Aufrufe
vor 6 Monaten

Isny Aktuell 28.04.2021

  • Text
  • Isny
  • Stadt
  • April
  • Messfeier
  • Informationen
  • Marktplatz
  • Roland
  • Beratung
  • Eglofser
  • Gottesdienste

Amtsblatt

Amtsblatt Isny Isny aktuell 28. April 2021 4 Stadtnachrichten Gemeinderat Einladung zur Sitzung des Verwaltungs-, Finanz- und Sozialausschusses am Montag, 3. Mai, 18 Uhr im Kurhaus am Park. 1. Bericht zum Verlauf der Wintersaison 2020/2021 - Pflege von Loipen- und Winterwanderwegen - Liftbetrieb an der Felderhalde 2. Kindergartenbedarfsplanung - Präsentation der Ergebnisse der Kindertagesstättenbedarfsplanung des Büros biregio, Bonn 3. Bekanntgaben und Mitteilungen Änderungen in der Tagesordnung vorbehalten. Termine Jahrmarkt fällt aus Der Jahrmarkt „Georgi-Markt“ am 29. April muss wegen der aktuellen Regelungen ausfallen. Amtliches Kartierungen von Tieren, Pflanzen und Lebensraumtypen Auf der Gemarkung Isny werden ab April bis Ende November 2021 Kartierungen von Arten und Lebensraumtypen der Fauna-Flora-Habitat (FFH)-Richtlinie, weiteren Tieren (Vögel, Insekten) und/oder Pflanzen durchgeführt. Die Kartierungen finden auf wenigen Stichprobenflächen überwiegend im Außenbereich statt. Die Untersuchungen erfolgen im Auftrag der Landesanstalt für Umwelt Baden- Württemberg LUBW. Eine Zuordnung von Ergebnissen zu Grundstückseigentümern oder Bewirtschaftenden findet bei der Erfassung und Auswertung der Kartierungen nicht statt. Es werden auch keine dauerhaften Markierungen auf der Fläche vorgenommen. Im Rahmen dieser Erhebungen ist es den Kartierenden als Beauftragte der LUBW grundsätzlich erlaubt, Grundstücke ohne vorherige Anmeldung zu betreten (§ 52 Naturschutzgesetz). Die Kartierenden betreten nur Grünlandflächen und Wald im Außenbereich bzw. nutzen das vorhandene Wegenetz. Die von der LUBW beauftragten Personen haben eine Kartierbescheinigung, die sie im Gelände mit sich führen. Die Kartierenden sind in der Regel alleine im Gelände unterwegs, der gebotene Mindestabstand wird eingehalten. Bei der Kartierung werden in jedem Fall die derzeit geltenden Vorgaben zur Kontaktbeschränkung zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus eingehalten. Trainer für E-Bike gesucht Der Trend zum E-Bike ist ungebrochen – immer mehr Menschen setzen auf das elektrische Zweirad. E-Bike-Fahren ist jedoch anders als herkömmliches Fahrradfahren, alleine schon durch das höhere Gewicht, die starke Beschleunigung und die zügige Grundgeschwindigkeit. Um sicher und mit Spaß im Sattel zu sitzen, braucht es Übung. Dafür sorgt das Projekt „radspaß – sicher e-biken“ mit einer Ausbildung von lokalen radspaß-Trainer/innen, welche im Anschluss Fahrsicherheitskurse im Landkreis Ravensburg anbieten. Das erste kostenlose Trainer/innen-Seminar findet digital an drei Abendterminen am 28. April, 3. Mai. und 10. Mai sowie an einem Präsenztag am 16. Mai in Ravensburg statt. Neben theoretischen Inhalten rund um das E-Bike und Straßenverkehrsrecht werden beim Praxistermin Fahrübungen und geeignete Unterrichtsmethoden erlernt. Das Seminar richtet sich an interessierte und versierte E-Bike-Fahrer/innen aus dem Landkreis Ravensburg, die ihr Wissen und ihre Erfahrungen gerne weitergeben möchten. Als radspaß-Trainer/in führt man nach der Ausbildung