Aufrufe
vor 1 Jahr

Laupheimer Anzeiger 16.06.2021

  • Text
  • Laupheim
  • Juli
  • Laupheimer
  • Anzeiger
  • Juni
  • Masken
  • Diehl
  • Ausstellung
  • Stellen
  • Konzernleitung

Laupheimer Anzeiger UMLAND Mittwoch, 16. Juni 2021 ANZEIGEN Schweinehalssteak 1 kg 9,99 € Gekochte Rippchen 100 g 0,95 € Gurkenlyoner 100 g 1,09 € Grünländer 48% Fett i.Tr. 100 g 1,09 € Wochenangebot von Dienstag, 22.6. bis Donnerstag, 24.6.2021 Schweineschnitzel 1 kg 8,49 € Bauernweg 20 89195 Staig/Altheim Tel.: 0 73 46 – 83 49 Fax: 0 73 46 – 30 73 81 eMail: info@metzgerei-edel.de Öchsle-Start steht bevor Am 3. Juli soll die oberschwäbische Museumsbahn losdampfen "Bauen heißt Vertrauen .................wir sind der richtige Partner für Sie" • Holzbau • Dachsanierung • Holzhausbau • Innenausbau Mietingen – Baltringen Telefon 0 73 56 / 36 41 Fugentechnik Hagel • Silikon- und Hochbaufugen • Fugensanierungen • Fugenlose Duschrückwände Telefon 0174 1819897 88480 Achstetten www.fugentechnik-hagel.de Am 3. Juli soll das Öchsle wieder loslegen. WARTHAUSEN (red) - Die oberschwäbische Öchsle-Museumsbahn soll am Samstag, 3. Juli, wieder auf regelmäßige Fahrt zwischen Warthausen und Ochsenhausen gehen. Wegen der Corona-Pandemie muss der Saisonstart wie schon im Vorjahr damit um gut zwei Monate verschoben werden. Verschiedene Sonderfahrten Das Öchsle fährt ab 3. Juli bis Mitte Oktober an jedem Sonntag sowie jeden ersten und dritten Samstag im Monat ab Warthausen bei Biberach um 10.30 und 14.45 Uhr, ab Ochsenhausen um 12 und 16.15 Uhr. Zusätzlich verkehrt der Zug auch donnerstags. Reservierungen sind obligatorisch unter Beachtung der Drei-G-Regel unter Telefon 07352/ 922026. Informationen gibt es auch im Internet unter www.oechsle-bahn.de ULM (red) - Das Bundeskabinett hat beschlossen, das Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ zu verlängern und auf das Ausbildungsjahr 2021/2022 auszuweiten. Ziel ist es, Ausbildungskapazitäten zu er halten und auszubauen, Kurzarbeit für Auszubildende zu vermeiden, die Auftrags- und Verbundausbildung sowie werden ebenfalls wieder angeboten, unter anderem der sehr beliebte Teddybär-Tag für die kleinen Besucher. Für die Passagiere gilt die aktuelle Drei-G- Regel nach der baden-württembergischen Corona-Verordnung. Mitfahren dürfen nur vollständig Geimpfte, Genesene und Personen, die einen negativen tagesaktuellen Test vorweisen können. Die Fahrgäste können dann wieder in eine andere Zeit eintauchen und in der „Holzklasse“ gemächlich wie vor mehr als 100 Jahren mit der einzigen erhaltenen Schmalspurbahn der ehemaligen Königlich Württembergischen Staatseisenbahnen durch Oberschwaben reisen. Die Dampfzugfahrten mit Cabrio-Gefühl im offenen Sommerwagen von 1912 sind besonders beliebt und auch in diesem Sommer wieder möglich. Die Ur-Öchsle-Lok 99 633, die einzige betriebsfähige Kurz berichtet ● Ausbildung in der Krise stärken FOTO: BENNY BECHTER Schmalspurlok der ehemaligen Königlich Württembergischen Staatseisenbahnen, ist ein besonderes Schmuckstück. 