Aufrufe
vor 1 Jahr

Laupheimer Anzeiger 19.05.2021

  • Text
  • Laupheim
  • Kreuzbergkirche
  • Stadt
  • Familie
  • Zeitpunkt
  • Sonja
  • Laupheimer
  • Anzeiger
  • Kutter
  • Glocken

Laupheimer Anzeiger BILDER DER WOCHE Mittwoch, 19. Mai 2021 Erstkommunion in Baltringen unter Pandemie-Bedingungen. FOTO: KLAUS SINGER Landrat Heiko Schmid (links) und Sparkassen-Chef Martin Bücher pflanzten am Öchsle-Bahnhof in Warthausen einen Baum ebenso wie die Aufsichtsräte und Vorstände. FOTO: MICHAEL MADER Tobias Lerch (l.) und Klaus Boeckh (r.) vom DRK-Ortsverein Schwendi freuen sich über die Medizinproduktespende von Robert Bodenmüller, Leiter der Sülzle Stahlpartner-Niederlassung in Großschafhausen. FOTO: BERND BAUR Ihr Bild der Woche Liebe Leserinnen, liebe Leser, Sie haben ein besonders schönes Foto, das Sie gerne an dieser Stelle veröffentlicht sehen möchten? Gerne drucken wir dieses auf unserer Seite „Bilder der Woche“ honorarfrei ab, ob Vereinsausflug, Kindergarten- oder Schulfest. Bitte schicken Sie maximal zwei Fotos im JPG-Format mit einer Mindestauflösung von 500 kb an laupheimer.anzeiger @schwaebische.de mit einem kleinen Erklärtext (zwei bis drei Sätze), was auf dem Bild zu sehen ist sowie dem Namen des Fotografen/der Fotografin. Die Veröffentlichung ist abhängig von der Qualität des Fotos und dem vorhandenen Platz. Wichtig ist auch, dass Sie Ihren vollen Namen sowie Telefonnummer mitschicken und die abgebildeten Personen mit der Veröffentlichung einverstanden sind. Die Musikvereine Achstetten und Wiblingen haben kollaboriert und spielen gemeinsam die "Kuschelpolka". Das Video ist auf dem YouTube-Kanal der Dirigentin Masako Turan zu sehen. SCREENSHOT: PRIVAT Jetzt ist wieder Brutzeit und oft werden Jungvögel von Menschen eingesammelt. Der NABU wird dann mit Anfragen um Hilfe und Übernahme der Tiere überrannt. FOTO: ANTJE MAUCH Das wichtigste Utensil der Amtsdiener war die kiloschwere „Ausschellglocke" - jetzt im Archiv des Historischen Vereins Gesamtgemeinde Burgrieden. FOTO: KURT KIECHLE Schemmerhofen beteiligt sich am Modellprojekt „Bibermanagement nach bayerischem Vorbild“, das gestattet, den Nager in Ausnahmefällen zu schießen. FOTO: PATRICK PLEUL/DPA

