Aufrufe
vor 2 Jahren

Laupheimer Anzeiger 19.08.2020

  • Text
  • Laupheim
  • Wain
  • Mietingen
  • Laupheimer
  • Anzeiger
  • Kinder
  • August
  • Frauen
  • Telefon
  • Vogelherd

Laupheimer Anzeiger BILDER DER WOCHE Mittwoch, 19. August 2020 Seit über einem Monat bestehen die Internetstörungen im Rathaus Achstetten. Die Ursache ist immer noch unklar. FOTO: HELEN BELZ Auf Rosen gebettet warten diese Gartenrotschwanz-Jungvögel in Orsenhausen mit aufgerissenen Schnäbeln auf Nahrung. FOTO: BERND BAUR 15 Desinfektionsmittelständer wurden von der VR-Bank-Stiftung an gemeinnützige Vereine und Institutionen übergeben. FOTO: CHRISTIAN BERGST/INGO RACK FOTOGRAFIE Ihr Bild der Woche Liebe Leserinnen, liebe Leser, Sie haben ein besonders schönes Foto, das Sie gerne an dieser Stelle veröffentlicht sehen möchten? Gerne drucken wir dieses auf unserer Seite „Bilder der Woche“ honorarfrei ab, ob Vereinsausflug, Kindergarten- oder Schulfest. Durch eine Windböe ist ein Funke auf ein abgeerntetes Feld bei Weihungszell geflogen und hat es in Brand gesetzt. FOTO: BERND BAUR Bitte schicken Sie maximal zwei Fotos im JPG-Format mit einer Mindestauflösung von 500 kb an laupheimer.anzeiger @schwaebische.de Der Bibrisee in Laupheim gilt als ein eher verstecktes Biotop. Doch seit Beginn der Corona-Krise beobachten Angler und Naturschützer zunehmend Menschen, die dort feiern, Lagerfeuer entzünden und mitunter Schwarzfischerei betreiben. FOTO: KAI SCHLICHTERMANN mit einem kleinen Erklärtext (zwei bis drei Sätze), was auf dem Bild zu sehen ist sowie dem Namen des Fotografen/der Fotografin. Die Veröffentlichung ist abhängig von der Qualität des Fotos und dem vorhandenen Platz. Wichtig ist auch, dass Sie Ihren vollen Namen sowie Telefonnummer mitschicken und die abgebildeten Personen mit der Veröffentlichung einverstanden sind. Hobby-Imker bereiten die Bienenvölker auf die Wintersaison an den Laupheimer Harthöfen vor. FOTO: KAI SCHLICHTERMANN Derzeit wird in Untersulmetingen das Glasfasernetz ausgebaut. Angesichts des Wetters heiße Zeiten für die Bauarbeiter. FOTO: KAI SCHLICHTERMANN

Laupheimer Anzeiger LAUPHEIM Mittwoch, 19. August 2020 Bauplatzvergabe für „Am Mäuerle“ dauert Nach Abschluss des Entscheidungsprozesses sollen Interessenten schriftlich Bescheid erhalten LAUPHEIM (red) - Laupheim braucht dringend neues Bauland. In der zweiten Jahreshälfte 2021 soll es „Am Mäuerle“ Grundstücke geben. Nachdem der Gemeinderat der Stadt Laupheim die Erschließungsarbeiten für das Baugebiet „Am Mäuerle“ vergeben hat, sollen nun laut Laupheimer Stadtverwaltung die Baugrundstücke voraussichtlich ab September 2021 zur Verfügung stehen. Die Stadtverwaltung weist zudem darauf hin, dass das Gebiet überwiegend mit Mehrfamilienhäusern bebaut werden kann. Mit dem Gemeinderat wurde noch nicht entschieden, zu welchen Konditionen die Bauplätze verkauft werden und nach welchen Kriterien die Käuferauswahl stattfindet. Nachfragen der Bürger hierzu bänden viel Arbeitskapazität, teilt die Stadtverwaltung mit, deshalb bitte man um Geduld. Sobald der Entscheidungsprozess im Gemeinderat abgeschlossen sei, sollen die gelisteten Bauplatzinteressenten von der Verwaltung schriftliche Informationen erhalten, heißt es. ANZEIGEN So stellt sich der Architekt Jörg Aldinger das neue Baugebiet „Am Mäuerle vor“. Im Vordergrund die Hasenstraße, über einen Verkehrskreisel geht es in die Straße Steigle. SKIZZE: ALDINGER ARCHITEKTEN PLANUNGSGESELLSCHAFT MBH Kurz berichtet ● Das Grün bändigen LAUPHEIM (sz) - Um die Sicherheit im öffentlichen Verkehrsraum nicht zu gefährden, müssen Grundstückseigentümer dafür Sorge tragen, dass Pflanzen entsprechend zurückgeschnitten werden. Darüber informiert die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung. Es gilt, Sichtbehinderungen oder gar gefährliche Situationen wegen Bepflanzungen auf Gehwegen, Fahrbahnen und Plätzen zu vermeiden. Dabei gelten folgende Höhen: 2,50 Meter über Geh- und Radwegen und 4,50 Meter über Fahrbahnen. Die Sicht auf Verkehrszeichen sowie Hausnummern und Straßenbezeichnungen darf nicht verdeckt werden. An Kreuzungen und Einmündungen muss ein Sichtwinkel für einbiegende Fahrzeuge vorhanden sein. Artenschutzrechtliche Belange wie der Bestand von Nestern oder Ähnliches, müssen berücksichtigt und mit der Unteren Naturschutzbehörde des Landratsamts Biberach abgeklärt werden. Entsprechende Rückschnitte sollten zwischen 1. Oktober und 29. Februar durchgeführt werden. „Vorsorge treffen“ Wer soll für mich Entscheidungen treffen, wenn ich dies aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr kann. Wir informieren Sie gerne kostenlos über – Patientenverfügung – Vorsorgevollmacht – Betreuungsverfügung Jeden ersten Montag im Monat von 13:30 bis 16:30 Uhr im Rathaus Laupheim, Marktplatz 1. Sie werden an der Zentrale abgeholt. Nächster Termin ist am Montag, 7. September 2020 (Nur über telefonische Anmeldung unter: 07392/704-149) Laupheim, den 15.08.2020 Dezernat Bildung, Betreuung und Soziales