1899 wurde die Lok von der Maschinenfabrik Esslingen für das Öchsle gefertigt. „Die Besucher können also ein echtes Original erleben“, sagt Benny Bechter vom Öchsle-Schmalspurbahnverein. Neben der Ur- Öchsle-Lok 99 633 kommt 99 788 „Berta“ zum Einsatz. Sie wurde 1956 in einer Nachbauserie des sächsischen Typs VII K beim VEB Lokomotivbau Karl Marx in Babelsberg gebaut und ging 1957 in Sachsen in Betrieb. Das „Öchsle“ steht mit den original erhaltenen Bahnhöfen an der Strecke unter Denkmalschutz. Die originalgetreue Wiederherstellung und Pflege der Bahn wird mit großem ehrenamtlichen Aufwand jedes Jahr aufs Neue vom Öchsle- Schmalspurbahnverein geleistet. Prüfungsvorbereitungs lehrgänge zu fördern und Anreize zur Übernahme im Falle einer In solvenz oder einer pandemiebedingten Kündigung zu schaffen. „Das Programm ist ein wichtiges Instrument, um Ausbildungsplätze auch in der Krise zu schützen, begonnene Berufsausbildungen fort zuführen und den Auszubildenden einen erfolgreichen Abschluss zu ermöglichen“, zeigt sich Max-Martin W. Deinhard, Hauptgeschäfts führer der IHK Ulm, über die weiterentwickelte Maßnahme erfreut. Die Schwerpunkte des Programms sind die Förderung in Form einer Ausbildungsprämie, Ausbildungsprämie plus und eine Übernahmeprämie

Laupheimer Anzeiger TERMINE Mittwoch, 16. Juni 2021 Von Kasperle bis Schwabenrock Vom 7. bis 11. Juli steigt die Veranstaltungsreihe „Kultur im Schlosshof“ LAUPHEIM (red) - Bernd Leitner seufzt inniglich: „Endlich wieder Kultur!“ Nach Monaten im Lockdown dürfen der Kulturhauschef und sein Team wieder Publikum zu Veranstaltungen begrüßen – „wir sind alle heiß drauf“. Mit einer sechsteiligen Veranstaltungsreihe „Kultur im Schlosshof“ vom 7. bis 11. Juli kehren die Musen nach Großlaupheim zurück – open-air, was uns sogleich einen flehentlichen Blick gen Himmel abnötigt: Bitte, liebes Wetter, benimm dich! ● Den Auftakt macht am Mittwoch, 7. Juli, Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle. Die schwäbische Band, die an die 20 Instrumente im Einsatz hat, rückte Anfang der 1990er-Jahre ins Licht der Öffentlichkeit. Wenige Jahre später begann die Zusammenarbeit mit der „Mäulesmühle“ im Landkreis Esslingen, der Heimat des Kulttheater- und Fernsehprogramms „Hannes und der Bürgermeister“. (Beginn: 20 Uhr, Einlass: 18.30 Uhr) ● Zweimal verschoben, aller guten Dinge sind drei: Am Donnerstag, 8. Juli, steigt das 10. Singer-Songwriter-Festival – mit Fabio Battista, bekannt geworden mit der Band Furasoul, jetzt solo mit einer Mischung aus Pop, Soul und Reggae zu hören; der ebenfalls aus Biberach stammenden Diana Ezerex; dem Würzburger Duo Bold’n’Harry, der Country-, Western- und Folkmusik verpflichtet; und Nico Laska aus Frankfurt. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit. (Beginn: 20 Uhr, Einlass: 18.30 Uhr) ● Zum 27. Mal lädt der Freiburger Autor und Kabarettist Jess Jochimsen am Freitag, 9. Juli, Powerfrau Franziska Wanninger aus Regensburg kommt am 9. Juli nach Laupheim. zur „Nacht der Poeten“ mit Geschichten, Glossen und Gedichten – kurzum, zu einem Abend der komischen Literatur. Auch diese Veranstaltung hat Kultstatus in Laupheim. Mit von der Partie sind Eva Karl Faltermaier, Powerfrau aus Regensburg, Franziska Wanninger, ebensolche aus München, der Bochumer Poetry-Slammer Sebastian 23 und die aus Prag stammende Sängerin Sharova. (Beginn: 20 Uhr). ● Und weil’s so schön war, gleich noch einmal: Am Samstag, 10. Juli, folgt die 28. Poetennacht. Dieses Mal begrüßt Jess Jochimsen die Autorin und „Grande Dame der Berliner Leseszene“ Sarah Schmidt, die Autorin und Vorleserin Susanne Riedel und den Komiker und legendären „Schwabinger Schaumschläger“ Moses Wolff. Auch an diesem Abend singt Sharova. (Beginn: 20 Uhr) FOTO: PRIVAT ● Auch das Kinder-Abo im Kulturhaus lag wegen der Pandemie auf Eis. Nun öffnet sich am Sonntag, 11. Juli, der Vorhang im Schlosshof