Aufrufe
vor 5 Monaten

Isny Aktuell 22.12.2020

  • Text
  • Isny
  • Dezember
  • Weihnachten
  • Stadt
  • Messfeier
  • Isnyer
  • Gottesdienste
  • Anmeldung
  • Januar
  • Heiligabend

Kath. Kirche

Kath. Kirche Isny aktuell 22. Dezember 2020 8 Kirchenblatt der kath. Kirchengemeinden IMPULS Gemeindereferentin Sonja Schlager So kann es Weihnachten werden Die Adventszeit erleben wir in diesem Jahr anders. Im Advent, der in einer dunklen und kalten Jahreszeit liegt, sehnt man sich nach Wärme. Gerne würde man mit anderen Menschen zusammen sein und mit ihnen zusammenrücken. Stattdessen müssen wir uns an Kontaktbeschränkungen halten. An eine Umarmung ist nicht zu denken und ein fröhliches Lachen bleibt unter der Maske versteckt. Wie schön wäre es, man könnte über den Weihnachtmarkt gehen: Die uns vertrauten Weihnachtslieder hören. Der Duft von Tannen und Glühwein mit der Nase riechen und sich mit Freunden treffen. So höre ich es immer wieder. Wie soll es denn dieses Jahr „so richtig“ Weihnachten werden? An Weihnachten feiern wir die Menschwerdung Jesu. Gottes Sohn wird in einem Stall in Bethlehem geboren. Gott ist Mensch geworden. Gott will damit ein Zeichen setzen. Er will uns sagen: „So stell ich mir den Menschen vor. Lebt wie Jesus, werdet Mensch und seid für die Menschen da.“ Wenn wir achtsam und sorgsam miteinander umgehen, auch jene im Blick behalten, die es besonders schwer haben. So können wir gemeinsam den Weg hin auf Weihnachten gehen. Mit einem Anruf bei der Bekannten, die zurzeit sich in Quarantäne befindet. Ein Gespräch mit dem Nachbarn, und nicht nur der übliche Gruß beim vorbei gehen. Das ist ein Geben und Nehmen. Menschlichkeit ebnet den Weg, so wird es Weihnachten. In der Familie können Rituale hilfreich und schön sein. Die Kinder freuen sich auf das nächste Türchen im Adventskalender. Man kann täglich gemeinsam in einer ruhigen Zeit mit dem Adventskranz und den brennenden Kerzen in der Familie eine Geschichte lesen und Lieder singen. Man kann auch mal eine Kirche besuchen. Zurzeit gibt es in den Kirchen für Kinder etwas zu entdecken. Wenn es uns warm wird ums Herz, ist Weihnachten nicht mehr fern. Aktuelles Frohe Weihnachten Leider können wir diesmal die Festtage nicht so feiern wie in anderen Jahren. Weihnachten wird etwas ruhiger. Aber vielleicht liegt darin auch eine Chance. Ein besinnliches Weihnachtsfest war sonst oft ein frommer Wunsch, die Wirklichkeit war eher viel Weihnachtstrubel. Vielleicht kann es dieses Jahr besinnlicher werden. Und Besinnung tut uns allen gut: Besinnung auf das, was uns wirklich wichtig ist, Besinnung auch auf den Kern der weihnachtlichen Botschaft: Gott wird Mensch, er kommt uns nahe, er nimmt sich unserer Sorgen an. Und so wünsche ich Ihnen gerade unter diesen besonderen Umständen ein besinnliches, gesegnetes und auch frohes Weihnachtsfest. Pfr. E. Jans Anmeldung zu den Gottesdiensten an den Weihnachtsfeiertagen In Beuren zu den beiden Krippenfeiern und zur Christmette am 1. Weihnachtsfeiertag beim Pfarramt Beuren bis Dienstag, 22. Dezember, 12 Uhr. Danach bei Mesnerin Elisabeth Fuchs, Tel.: 07562 – 9752676. In Menelzhofen zur Christmette beim Pfarramt Beuren bis Dienstag, 22. Dezember, 12 Uhr, oder bei Reinhold Haug, Tel.: 07562 – 56727. Anmeldung Bolsternang für Krippenfeier und