Aufrufe
vor 6 Monaten

Isny Aktuell 24.03.2021

  • Text
  • Isny
  • Isnyer
  • Kinder
  • Stadt
  • Palmsonntag
  • Kirche
  • Beuren
  • Unternehmen
  • Anmeldung
  • Gottesdienste

Amtsblatt

Amtsblatt Isny Isny aktuell 24. März 2021 4 Stadtnachrichten Gemeinderat Bei der Gemeinderatssitzung am Montag, 15. März, wurden folgende Themen behandelt: 1. Bericht des Bürgermeisters: Die Durchführung der Landtagswahl sei durch Corona erschwert worden, aber hervorragend gelaufen. Dafür danke er allen Wahlhelfern, allen voran Anita Gösele, die seit vielen Jahren die Wahlen in Isny organisiert. Die Wahlbeteiligung lag bei gut 60 Prozent, er hätte sich eine höhere gewünscht. Den beiden Landtagskandidaten im Wahlkreis gratuliere er zum Wiedereinzug in den Landtag. Die Zahl der Infizierten mit Corona sei in der Vorwoche wieder angestiegen. Er bitte weiterhin dringend, die Regeln einzuhalten. Das Testzentrum von Altenhilfezentrum und DRK laufe hervorragend. Auch die Wahlhelfer seien dort getestet worden. Er sei in intensiven Gesprächen mit Frank Höfle vom AHZ, um die Testmöglichkeiten auszuweiten. Es mache Sinn, das Testzentrum auszubauen, anstatt ein weiteres aufzubauen. Für das Impfen vor Ort für Härtefälle sind alle Isnyer ab 85 Jahren von ihm angeschrieben worden. Derzeit würden die Impftermine zusammengestellt. 2. Anfragen von Stadträten: Dorothée Natalis fragt, wann der 8er-Rat belebt werde. Antwort Frank Reubold: Der sei ebenfalls von Corona ausgebremst worden, weil sich größere Gruppen nicht treffen dürften. Zudem habe es einen personellen Wechsel gegeben. 3. Aktuelle Bauvorhaben: Marktmeister Markus Fischer hat eine Umfrage unter den Marktbeschickern gemacht, zum Umzug des Wochenmarkts auf den Marktplatz. Nahezu einstimmig hätten sie sich dafür ausgesprochen, dass erst umgezogen werden soll, wenn der Marktplatz fertig ist, also 2023. In der Hofstatt ruhen die Arbeiten wegen des Wetters, am Schulneubau wird gearbeitet. Das Radwegkonzept wird fortgeschrieben, der ADFC bringt sich dabei engagiert ein. 4. Gestaltung Marktplatz: Mit großer Mehrheit schließt sich der Gemeinderat der Empfehlung des Technischen Ausschusses vom 1. März an und beschließt, dass der Gestaltungsentwurf zur Ausschreibung freigegeben wird. 5. Breitbandausbau: Einstimmig beschließt der Gemeinderat, die Ingenieurleistungen dafür auszuschreiben. Einladung zur öffentlichen Sitzung des Technik-, Immobilien- und Umweltausschusses am Montag, 29. März, 18 Uhr, im Kurhaus am Park. Tagesordnung: 1. Wasserleitung zum Hochbehälter Lohbauerstraße - Vergabe 2. Kanalinspektion nach Eigenkontrollverordnung 2021 - Vergabe 3. Kanalsanierung 2021 - Vergabe 4. Kreisverkehr BG Mittelösch / L 318 - Vergabe Ingenieurleistungen 5. Schulzentrum Isny Äußerer Blitzschutz - Vergabe 6. Mietspiegel - Anerkennung durch den Technischen Ausschuss des Gemeinderates 7. Bekanntgaben und Mitteilungen Einladung zur öffentlichen Sitzung des Gemeinderats am Montag, 29. März, ca. 18.45 Uhr im Kurhaus am Park. Tagesordnung: 1. Aktueller Bericht des Bürgermeisters und Bekanntgaben 2. Anfragen von Stadträten 3. Bürgeranfragen 4. Information zu größeren Bauvorhaben 5. Bekanntgabe nichtöffentlich gefasster Beschlüsse 6. Mittelfristige Finanzplanung 2022 - 2024 Eigenbetrieb Wohnungsbau - Beschluss 7. Erneuerung Kanalisation und Wasserleitung Am Dorfbach Beuren, BA III - Vergabe 8. Neufassung Sondernutzungssatzung - Beschluss 9. Kindergarten Beuren - Grundsatzentscheidung zum Neubau Termine Sperrung des Felderhaldetunnels Wegen einer Tunnelbegehung ist der Felderhaldetunnel am Donnerstag, 25. März, von 10.30 bis 12 Uhr voll gesperrt. Eine Umleitung erfolgt über die