mit dem Figurenspiel „Kasperle und der Schatz in der Räuberhöhle“ für Kinder ab zwei Jahren, gespielt vom „1. Ulmer Kasperletheater“, 2001 gegründet von Sabine Dröll und Heike Gruber. Beide sind professionelle Schauspielerinnen und Regisseurinnen und wollten schon an Weihnachten und Ostern in Laupheim auftreten. Für damals erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit. (Beginn: 11 Uhr, Einlass: 10 Uhr) ● Die Schwabenrockband Wendr- sonn (Wintersonne) lässt es am Sonntag, 11. Juli, abends krachen. Die angesagte Gruppe mit ihrem energiegeladenen, vielfältig instrumentierten Folk Rock-Crossover war für ein ausverkauftes Großes Haus eingeplant, nach dem Lockdown will sie einfach wieder spielen. (Beginn: 20 Uhr, Einlass: 18.30 Uhr) Wie viele Besucher in den Schlosshof dürfen, hänge letztlich vom Inzidenzwert ab, sagt Bernd Leitner. Zutritt haben vollständig Geimpfte, nachweislich von Corona Genese und Menschen, die einen aktuellen negativen Schnell- oder PCR-Test vorweisen. Masken sind Pflicht, sie dürfen nur auf den Plätzen abgenommen werden. Das Schlosscafé-Team bewirtet im Freien. Ein Ausweichen bei Schlechtwetter ins Kulturhaus ist nicht vorgesehen. Also, liebes Wetter... Weitere Veranstaltungen (für die es noch keine Karten gibt) sind in Planung. Vom 16. bis 25. Juli läuft im Schlosshof ein Open-Air-Kino mit zehn Filmen an zehn Abenden. Und vom 19. bis 21. August wird dreimal das Alpen-Comical „Heidi“ aufgeführt, eine Gemeinschaftsproduktion des Kulturhauses mit dem Hoftheater Baienfurt. Näheres folgt. Karten gibt es online unter www.kulturhaus-laupheim.de und dienstags und donnerstags von 14 bis 17 Uhr im Kulturhaus. SZ-Vorschau ● GWO präsentiert den Geschäftsbericht 2020 LAUPHEIM - Mehr als 1700 eigene Wohnungen vermietet die Genossenschaft für Wohnungsbau Oberland (GWO) in Laupheim und der Region und investiert jedes Jahr Millionen in die Modernisierung und in Neubauten. Bei der Vertreterversammlung wurde diese Woche der Geschäftsbericht 2020 präsentiert. Impressum Laupheimer Anzeiger Der Laupheimer Anzeiger erscheint in der Schwäbischen Zeitung Laupheim GmbH & Co. KG Anschrift: 88471 Laupheim, Mittelstraße 2 Geschäftsführung: Juliana Rapp Verlagsleiter: Michael Lenz Verantwortlich für Anzeigen Redaktion: Roland Ray (verantwortlich), Barbara Braig Zur Zeit gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 73 vom 01.01.2021 Druck: Druckhaus Ulm-Oberschwaben GmbH & Co., Ulm Persönlicher Austausch möglich Gesprächskreise Pflegende Angehörige „in Präsenz“ starten am 22. Juni SCHEMMERHOFEN (red) - „Nachdem sich die Gesprächskreise für Pflegende Angehörige nur „online“ treffen konnten und viele treue Besucher wegen der Technik nicht mitmachen konnten, wollen wir nun wieder Begegnung und Austausch ermöglichen. Dies natürlich alles unter Einhaltung der geltenden Corona-Regelungen, um die Teilnehmer/innen und die ihnen anvertrauten pflegebedürftigen Angehörigen nicht zu gefährden“, so wünschen es Daniela Wiedemann (Caritas Biberach-Saulgau), Karl-Heinrich Gils und Irene Richter (Diakonie Biberach) vom Fachbereich „Hilfen im Alter“ einhellig. Der Gesprächskreis Schemmerhofen trifft sich am Dienstag, 22. Juni um 14 Uhr am Rathaus zu einem kleinen Spaziergang mit anschließendem Beisammensein. Bei schlechtem Wetter findet ein Austausch im Rathaus statt. Bitte vorher anmelden bei der Gemeinde Schemmerhofen, Irmgard Ruf, 07356/9356-24, E-Mail: Irmgard.Ruf@schemmerhofen.de