Hier finden Sie die Gemeindeblätter mit den wichtigsten Informationen aus vielen Orten der Region - mit Vereinsinformationen, Veranstaltungen, Gottesdiensten und vielem mehr. Klicken Sie einfach das passende Gemeindeblatt an und blättern Sie direkt durch die digitale Ausgabe.

Außerdem finden Sie hier die digitale Ausgabe unserer Schwäbischen Märkte - mit Immobilienanzeigen, Stellen- und Automarkt und vielem mehr. Aktuelle Nachrichten aus Wirtschaft, Gesundheit und zum Thema Bauen und Wohnen gibt es zusätzlich in unseren kostenlosen Magazinen.

Aufrufe
vor 7 Monaten

Laichinger Anzeiger 10.08.2022

  • Text
  • Laichingen
  • August
  • Laichinger
  • Westerheim
  • Telefon
  • Marktplatz
  • Anzeiger
  • Blaubeuren
  • Merklingen
  • Adac

Laichinger Anzeiger SERVICE & TERMINE Mittwoch, 10. August 2022 RÖMERSTEIN/GOMADINGEN (la) - Die Teilnehmer des Projektes „Blühende Alb“ laden zu zwei Wanderungen durch die „Blühende Alb“ ein. Bei den Wanderungen entlang der Blühstreifen wird die Umsetzung des Projektes erlebbar. Peter Werner und Thomas Pfeifle, zwei teilnehmende Landwirte, präsentieren und erläutern dabei, welche Auswirkungen die landwirtschaftliche Produktion auf die Natur hat, aber auch wie die Landwirtschaft in Einklang mit der Natur gestaltet werden kann. Gleichzeitig können die Maßnahmen für die Artenvielfalt durch die Landwirtschaft, welche mit dem Projekt erreicht werden, besichtigt werden. Am Projekt „Blühende Alb“, welches im Frühjahr 2019 gestartet ist, nehmen inzwischen über 150 Landwirte und seit diesem Jahr auch mehrere „Blühende Alb“ – Bauern für Bienchen & Blümchen Blühstreifenwanderung in Gomadingen-Steingebronn & in Römerstein-Strohweiler Insekten brauchen Blüten als Nahrung. Je vielfältiger, desto besser. Schulen und auch einige Gemeinden teil. Die teilnehmenden Landwirte nutzen ihre Ackerflächen nicht nur für die Lebensmittel- und Viehfutterproduktion, sondern stellen freiwillig einen Teil ihrer Flächen in Form von Blühstreifen der Natur zur Verfügung. Die Äcker wurden mit bunten Blühmischungen miteinander vernetzt und somit auf einer Fläche von insgesamt mehr als 16 Fußballfeldern Lebensraum für Bienen, Schmetterlinge, Käfer, Vögel und vieles mehr geschaffen. Dabei ist es wichtig, dass die einzelnen Blühstreifen – also Lebensräume – miteinander verbunden sind. Durch die Vernetzung der Blühstreifen finden die Insekten in kurzen Abständen immer wieder Blühflächen. Am Beispiel der Blühstreifen kann man sehen, wie die Vielfalt der Insekten durch die Landwirtschaft gefördert wer- FOTOS: SU den kann. Viele Insektenarten sind von bestimmten Pflanzenarten abhängig. Die Blühstreifen bieten den Insekten eine wichtige Nahrungsquelle, ein Quartier, Paarungstreffpunkt und bilden vor allem ein Wegenetz durch die Landschaft. In den Blühstreifen sind viele verschiedene Pflanzenarten enthalten, die auch durch ihre unterschiedlichen Blühzeitpunkte verschiedene Arten anlocken. Der Gemeinschaftssinn und eine Lebensmittelproduktion, die mit dem Wohl der Insekten in Einklang steht, stehen beim Projekt an erster Stelle! Die Teilnahme der Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Termine ● Treffpunkt und Startpunkt der Wanderungen ist: Donnerstag, 11. August, am Hof Pfeifle, Bannholz 1, 72532 Gomadingen-Steingebronn, um 19 Uhr. Donnerstag, 18. August, am Hof Werner, Grabenstetter Straße 30, 72587 Römerstein- Strohweiler, um 19 Uhr. Die Veranstalter freuen sich über freuen eine rege Teilnahme mit interessanten Gespräche Service und Apotheken ● Hilfe & Beratung Kinder- und Jugendtelefon des Deutschen Kinderschutzbundes, gebührenfrei, Europanummer: 116111 Telefonseelsorge, gebührenfrei, 0800/ 1110111, 0800/ 1110222 Weißer Ring - Hilfe für Kriminalitätsopfer, kostenfreie, bundesweite Rufnummer, 116006 Gewalt gegen Frauen, Hilfetelefon für Betroffene, Familienangehörige, Freunde und Fachkräfte, 0800/ 116016 Laichingen Ambulanter Pflegeservice, 07333/ 802168 Tafelladen Laichingen Marktplatz 8, Di und Do 