Aufrufe
vor 2 Jahren

Laichinger Anzeiger 02.01.2020

  • Text
  • Januar
  • Laichingen
  • Laichinger
  • Anzeiger
  • Heroldstatt
  • Landesbibliothek
  • Blaubeuren
  • Ausgaben
  • Helga
  • Musikschule
  • Www.bitzilla.de

Laichinger Anzeiger SERVICE & TERMINE Donnerstag, 2. Januar 2020 Liederkranz spielt Theater MERKLINGEN (la) - Der Liederkranz Merklingen lädt auch im Januar 2020 wieder zu seiner Jahresfeier in die Gemeindehalle Merklingen ein. Der gemischte Chor, der Song Circle sowie die Laienspielgruppe präsentieren ihren Gästen ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm mit anschließender Tombola. Termine sind am Samstag, 18. Januar, um 19.30 Uhr, Sonntag, 19. Januar, um 14 Uhr, Freitag, 24. Januar, um 19.30 Uhr und Samstag, den 25. Januar, um 19.30 Uhr. Telefonische Kartenreservierungen sind werktags von 19 bis 20 Uhr unter 0172 / 7253472 möglich. Der Eintritt beträgt neun Euro im Vorverkauf und zehn Euro an der Abendkasse. Für die Sonntagsvorstellung gibt es Karten direkt an der Kasse. Infos gibt es unter www.liederkranz-merklingen.de Schießen an Dreikönig NELLINGEN (sz) - Das Dreikönigsschießen des Schützenvereins findet am Montag, 6. Januar, im Schützenhaus statt. Beginn ist um 13.30 Uhr, Startschluss um 15.30 Uhr. Die Siegerehrung ist gegen 16.30 Uhr vorgesehen. Geschossen wird mit dem Kleinkaliber-Gewehr, 50 Meter liegend, aufgelegt. SC Heroldstatt lädt zum Mitternachtsturnier Party, Spaß, Geselligkeit und Sport für Jung und Alt HEROLDSTATT (la) - Einen Neujahrsempfang richtet die Gemeinde Heroldstatt am Sonntag, 5. Januar, in der Berghalle aus. Dazu lädt Bürgermeister Michael Weber alle Bürger der Gemeinde herzlich ein. Der Neujahrsempfang startet um 13.30 Uhr mit einer lockeren Begegnung zur musikalischen Unterhaltung der Jugendkapellen des Musikvereins Sontheim und der Hautnah dran. ARCHIVFOTO: ISI HEROLDSTATT (la) - Der SC Heroldstatt veranstaltet sein 32. Mitternachtsturnier am Samstag und Sonntag, 11. und 12. Januar. Die Berghalle wird dann wieder Schauplatz eines der größten Freizeitturniere für Fußballmannschaften in der Region. Das Fußballturnier ist eine Mischung aus Party, Spaß, Geselligkeit und Sport, die Jung und Alt anlockt. Der Eintritt für die Zuschauer zum Mitternachtsturnier ist frei. Auch dieses Mal wird die Fußballabteilung des SC Heroldstatt das Turnier in Hobbyund Amateurmodus einteilen. Das bedeutet im Wesentlichen, dass das Turnier in unterschiedlichen Teamstärken ausgerichtet wird. Fair Play steht an erster Stelle. Für die gute Verpflegung der Zuschauer und Spieler ist gesorgt, im Foyer gibt es neben warmen Seelen auch diverse Getränke. Neu in diesem Jahr ist es, dass der Jugendclub gegen 22 Uhr mit verschiedene Getränkespezials und mit heißer Partymusik von DJ Eazy einheizt. Neujahrsempfang in Heroldstatt Unterhaltsames Programm mit Ehrungen und Ansprachen in der Berghalle Trachtenkapelle Ennabeuren. Nach einem Anstoß auf das neue Jahr 2020 um 14 Uhr startet das unterhaltsame Programm mit Ehrungen und Ansprachen. Die Sternsinger der Gemeinde statten den Gästen einen Besuche ab, ehe Bürgermeister Weber einen Jahresrückblick gibt und verdiente Bürger der Gemeinde auszeichnet. Den Darbietungen der Volkstanzgruppe des Schwäbischen Albvereins Sontheim folgt der zweite Teil des Jahresrückblicks, ehe Mitwirkende des Musicals „Räuber & Gangster“ der Breitensportabteilung um SC Heroldstatt Ausschnitte aus ihren erfolgreichen Aufführung zeigen. Es folgen Ehrungen der Sportler und der Blutspender, ehe