Aufrufe
vor 1 Jahr

Laupheimer Anzeiger 24.03.2021

  • Text
  • Laupheim
  • Laupheimer
  • Menschen
  • Anzeiger
  • Deutschland
  • Kostenlos
  • Bauen
  • Wohnen
  • Haus
  • Weiblich

Laupheimer Anzeiger BILDER DER WOCHE Mittwoch, 24. März 2021 Albrecht Meier lebt zwar im Murgtal bei Gaggenau, ist aber jedes Mal aufs Neue begeistert von der Landschaft um Hüttisheim, wenn er dort zu Besuch ist. Er hat dieses stimmungsvolle Bild mit der Kirche St. Michael eingeschickt. FOTO: ALBRECHT MEIER Im „Haus Antonius“ haben sich insgesamt 96 Bewohner und Mitarbeiter des Laupheimer Wohnhauses für Menschen mit Behinderung sowie weiterer Wohngemeinschaften und ambulanten Wohnformen des Heggbacher Wohnverbunds gegen das Coronavirus impfen lassen. HANNES BRAUN/ST. ELISABETH-STIFTUNG FOTO: JO- Gerd-Peter Herrmann hat nach 34 Jahren das Amt des Schriftführers beim Landsknechtszug Ellerbach-Freyberg niedergelegt. FOTO: SONJA NIEDERER Ihr Bild der Woche Liebe Leserinnen, liebe Leser, Sie haben ein besonders schönes Foto, das Sie gerne an dieser Stelle veröffentlicht sehen möchten? Gerne drucken wir dieses auf unserer Seite „Bilder der Woche“ honorarfrei ab, ob Vereinsausflug, Kindergarten- oder Schulfest. Bitte schicken Sie maximal zwei Fotos im JPG-Format mit einer Mindestauflösung von 500 kb an laupheimer.anzeiger @schwaebische.de mit einem kleinen Erklärtext (zwei bis drei Sätze), was auf dem Bild zu sehen ist sowie dem Namen des Fotografen/der Fotografin. Der Musikverein Achstetten hat trotz Corona einen (virtuellen) Weg gefunden, miteinander zu musizieren. FOTO: MASAKO TURAN Benjamin Fetscher, Kater Louis und Noah Simma (von links) sitzen manchmal bis zu 14 Stunden im Tonstudio und arbeiten an ihren Songs. FOTO: HELEN BELZ Die Veröffentlichung ist abhängig von der Qualität des Fotos und dem vorhandenen Platz. Wichtig ist auch, dass Sie Ihren vollen Namen sowie Telefonnummer mitschicken und die abgebildeten Personen mit der Veröffentlichung einverstanden sind. Der Garten-Blog „Beetwunderung“ des Laupheimers Sven Beck wurde mit dem ersten Platz beim Deutschen Gartenpreis ausgezeichnet. FOTO: PRIVAT Auf dem Storchennest auf der Kronenbrauerei in Laupheim haben sich zwei Störche niedergelassen. FOTO: HANS SÜSS