Christmette im Pfarramt Isny bis 23. Dezember, 11 Uhr. Anmeldung Rohrdorf für die Krippenfeiern im Pfarramt Isny bis 23. Dezember, 11 Uhr Anmeldungen mit Abholung der „Bändchen“ für die Gottesdienste am 24. und 25. Dezember in Isny bis Mittwoch, 23. Dezember 11.30 Uhr im Pfarrbüro Isny. Vorgaben für die Gottesdienste bis 10. Januar Die gute Nachricht vorweg: Weihnachtsgottesdienste können stattfinden. Aber natürlich müssen wir hier verantwortlich damit umgehen und insbesondere die Abstands- sowie Maskenregeln auch beim Kommen und Gehen beachten. Hier ist auch die Eigenverantwortung jedes einzelnen gefordert. Für die ökumenischen Gottesdienste im Schlosshof wurde die Teilnehmerzahl auf 200 reduziert, näheres dazu siehe nebenan auf der evangelischen Kirchenseite. Für die sonstigen Gottesdienste in den Kirchen hat sich mit den neuen Vorgaben nicht viel geändert. Allerdings ist nun in der Regel vorherige Anmeldung verpflichtend. Für die Gottesdienste, an denen es mit dem Platz eng werden könnte, hatten wir das allerdings sowieso schon vorgesehen. Zu beachten sind auch die Ausgangsbeschränkungen ab Krippe in St. Maria 20 Uhr. Da unsere Abendgottesdienste spätestens 19.30 Uhr enden, dürfte dies freilich kein Problem sein. Ausdrücklich ausgenommen von den Ausgangsbeschränkungen ist die Christmette an Heiligabend um 22 Uhr. Schwieriger wird es nun für die Chöre bzw. Scholen, die zwar in kleiner Besetzung singen, aber nicht mehr proben dürfen. Trotzdem hoffe ich, dass sie unsere Gottesdienste weiterhin bereichern und wir uns trotz allem auf schöne Gottesdienste an Weihnachten freuen dürfen. Musik und Gebet extra „In dulci jubilo?“ Am 25. Dezember, 17 Uhr und am 3. Januar um 18.30 Uhr findet in St. Maria Musik und Gebet mit dem Titel „In dulci jubilo?“ mit Christian Schmid (Orgel), Laura Autenrieth (Sopran) und Rafael Ohmayer (Trompete) statt. Wir bitten um Anmeldung (tel. oder per mail) im Kath. Pfarramt Isny bis Mittwoch, 22. Dezember um 11 Uhr für Termin 25. Dezember und bis Dienstag, 29. Dezember für Termin 3. Januar). Jahresabschlussandacht und Neujahrsgottesdienst in Isny mit Christian Segmehl (Saxophon) und Christian Schmid (Orgel). Voranmeldung im Pfarrbüro Isny. Gottesdienste in Beuren an Werktagen Ab Januar sind die Gottesdienste an den Wochentagen bis zur Umstellung auf Sommerzeit versuchsweise jeweils am Mittwochvormittag. Am 1. Mittwoch im Monat ist Schülergottesdienst und an den folgenden Mittwochvormittagen wird jeweils um 9 Uhr zur Messfeier eingeladen. Foto: Kath. Kirche Telefonische Erreichbarkeit während der Feiertage Das Pfarrbüro bleibt zu den gewohnten Zeiten geöffnet. In seelsorgerlichen Anliegen können Sie aber gerne auch außerhalb der Öffnungszeiten versuchen anzurufen. Die Anrufe werden in der Regel weitergeleitet, sollte der Anrufbeantworter sich melden, sprechen Sie gerne darauf, er wird regelmäßig abgehört. Darüber hinaus bieten wir an den Feiertagen vom 25. Dezember bis 6. Januar an, dass Sie jeweils von 17 bis 19 Uhr einen Seelsorger über die Nummer des Pfarrbüros erreichen (07562- 97 11 0). Sternsinger-Aktion ohne Hausbesuche Leider kann die Sternsinger-Aktion nun doch nicht wie ursprünglich geplant durchgeführt werden. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation gibt es die dringende Aufforderung, auf Hausbesuche ganz zu verzichten. Gleichzeitig suchen die Verantwortlichen innerhalb der Seelsorgeeinheit Isny nach Möglichkeiten, wie der Segen der Sternsinger in die Häuser und Wohnungen gelangen kann. Auf jeden Fall soll es für alle, die es möchten, die Möglichkeit geben, geweihte Kreide und dazu einige Informationen zur aktuellen Sternsinger-Aktion zu erhalten. Nähere Informationen dazu (wann und wo man solche „Segensbriefe“ bekommt) werden noch folgen. Auch wenn die Sternsinger leider keine Besuche machen können, hoffen sie natürlich auf Spenden für Kinder in Not. Hier das Spendenkonto des Kindermissionswerks: Pax-Bank eG IBAN: DE 953706 0193 0000 0010 31; BIC: GENODED1PAX

9 Isny aktuell 22. Dezember 2020 Evang. Kirche Gemeindebrief der evang. Kirchengemeinde Informationen aus der Kirchengemeinde Gottesdienste Do. 24. Dezember – Heilig Abend 15.00 Uhr Lukaskirche Neutrauchburg Weihnachtsgottesdienst (H. Nitsche) mit telefonischer Anmeldung unter Tel.: 07566/945810 oder 0177 7127693 16.00 Uhr Schlosshof – Familiengottesdienst (S. Ziegler) 17.30 Uhr Schlosshof – Ökumenischer Gottesdienst – Christvesper (D. Oehring/Dr. E. Jans) 18.30 Uhr Schlosshof – Ökumenischer Gottesdienst – Christvesper (D. Oehring/Dr. E. Jans) 22.00 Uhr Nikolaikirche – Christmette (D. Oehring) Die Gottesdienste im Schlosshof und in der Nikolaikirche sind mit Voranmeldung (Formulare liegen in der Kirche aus, Abgabe im Gemeindebüro und Paul-Fagius-Haus) Fr. 25. Dezember – Christfest zum 1. Weihnachtsfeiertag 10.30 Uhr Nikolaikirche (D. Oehring) Sa. 26. Dezember – Christfest zum 2. Weihnachtsfeiertag 10.30 Uhr Nikolaikirche (S. Ziegler) So. 27. Dezember – 1. Sonntag nach dem Christfest 09.30 Uhr Lukaskirche Neutrauchburg (M. Mitt) mit telefonischer Anmeldung bis Samstagabend unter Tel.: 07566/945810 oder 0177 7127693 10.30 Uhr Nikolaikirche (S. Ziegler) Do. 31. Dezember – Altjahrabend 15.00 Uhr Lukaskirche Neutrauchburg (M. Mitt) mit telefonischer Anmeldung unter Tel.: 07566/945810 oder 0177 7127693 17.00 Uhr Nikolaikirche (S. Ziegler) Fr. 1. Januar – Neujahr 10.30 Uhr Nikolaikirche (S. Ziegler) In diesem Jahr leider nicht ökumenisch, damit sicher genug Platz für alle ist. So. 3. Januar – 2. Sonntag nach dem Christfest 09.30 Lukaskirche Neutrauchburg – Gottesdienst zur Jahreslosung (H. Nitsche). mit telefonischer Anmeldung bis Samstagabend unter Tel.: 07566/945810 oder 0177 7127693 10.30 Uhr Nikolaikirche (S. Ziegler) Gottesdienste während des Lockdowns: Wir sind dankbar, dass (anders als im Frühjahr) Gottesdienste auch weiter stattfinden können, und achten daher strikt auf die Einhaltung der Regeln. Wie bisher gelten Abstands- und Maskenpflicht sowie die Nachverfolgung von Kontakten. Zusätzlich verzichten wir während des Lockdowns grundsätzlich auf Gesang und auch auf die Feier des Abendmahls. Unabhängig vom tatsächlichen Risiko wollen wir damit Rücksicht auf die Besorgten nehmen. Anmeldungen sind, soweit nicht anders angegeben, weiterhin nicht nötig. Gemeindebüro (Di-Fr vormittags): 07562/2314 gemeindebuero.isny@elkw.de Kirchenpflege (Mo-Fr vormittags): 07562/91018 Nachbarschaftshilfe 07562/3151 Pfarrer Dietrich Oehring Weißlandstr. 