14 - 16.30 Uhr. OKV-Geschäftsstelle Uhlandstraße 11; Mo und Fr 9 - 12 Uhr; Mittwoch: 14 - 17 Uhr, Frau Riederer Tel.: 07333/ 95394-27, Fax: 07333/95394- 28; E-Mail: info@okv-laichinger-alb.de OKV-Zuhause Mo 9 - 11 Uhr, Do: 15 - 17 Uhr, Koordinatorin: Frau Steißlinger, Tel.: 07333/9232400, Handy: 0162/3252119, E-Mail: zuhause@okv-laichinger-alb.de Schuldnerberatung, Diakonische Bezirksstelle Ulm, Diakonieverband Ulm / Alb-Donau in der Geschäftsstelle des OKV, Uhlandstraße 11;Frau Fremdling und Frau Katzendorfer, Di 9 - 12 Uhr und 14 - 16 Uhr, Terminvereinbarung: Montag und Dienstag: 9 - 12 Uhr, Tel.: 07333/ 95394-29; E-Mail: schuldnerberatung@okv-laichinger-alb.de. Kur-, Sozial- und Lebensberatung Frau Rauscher, Montag: 9 - 12 Uhr, Do 14 - 17 Uhr; Terminvereinbarung: Tel.: 07381/4827 oder 07333/ 95394-29; E-Mail: sozialberatung@okv-laichinger-alb.de Suchtberatung der Caritas Ulm in Kooperation mit dem Diakonieverband Herr Tiltscher, Mi 13 – 16 Uhr, 14-tägig; Tel.: 0731/17588-250; E-Mail: psb@caritas-ulm-albdonau.de mola - Ehrenamtsbörse, sibylle.meyer@lwv-eh.de, 07333/ 942907523, Regionalbüro Laichingen, Marktplatz 23, Di 10-13 Uhr mola - motiviert in Laichingen, Taschengeldbörse, sibylle.meyer@lwv-eh.de, 07333/ 942907523, Habila, Marktplatz 23, Di 10-13 Uhr Kostenlose Beratungsgespräche, für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige, 07333/ 942907514, Habila, Marktplatz 23, Do 16-18 Uhr Psychologische Beratungsstelle, Terminvereinbarung, Duceyer Platz 1, 07333/ 923355, Mi-Fr 9-12, 13-17 Uhr, Mo, Di 10-12, 15-17 Uhr Merklingen ASB Merklingen, Ambulanter Pflegedienst, 07337/ 9239010 Selbsthilfegruppen ● Blaubeuren Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe Blaubeuren, Gesprächskreis für Betroffene und Angehörige bei Suchtproblemen, 07384/ 6226, 0152/ 51688612, Matthäus- Alber-Haus, Klosterstr. 12 (ungerade Wochen) www.freundeskreis-sucht-blaubeuren.de Laichingen Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe, für Betroffene und Angehörige bei Alkoholproblemen, 07333/ 923430, 07382/ 1670, Ev. Gemeindehaus, Gartenstr. 11 Selbsthilfegruppe Parkinson, Treffen, MSC-Heim, Höhlenweg, Ansprechpartner Josef Meidlinger 07333 / 4526, Mi 9-10 Uhr. Westerheim Selbsthilfegruppe "ME/CFS" Chronic Fatigue Syndrom Ulm, Alb-Donau-Kreis/Schwäbische Alb, derzeit nur Online-Meetings wegen Corona für Erkrankte und Angehörige, sowie Eltern mit chronischer Erschöpfung bei Kindern/Jugendlichen auch durch Long Covid, 07333- 950196 Mo-Fr. ab mittags, me-cfs.beratung.susanne-ritter @web.de Apotheken ● Apotheken-Notdienstfinder, Festnetz: 0800/ 0022833 (kostenfrei), Handy: 22833 (max. 69 ct/Min), www.apotheken.de; Dienst von 8.30 bis 8.30 des folgenden Tags. Mittwoch, 10. August: Alte Apotheke Laichingen Tel.: 07333 - 51 22, Platzgasse 1, 8 Apotheke im Nel Mezzo Geislingen Tel.: 07331 - 3 05 99 99, Bahnhofstr. 94, Donnerstag, 11. August: Fils-Apotheke Geislingen Tel.: 07331 - 6 33 05, Überkinger Str. 59, Neue Apotheke Blaubeuren Tel.: 07344 - 78 45, Ulmer Str. 26, Freitag, 12. August: Helfenstein-Apotheke Geislingen Tel.: 07331 - 98 63 90, Eybstr. 16, Markt-Apotheke Laichingen Tel.: 07333 - 55 84, Marktplatz 10, Samstag, 13. August: Kloster-Apotheke Blaubeuren Tel.: 07344 - 50 50, Karlstr. 30, Samstag, 13. August: Schloss-Apotheke Münsingen Tel.: 07381 - 28 57, Karlstr. 29, Sonnen-Apotheke Lonsee Tel.: 07336 - 3 27, Hauptstr. 40, Sonntag, 14. August: Alb-Apotheke Hülben Tel.: 07125 - 9 62 33, Im Hof 1, Die Apotheke Westerheim Tel.: 07333 - 69 09, Wiesensteiger Str. 9, Seebach-Apotheke Geislingen Tel.: 07331 - 6 47 48, Hohenstaufenstr. 18, Montag, 15. August Fuchs Apotheke Münsingen Tel.: 07381 - 93 99 00, Gewerbestr. 18, Stadt-Apotheke Schelklingen Tel.: 07394 - 23 06, Schulstr. 7, Dienstag, 16. August: Alb-Apotheke Heroldstatt Tel.: 07389 - 6 08, Am Berg 13, Mittwoch, 17. August: Lonetal-Apotheke Amstetten Tel.: 07331 - 9 78 10, Hauptstr. 103, Markt-Apotheke Laichingen Tel.: 07333 - 55 84, Marktplatz 10,