Laupheimer Anzeiger LAUPHEIM Mittwoch, 24. März 2021 LAUPHEIM (sisc) - Der Bauund Umweltausschuss des Gemeinderats hat die Aufstellung des Bebauungsplans „Klostergarten“ auf dem Areal des Dreifaltigkeitsklosters an der Albert-Magg-Straße bei einer Gegenstimme beschlossen. Zudem stimmte das Gremium dafür, einen städtebaulichen Vertrag mit dem Investor zu schließen, der vor Abschluss dem Ausschuss vorzulegen ist. Durch den Bebauungsplan könnten insbesondere Themen wie Arten- und Lärmschutz sowie der Verkehrsanschluss des Gebiets zusammen betrachtet werden. Um zu prüfen, wie sich das Projekt künftig auf die Straßen auswirkt, habe das Fachbüro Brenner Bernard den Verkehr untersucht. Das Ergebnis: Sowohl die Albert-Magg-Straße als auch der Knotenpunkt an der Ulmer Straße können den zusätzlich erwarteten Verkehr aufnehmen. Darum überlege man derzeit mit dem Investor andere Planungsvarianten, mit ANZEIGEN Gemeinderat stellt Bebauungsplan für das Klosterareal auf Im „Klostergarten“ soll nachverdichtet werden So könnte das fertiggestellte Areal am Dreifaltigkeitskloster aussehen: Im Vordergrund das Pflegeheim, daneben Kapelle und Kreuzgang, ein Gebäude für betreutes Wohnen und Wohnhäuser. ARCHIV-FOTO: DONHAUSER, POSTWEILER/SCHMID denen die zweite Zufahrt begründet werden könne. Die Erste Bürgermeisterin Eva-Britta Wind erläuterte: „Wir sehen die Weiterentwicklung positiv.“ Das Projekt bedeute eine Öffnung des Klosters für das Weltliche, außerdem sei es positiv, ein Pflegeheim ansiedeln zu können. „Nichtsdestotrotz sind die Interessen der Anwohner wichtig“, sagte sie. Darum wolle die Stadt transparent kommunizieren und weitere Rückmeldungen abwägen. Kritik übte Stadträtin Corinne Berg (Offene Liste). An Wind gerichtet, erklärte sie: Viele Menschen aus der Nachbarschaft seien empört über das riesige Projekt direkt vor ihrer Haustür. „Für viele ist es viel zu groß und zerstört einen Ort der Ruhe, der Biodiversität.“ Auch Christian Biffar (CDU) meinte, das Projekt sei ein zweischneidiges Schwert. „Aber ich glaube, man kann da auch mit dem Bauträger sprechen.“ Man müsse nachschärfen und schauen, möglichst alle Belange unter einen Hut zu bringen. „Das tut weh, aber es ist eine Entwicklung und auch der Wunsch aus dem Kloster“, sagte Iris Godel-Ruepp (fraktionslos), die sich für das Projekt aussprach. „Natürlich ist das auf den ersten Blick reizvoll“, erklärte Hilmar Kopmann (Freie Wähler). Doch er meldete Bedenken zu den geplanten Wohnhäusern an: „Was wir nicht wollen, ist eine massive Wohnbebauung im Blockstil.“ „Das sind lauter Dinge, die man im Zuge des Bebauungsplanverfahrens in den Griff kriegt“, war sich hingegen Peter-Paul Bochtler sicher. Wichtig sei, das Projekt jetzt auf den Weg zu bringen und dann zu steuern. Wind entgegnete auf die Bedenken der Räte: „Klar können wir das steuern.“ Dennoch solle das angedachte Bebauungskonzept auch umgesetzt werden. „Es ist nicht so, dass fünf Blöcke wegfallen.“ Kurz berichtet ● Kopmann für zwei Jahre wiedergewählt LAUPHEIM (sz) - Hilmar Kopmann bleibt Präsident des Turn- und Sportvereins Laupheim. Einstimmig haben ihn die Mitglieder für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt, desgleichen die Erste Vizepräsidentin Iris Godel-Ruepp, den zweiten Stellvertreter Gerold Bullinger und die Präsidiumsmitglieder Tim Beck und Martin Brunotte. Drittes Präsidiumsmitglied ist künftig Matthias Kugelmann, Leiter der Schwimmabteilung; die Position war zuletzt vakant. Die Corona-Krise habe auch den TSV ausgebremst, schildete Hilmar Kopmann in seinem Bericht. Diverse Verordnungen schränkten den Trainings- und Wettkampfbetrieb massiv ein oder brachten ihn wie jetzt zum Erliegen. Auch das außersportliche Vereinsleben leide. Bei der Online-Mitgliederversammlung am Freitag wurde bewusst auf Grußworte und Ehrungen verzichtet. Die Ehrungen werde man nachholen, wenn wieder ein würdiger Rahmen dafür gegeben sei, betonte Kopmann. Graf Metzgerei Laupheim Radstraße 3 und Leibnizstraße 5 Tel.: 0 73 92 / 22 69 Filiale: 0 73 92 / 96 75 75 info@metzgereigraf.de www.metzgereigraf.de Angebote vom 22.03. bis 27.03.2021 Schweineschnitzel natur, paniert und mariniert 100 g –,99 € Gelbwurst 100 g 1,09 € Krakauer 100 g 1,09 € Schweinefiletmedallions in Rahmsoße 2 Port. 10,50 € Empfehlung zum Osterfest: Frisch gekocht und haltbar verpackt – nur noch erhitzen und genießen. Ossobuco v. Kalb - 2 Port. 13,90 €, Lammbraten - 2 Port. 13,90 €, Schweinebäckchen - 2 Port. 10,90 €. Gerne dürfen Sie Ihren Ostereinkauf vorbestellen, am Gründonnerstag und Karsamstag bieten wir unseren Lieferservice im Umkreis 10 km an. „Vorsorge treffen“ Wer soll für mich Entscheidungen treffen, wenn ich dies aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr kann. Wir informieren Sie gerne kostenlos über – Patientenverfügung – Vorsorgevollmacht – Betreuungsverfügung Jeden ersten Montag im Monat von 13:30 Uhr bis 16:30 Uhr im Rathaus Laupheim, Marktplatz 1. Sie werden am Seiteneingang zur König-Wilhelm-Str. (gegenüber Drogeriemarkt Müller) abgeholt. Nächster Termin ist am Montag, 12. April 2021 (Nur über telefonische Anmeldung unter: 07392/704-149) Laupheim, den 24.03.2021 Dezernat Bildung, Betreuung und Soziales