die Chorgemeinschaft Heroldstatt unter der Leitung von Barbara Miller die Besucher mit einigen Liedern erfreuen Theaterspiel in Westerheim WESTERHEIM (la) - Die Chorgemeinschaft Eintracht lädt für Samstag und Sonntag, 11. und 12. Januar, zum Lichtmesstheater in die Albhalle ein. Zu sehen ist das Lustspiel „A gmäht’s Wiesle“ am Samstag um 20 Uhr und am Sonntag um 14.30 Uhr zu Kaffee und Kuchen. Theater in Nellingen NELLINGEN (la) - Die Theaterfreunde des SV Aufhausen präsentieren am Sonntag, 19. Januar, um 14.30 Uhr in der Festhalle das Stück: Afrika und Tante Laura. Karten im Vorverkauf gibt es am Freitag, 10. Januar, ab 15 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses. wird. Ausführungen zur Heroldstatt-Stiftung macht Hartmut Wager. Im Anschluss soll der Nikolaus vorbeischauen und Geschenke und Spenden übergeben. Mit einem ökumenischen Abschlussgebet mit Segen endet der Neujahrsempfang. Die Bewirtung der Gäste übernimmt die Volkstanz- und Trachtengruppe der Ortsgruppe Sontheim im Schwäbischen Albverein. Service und Apotheken ● Hilfe und Beratung ● Kinder- und Jugendtelefon des Deutschen Kinderschutzbundes, gebührenfrei, 0800/ 111 0333 Telefonseelsorge, gebührenfrei, 0800/ 111 0111 und 0800/ 111 0222 Weißer Ring - Hilfe für Kriminalitätsopfer, kostenfreie, Rufnummer, 0800/ 0800 343 „Gewalt gegen Frauen“ Festnetz 08000/116016 Blaubeuren Gebrauchtwarenladen Allerhand, 07344/ 921746 Laichingen Ambulanter Pflegeservice, 07333/ 802168 Mola - Ehrenamtsbörse, 07333/ 942907-523, sibylle.meyer@lwv-eh.de, Regionalbüro Laichingen, Marktplatz 23, Di 10-13 Uhr Alb-Tafelladen, Im Bussen 11, 07333/ 924876, Di, Do 15-17 Psychologische Beratungsstelle, Duceyer Platz 1, 07333/ 923355, Di-Do 13-17 Uhr, Mi, Do auch 9-12 Uhr OKV-Geschäftsstelle, Uhlandstraße 11, Mo 9 - 12 Uhr; Mi 14 - 17 Uhr; Fr 9 - 12 Uhr; Ingrid Riederer Telefon 07333 / 95394 – 27, E-Mail: info@okvlaichinger-alb.de. Diakonisches Beratungszentrum in der Geschäftsstelle des OKV Schuldnerberatung Di 9 - 12 und 14 - 17 Uhr Kur-, Sozial- und Lebensberatung Mo 9 – 12 Uhr und Do 14 – 17 Uhr. Terminvereinbarung: Mo und Di 8 - 12 Uhr bei Elena Katzendorfer unter Tel.: 07333 / 95394 – 29 oder per mail an e.katzendorfer @okv-laichinger-alb.de Merklingen Ambulanter Pflegedienst, 07337-9239010. Selbsthilfegruppen ● Blaubeuren Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe Blaubeuren, Gesprächskreis für Betroffene und Angehörige bei Suchtproblemen, 07384/6226, 0152/ 51688612, Matthäus-Alber- Haus, Kloster Str. 12, Di 19.30 Laichingen Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe, Gesprächskreis für Betroffene und Angehörige bei Alkoholproblemen, 07333/ 923430, 07382/ 1670, Ev. Gemeindehaus, Gartenstr., Di und Do 19.30 Uhr Parkinson-Selbsthilfegruppe Laichingen/Blaubeuren, mittwochs Gymnastik 9 Uhr MSC- Heim, 14-tägig Treff 10 Uhr. Infos bei Adolf Rösch unter 07333 / 5174. Apotheken ● Apotheken-Notdienstfinder, Festnetz: 0800/ 0022833 (kostenfrei), Handy: 22833 (max. 69 ct/Min), www.apotheken.de; Dienst von 8.30 bis 8.30 des folgenden Tags. Mittwoch, 8. Januar: Die Stadt-Apotheke Laichingen Tel.: 07333 - 75 35, Radstraße 3, Obere Apotheke in der Altstadt Geislingen Tel.: 07331 - 4 19 71, Hauptstr. 19, Donnerstag, 9. Januar Stadt-Apotheke Schelklingen Tel.: 07394 - 23 06, Schulstr. 7, Freitag, 10. Januar Alb-Apotheke Heroldstatt Tel.: 07389 - 6 08, Am Berg 13, Bahnhof-Apotheke Geislingen Tel.: 07331 - 4 17 47, Bahnhofstr. 57, Schloss-Apotheke Münsingen Tel.: 07381 - 28 57, Karlstr. 