, 15-23 Uhr, Fr, 15-23 Uhr, Sa, 15-23 Uhr, So, 15-23 Uhr, Mo, 15-23 Uhr, Di, 15-23 Uhr Velvet Venus + Blöff the Monkey, Eintritt frei, Biergarten Liederkranz, Friedrichsau 9, Do, 19 Uhr Museumserlebnis ● Laupheim Museum zur Geschichte von Christen und Juden im Schloss Großlaupheim, Claus-Graf-Stauffenberg-Str. 15, jeden Sa, So, feiertags 13-17 Uhr ´

Laupheimer Anzeiger VERANSTALTUNGEN Mittwoch, 26. August 2020 Laupheimer Einzelhändler mischen durch Am 18. September haben die Geschäfte länger geöffnet – Was sich hinter der „Mixed Night“ verbirgt LAUPHEIM (cdi) - Bücher, Sportausstattung, Kleidung: Im September werden die Laupheimer Einzelhändler durch die Straßen huschen und ihre Sortimente untereinander austauschen: „Dabei wird einiges Kurioses dabei sein; in den Schaufenstern gibt’s ein bisschen was zum Schmunzeln“, erklärt Jochen Rapp von der Werbegemeinschaft „Treffpunkt Laupheim“. „Aber wir schauen natürlich auch, welche Produkte sich gut ergänzen“, fügt der Treffpunkt-Vorsitzende Harry Remane hinzu. „Mixed Night in Town“ – so lautet der Name der Aktion der Werbegemeinschaft, die am Freitag, 18. September, stattfindet. Die teilnehmenden Geschäfte haben an diesem Tag von 10 bis 22 Uhr geöffnet. Die Aktion ist ein Ersatz für das US-Car-Treffen, das wegen der Corona-Pandemie ausfallen muss. „Aber unser enger Kontakt zur US-Car-Szene wird an diesem Tag auch eine Rolle spielen“, berichten die Veranstalter. Die Details wollen sie aber noch nicht verraten. Was ist in Zeiten der Pandemie möglich? Was lässt sich umsetzen? Diese Fragen hat die Werbegemeinschaft, deren Mitglieder sich einmal im Monat treffen, ausgiebig diskutiert. „Das Nightshopping, unsere letzte Aktion, ist bei den Menschen gut angekommen“, sagt Harry Remane. „Daran wollen wir jetzt anknüpfen.“ Essen und Getränke könnten auf der Veranstaltung wegen der aktuellen Auflagen nicht angeboten werden. „Auch Live-Musik wird es leider nicht geben“, bedauert Remane. Aber von dem Konzept der „Mixed Night in Town“ ist die Werbegemeinschaft überzeugt: „Alle können sich damit identifizieren und freuen sich.“ SZ-Vorschau ● DLRG wird 50 1970 ist die DLRG-Ortsgruppe Laupheim gegründet worden. Doch schon in den Jahren zuvor hat die DLRG Aufsichtsdienste im Naturbad übernommen. Die „Schwäbische Zeitung“ beleuchtet die Geschichte des Vereins und vor welchen Herausforderungen die Gruppe heutzutage steht. Freuen sich, das sie trotz Coronkrise eine Aktion auf die Beine gestellt haben: Jochen Rapp (links) und Harry Remane. Die Zusammenarbeit innerhalb der Gemeinschaft ist den Beteiligten ein großes Anliegen: „Jeder macht seins, aber insgesamt sind wir irgendwo auch alle eins“, betont Jochen Rapp. Ihm sei es wichtig, dass die Menschen nicht nur die Mittelstraße als Laupheimer Innenstadt wahrnehmen. „Auch die DIETENHEIM (clsc) - Ein besonderes Ereignis ist das Diademus- Festival in Roggenburg, das am Sonntag begonnen hat und noch bis 30. August dauert. Das Hauptanliegen der Veranstalter besteht in der lebendigen Vermittlung alter Musik sowie im Schaffen eines kulturellen Angebots im ländlichen Raum auf hohem Niveau. Rabenstraße und der Obere Marktplatz gehören dazu.“ Dieser Gedanke habe für die Idee, alle Sortimente einmal durchzumischen, eine Rolle gespielt. Das Motto des vergangenen Nightshoppings lautete „Back in Town“, nun folgt „Mixed Night in Town“ – in der Vergangenheit haben sich manche SZ- Leser gefragt, weshalb die Mottos eigentlich auf Englisch sind. „Grundsätzlich müssen wir immer abwägen“, sagt der Treffpunkt-Vorsitzende. „Es ist schwierig, ein Motto zu finden, das bei allen ins Schwarze trifft“ – sicherlich sei es auch eine Frage des Alters: Womöglich befinde sich das Englische Diademus-Festival bietet Musikgenuss Besucher dürfen sich auf „alte“ Musik in lebendigem Gewand freuen Das Eröffnungskonzert am Sonntag unter dem Titel „Affäre unterm Apfelbaum“ stellte besondere Werke von Bach und Händel ins Zentrum. „Nachtaktiv“ wird es am Freitag, 28. August, um 19 Uhr in der Bibliothek zugehen. „An die Tasten. Fertig. Los“ heißt es mit dem Improvisationskünstler Jermaine Sprosse am Fortepiano extempore. Die Praxis der Improvisation von Klaviermusik im Stil des späten 18. Jahrhunderts wird in diesem Konzert anhand von Werken der Bach-Söhne und Stücken des Komponisten F. W. Rust dargestellt. Am Sonntag, 30. August, findet neben dem Abschlusskonzert um 16 Uhr auch um 19.30 Uhr ein Konzert im Refektorium des Klosters statt. Die FOTO: CDI näher an der Lebenswirklichkeit von jüngeren Menschen. „Es geht ja nicht nur um den Namen, sondern um das Event an sich“, kommentiert Jochen Rapp. „Und grundsätzlich ist Sprache etwas, was sich permanent verändert“ – für ihn gehöre das Englische in der modernen Welt dazu. „lautten compagney Berlin“ unter der Leitung von Wolfgang Katschner zeichnet unter dem Titel „Gefährliche Briefschaften – Ein Opernaufstand in Händels London und die Kunst der Verführung“ auf humorvolle Weise das Porträt der britischen Hauptstadt zur Glanzzeit der Oper. Karten und Informationen gibt es unter www.diademus.de