selbstständig Kurse durch, die in der Regel 3-4 Stunden dauern. Das Projekt des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) und des Württembergischen Radsportverbands (WRSV) bietet dafür eine Aufwandsentschädigung und unterstützt die Trainer/innen. Der Landkreis Ravensburg hilft bei der Koordination vor Ort. Interessierte, senden bitte das ausgefüllte Anmeldeformular (Download auf www.radspass.org/trainer) per Mail an info@radspass.org . Auf der Internetseite finden sich auch weitere Informationen zu den Aufgaben, Pflichten und Erwartungen an die zukünftigen an die Trainer/innen. Blühbotschafter Im Rahmen der Aktion „Blühender Landkreis“ findet in diesem Jahr erstmals ein Kursangebot der Bodensee Stiftung im Landkreis Ravensburg statt: Interessierte können sich an vier Samstagen zu „Blühbotschafter*innen“ ausbilden lassen. Ein spannendes und kurzweiliges Programm erwartet die Teilnehmenden: Bestimmung von Pflanzen und Insekten, Anlage von Blühflächen, Gartengestaltung und viel Wissen über natürliche Lebensräume von Flora und Fauna. Das Platzkontingent ist begrenzt. Über die Teilnahme entscheidet der Eingang der Anmeldung: www.bluehender -landkreis.org Nichtamtliches Masken für SBBZ Die Stiftung Kinderchancen Allgäu versorgt Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren insgesamt mit rund 3000 FFP2-Masken und OP-Masken. Auch das SBBZ Isny (Eduard-Schlegel-Schule) wurde damit bedacht. Mit kostenlosen Masken in Standard- und Kindergröße werden durch die Förderschulen Schülerinnen und Schüler unterstützt, die von zu Hause nicht ausreichend ausgestattet werden können. Der Präsenzunterricht erfordert erhebliche Hygienemaßnahmen, die häufig mit enormen Aufwand verbunden sind. Dennoch ist es wünschenswert den Kindern den Präsenzunterricht zu ermöglichen, denn nicht alle Familien können ruhiges Lernen zu Hause mit genügend Struktur und notwendiger Hilfestellung bereitstellen. Stellenausschreibung Die Stadt Isny im Allgäu und die Ortschaft Beuren suchen für das Naturbad am Badsee einen zuverlässigen, flexiblen Mitarbeiter sowie Ferienarbeiter (m/w/d) (Mindestalter: 18 Jahre) auf 450 Euro- Basis, ab Mai bis September Zum Tätigkeitsfeld gehören Kasse, Reinigung, und sonstige Aufgaben. Der Mitarbeiter/Ferienarbeiter sollte das Rettungsabzeichen in Silber haben. Nähere Auskünfte und Informationen bei der Ortsverwaltung Beuren, Tel. 07567/285; E-Mail: info@ortsverwaltung-beuren.de Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung über unser Online-Bewerbungsportal unter www.isny.de/stellenangebote. Schriftliche Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Testzentrum Die wichtigsten Hinweise - Die Tests sind kostenlos, auch bei mehrmaligem Testen. - Offen für jeden, auch von außerhalb des Gemeindegebiets, auch Bayern. - Keine Anmeldung erforderlich. - Falls positiv, Anruf innerhalb von 20 Minuten. - Testergebnis gültig für 24 Stunden (beispielsweise für Friseurbesuche). - Bescheinigung für Arbeitgeber möglich. - Nicht ins Testzentrum kommen bei typischen Symptomen einer Infektion. Testzentrum St. Michael, Kemptener Str. 12, Isny; Testzeiten: Montag, Mittwoch, Freitag: 16 bis 18 Uhr; Dienstag, Donnerstag, Samstag: 10 bis 12 Uhr. Stadtbücherei Neue Bücher in der Stadtbücherei Gabriele von