29, Samstag, 11. Januar: Alb-Apotheke Hülben Tel.: 07125 - 9 62 33, Im Hof 1, Lonetal-Apotheke Amstetten Tel.: 07331 - 9 78 10, Hauptstr. 103, Rats-Apotheke Blaubeuren Tel.: 07344 - 62 60, Karlstr. 1, Sonntag, 12. Januar: Alb-Apotheke Heroldstatt Tel.: 07389 - 6 08, Am Berg 13, Fuchs Apotheke Münsingen Tel.: 07381 - 93 99 00, Gewerbestr. 18, Seebach-Apotheke Geislingen Tel.: 07331 - 6 47 48, Hohenstaufenstr. 18, Montag, 13. Januar: Bad-Apotheke Überkingen Tel.: 07331 - 6 48 48, Otto- Neidhart-Platz 2, 73337 Bad Überkingen Karls-Apotheke Blaubeuren Tel.: 07344 - 69 43, Karlstr. 58, Dienstag, 14. Januar: Alte Apotheke Laichingen Tel.: 07333 - 51 22, Platzgasse 1, Stern-Apotheke Geislingen Tel.: 07331 - 6 45 79, Tälesbahnstr. 2,

Laichinger Anzeiger REGION Donnerstag, 2. Januar 2020 Auch der Laichinger Anzeiger landet in der Landesbibliothek Alle Druckexemplare werden gesammelt und die Zeitungen dann zu Jahresausgaben gebunden und archiviert Von Susanne Kuhn-Urban ● LAICHINGEN/STUTTGART - Wir bekommen in der Redaktion Tag für Tag ganz schon viele Mails zugeschickt. Mal ist es der Wunsch nach einer Terminankündigung des Vereinsausflugs, dann der Pressetext einer Veranstaltung. Es trudeln sehr viele Mitteilungen von Vereinen und Behörden ein oder die aktuellen Sportergebnisse vom Tischtennis oder Fußball. Und ab und zu ist auch eine ganz ungewöhnliche Mail dabei. Wie diese zum Beispiel: „Uns fehlen die Ausgaben des Laichinger Anzeigers der Kalenderwochen 33, 35, 36 und 37. Bitte lassen Sie uns diese zeitnah zukommen. Mit freundlichen Grüßen, Helga Bernath, Württembergische Landesbibliothek.“ Was will Stuttgart mit unserem kleinen lokalen Wochenblatt, haben wir uns gefragt – und die Mail erst einmal ignoriert. Doch Helga Bernath war freundlich hartnäckig, nach einigen Wochen kam die zweite Mail. Dann müsse es also etwas Ernsthafteres sein, stellten wir fest. Rasch die gewünschten Exemplare herausgesucht und nach Stuttgart geschickt. Nach einigen Monaten das gleiche Spiel wieder: den Stuttgartern fehlten einige Ausgaben des Laichinger Anzeigers. Nun war die journalistische Neugierde endgültig erweckt. Ich wollte unbedingt herausfinden, was es mit der Württembergischen Landesbibliothek und dem Laichinger Anzeiger auf sich hat. Birgit Häcker leitet die Abteilung „Zeitschriften, Zeitungen und Einbandstelle“. FOTOS: KUHN-URBAN Von der Alb nach Stuttgart Also reiste ich von der Alb in die Landeshauptstadt. Birgit Häcker und Helga Bernath erwarteten mich bereits im Foyer der riesigen Landesbibliothek an der Konrad Adenauer-Straße, der Stuttgarter Kulturmeile. Bei einer Tasse Kaffee und einer Schneckennudel erklärten mir Birgit Häcker, die Leiterin der Abteilung „Zeitschriften, Zeitungen und Einbandstelle“ und ihre Mitarbeiterin Helga Bernath, weshalb ihnen der Laichinger Anzeiger so am Herzen liegt, dass sie sich aktiv um die Vollständigkeit der Ausgaben bemühen. Grundlage ist das „Gesetz über die Ablieferung von Pflichtexemplaren an die Badische Landesbibliothek in Karlsruhe und die Württembergische Landesbibliothek in Stuttgart“ vom 3. März 1976. Der Landtag hatte beschlossen: Von jedem Druckwerk, das im Geltungsbereich dieses Gesetzes verlegt wird, hat der Verleger der Badischen Landesbibliothek und der Württembergischen Landesbibliothek je ein Stück abzuliefern. Und zwar unentgeltlich und frei von Versandkosten. „Streng genommen müssten noch je ein Exemplar in der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt und in Leipzig archiviert werden“, sagt Birgit