Aufrufe
vor 2 Jahren

Laupheimer Anzeiger 19.08.2020

  • Text
  • Laupheim
  • Wain
  • Mietingen
  • Laupheimer
  • Anzeiger
  • Kinder
  • August
  • Frauen
  • Telefon
  • Vogelherd

wir in Wain

wir in Wain Sonderveröffentlichung Die Zukunft im Blick In einer sanft hügeligen Landschaft umgeben von Wäldern, die etwa 50 Prozent der gemeindlichen Fläche ausmachen, liegt die Ortschaft Wain mit ihren 1627 Einwohnern, deren Bürgermeister Stephan Mantz seit fünfeinhalb Jahren im Amt ist. Auf der Gemarkung entspringt die Weihung, die nach etwa 30 Kilometern bei Ulm in die Donau mündet. WAIN – Die 1259 erstmals erwähnte Gemeinde, zu der die Ortsteile Auttagershofen und Betlehem gehören, macht sich fit für die Zukunft. Eine Bürgerbefragung im letzten Jahr ist die Grundlage für ein Gemeindeentwicklungskonzept. Von den 1359 befragten Einwohnern haben sich 45,4 Prozent an der Umfrage beteiligt. Die hohe Zahl der Beteiligten lässt auf ein großes Interesse an der eigenen Kommune schließen. Aus der Umfrage ging hervor, dass durchschnittlich mehr als 88 Prozent mit der Lebensqualität sehr oder eher zufrieden sind. Ein Drittel der Befragten schätze die ruhige Lage, die Natur und den Wald. Weiters zählen die Ländlichkeit und Überschaubarkeit, das gute Bürgermeister Stephan Mantz nach der Schlüsselübergabe des E-Autos im Oktober 2019. Vereinsleben sowie der Zusammenhalt und nette Menschen zu den Kriterien, die an Wain am besten gefallen. Dagegen sind die Einkaufsmöglichkeiten, kaputte Straßen sowie die Busverbindung die Punkte, die am häufigsten als störend empfunden werden. Zurzeit befinden sich zwei Dorfläden und ein Getränkemarkt im Ort. Grundschüler und Kinder des Kindergartens sowie der Krippe fühlen sich hier gut aufgehoben. FOTOS (2): ELISABETH KOPRIVC Die Lebensbedingungen für Kinder und Familien werden mit über 90 Prozent als sehr gut oder eher gut bezeichnet. Die gute Betreuung im dreigruppigen Kindergarten (60 Kinder) sowie in der Krippe (10 Kinder) und in der Grundschule (65 Schüler) waren hier vermutlich ausschlaggebend. Jugendliche sowie Alleinstehende empfinden die Lebensbedingungen zwischen 50 und 60 Prozent als sehr gut, bei den Senioren sind es nur etwa 43 Prozent. Nach Wünschen und Anregungen gefragt, sind für die Wainer folgende Kriterien am wichtigsten: Betreutes Wohnen/Seniorenheim, Radwege ausbauen, besserer ÖPNV, Erneuerung der Straßen, bessere Einkaufsmöglichkeiten, Baulücken schließen/Natur bewahren. Die Gemeindeverwaltung bekommt in Sachen Erreichbarkeit, Kundenservice, Fachkompetenz und Freundlichkeit zwischen 92 und 98 Prozent „Zufriedenheitspunkte“. Weitere Pluspunkte, die Wain zu bieten hat, sind sowohl die Allgemeinarztpraxis, eine Bankfiliale und eine sehr gute Verkehrsanbindung zur Autobahn, die man in etwa zehn Minuten erreicht. Nach der Umgestaltung des Areals in der Poststraße 26 werden die neuen Gebäude für Feuerwehr, Bauhof, Musikund Männergesangsverein sowie ein Bürgersaal auch zu den Pluspunkten zählen. eko Die Firma Guggenberger Reinigungstechnik GmbH & Co. KG ist ein familiengeführtes, mittelständisches Unternehmen und seit der Gründung im Jahre 1991 erfolgreich im Bereich Reinigungsmaschinenbau tätig. Der Schwerpunkt liegt in der Entwicklung, der Herstellung und dem Vertrieb von Kammerwaschanlagen für die Bereiche Lebensmittel, Logistik, Industrie und Pharma. Guggenberger Reinigungstechnik GmbH & Co. KG Untere Mühle 2, 88489 Wain Tel. 07353 988620 info@guggenberger.biz www.guggenberger-reinigungsanlagen.de