Laupheimer Anzeiger LAUPHEIM Mittwoch, 19. Mai 2021 „Grüner Weg – Schalmenweg“: Räte stimmen Bebauungsplanentwurf zu Die Pläne werden öffentlich ausgelegt – Norbert Schlager bittet Verwaltung um einvernehmliche Lösung mit Anliegern Der Bebauungsplan „Grüner Weg – Schalmenweg“ wird jetzt öffentlich ausgelegt. Für Diskussionen sorgt der Entwurf unverändert. FOTO: SIMON SCHWÖRER LAUPHEIM (ry) - Bei einer Enthaltung hat der Bau- und Umweltausschuss des Gemeinderats dem Bebauungsplanentwurf „Grüner Weg – Schalmenweg“ zugestimmt, mit dem am westlichen Ortsrand von Obersulmetingen sieben Bauplätze erschlossen werden sollen. Der Entwurf wird jetzt öffentlich ausgelegt, die Bürger sowie Behörden und Träger öffentlicher Belange können Anregungen und Bedenken vorbringen. Anwohner werfen der Verwaltung mangelhafte Kommunikation vor, sehen Erschließungskosten auf sich zurollen und beklagen die unübersichtliche Verkehrssituation; Landwirte befürchten, ihre Stallungen nicht mehr erweitern zu können. Einzel- und Doppelhäuser mit Satteldächern soll der Bebauungsplan ermöglichen, maximal zwei Wohneinheiten pro Grundstück werden festgesetzt und zwei Autostellplätze pro Wohneinheit. Es werden ausschließlich Flächen in städtischem Eigentum überplant. Weil sich westlich des Plangebiets zwei Hofstellen befinden, hat die Stadt eine Geruchsimmissionsprognose in Auftrag gegeben. Das Gutachten komme zu dem Ergebnis, dass selbst unter Berücksichtigung vorliegender Bauvoranfragen keine Anhaltspunkte abzuleiten seien, die gegen die Ausweisung eines Wohngebiets sprächen, erklärte Ann-Christin Flesch vom Amt für Stadtplanung und Baurecht. Im Geltungsbereich des Bebauungsplans liege die prognostizierte Geruchsbelastung unter dem Grenzwert von zehn Prozent der Jahresstunden. „Ortschaftsrat und Ortsverwaltung suchen seit Jahren verzweifelt nach Bauland“, eröffnete Siegfried Schneider (CDU) die Diskussion im Ausschuss. Im Bereich „Grüner Weg“ habe man leider keine weiteren Flächen erwerben können. Dass sich die Stadt darum bemüht habe, sei aber bekannt – „der Planungsprozess war immer öffentlich und das Baudezernat hat sich an den Gegebenheiten orientiert“. Der „Grüner Weg“ werde nun freilich als Zufahrt erschlossen, für drei Anlieger würden damit erstmalig Erschließungsbeiträge fällig. „Das ist eine Belastung für sie“, ist Schneider bewusst. Anderseits hätten sie bisher ja auch nichts bezahlt. Norbert Schlager (Freie Wähler) bat die Verwaltung, „nochmals alles sauber zu prüfen“, alles zu tun, um die Situation zu befrieden, und im Gespräch mit den Anliegern nach einer „einvernehmlichen Lösung“ zu suchen. Jetzt noch Erschließungsbeiträge zahlen zu sollen sei „unangenehm“, räumte er ein. Auch diesbezüglich möge man prüfen, „was gemacht werden kann“. Wobei natürlich der Grundsatz der Gleichbehandlung gelte. Die Bauplätze seien wichtig für Obersulmetingen, betonte Schlager: „Wir wollen den Ort weiterentwickeln, das wird immer schwieriger.“ Martina Miller (SPD) freute sich über eine „gelungene Abrundung – wir stimmen gerne zu“. Großes Potenzial gebe es bei der Innenentwicklung. „Die Pläne haben doch Wirbel verursacht“, resümierte Peter-Paul Bochtler (fraktionslos). „Man muss noch mal ran und mit viel Fingerspitzengefühl vorgehen“, empfahl er. Es sei schade, dass das Gebiet sich nicht bis zum Schalmenweg erstrecke. Ein Anwohner sage, die Stadt habe seit zwei Jahren nicht mehr wegen der fehlenden Flächen verhandelt. „Wir führen Verhandlungen bis zu einem gewissen Zeitpunkt“, sagte dazu die Erste Bürgermeisterin Eva-Britta Wind. Zu dem Zeitpunkt, als der Bebauungsplan aufgestellt wurde, sei klar gewesen, dass besagte Flächen nicht zu haben sind. ANZEIGEN Fugentechnik Hagel • Silikon- und Hochbaufugen • Fugensanierungen • Fugenlose Duschrückwände Telefon 0174 1819897 88480 Achstetten www.fugentechnik-hagel.de Angebote vom Graf 17.05. bis 22.05.2021 Metzgerei Schweineschnitzel Laupheim Radstraße 3 und Leibnizstraße 5 Tel.: 0 73 92 / 22 69 Filiale: 0 73 92 / 96 75 75 Hauptgeschäft Radstraße tägl. durchgehend geöffnet natur, paniert, mariniert 100 g 0,99 3 Fleischwurst im Ring 100 g 0,89 3 Schinkenwurst 100 g 1,09 3 Hirschgulasch in Rotwein-Preiselbeer-Soße. 2 Port.13,90 3 KFZ−Ankauf Kaufe Wohnmobile + Wohnwagen. 0 39 44/3 61 60, www.wm-aw.de Fa. KFZ−Angebote