Abfahrt Isny-West, weiter auf der Lindauer Straße und Maierhöfener Straße. Für die Gegenrichtung über Abfahrt Isny-Mitte, Maierhöfener Straße und Lindauer Straße. „Ostermenü – einfach genial“ Ein Online-Workshop zum Ostermenü findet am Dienstag, 30. März, 17.30 Uhr statt. Wie ein Drei-Gänge-Menü mit regionalen und saisonalen Zutaten und einfachen Zubereitungsmethoden gelingt, erfahren Teilnehmer bei diesem kostenlosen Mitkoch-Workshop. Anmeldung und weitere Informationen unter www.ernaehrung-oberschwaben.de oder Telefon 07524/ 9748-6410. Vor dem Online-Workshop bekommen die Teilnehmer den Link für den Web-Seminarraum, sowie die Rezepte per Mail zugeschickt. „Bärenstarke Kinderkost“ Onlinevortrag des Ernährungszentrums Bodensee-Oberschwaben für bewusste Kinderernährung nach dem ersten Lebensjahr mit praktischen Tipps für die Umstellung von Babykost auf eine kindgerechte Ernährung am Mittwoch, 31. März, 18.30 Uhr. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung und weitere Informationen unter www.ernaehrung-oberschwaben.de oder Tel. 07534-9748-6410. Nach erfolgter Anmeldung bekommen die Teilnehmer den Link für die Teilnahme am Vortrag kurz vorher per Mail zugeschickt. Amtliches Leinenzwang für Hunde Bedingt durch freilaufende Hunde kommt es immer wieder zu Konflikten. Hiermit weisen wir auf die gesetzlichen Vorgaben hin: Nach § 11 der Polizeiverordnung der Stadt Isny sind im Innenbereich (§§ 30 und 34 BauGB) Hunde auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen an der Leine zu führen. Auch und vor allem im Naturschutzgebiet Bodenmöser (Rotmoos) ist es verboten, Hunde frei laufen zu lassen. Im Naturschutzgebiet Schächele dürfen Hunde nur auf den Wegen von der Leine gelassen werden. Voraussetzung hierfür ist, dass der Hund auf Zuruf horcht. Ist dies nicht der Fall, besteht Leinenzwang. Als weitere Bedingung gilt, dass der Hund auf den Wegen bleibt und nicht seitlich ins Gelände ausweicht. Grund für den Leinenzwang: In den Vogel- und Naturschutzgebieten ist die Gefahr, dass durch freilaufende Hunde wildlebende Tiere beunruhigt, nachgestellt, verletzt oder im schlimmsten Fall getötet werden können. Geregelt sind diese Verbote für die jeweiligen Schutzgebiete in den Schutzgebietsverordnungen des Regierungspräsidiums Tübingen. Beispielsweise die Nass- und Streuwiesen des Naturschutzgebietes „Bodenmöser“ bieten ideale Voraussetzungen für sogenannte Bodenbrüter. So legen z. B. Feldlerche, Wachtel oder Kiebitz ihre Gelege in den spät gemähten Wiesen und Randflächen an. Die Nester werden am Boden versteckt, in Mulden angelegt und die Jungen darin ausgebrütet. Freilaufende Hunde können das Brutgeschäft der Vögel erheblich stören und die Jungvögel sind eine leichte Beute. Aus diesen Gründen wird vom Landratsamt gefordert, dass die Verbote eingehalten werden. Zugleich weisen wir darauf hin, dass der Halter eines Hundes dafür Sorge zu tragen hat, dass dieser seine Notdurft nicht auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen, in fremden Vorgärten, in öffentlichen Grün- und Erholungsanlagen oder in landwirtschaftlich genutzten Grundstücken verrichtet. Dennoch dort abgelagerter Hundekot ist unverzüglich zu beseitigen. Das Einhalten o.g. Vorschriften wird kontrolliert, durch die Stadtverwaltung geahndet und vom Landratsamt mit einem Bußgeld belegt. Für Rückfragen steht Ihnen gerne das Ordnungsamt zur Verfügung (Tel. 07562/ 984-163). Innovationspreis 2021 Mit dem Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg (Dr.