Arnim: Das Leben ist ein vorübergehender Zustand; Doris Heueck-Mauß: Das Trotzkopfalter; Antje Krause: Warum Hühner scharren, nicken & picken; Folko Kullmann: Das perfekte Beet; Richard David Precht: Von der Pflicht; Rainer Maria Schießler: Die Schießler-Bibel; Ferdinand von Schirach: Jeder Mensch; Nicole Staudinger: Von jetzt auf Glück; Meike Stoverock: Female Choice; Sylvain Tesson: Der Schneeleopard. Während des Lockdowns bietet die Bücherei weiterhin einen Abholservice für Medien an. Informationen auf www.buecherei-isny.de oder telefonisch 07562/ 912161. Auch eine reine Rückgabe ist nach telefonischer Terminvergabe möglich. Ortsnachrichten Großholzleute Die Rollende Wertstoffkiste steht am Montag, 3. Mai, 11 bis 13 Uhr vor dem Feuerwehrhaus in Großholzleute. Es ist hierbei Gelegenheit die RaWEG- Säcke zu entleeren. Rohrdorf Die Rollende Wertstoffkiste steht am Montag, 3. Mai, von 8.30 bis 10.30 Uhr am Sportplatz. Es ist hierbei Gelegenheit die RaWEG-Säcke zu entleeren. Beuren: Tel. 07567/285, Fax: 07567/211, E-Mail: info@ortsverwaltung-beuren.de Großholzleute: Tel.: 07562/2426, Fax: 07562/1238, E-Mail: info@ortsverwaltung-grossholzleute.de Neutrauchburg: Tel. 07562/93793, Fax: 07562/912294, E-Mail: info@ortsverwaltung-neutrauchburg.de Rohrdorf: Tel. 07562/93696, Fax: 07562/ 912197, E-Mail: info@ortsverwaltung-rohrdorf.de

5 Isny aktuell 28. April 2021 Amtsblatt Isny IsnyRundschau Neues Spielgerät für die Grundschule Isny Stadt Isny (rau) – Ein großes Holzspielgerät ist neu im Außengelände der Grundschule in Siloah aufgebaut worden. Dank Elterninitiative können die Kinder in der Pause balancieren und klettern. Es war ein Wunsch aus der Elternschaft, dass das Freigelände der Grundschule in Siloah ein vielseitiges Spielgerät bekommt. Schulleiterin Maike Westhäusser koordinierte die Anschaffung gemeinsam mit Katarina Schrade aus den Reihen der Eltern. Dank der erfolgreichen Bewerbung beim Spendenadventskalender der Volksbank Allgäu-Oberschwaben und eines Beitrags vom Förderverein der Grundschule konnte das Spielgerät finanziert werden. Die Kosten für den Aufbau übernahm die Stadt Isny. Das Holzspielgerät der Firma Hochkant (Gestratz) ist aus heimischer Robinie gefertigt. Das Design und die Ausführung stimmten Schulleiterin Maike Westhäusser und Katarina Schrade mit dem Hersteller gemeinsam ab. Die verschiedenen Rundbalken in unterschiedlichen Höhen bieten den Kindern vielseitige Spielmöglichkeiten, wie Balancieren, Klettern aber auch einfach Draufsitzen. Die Mitte des Spielgeräts lässt sich auch gut für einen Sitzkreis und Unterricht im Freien nutzen, freut sich die Schulleiterin. „Leider können derzeit nicht alle Kinder gleichzeitig hier spielen. Wir haben nur halbe Klassen im Unterricht und teilen die Kinder in der Pause in Kohorten ein.