Aufrufe
vor 1 Jahr

KUR|land 01.03.2020

  • Text
  • Waldsee
  • Telefon
  • Waldseer
  • Haus
  • Rehakliniken
  • Wurzacher
  • Beginn
  • Roland
  • Weinschenk
  • Stadt
  • Www.bitzilla.de

10 | Kurort Lebendige

10 | Kurort Lebendige Kulturszene Erster Waldseer Kultursonntag und verkaufsoffener Sonntag zum „Bad Waldseer Frühling“ am 29. März Bad Waldsee - Am 29. März wird es auf Initiative der Stadt erstmals einen „Kultursonntag“ geben, den Kulturschaffende aus Bad Waldsee mit eigenen Darbietungen gestalten. Zwischen 11 und 18 Uhr verwandeln sich viele Plätze und Einrichtungen der historischen Innenstadt in eine bunte Bühne aus Kunst, Musik, Literatur, Tanz und Filmtheater. Ergänzend dazu haben die Geschäfte ab 13 Uhr geöffnet und laden zum entspannten Einkaufsbummel ein. KURLAND-Redakteurin Sabine Ziegler gibt einen Überblick über die Präsentationen der lebendigen Waldseer Kulturszene. Grundgedanke für diese kulturelle Großveranstaltung war nach Angaben von Walter Gschwind, Leiter des städtischen Fachbereichs Wirtschafts- und Kulturraum, „für die Kunst- und Kulturschaffenden eine gemeinsame Bühne zu installieren“. Schon bei den Vorbereitungstreffen der rund drei Dutzend Teilnehmer wurden dem Kurgeschäftsführer eine Vielzahl spannender Ideen und Projekte der einzelnen Künstler präsentiert.„Das vorgestellte originelle Bukett schöpferischer Pläne zeigt Im „Sommerhausatelier“ des bekannten Malers Richard W. Allgaier sind aktuelle Arbeiten von ihm und der Künstlerin Eloisa Florido Navarro zu sehen. Fotos: Rolf Schultes (2)/Stadt uns, dass die Initiative auf fruchtbaren Boden gefallen ist“, freut sich der Veranstalter. Die Bandbreite der Darbietungen ist laut Gschwind sehr vielfältig, wie die folgende, nicht ganz vollständige Aufzählung beweist: Umgang mit dem Element „Erde“, Tanzvorführungen, Gesangskünstler, „Mundart-Literaten“, Songs aus dem „Great American Songbook“, Skulpturen aus Holz und Leder, Bänkellieder zum mobilen Reisen, junge Talente im Jugendkulturhaus Prisma, faszinierender Hang- Sound, Malerei und Zeichnungen, Porzellan- und Keramikköpfe, Installationen aus Rost, kunterbunte, filigrane und abstrakte Leinwandspiele, schwäbische Wortspielereien, Collagen mit Naturmaterialien, Familienfrühstück mit Musik, Leichtigkeit in Form und Farbe, „Movements“, Malerei und Papierarbeiten, Arbeiten im Spannungsfeld Acryl mit Steinmehl oder Asche auf Leinwand, „Waldseer Köpfe“ im Netz der Vorstadt- Poetry Slammer Wolfgang Heyer von der „Schwäbischen Zeitung“ versteht sich auf schwäbische Wortspielereien. Mehrere Holzskulpturen von P. Ariane Ehinger treffen in der Lederei Auer auf Leder und flauschige Felle.

Kurort | 11 malerin, Bilder und Objekte aus diversen Materialien, nicht alltägliche Figuren aus dünnen Zweigen und Holz, eine Lesebühne für Autoren und Hobbyautoren, ein etwas anderer Stadtrundgang („Weltbewusst“), eine neu formierte Band aus Oberschwaben, die tradtionelle Schülerausstellung junger Waldseer Künstler, Leichtgewicht (abstrakte Kunst auf Leinwand MDF und Wabenplatte), Welle und Gewitterstimmung in der Malerei, Kurzfilmfestival, „Wundertrommel“ - Anfänge des Kinos, Objekte aus Stahl kombiniert, Spätzle im Museum, Chor- und Orgelspaziergang in den katholischen Innenstadtkirchen und -kapellen sowie Heimatforscher in Aktion. Spiel- und Präsentationsstätten sind neben mehreren öffentlichen Plätzen, Geschäften, Gaststätten und Kunstgalerien in der Altstadt auch das Sommerhausatelier Allgaier (Wolfegger Straße 7-9) sowie folgende Einrichtungen: Haus am Stadtsee/Kleine Galerie, Schwäbische Zeitung, Museum im Kornhaus, Spätzlemuseum, Seenema, Stadtarchiv und -bücherei, ehemaliges Finanzamt, Jugendkulturhaus „Prisma“ sowie die Kirchen. Beim etwas anderen Stadtrundgang unter dem Motto „Weltbewusst“ handelt es sich um eine Entdeckungsreise durch die globalisierte Marken- und Produktwelt in der Waldseer Innenstadt. Verkaufsoffener Sonntag Am „Kultursonntag“ lädt der Handels- und Gewerbeverein (HGV) zum „Bad Waldseer Frühling“ ein. Von 13 bis 18 Uhr haben die Geschäfte in der Innenstadt geöffnet und laden zu vielen Aktionen ein. Neben Essensständen auf der Hochstatt, einer Autoausstellung in der Hauptstraße und einem Kinderprogramm auf der Grabenmühle haben die Veranstalter auch ein musikalisches Programm organisiert, das das Kulturfestival der Stadt ergänzt. Das „Woodlake Jazz-Quintett“ spielt von 14.30-16.30 Uhr auf der Hochstatt. Ab 15 Uhr gibt‘s hier Vorführungen der Tanzschule Matroschka. Auf dem Rathausplatz spielt die „Rebekka-Adam-Band“ (13, 15, 17 Uhr). Das Erwin-Hymer-Museum präsentiert Bänkellieder und im Erwin-Hymer-Center steigt das „Frühlingsfest“. (saz) Die Bänkelsängerinnen des Erwin-Hymer-Museums berichten in der Altstadt aus den Pionierzeiten des mobilen Reisens. Axel Otterbach lädt in die Kleine Galerie ein, wo Jörg Mandernach Malerei und Zeichnungen auf der Empore zeigt.