Aufrufe
vor 2 Jahren

Laupheimer Anzeiger 12.08.2020

  • Text
  • Laupheim
  • Schwendi
  • Menschen
  • Laupheimer
  • Kinder
  • August
  • Anzeiger
  • Zeit
  • Mutmacher
  • Hitze

Wir Mutmacher aus

Wir Mutmacher aus Schwendi Schwendi mit Bußmannshausen mit Kleinschafhausen Großschafhausen Orsenhausen Sießen im Wald mit Hörenhausen und Weihungszell Schönebürg SONDERVERÖFFENTLICHUNG Schwierige Zeiten Für Handel und Gastronomie war die Zeit des Lockdowns besonders schwierig. Wie gingen die Betriebe in Schwendi damit um? Ökostrom vom regionalen Lieferanten: 100 % Wasserkraft günstig Kundennah für Haushalt und Gewerbe Informationen und Tarife erhalten Sie auf unserer Homepage Elektrizitätsversorgung GmbH & Co.KG www.gebrueder-miller.de – Tel. 07353-1061 SCHWENDI – Robert Wekenmann betreibt eine Fruchtsaftkelterei und einen Getränkehandel. Sein Betrieb war systemrelevant. Nachdem keine Veranstaltungen stattfinden durften, lief der Absatz nicht wie sonst. Als Vorsitzender der Vereinigung Schwendier Gewerbetreibender (VSG) kann er von seinen Kollegen bisher berichten: „Bei der VSG sind mehr Mitglieder Handwerksbetriebe. Und da läuft es soweit noch gut. Beim Handel gab es sicherlich Einbußen.“ Das kann auch Joachim Miller von Franz Miller OHG bestätigen: „Klar, hatten wir Umsatzeinbrüche und ein bis zwei Wochen waren wir wie abgeschnitten. Aber uns freut, dass uns die Stammkunden die Treue gehalten haben.“ Der Handwerksbetrieb und die Reparatur von Haushaltsgeräten konnten weiterlaufen. Die VSG organisiert zweimal im Jahr einen Tag der offenen Tür. Der im Frühjahr konnte nicht stattfinden. Im November ist die lange Einkaufsnacht VSG-Vorsitzender Robert Wekenmann wird mit den Mitgliedern in der nächsten Zeit die aktuelle Lage besprechen. FOTO: EKO mit verkaufsoffenem Sonntag an den Adventsmarkt gekoppelt. Im Moment heißt es abwarten, ob dies stattfinden kann. Die Gastronomen hatten es besonders schwer. Sie mussten von heute auf morgen schließen – und das für viele Wochen. Peter Maier hat die Gartenwirtschaft Gerberwiesen Anfang März eröffnet und auf eine erfolgreiche Saison gehofft. Etwa eine Woche später musste er coronabedingt wieder schließen. Nach dem ersten Frust ließ er sich jedoch nicht entmutigen und bot zunächst mit seinem Gockelwagen gegrillte Hähnchen an. „Man muss das Beste draus machen. Die laufenden Kosten sind ja trotzdem da“, meint Maier und erzählt, dass er für Ende September ein Oldtimerfest plant. Systemrelevant waren unter anderem die Postagentur und die Supermärkte. Nachdem eine Mitarbeiterin der Postagentur an Corona erkrankte, musste die Filiale für zwei Tag schließen. Max Freiherr von Süßkind- Schwendi war es ein Anliegen, die Postagentur unter den aktuellen Bedingungen geöffnet zu halten und hat personell aufgestockt. In den Supermärkten waren anfangs jüngere Menschen für die ältere Generation einkaufen. Als letztere sich wieder selbst zum Einkaufen wagten, waren sie erleichtert, dass sie „raus durften“. Gespräche waren dann sehr wichtig, um ihnen Mut zu machen. eko Fachklinik für Neurologie Dietenbronn Mit uns ein Plus an Leben gewinnen Spezialisten für die Behandlung aller neurologischen Erkrankungen neurologischen Erkrankungen Multiple Sklerose Schwindel Parkinson-Syndrome Epilepsie Dementielle Erkrankungen Polyneuropathie Fachklinik für Neurologie Dietenbronn GmbH Dietenbronn 7 | 88477 Schwendi www.fachklinik-dietenbronn.de | Tel. 07353 989-0

