Aufrufe
vor 11 Monaten

KUR|land 01.11.2020

  • Text
  • Waldsee
  • November
  • Telefon
  • Wurzacher
  • Ravensburger
  • Vortrag
  • Anmeldungen
  • Hofgarten
  • Kulinarische
  • Menschen

4 | Städtische

4 | Städtische Rehakliniken Schwitzen trotz Corona Saunawelt bei der Waldsee-Therme setzt in der Pandemie auf Abstands- und Hygieneregelungen Bad Waldsee - Wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen im Freien sinken, dann beginnt die beste Saunazeit des Jahres. Daran ändert auch Corona (fast) nichts. Die Gäste der Saunwelt bei der Waldsee- Therme müssen nur die geltenden Abstands- und Hygieneregeln einhalten und schon steht dem gesunden Schwitzen nichts mehr im Wege. Und wer dank regelmäßiger Saunabesuche sein Immunsystem stärkt, der macht gerade während der aktuellen Pandemie alles richtig. KURLAND-Redakteurin Sabine Ziegler berichtet. An diesem milden Herbsttag möchte man sich sofort ins Entspannungsbecken begeben und danach auf den Liegen an der Sonne dösen. So wie Margot und Horst Michaelis, die zu den Stammgästen der Saunawelt zählen. „Einmal pro Woche sind wir hier und stärken beim Schwitzen unser Immunsystem“, zeigt der Vorsitzende des Waldseer Kneippvereins eine Möglichkeit auf, wie man auch während der Corona-Pandemie möglichst gesund durch die kalte Jahreszeit kommen kann. Wer sich vor seinem Saunabesuch informiert und sich an die Abstands- und Hygieneregeln hält, der kann den Aufenthalt trotz aktuell geschlossener Margot und Horst Michaelis sind Stammgäste in der großzügig angelegten Saunawelt bei der Waldsee-Therme, und sie genießen ihren Aufenthalt trotz Corona. Fotos (2): Rolf Schultes Dampfsauna und ohne das beliebte „Verwedeln“ beim Saunieren genießen. „Thermium, Softsauna und die beiden finnischen Saunen sind zugänglich, mit reduzierter Personenzahl, Aufgüsse werden ebenfalls gemacht und dank der großzügigen Anlage können die Abstände zu anderen Besuchern problemlos eingehalten werden“, weiß Marion Kiebler, Leiterin von Therme und Saunawelt. Die Resonanz der Gäste sei trotz der Einschränkungen positiv. „Sie wollen nämlich vor allem eines: schwitzen!“ lacht Kiebler. DIE GANZE WELT DES MOBILEN REISENS Coronagerecht dürfen aktuell nur acht Gäste ins Becken. Sauna in Corona-Zeiten - Coronabedingt wird in der Saunawelt ein Drei-Stunden-Eintritt zum Sonderpreis für 15 Euro angeboten - Maximal 70 Gäste dürfen sich gleichzeitig in den großzügigen Sauna- und Ruheräumen bzw. Außenbereichen aufhalten. - Aktuelle Öffnungszeiten der Saunawelt: Montag bis Freitag, 12 bis 20 Uhr, Wochenenden/Feiertage, 11 bis 22 Uhr - Weitere Infos und Online-Reservierung unter www.waldsee-therme.de oder telefonisch unter 07524/941221 Dinnershow Kulinarische Live-Reportage Bretagne – Küste im Wind Tickets nur im VVK unter Telefon: 07524 976676-00 Samstag, 28. November, 19 Uhr www.erwin-hymer-museum.de | Tel. 07524 976676-00