wir in Wain Sonderveröffentlichung Handwerksbetriebe und international agierende Unternehmen Theoretisch gesehen, könnte fast jeder sozialpflichtig Beschäftigte in Wain auch im eigenen Ort einen Arbeitsplatz finden. Von den etwa 650 Erwerbstätigen arbeiten ungefähr 140 in der Gemeinde selbst. Die anderen 510 fahren ins Umland, ihr täglich Brot zu verdienen. Die Gemeinde Wain bietet etwa 630 Arbeitsplätze, davon 150 Minijobs. WAIN – Der größte Arbeitgeber am Ort ist die Firma Häwa, die von ihren insgesamt 450 Mitarbeitern an drei Fertigungsstandorten etwa 200 Beschäftigte in Wain hat. Normalerweise präsentiert der Hersteller für Schaltschränke seine Produkte auf zahlreichen Fachmessen, was aufgrund der Pandemie kaum möglich ist. Häwa hat ein Konzept entwickelt, um Produkte und Kunden zusammenzubringen. Geschäftsführer Arno Müller erklärt in einer Pressemitteilung mehrere Vorteile: „Mit dem umgebauten LKW, mit dem wir bereits seit Jahren Interessenten unser Werkzeug-Programm präsentieren, werden wir Kunden anfahren und neue Entwicklungen zeigen.“ Mit den Roadshows, die Mitte September starten, blickt das Unternehmen trotz der Corona- Krise positiv in die Zukunft. Das Holzwerk Baur investiert mit einem neuen Heizwerk in die Zukunft (die „Schwäbische Zeitung“ berichtete). Der Betrieb, der flächenmäßig das größte Unternehmen in Wain ist, verarbeitet bereits in der fünften Generation als Familienbetrieb Holzstämme unter anderem zu Schnitt- oder Gartenholz. In einer leicht hügelig gebetteten Landschaft umgeben von Wald liegt Wain. FOTO: E. POLSTER Unter den weiteren zahlreichen Unternehmen und Handwerksbetrieben, die in Wain ansässig sind, gilt die Ruopp Orthopädie-Schuhtechnik als bei weitem die älteste Firma. Bereits 1771 wurde der Grundstein zum Schuhmacherbetrieb gelegt. Mehrere Generationen später fand ein Wechsel der Familien statt, als der Vater von Karl-Georg Ruopp das Geschäft übernahm. Mittlerweile werden keine Schuhe mehr gemacht, wie es im 18. und 19. Jahrhundert üblich war, weil sich der Betrieb auf Orthopädie-Schuhtechnik spezialisiert hat. Erst nach dem 1. Weltkrieg wurde Orthopädie aufgrund von Kriegsverletzungen notwendig. „Heutzutage sind es Folgen von Unfällen, OPs, Diabetes oder angeborene Behinderungen und Fußprobleme, die individuelle Einlagen nach Maß, orthopädische Schuhe oder Schuhzurichtungen nötig machen“, erklärt Karl-Georg Ruopp. Seine Ehefrau Silvia ist staatlich geprüfte Podologin und ergänzt somit das Angebot zum Wohle der Füße. Die Nachfolge ist bereits gesichert: Sohn David arbeitet bereits als Meister mit und wird den Betrieb künftig übernehmen. eko AUTO-SHOP WÖHR Reifen Service Automobile Öffnungszeiten: Mo.-Do. nach Vereinbarung Freitag 18-21 Uhr Samstag 9-12 Uhr, + 13-16 Uhr Tel. 07353 1706 E-Mail: auto.shop.woehr@gmail.com BAUEN SEIT GENERATIONEN HOCHBAU + TIEFBAU SCHLÜSSELFERTIGBAU GEBR. SCHLIESSER GmbH + Co. KG | BAUUNTERNEHMUNG Industriestraße 7 | 88489 Wain | Tel.: 07353/1071 | www.schliesser.biz