21 07562/2314 pfarramt.isny-1@elkw.de Pfarrer Stefan Ziegler Hans-Lantzenberg-Str. 21 07562/ 9754924 pfarramt.isny-2@elkw.de Aktuelle Hinweise finden Sie auch auf unserer Homepage: www.isny-evangelisch.de Trotz allem oder grade drum: Gesegnete Weihnachten! Eins ist sicher: Das wird das ungewöhnlichste Weihnachtsfest seit Jahrzehnten, und wir alle werden uns noch lange daran erinnern. Es wird nicht das unbeschwerteste sein, sondern geprägt von Ansteckungs- und Todeszahlen, vielen Beschränkungen und mancherlei Sorgen. Aber unbeschwert ist die Weihnachtsgeschichte selber ja auch nicht, mit Herbergssuche, Armut und dem Kindermord von Bethlehem. Vielleicht kommen wir der Botschaft von Weihnachten gerade dieses Jahr besonders nahe: Gott kommt zu uns, dahin, wo unsere Nacht am tiefsten ist. Vielleicht haben Sie sich entschieden, dieses Jahr den Heiligen Abend zuhause zu verbringen – mit einer Kerze, etwas Musik und der Weihnachtsgeschichte. Wenn Sie dabei eine kleine Weihnachtsandacht feiern mögen, dann schauen Sie doch vorher auf unserer Homepage www.isny-evangelisch.de vorbei – dort finden Sie einen Liturgievorschlag dazu. Wenn Sie aber einen unserer Gottesdienste, z.B. im Schlosshof, besuchen möchten, dann freuen wir uns auf Sie! Denken Sie dazu bitte an Folgendes: - Melden Sie sich (falls noch nicht geschehen) unbedingt vorher in den Pfarrbüros persönlich an und nehmen Sie die farbigen Bändchen Ihres Gottesdienstes mit – ohne die dürfen wir Sie nicht einlassen, damit die Teilnehmerzahl im erlaubten Rahmen (allerhöchstens 200) bleibt. - Kommen Sie durch das Gittertor am Kirchplatz, und gehen Sie am Ende durch die Ausgänge Richtung Schlosspark. - Bringen Sie eine Maske mit, und tragen Sie sie während des ganzen Gottesdienstes. - Halten Sie die Abstände zu Anderen ein – im Schlosshof werden sie durch Lichter am Boden markiert sein, um die sich je ein Haushalt versammeln darf. - Wenn Sie nicht so lange stehen können, dann bringen Sie sich gerne einen Campingstuhl o.Ä. mit. - Singen ist inzwischen auch im Freien leider nicht mehr möglich – aber wir haben ja gute Musiker/innen, die auch das Zuhören zu einer Freude machen. „Stille Nacht“ und „O du fröhliche“ werden auf jeden Fall erklingen! - Der Besuch von Gottesdiensten ist in Baden-Württemberg ein „triftiger Grund“, das eigene Haus zu verlassen. Das gilt auch für die Christmetten am Heiligen Abend! - Nutzen Sie auch die Gottesdienste an den drei folgenden Tagen – auch die sind weihnachtlich, aber oft weniger überlaufen. Lassen Sie uns gerade an diesen Tagen gut aufeinander achten, damit Weihnachten nicht ungewollt zu einem Risiko wird. Als Ermutigung dazu noch ein bemerkenswertes Zitat von Martin Luther; als in Wittenberg 1527 die Pest ausbrach, schrieb er an einen Freund: „Wenn Gott tödliche Seuchen schickt, will ich Gott bitten, gnädig zu sein und der Seuche zu wehren. Dann will ich das Haus räuchern und lüften, Arznei geben und nehmen, Orte meiden, wo man mich nicht braucht, damit ich nicht andere vergifte und anstecke und ihnen durch meine Nachlässigkeit eine Ursache zum Tode werde. Wenn mein Nächster mich aber braucht, so will ich weder Ort noch Person meiden, sondern frei zu ihm gehen und helfen. Siehe, das ist ein gottesfürchtiger Glaube, der nicht tollkühn und dumm und dreist ist und Gott nicht versucht.“ In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und Ihren Lieben von Herzen ein gesegnetes Christfest!