Aufrufe
vor 6 Monaten

Laupheimer Anzeiger 21.04.2021

  • Text
  • Laupheim
  • Laupheimer
  • April
  • Tipp
  • Region
  • Biberach
  • Warthausen
  • Anzeiger
  • Schlosspark
  • Sonne

Laupheimer Anzeiger BILDER DER WOCHE Mittwoch, 21. April 2021 Der Biber ist im Landkreis Biberach längst wieder heimisch geworden. Das sorgt auch für Probleme. FOTO: DPA Max Miller auf dem Bock seiner Kutsche. Nicht nur bei sportlichen Fahrturnieren, sondern auch bei besonderen Anlässen – hier die Verabschiedung von Alt-Bürgermeister Günther Karremann im Jahr 2019 – spannte der Schönebürger öfters seine Pferde ein. FOTO: PRIVAT Mit viel Begeisterung waren vor allem die Kinder auch im Raum Laupheim beim Müllsammeln dabei. FOTOS: PRIVAT Ihr Bild der Woche Liebe Leserinnen, liebe Leser, Sie haben ein besonders schönes Foto, das Sie gerne an dieser Stelle veröffentlicht sehen möchten? Gerne drucken wir dieses auf unserer Seite „Bilder der Woche“ honorarfrei ab, ob Vereinsausflug, Kindergarten- oder Schulfest. Bitte schicken Sie maximal zwei Fotos im JPG-Format mit einer Mindestauflösung von 500 kb an laupheimer.anzeiger @schwaebische.de mit einem kleinen Erklärtext (zwei bis drei Sätze), was auf dem Bild zu sehen ist sowie dem Namen des Fotografen/der Fotografin. Die Veröffentlichung ist abhängig von der Qualität des Fotos und dem vorhandenen Platz. Wichtig ist auch, dass Sie Ihren vollen Namen sowie Telefonnummer mitschicken und die abgebildeten Personen mit der Veröffentlichung einverstanden sind. Feierte jetzt seinen 90. Geburtstag in seiner Wahlheimat Wien, Pater Richard Ströbele. Immer wenn er auf Heimaturlaub in Sießen im Wald war, nahm er auch am öffentlichen Leben seiner Heimatgemeinde teil. FOTO: CLEMENS SCHENK Mehr als 300 Jahre alt ist die Eiche in der Nähe der Kapelle in Hochstetten. Eine fachmännische Sanierung rettete sie vor zwei Jahrzehnten vor dem Zerfall. FOTO: KURT KIECHLE Auch für die Jüngsten gab es bei „Laupheim spielt“ Spielangebote, zum Beispiel „Looping Louie“. FOTO: SONJA NIEDERER Lieselotte Breitling-Brustgi aus Schwendi hat am Dienstag ihren 90. Geburtstag gefeiert. FOTO: BERND BAUR

Laupheimer Anzeiger LAUPHEIM Mittwoch, 21. April 2021 Clever sein in der Sonne und im Schatten LAUPHEIM (sz) - Die Laupheimer Kita am Schlosspark hat die Auszeichnung „Clever in Sonne und Schatten“ der Deutschen Krebshilfe erhalten. Dabei handelt es sich um ein Programm für drei- bis sechsjährige Kinder, das vom Universitätskrebszentrum Dresden in Kooperation mit der Deutschen Krebshilfe, der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention e. V. und der Universität Köln entwickelt wurde. Im vergangenen Sommer war das Projekt „Clever in Sonne und Schatten“ ein voller Erfolg. Mit Beginn der Frühlingsmonate soll es nun zusammen mit den Kindern nochmals erarbeitet und vertieft werden. In den Sommermonaten vergangenes Jahr haben sich die Kinder und Erzieherinnen der Kita am Schlosspark intensiv mit dem Thema Sonne und Schatten beschäftigt. „Nimm ein Shirt und Sonnencreme, Sonnenbrille und den Hut – im Schatten ist es voll okay, der tut uns allen gut“, lautete eine Zeile des Sonnenschutz-Raps ANZEIGEN Deutsche Krebshilfe zeichnet die Kita am Schlosspark aus Die Kinder der Kita am Schlosspark haben bei dem Projekt „Clever in Sonne und Schatten“ spielerisch gelernt, wie wichtig der Sonnenschutz ist. FOTO: S.NIDERER von Clown Zitzewitz. Durch das Lied und anderes altersgerechtes Material der Universitätsklinik Dresden lernten die Mädchen und Jungen spielerisch, dass sie auch ihre empfindliche Kinderhaut schon mit ganz einfachen Mitteln schützen können. Innerhalb dieses Projekts fanden zahlreiche Angebote und Aktionen statt. So suchten die kleinen Schattendetektive im Garten nach Schattenplätzen und kennzeichneten diese mit einem Schild, lernten den Sonnenschutz-Rap, bastelten Sonnen und übten das richtige Auftragen von Sonnencreme. Dem Team der Kita am Schlosspark, mit ihrem Profil Naturpädagogik, ist es ein sehr wichtiges Anliegen, die Kinder und deren Eltern für das richtige Sonnenschutzverhalten zu sensibilisieren und den UV-Schutz im Alltag fest zu verankern. So steht den Kindern zum Beispiel immer eine Sonnencreme zum Nachcremen zur Verfügung, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Kurz berichtet ● FSME-Risikogebiet BIBERACH (red) - Zecken lauern in Wäldern und auf Wiesen besonders in hohen Gräsern und Büschen. In der Region ist die Gefahr, nach einem Zeckenstich zu erkranken, hoch: Der Landkreis Biberach zählt laut Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) zu den FSME-Risikogebieten. Von März bis Oktober ist die Infektionsgefahr am größten. Als Krankheitsüberträger haben Zecken letztes Jahr deutschlandweit für einen Rekord seit Beginn der FSME-Meldepflicht gesorgt: 2020 wurden 704 FSME- Erkrankungen gemeldet. So viele wie noch nie seit Beginn der Datenerfassung im Jahr 2001 legt die Ständige Impfkommission Bewohnern und Reisenden in FSME-Risikogebieteeine Impfung nahe. Dieser Empfehlung folgt im Landkreis bisher aber nur eine Minderheit: Die 2019 bei den Einschulungsuntersuchungen erhobenen Daten des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg weisen für den Landkreis Biberach eine FSME- Impfquote von 11,7 Prozent auf. Graf Metzgerei Laupheim Radstraße 3 und Leibnizstraße 5 Tel.: 0 73 92 / 22 69 Filiale: 0 73 92 / 96 75 75 Hauptgeschäft Radstraße tägl. durchgehend geöffnet Angebote vom 19.04. bis 24.04.2021 Gulasch gemischt auch als Frühlingsragout 100 g –,99 3 Lyoner 100 g 1,09 3 Bärlauchgriller Grobe Bratwurst mit frischem Bärlauch 100 g 1,19 3 Schaschliktopf 2 Port. 9,50 3 Der Automower: Perfekter Rasen mit minimalem Aufwand. kostenlose Besichtigung Ihres Rasens Termin vereinbaren: 073 91 – 772 66 57 www.robomaeher.de