Wir Mutmacher aus Schwendi Schwendi mit Bußmannshausen mit Kleinschafhausen Großschafhausen Orsenhausen Sießen im Wald mit Hörenhausen und Weihungszell Schönebürg SONDERVERÖFFENTLICHUNG „Corona-Training“ und erste Konzerte Die 65 Vereine und Organisationen, die in der Gemeinde zur Freizeitgestaltung beitragen, mussten ihre Aktivitäten komplett streichen. Es durfte weder eine Sitzung, noch ein Sportangebot, eine Musikprobe oder ähnliches stattfinden. SCHWENDI – Die Sportfreunde Sießen (SFS) hatten sich schon auf ihre Jubiläumsfeier im März gefreut; die Plakate waren gedruckt und die Kapelle gebucht. Das 50-jährige Bestehen sollte gebührend gefeiert werden. Doch dann musste plötzlich alles abgesagt werden. Die Veranstaltungen im Sommer wie das Jedermann-Turnier, das Weihungspokal-Turnier oder der Teufelslauf konnten somit auch nicht stattfinden. „Das ist finanziell schon schwierig für den Verein, wenn keine Einnahmen da sind“, erzählt der Vorsitzende Josef Arzt und ergänzt: „Aber wir sind sehr froh, dass keine Mitglieder ausgetreten sind. Sie waren unsere Mutmacher und haben abgewartet.“ Als ein Fußball-Training wieder möglich war, wurde in Dreier- Gruppen trainiert, was die Sportler „Corona-Training“ nannten. Mittlerweile ist normales Training erlaubt, worüber alle sehr froh sind. Das Serenadenkonzert des MV Rota hat den Zuschauern sehr viel Freude bereitet. Und wenn die Situation es zulässt, darf auch die Jugend bald auf den Rasen. Das wird sich dann in den nächsten Wochen zeigen. Die Gymnastik-Abteilung, die auch wieder aktiv sein darf, ist über das aktuelle Wetter erfreut, weil im Freien geturnt wird. FOTO: PRIVAT Die Herrenmannschaft der Sportfreunde Sießen i.W. trainiert Ende Mai unter strengsten Corona- Vorschriften. FOTO: PRIVAT Im Freien fand auch der erste Auftritt nach dem Lockdown – unter Auflagen – des Musikvereins „Rota“ statt. Am 18. Juli lauschten etwa 150 Zuschauer dem jährlichen Serenadenkonzert, mit dem sich der Verein üblicherweise in den Urlaub verabschiedet. „Wir wollten mit dem Auftritt den Menschen ein Stück Normalität und Lebensgefühl zurückgeben und somit Mut machen“, erzählt der zweite Vorstand Daniel Rothmaier. Für die Proben zum Konzert, nach drei Monaten Zwangspause, musste die Kapelle aufgeteilt werden, da nur maximal 25 Personen zur gleichen Zeit in den Probenraum dürfen. Bisher konnte der Verein ganz gut durchhalten, er steht finanziell gut da. In der Zwischenzeit darf die Jugendausbildung wieder stattfinden. Wie künftig geprobt werden darf, hängt von der allgemeinen Situation ab. In Schönebürg hat der Musikverein mit einem Standkonzert an mehreren Stellen die Zuhörer in ihren Häusern und Gärten musikalisch erfreut. Im April haben sich viele Vereine an der „Klopapier-Challenge“ beteiligt, bei der anstatt mit einem Ball mit dem zu dieser Zeit zum „Luxusgut“ erkorenen Klopapier gekickt wurde. Diese kreativen Aktivitäten haben die Vereinszugehörigkeit in der Lockdown-Zeit sicherlich gestärkt und waren wahrscheinlich eine willkommene Abwechslung. eko Vollkorn-Brote aus Ihrer Bäckerei Hörmann • Gesund • Gut • Regional Aufgrund der Baustellensituation haben wir vom 24.8. bis 29.8.2020 geschlossen. HÖRMANN Bäckerei Biberacher Straße 13 88477 Schwendi Tel. 07353/523 Fax 07353/3723 info@gta-gehring.de Ihr persönlicher und zuverlässiger Partner • www.ford-schoch-schwendi.de