Häcker. Doch in der Regel würden die jeweiligen Exemplare in derjenigen Landesbibliothek aufgehoben, in deren Bereich sie erscheinen. Diese Exemplare werden gesammelt und die Zeitungen dann zu Jahresausgaben gebunden und archiviert. Schön nach Datum, Erscheinungsort und Größe sortiert. Bücher werden ebenfalls archiviert, doch ist dies eine andere Abteilung. Uns geht es ja in erster Linie um den Laichinger Anzeiger. Und dieser ist tatsächlich im ersten Untergeschoss der Württembergischen Landesbibliothek, welches die Größe eines Fußballfeldes hat, zu finden. Seite an Seite mit dem „Schozach-Bottwartal-Blättle“ und „Hallo Böckingen & Klingenberg“ auf der einen Seite und „Kratz“ auf der Anderen. In den langen Regalen stehen weitere Wochenblätter, Gemeindeblätter, Sportvereinsnachrichten, Kirchliche Nachrichten und andere Publikationen aus Württembergischen Gemeinden. Keine Ausgabe darf fehlen Doch bevor der Anzeiger einen stabilen Bucheinband bekommt, muss eine Jahresauflage komplett sein. „Ich kann es Helga Bernath kümmert sich darum, dass die Ausgaben auch komplett sind. überhaupt nicht brauchen, wenn in dem Buch dann eine oder mehrere Ausgaben fehlen“, betont Helga Bernath. Dann setzt sie sich an ihren Computer und schreibt dem entsprechenden Verlag eine freundliche E-Mail. In der Hoffnung, dass die Ausgabensammlung vollständig wird. „Allerdings haben wir keine Handhabe gegen Verlage, die uns ihre Exemplare nicht zuschicken“, bedauert Birgit Häcker. Wenn sie oder Mitarbeiter ihres Teams irgendwo eine neue Ausgabe beispielsweise eines Heimatblättchens in die Finger bekommen, lautet die erste Frage sofort: „Ja habt ihr das schon bei uns abgegeben?“ So sind Birgit Häcker und ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen stets auf der Suche nach Vollständigkeit der Publikationen in ihrem Wirkungsbereich. Oft durchstöbern sie auch am Kiosk die Neuerscheinungen der Zeitschriften und schauen im Impressum nach, wo das Heft herausgegeben wurde. Es könnte ja in ihren Bereich fallen. Trotz stetig fortschreitender Digitalisierung legt sie großen Wert darauf, dass auch die gedruckten Medien erhalten bleiben. „Viele Leute denken, dass der Zugang zum Wissen im Internet unendlich ist. Doch das ist nicht der Fall“, betont sie. Viele Schriften seien einfach noch nicht digitalisiert, manches werde das vielleicht nie. Das Sammelsurium der Bücher des Laichinger Anzeigers der vergangenen Jahre zeigt eines der Probleme, mit denen Helga Bernath zu kämpfen hat. „Wird der Titel geändert, muss er im Computer neu erfasst werden – und dennoch dem Laichinger Anzeiger zugeordnet und wieder gefunden werden.“ Und wenn sich das Format ändere, könne es passieren, dass die neuen Ausgaben in anderen Regalen untergebracht werden müssen. Denn aus Platzgründen sind die Regalhöhen sehr knapp gehalten. Die Schwäbische Zeitung und der Südfinder beispielsweise lagern ein Stockwerk tiefer in einem ebenfalls fußballfeldgroßen Magazin. Hier haben die Regalböden einen größeren Abstand für die größeren Bücher. Viele Zeitungen sind auf Mikrofilme kopiert, die auch angesehen werden können. In diesem Bereich bietet die Württembergische Landesbibliothek ein unglaublich großes Angebot: Alle archivierten Schriften – auch alte Ausgaben des Laichinger Anzeigers – können nach Bestellung eingesehen werden. Wer möchte, kann Seiten mit dem Overheadscanner fotografieren und digital verwenden – selbstverständlich unter Einhaltung des Urheberrechts. Kontakt und weitere Informationen: www.wlb-stuttgart.de