-Rudolf-Eberle- Preis) werden unkonventionelle, technologieoffene Ideen und deren Umsetzung für innovative Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen mittelständischer Unternehmen geehrt. Baden-Württemberg steht bei den Investitionen für Forschung und Entwicklung (FuE) mit 27,9 Millarden Euro deutschlandweit an der Spitze. „In diesen herausfordernden Zeiten ist es für unsere Unternehmen wichtiger denn je, innovative Ideen voranzutreiben, umzusetzen und auf den Markt zu bringen. Gerade unsere zahlreichen kleinen und mittleren Unternehmen im Land haben großes Innovationspotential und tragen mit ihrer Kreativität und ihrem Mut zu Veränderungen maßgeblich zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Baden- Württemberg bei“, sagte Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut anlässlich des Starts der diesjährigen Ausschreibung. Mit dem Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg (Dr.-Rudolf-Eberle- Preis) werden unkonventionelle, technologieoffene Ideen und deren Umsetzung für innovative Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen mittelständischer Unternehmen geehrt. Baden-Württemberg steht bei den Investitionen für Forschung und Entwicklung (FuE) mit 27,9 Millarden Euro deutschlandweit an der Spitze. Der Innovationspreis des Landes wird in diesem Jahr bereits zum 37. Mal verliehen und steht damit in einer langen Tradition. Er ist mit insgesamt 50.000 Euro dotiert. Mit dem Preis werden seit 1985 kleine und mittlere Unternehmen für beispielhafte Leistungen bei der Entwicklung neuer Produkte und technischer Verfahren oder bei der Anwendung moderner Technologien ausgezeichnet. Ergänzend dazu lobt die MBG Mittelstän-

5 Isny aktuell 24. März 2021 Amtsblatt Isny dische Beteiligungsgesellschaft wieder einen Sonderpreis in Höhe von 7.500 Euro aus, der an ein junges Unternehmen vergeben werden soll. Bewerbungen können bis zum 31. Mai 2021 über das Online-Bewerbungsportal eingereicht werden. An dem Wettbewerb können teilnehmen: Unternehmen mit bis zu 500 Beschäftigten, mit einem Jahresumsatz von bis zu 100 Millionen Euro und mit Sitz in Baden-Württemberg. Mehr dazu unter www.innovationspreis-bw.de Stellenausschreibung Die Stadt Isny im Allgäu sucht für das Rathaus Isny zum nächstmöglichen Zeitpunkt Mitarbeiter (m/w/d) für die Corona- Kontaktnachverfolgung für Bereitschaftsdienste auf befristeter geringfügiger Beschäftigung. Voraussetzungen: Gute EDV-Kenntnisse (Office-Paket), Verwaltungserfahrung oder Erfahrung in bürotypischen Abläufen, Sicherheit in telefonischen Gesprächen, hohe Flexibilität. Nähere Auskünfte und Informationen: Bürgermeisteramt, Karina Rast, Tel. 07562/984-112, oder Mail: karina.rast@isny.de. Bitte bewerben Sie sich direkt über unser Online-Bewerbungsportal unter www.isny.de/stellenangebote. Nichtamtliches Junge Naturforschende prämiert Über 700 Kinder haben bei der 28. Ausgabe des Naturtagebuch-Landeswettbewerb der BUNDjugend Baden-Württemberg aktiv mitgemacht. Beim Lesen der eingesandten Tagebücher zeigte sich, dass gerade im ersten Lockdown im Frühjahr 2020 die Naturbeobachtung eine elementare Rolle für Kinder spielte. Für viele Kinder ist das intensive Beobachten, Erforschen und Dokumentieren von Tieren, Pflanzen und Lebensräumen etwas besonders Faszinierendes. In Zeiten von Homeschooling und Kontaktbeschränkungen ist es zudem ein wichtiger Gegenpol zu den vielen digitalen Angeboten. Philipp Wolf (11), Greta Hege (9) und Mirja Schättiger (8) aus Isny erreichten im Naturtagebuch-Landeswettbewerb der BUNDjugend Baden-Württemberg je einen ersten Platz. Einsendeschluss für den neuen Wettbewerb 2021 ist der 31. Oktober 2021. Infos unter www.naturtagebuch.de Flächentool Ladeinfrastruktur Das FlächenTOOL ist eine digitale Informationsplattform, die den Aufbau von Ladeinfrastruktur in Deutschland durch die Identifizierung geeigneter Liegenschaften ermöglicht. Hier kann sich jeder (Kommunen, Privatpersonen, Unternehmen), der sein Gebäude/Grundstück o.