Aufrufe
vor 7 Monaten

KUR|land 01.04.2020

  • Text
  • Waldsee
  • Telefon
  • Wurzacher
  • Rehakliniken
  • Ostern
  • Ravensburger
  • Stadt
  • Zeit
  • Hofgarten
  • Egon
  • Www.bitzilla.de

6 | Kurort „Wir haben

6 | Kurort „Wir haben Zeit für die Menschen“ Interview mit den Waldseer Kur- und Reha-Seelsorgern Verena Engels-Reiniger und Egon Wieland Bad Waldsee - Die Kur- und Rehaseelsorge in Bad Waldsee liegt in den Händen von Pfarrerin Verena Engels-Reiniger (evangelisch) und Pastoralreferent Egon Wieland (katholisch). Im Gespräch mit KURLAND- Redakteurin Sabine Ziegler stellen die beiden Seelsorger ihre Arbeit mit Klinikpatienten und Gästen der Kurstadt vor. Wofür steht Kur- und Rehaseelsorge in Bad Waldsee? Dafür, dass Kirche in den Kliniken präsent und für alle Gäste da ist - und zwar regelmäßig und kooperativ katholisch-evangelisch. Wir haben Zeit für die Menschen, sind ansprechbar, jeder wird respektiert und wertgeschätzt. Unser Begleiten geschieht ohne Missionierungsanspruch, wir hören zu und schauen miteinander auf das, was Ratsuchende bewegt. Wie erreichen Sie Patienten und Gäste der Kurstadt? Aufgrund der Corona-Krise gelten vorübergehend zwar etwas andere Voraussetzungen, aber grundsätzlich ist es so: Alle Rehapatienten finden in der Gästemappe einen Flyer mit unseren regelmäßigen Terminen und Kontaktdaten, Die spirituelle Kirchenführung von Pastoralreferent Egon Wieland in St. Peter wird von Rehapatienten und Gästen der Kurstadt besonders gut angenommen. Fotos (4): Rolf Schultes denn wir stehen für individuelle Gespräche zur Verfügung. Auch das grüne Monatsprogramm der Tourist-Information, das KURLAND-Magazin, der Kirchenanzeiger und das Amtsblatt informieren über unser Angebot. Zu einer persönlichen Begegnung kommt es meist bei „Sinnvoll leben“. Alle Patienten erhalten im Therapieplan die Einladung zu diesem Vortrags- und Gesprächskreis, der Impulse zum Verstehen und zur Deutung ihrer besonderen Situation gibt. Mehr davon bieten unsere Themen- und Film-Abende, die Geistliche Abendmusik und spirituelle Kirchenführung sowie „Musik & Wort“. In der Abendmeditation und bei den Gottesdiensten ist Raum für die persönliche Besinnung. Was dürfen Ratsuchende im Einzelgespräch erwarten? Unser Gegenüber darf sich bedingungslos an- und ernstgenommen erleben. Wir erkennen Probleme - da kommen unsere Lebenserfahrung, Ausbildung und Erfahrung in der Seelsorge zum Tragen. Auf Hintergründe der Lebensgeschichten gehen wir ein, verknüpfen sie mit Motiven des christlichen Glaubens, sodass sich überraschende Einsichten ergeben und eine neue Perspektive für Mut und Hoffnung sichtbar wird. Dabei vertrauen wir auf Gottes Hilfe, egal ob jemand religiös ist oder auf Distanz zur Institution „Kirche“. Genau! Das Angebot wird auch von ambulanten Gästen, Angehörigen, Gästen vom Klinikpersonal und von Gemeindemitgliedern wahrgenommen. Sie gehören verschiedenen Konfessionen an, insofern sind unsere Veranstaltungen überkonfessionell. Aber wir verstehen unsere Arbeit ausdrücklich ökumenisch vom Wortsinn her: dass Glaube und Kirche ein gemeinsames Haus, eine Heimat darstellen - in der Kurund Reha-Seelsorge sozusagen für die Zeit hier vor Ort. Welche Angebote kommen besonders gut an? In den Kliniken ganz klar „Sinnvoll leben“ sowie die Konzertgottesdienste und Abende mit „Musik und Wort“. Auch die spirituellen Kirchenführungen und die Geistliche Abendmusik in St. Peter erfreuen sich großer Resonanz. Dieses Monatsprogramm wäre sicher nicht machbar ohne die Ehrenamtlichen... Pfarrerin Verena Engels-Reiniger bekommt bekommt bei „Sinnvoll leben“ rasch Zugang zu den Patienten - und umgekehrt. Ihr Angebot richtet sich aber nicht nur an Klinikpatienten? Oh ja, wir sind sehr dankbar für unser Wortgottes-