Laichinger Anzeiger LAICHINGER ALB / REGION Mittwoch, 10. August 2022 LAICHINGEN/REGION (tes/ sz)- Wer in der Sommerzeit keine Lust auf stressige Autofahrten zum Reiseziel oder Ärger am Flughafen hat, der kann auch in der Region und auf der Schwäbischen Alb einiges erleben. Und das sogar kostengünstig, nachhaltig und ganz einfach mit dem Fahrrad. Broschüre mit schönsten Fahrradtouren im Alb-Donau-Kreis Die schönsten Fahrrad-Erlebnistouren im Alb-Donau-Kreis entlang der Donau oder zum UNESCO-Welterbe finden sich nun wieder gesammelt in einer neuen Broschüre des Alb-Donau-Kreis Tourismus. Die mehr als 20 unterschiedlichen Routen sind auch ideal mit dem E-Bike zu fahren. Und wer schon vorher genauer wissen will, was ihn oder sie erwartet, kann kurze Videos mit Eindrücken der Touren ansehen – diese sind per QR-Code in die Broschüre eingebunden. Die Tagestouren sind 40 bis 75 Kilometer lang und als Rundtouren angelegt. Vorbei an Höhlen, Felsen, blauen Quellen, schönen Städten und Sehenswürdigkeiten bieten sie die ideale Kombination aus Natur- und Kulturerlebnis. Alle Touren sind beschildert und die Wege sind weitestgehend asphaltiert. Die An- und Abreise mit dem ÖPNV ist möglich, da auf allen Varianten Bahnanschluss besteht. Touren für einen oder mehrere Tage Eines der Tour-Mottos lautet: „Weltkultur erfahren!“ Denn die Region kann gleich mit mehreren Welterbestätten punkten: Allen voran das UN- ESCO-Welterbe „Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb“ im Ach- und Lonetal, wo in den steinzeitlichen Höhlen die ältesten Kunstwerke der Menschheit gefunden wurden, das UNESCO Biosphärengebiet Schwäbische Alb oder der UNESCO Global Geopark Schwäbische Alb. Mit im Programm sind auch Mehrtagestouren, wie die 115 Kilometer lange Berg-Bier- Tour und der Albtäler-Radweg mit 186 Kilometern. Beide Touren sind vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) als Qualitätsradweg Fahrradgenuss statt Urlaubsstress am Flughafen Mit diesen Tipps steht dem sportlichen Vergnügen nichts mehr im Weg Neben der guten Tourplanung ist auch etwas Erste-Hilfe-Ausrüstung sowie ein Equipment für das Fahrrad wichtig. FOTO: TOBIAS HASE/DPA mit 4 Sternen ausgezeichnet. Der Albtäler-Radweg wurde zudem vor Kurzem als bestes touristisches Radprodukt der Schwäbischen Alb mit dem „Löwenmensch-Award“ ausgezeichnet. Erste-Hilfe-Kit und Flickzeug nicht vergessen Aber ein bisschen Vorbereitung für eine schöne, sichere und vor allem stressfreie Radfahrt gehört neben der richtigen Tourplanung dazu, es gibt ein ein paar Dinge zu beachten. Denn viel zu schnell kann es zu einem Sturz kommen, ein Reifen hat plötzlich ein Loch oder die Radkette ist rausgesprungen. Damit man für solche Situationen bestens gewappnet ist, hat Kevin Wiedemann vom bikecenter-alb aus Laichingen Tipps, was unbedingt im Rucksack bei der Tour dabei sein sollte. „Was die Erste-Hilfe bei Verletzungen betrifft, sollte man ein Wunddesinfektionsund Eisspray einpacken, Pflaster und Verbände. Da man nicht immer auf den Touren Netz hat, ist auch eine Notfallpfeife sinnvoll. Was ich aus Erfahrung mit meinen Gruppentouren noch empfehlen kann, ist Traubenzucker. Manchmal powert man sich so aus und merkt es im ersten Moment gar nicht. Da hilft dann ein Traubenzucker“, erklärt