ä. für eine Lademöglichkeit zur Verfügung stellen würde, anmelden. Es bietet zudem die Möglichkeit, dass diejenigen, die Ladeinfrastruktur aufbauen, mit den Interessierten in Kontakt treten. www.flaechentool.de Stadtbücherei Neue Bücher in der Stadtbücherei Cho Nam-Joo: Kim Jiyoung, geboren 1982; Jenny Colgan: Wo Geschichten neu beginnen; Michael Connelly: Night Team; Sandrone Dazieri: Opferstille; Tove Ditlevsen: Kindheit; Thea Dorn: Trost; Horst Evers: Wer alles weiß, hat keine Ahnung; Linus Geschke: Engelsgrund; Alexander Gorkow: Die Kinder hören Pink Floyd; Benedict Wells: Hard Land Während des Lockdowns bietet die Bücherei weiterhin einen Abholservice für Medien an. Informationen auf www.buecherei-isny.de oder telefonisch 07562/ 912161. Auch eine reine Rückgabe ist nach telefonischer Terminvergabe möglich.. IsnyRundschau Mit der Marktlinie 77 nicht nur zum Wochenmarkt ISNY - Die Marktlinie 77 bedient auf Anmeldung donnerstags mehrmals am Vormittag die Haltestellen am Kurhaus, in den Wohngebieten, beim Marktplatz und beim Einkaufszentrum Bühlberg und bindet somit die äußeren Stadtbezirke an die Innenstadt an. Die Mitfahrt muss mindestens eine Stunde vor Fahrtbeginn angemeldet werden. Die Anmeldung bei der Firma Taxi Prahn unter Telefon 07562/55556 ist zwingend und am Fahrtag von 7 bis 12 Uhr möglich. Die Fahrkarte erwirbt man direkt ohne Zuschlag beim Fahrer im Taxi. Rollatoren können mitgenommen werden. Selbstverständlich kann jeder die Linie 77 nutzen, sie ist für alle und nicht nur Senioren gedacht. Das Taxi fährt die regulären Haltestellen, die im Fahrplan aufgeführt sind, pünktlich an. Abholung an der Haustür ist nicht möglich. Der Einzelfahrschein kostet 1 Euro, die Einzel-Tageskarte 2 Euro. Start der Linie 77 ist um 8.30 Uhr am Busbahnhof, mit dieser Tour werden die nördlichen und östlichen Bezirke angefahren. Um 8.50 Uhr startet die zweite Tour, die die südlichen Bezirke anfährt. So geht es stündlich weiter bis 11.30 Uhr, bzw. 11.50 Uhr. Die allerletzte Tour endet um 12.26 Uhr am Busbahnhof. Bei Fragen hilft die Mobilitätszentrale und DB-Agentur im Kurhaus am Park in Isny, Unterer Grabenweg 18, Telefon 07562/9735403, info@mobizentrale-isny.de gerne weiter. Radverkehrskonzept wird weiterentwickelt Stadt Isny (rau) – 2013 wurde das erste Radverkehrskonzept für Isny erarbeitet. Eine Fortschreibung ist im Frühjahr geplant, um Fahrradfahren in Isny weiter voranzubringen. .Isny gehört zu den ersten Städten in der Region, die sich ein Radverkehrskonzept gegeben hat. 2013 hat das Planungsbüro VIA dieses Konzept erstellt. Es wurde in enger Zusammenarbeit der Verwaltung mit der Ortsgruppe des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) ausgearbeitet, eingeflossen sind auch Anregungen aus der Bürgerschaft. Auch bei der jetzt geplanten Fortschreibung ist die Ortsgruppe eingebunden. Vom ADFC wurden in den letzten beiden Sicherheit für Radfahrer. Foto: Blaser-Sziede Jahren Anregungen aus der Bevölkerung gesammelt, die auf dessen Homepage (www.adfc-bw/isny/verkehrspolitik) eingesehen werden können. Diese Anregungen werden bei der Fortschreibung berücksichtigt. Das Planungsbüro VIA wird in einem ersten Schritt nach Ostern eine Ortsbegehung durchführen, um den Status Quo, sowie verbesserungswürdige Situationen und Gegebenheiten zu erfassen. In die Fortschreibung werden neue verkehrsfachliche Erkenntnisse einfließen. Gleichzeitig soll der zunehmenden Nutzung des Fahrrads als alltägliches Verkehrsmittel Rechnung getragen werden.