Kurort| 5 Fürstliche Wanderwege Neues Natur-Resort mit Lehrpfad im fürstlichen Golf-Resort Bad Waldsee-Hopfenweiler eröffnet Bad Waldsee - Ein neues Natur-Resort mit Lehrpfad und sieben Wanderwegen ist im fürstlichen Golf-Resort Bad Waldsee eröffnet worden. Im Beisein von Johannes Fürst zu Waldburg-Wolfegg und Waldsee sowie Bürgermeister Matthias Henne stellte Geschäftsführer Sascha M. Binoth das attraktive Wegenetz für Erholungssuchende auf dem weitläufigen Gelände vor. Hier leben 14 vom Aussterben bedrohte Pflanzen wie die wilde Orchidee und die echte Schlüsselblume. Auch Reptilien wie Smaragdeidechsen und Kreuzottern haben im Hopfenweiler eine Heimat. KURLAND-Redakteurin Sabine Ziegler berichtet. Kurz nach Eröffnung der europaweit ersten LED-Nachtgolfanlage ist mit diesem Natur-Resort ein weiteres Projekt auf dem Golfgelände umgesetzt worden, das bei Einheimischen und Touristen auf Interesse stoßen dürfte. Das Stadtoberhaupt zeigte sich jedenfalls überzeugt davon, dass diese naturnahe Anlage ein Besuchermagnet wird. Zumal in Zeiten, wo die Leute gerne an der frischen Luft unterwegs sind, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren. „Es ist einfach schön hier!“, warb Binoth für dieses fürstliche Golf- und Natur-Resort, Sieben „fürstliche Wanderwege“ starten an der Kapelle. das sich auf einer 340 Hektar großen Fläche erstreckt. Da ist zunächst der Lehrpfad, der in Kooperation mit Martin Elsäßer vom landwirtschaftlichen Zentrum Baden-Württemberg in Aulendorf sowie mit Kräuter- und Forstexperten errichtet wurde. Auf 20 Schautafeln finden Spaziergänger alles Wissenswerte über die heimische Pflanzenund Tierwelt. Binoth: „Besonderes Augenmerk richten wir auf die Wildkräuterarten, von denen es hier an die 100 gibt.“ Eine stimmige Sache, auch nach Meinung von Johannes Fürst zu Waldburg-Wolfegg und Waldsee: „Das Golf- und Natur-Resort ist ein hervorragendes Beispiel für Artenschutz und -vielfalt und zeigt, dass der Golfsport mit der Landschaft lebt und kein Fremdkörper ist!“ Und was wäre dieses Gelände mit seinen fünf Seen ohne „fürstliche Wanderwege“, deren Namen bekannte Vertreter des Adelshauses in Erinnerung rufen? „Storytelling ist im Tourismus heute wichtig und deshalb erfahren Wanderer auf Schautafeln nicht nur den Streckenverlauf, sondern auch etwas über die Geschichte der adligen Vorfahren“, informierte Binoth. So geht’s „Auf den Spuren von Hans & den vier Frauen“ zur Spitzenkapelle Haisterkirch und „Bauernjörgs Höhenwanderung“ verläuft über den Petersberg. Auf dem Areal, wo sich Jakobsweg und Fernwanderweg Nr. 5 treffen, ließ Binoth sieben Wege ausschildern; sie sind zwischen 2,4 und 8,3 Kilometer lang und können kombiniert werden. Ausgangspunkt ist die „Fürstin-Sophie-Kapelle“ beim Hotel, das als „Vier-Sterne-Wanderhotel“ zertifiziert wird, wie Binoth ankündigte. Golfer werden bei der Ausübung ihres Sports von Wanderern nicht gestört, da die Wege in sicherem Abstand an den Spielbahnen vorbeiführen. Weitere Infos unter www. natur-resort-badwaldsee.de und www.waldsee-golf.de Laden ins Natur-Resort ein: (von links) Michael Schinnenburg, Johannes Fürst zu Waldburg-Wolfegg und Waldsee, Sascha M. Binoth und Matthias Henne. Fotos (2): Rolf Schultes DIE GANZE WELT DES MOBILEN R EISENS China Von Shanghai nach Tibet Live-Reportage Donnerstag, 12. November, 19 Uhr www.erwin-hymer-museum.de | Tel. 07524 976676-00