“ Das Spielgerät wurde so konzipiert, dass es ins Schulzentrum umziehen kann, sobald die Grundschule dort wieder ihr Zuhause hat. Die Grundschulkinder jubeln bei der „Eröffnung“ mit Maike Westhäusser und Katarina Schrade (am Band). Foto: Stadt Isny/Rau Bäume erhalten - Kostenlose Bauherren-Beratung Stadt Isny (rau) – Die Stadt Isny bietet Bauherren eine kostenlose Beratung zum Baumschutz auf privaten Baugrundstücken an. Der Stadt Isny ist sehr daran gelegen, den Baumbestand in der Stadt zu schützen. Seit Jahren erhalten deshalb Bauherren von der Stadtverwaltung zusammen mit der Baugenehmigung ein Merkblatt für den Baumschutz auf Baustellen. Im Rahmen des vom Gemeinderat beschlossenen Baumschutzkonzepts wird diese Beratung ausgeweitet. Nun können sich Bauherren vor einer geplanten Baumaßnahme kostenlos von externen Fachleuten beraten lassen. Dabei geht es ausschließlich um Privatbäume auf dem eigenen Grundstück. Hauptziel ist, das Bauvorhaben auf den bestehenden Baumbestand abzustimmen. Das bedeutet, die Bebauung so zu planen, dass Bäume erhalten bleiben. Zweites Anliegen ist, die bestehenden Bäume so zu schützen, dass sie durch die Bauarbeiten weder beschädigt noch anderweitig beeinträchtigt werden. Die Verwaltung hat zwei externe Firmen an der Hand, die die Beratung jeweils vor Ort leisten. Die Informationen hierzu erhalten die Bauherren im Rahmen Ihrer Bauvoranfrage oder spätestens Baugenehmigung. Alexandra Haug vom Fachbereich Natur und Umwelt rät dringend dazu, zur Beratung die Architekten hinzu zu ziehen. Denn nur so kann die Planung zu einem frühen Zeitpunkt auf den Baumbestand abgestimmt werden und beim Bau können Baumschutzmaßnahmen von den Baufirmen besser eingehalten werden. Frau Dr. Hahmann als Betriebsärztin der Stadt verabschiedet Stadt Isny (rau) – Dr. Ingrid Hahmann war mehr als 15 Jahre Betriebsärztin der Stadt Isny. Jetzt wurde sie in den Ruhestand verabschiedet. Ihr Nachfolger ist Dr. Klaus Lenz. Dr. Ingrid Hahmann kam 1995 mit ihrer Familie nach Isny und machte sich ein Jahr später mit einer arbeitsmedizinischen Praxis selbstständig und arbeitete überbetrieblich. 2005 übernahm sie die Aufgaben einer Betriebsärztin bei der Stadt Isny. „Es war eine sehr interessante Tätigkeit“, zieht Dr. Hahmann ein Fazit. „Das Spektrum ist sehr breit. Da gehören von der Verwaltung über den Baubetriebshof mit seinen verschiedensten Bürgermeister Rainer Magenreuter mit Dr. Ingrid Hahmann. Foto: Stadt Isny/Rau handwerklichen Sparten bis zu Kindergärten viele Bereiche dazu und damit Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit den unterschiedlichsten Bedürfnissen.“ Es sei eine schöne Zeit gewesen, freut sie sich. „Wir haben in der Stadt immer gut und vertrauensvoll zusammen gearbeitet.“ Auch wenn das Personal wegen der unterschiedlichen Einsatzgebiete und der Ortschaften weit verstreut gewesen sei, habe es immer Zugang zur ärztlichen Betreuung gehabt. „Sie wussten immer, wo sie sich hinwenden können“, betont die scheidende Betriebsärztin. Bei ihrer letzten Arbeits-Ausschuss-Sitzung (ASA) unter der Leitung von Fachbereichsleiter Frank Reubold wurde Frau Dr. Hahmann verabschiedet. Bürgermeister Rainer Magenreuter dankte ihr für die lange, sehr gute Zusammenarbeit. Isny liege im Krankenstand deutlich unter dem Durchschnitt im öffentlichen Dienst, das hänge sicher auch mit dem betrieblichen Gesundheitsmanagement zusammen, das die VHS mit der Stadtverwaltung in Zusammenarbeit mit Frau Dr. Hahmann aufgebaut habe. Er überreichte ihr Blumen mit den besten Wünschen für den Ruhestand. Bürgermeister Magenreuter hieß Dr. Klaus Lenz als Nachfolger willkommen. Er freue sich, dass mit ihm eine sehr gute und lokale Lösung gefunden worden sei, die direkte und kurze Wege verspreche.