Kurort | 7 dienst-Team! Aber auch für viele versierte „Sachverständige“, die mitwirken: bei der Musik Hermann Hecht, bei den Thema-Abenden Richard Pschibul sowie Christine und Dietmar Hermanutz, Linda Beeking, Gunver Braun, Christine Silla-Kiefer und Paul Sägmüller. Sie alle bereichern unser Angebot wesentlich. Wie sehen Sie die Zukunft der Kur- und Reha-Seelsorge in Bad Waldsee? Unser Geschäft bleibt so nötig wie sinnvoll. Klinikseelsorgende sind eine Art Seismograph der Gesellschaft. Probleme, die bei uns aufschlagen, sind allgemeiner Natur. Nicht nur die Krankheit ist belastend, sondern tiefer liegende Schwierigkeiten werden akut wie ein Überfordertsein in Familie, Beruf und Ehrenamt samt Freizeitstress. Die Ratio nalisierung und Arbeitsverdichtung und die Anforderung, sich selbst verwirklichen zu müssen, erhöhen den Druck! Viele leiden unter seelischen Konflikten oder früherer Kränkung, gar Misshandlung. Auch stoßen wir oft auf „Altlasten“ wie harte, ängstigende Gottesbilder und einengende religiöse Prägung - da werden im Gespräch Aufklärung und Befreiung möglich. Manche spüren in sich eine Leere, weil ihnen nichts an Religion vermittelt wurde, das über das „Diesseits“ hinaus Halt gibt. Und das Internet dürfte da auch wenig hilfreich sein... Wir sehen sogar eher die Kehrseite der Konsum- und Medienwelt: sich ständig mit Patienten und Gäste können sich auch in persönlichen Anliegen vertrauensvoll an die Kur- und Reha-Seelsorge wenden. Das Gottesdienst-Team: Maria Hirthe, Wilhelm Noppenberger, Margit Höll, Verena Engels-Reiniger, Egon Wieland, Martin Barth, Gaby Dörflinger, Hildegard Niedergesäss, Josef Schmid. anderen zu vergleichen, immer schöner, sportlicher, wichtiger, erfolgreicher, möglichst perfekt sein zu müssen - das belastet! Fürs eigene Leben ganz alleine verantwortlich zu sein, löst bei vielen Menschen richtige Ängste aus. Besonders auch im Falle einer schweren Krankheit? Natürlich beschäftigen die Grenzen des Lebens, das Thema Sterben und Tod vor allem bedrohlich Erkrankte und ihre Angehörigen – etliche Patienten fühlen sich isoliert - trotz ständigem Chat! Sie sind einsam durch den Verlust lieber Menschen, aber auch weil Beziehungen oberflächlich bleiben. Einige haben kaum Zugang zu ihren eigenen Gefühlen – hinter alldem steckt die Angst vor Sinnverlust, die Frage nach dem Sinn von Leiden und Scheitern. Wer sich nicht mehr ablenken kann, gerät in die Krise - mit der Chance, von da aus zum Wesentlichen vorzustoßen. Und da können wir ein Stück weit behilflich sein! Verena Engels-Reiniger: Pfarrerin Verena Engels-Reiniger (59), Studium in Göttingen/ Kiel mit Schwerpunkt „Verhältnis Theologie - Medizin/ Seelsorge - Psychotherapie“; Gemeindearbeit in Bad Herrenalb, Löwenstein, Weinsberg, Murrhardt, Albstadt-Ebingen; Erwachsenenbildung/Aussiedler-Seelsorge; Klinische Seelsorgeausbildung und Supervision berufsbegleitend; seit 2017 Kur- und Reha-Seelsorgerin in Bad Waldsee und Bad Wurzach. Egon Wieland: Pastoralreferent Egon Wieland (58), Theologie-Studium in Eichstätt, Gemeindearbeit in Illerkirchberg (1995-98); Jugendseelsorger im Bezirk Waldsee (1998- 2008); Ausbildung Geistliche Begleitung und seelsorgliche Gesprächsführung (2004-06); seit 2008 Kur- und Reha-Seelsorger der Kirchengemeinde St. Peter in Bad Waldsee. Kontakt: Verena Engels-Reiniger, Telefon 07524/40940– 22, Egon Wieland, Telefon 07524/4041-12.