Wiedemann. Guter Helm ist Pflicht Was aber, wenn das Rad Probleme macht und nicht mehr rund läuft? „Hier sollte man unbedingt ein paar Ersatzteile dabei haben, wie einen Schlauch, eine Handluftpumpe, einen kleinen Reifenheber, Flickzeug, ein Minitool, einen Satz Bremsbeläge und in den Alpen auch noch ein Schaltauge“, so der Radexperte. Wichtig sei natürlich auch noch an genügend Trinken zu denken und auch eine Regenjacke sei nie verkehrt. Was immer wieder vernachlässigt werde ist ein guter Helm: „Der muss richtig sitzen und da ist eine Beratung meistens immer eine gute Entscheidung.“ ADAC bietet Fahrradpannenhilfe an Neben einem eigenen Equipment gibt es mittlerweile auch die ADAC-Fahrradpannenhilfe. Seit Juni hilft der Mobilitätsclub seinen Mitgliedern auch dann, wenn sie mit dem Fahrrad aufgrund eines Defektes nicht mehr weiterfahren können. Dieser neue Service dient allen Radfahrern, die unterwegs Probleme mit Reifen, Kette, Bremsen oder Schaltung haben.„Als Mobilitätsdienstleister ist es unsere Aufgabe, alle Verkehrsteilnehmer zu unterstützen, ob sie mit dem Auto, dem Fahrrad, zu Fuß oder mit dem ÖPNV unterwegs sind", erklärt Carl-Eugen Metz, Vorstand für Verkehr und Umwelt beim ADAC Württemberg. „Da immer mehr unserer Mitglieder auf das Fahrrad umsteigen, kommt der ADAC nun auch bei Defekten mit dem Fahrrad zu Hilfe." Seit Anfang Juni konnte der ADAC in der Region Württemberg bereits bei 101 Fahrradpannen weiterhelfen. „Überwiegend handelt es sich um Reifenpannen und Schäden an der Kette", sagt Michael Prelop, Bereichsleiter der ADAC Straßenwacht in Württemberg. „Bisher sind die Rückmeldungen unserer Mitglieder durchweg positiv. Das zeigt, dass dieser Service notwendig ist und sehr gut angenommen wird." Pannenhelfer bestens geschult und ausgestattet Damit die neue Hilfsleistung des ADAC so zuverlässig und erfolgreich abläuft wie beim Auto, wurden alle Pannenhelfer entsprechend geschult und ausgestattet. Dazu gehört beispielsweise ein innovatives Schlauchsystem, das die Reparaturzeit erheblich verkürzen kann. Der Service gilt rund um die Uhr für Fahrräder jeder Art und an jedem Ort, den die Pannenhelfer mit ihren Einsatzfahrzeugen nach den Regeln der Straßenverkehrsordnung erreichen können. Bei der Pannenhilfe für Autos rechnet Prelop ebenfalls mit einem hohen Arbeitsvolumen in der Urlaubszeit: „In den Sommermonaten haben wir durch den Reise- und Ausflugsverkehr an den Wochenenden etwa 30 Prozent mehr Einsätze als im Winter." Die langen Fahrtstrecken forderten die Fahrzeuge mehr als im Alltag, sodass die Reifen oder die Kühlung die häufigsten Gründe für Pannen in den Sommerferien seien. Im Notfall ist die ADAC Fahrrad-Pannenhilfe unter der bekannten Pannenhilfe- Nummer 089 2020 4000 zu erreichen. Weitere Infos zur Pannenhilfe und ADAC Mitgliedschaft unter www.adac.de. Anregungen für Radtouren für einen Tag, mehrere Tage oder auch mit Kindern finden sich beispielsweise unter den Links www.schwaebischealb.de/rad oder www.tourismus.albdonau-kreis.de/de/ urlaubsthemen/radfahren/. Vom 1. Mai bis zum 16. Oktober ist es für Radfahrer zudem möglich, das Fahrrad in Bus und Bahn mitzunehmen. Alle Informationen dazu gibt es unter www.tourismus.alb-donau-kreis.de/ thema/rad-wanderbussebahnen/.

Isny aktuell