Aufrufe
vor 11 Monaten

Isny Aktuell 20.05.2020

  • Text
  • Isny
  • Stadt
  • Isnyer
  • Messfeier
  • Menschen
  • Kapelle
  • Gottesdienste
  • Beuren
  • Menelzhofen
  • Aktion

Amtsblatt

Amtsblatt Isny Isny aktuell 20. Mai 2020 6 Der neue Stadtseniorenrat kann loslegen Stadt Isny (rau) – Fünf hoch motivierte neugewählte Stadtseniorenräte haben ihr Amt vom bisherigen Gremium übernommen. Bürgermeister dankte den bisherigen Stadtseniorenräten für ihre engagierte Arbeit. „Sie könnten noch zehn Jahre weitermachen, so jugendlich, wie Sie sind“, bescheinigte Bürgermeister Magenreuter den scheidenden Stadtseniorenräten. „Wir können uns glücklich schätzen, dass so engagierte Menschen so ein großes Herz für die Stadt und so viel Engagement zeigten.“ Renate Metzler, die bisherige Vorsitzende blickte auf sechs Jahre im Gremium zurück: „Es hat immer Spaß gemacht.“ Gerade in den letzten drei Jahren habe man gemeinsam viele Projekte angestoßen oder weiterentwickelt und den Bekanntheitsgrad des Stadtseniorenrats deutlich erhöht. Renate Metzler dankte der Stadtverwaltung und insbesondere Bürgermeister Magenreuter und Anita Gösele, Seniorenbeauftragte der Stadt, für die sehr gute Zusammenarbeit und Unterstützung. Gerry Lemmers betonte, er habe immer gerne für den Stadtseniorenrat gearbeitet und gerade die Beratungstätigkeit am Wochenmarkt sei ein gutes Erlebnis gewesen. Er habe von seinem Ehrenamt auch selber profitiert. Margarete Maccarone hatte es als besonders interessant empfunden, an der Verbindung von Senioren zu Jugendlichen zu wirken. Etwas enttäuschend fand sie, dass aber trotz mehrerer Anläufe nur wenig zu erreichen war. Nach dem Abschied im Stadtseniorenrat plane sie, sich im Behindertenbeirat zu engagieren. Neuer Stadtseniorenrat Bürgermeister Magenreuter gratulierte den neu gewählten Stadtseniorenräten zur Wahl und zum offensichtlich reibungslosen Übergang. Mit der Einrichtung eines Stadtseniorenrats habe Isny seinerzeit in der Region eine Vorreiterrolle übernommen. Anita Gösele dankte den Neuen dafür, dass sie bereit waren zu kandidieren, „wir haben mit Ihnen eine gute Truppe gefunden.“ Das neue Gremium Christine Mulach ist die einzige, die aus dem bisherigen Gremium wieder kandidiert hat. Dort war sie für den Arbeitskreis Senioren (AKS) verantwortlich. Überdies hat sie die letzten drei Jahre als Schriftführerin minutiös dokumentiert. Sie wurde vom neugewählten Gremium zur Vorsitzenden bestimmt. Ihr liegt außerdem die Kultur am Herzen, für die sie sich weiter aus Seniorensicht einsetzen will. Gabriele Kimmerle wird in Arbeitsteilung gemeinsam mit Wolfgang Richard den stellvertretenden Vorsitz übernehmen und künftig die Verantwortliche für den AKS sein, das komme ihrer Vorliebe fürs Netzwerken entgegen. Einen engen Kontakt zur Arbeitsgemeinschaft Jugend und Familie, zum Netzwerk „Teilhabe für Menschen in Notlagen“ und natürlich zur Stadt will sie weiter pflegen. Nach der Corona-Krise werde der Bedarf an Beratung noch viel größer sein, vermutet sie. Gabriele Frick übernimmt die Kassenführung. Sie wird sich zudem mit ihrer Berufserfahrung in einem Notariat künftig um die Vorsorgemappe kümmern. Oswald Längst will sich für eine noch größere Bekanntheit des Stadtseniorenrats und insgesamt für die Belange der Senioren einbringen und hat deshalb die Aufgabe Öffentlichkeitsarbeit und die Schriftführung übernommen. Er sei erstaunt, wie vielfältig die Angebote für Senioren in Isny sind. Den Markttermin finde er sehr gut, dafür stehe er auch zur Verfügung. Wolfgang Richard sieht, dass mittlerweile das IT-Zeitalter auch bei den Senioren angekommen ist und dass Computerkenntnisse gerade in Krisenzeiten wie der derzeitigen, Senioren vor der Vereinsamung bewahren können. Deshalb ist er auch Kontaktperson zum Offenen Computernachmittag. Vhs Isny hat Qualitätszertifikat ZBQ erhalten Stadt Isny (rau) – Die vhs Isny ist zertifiziert worden und das beim ersten Anlauf. Bürgermeister Rainer Magenreuter und Frank Reubold, der als Leiter des Fachbereichs II Zentrale Dienste, Bildung und Soziales für die vhs zuständig ist, gratulierten. Der Volkshochschulverband Baden- Württemberg fordert in seinem Entwicklungsplan 2022 die Zertifizierung aller Volkshochschulen. Davon hängt die Landesförderung ab. Die vhs Isny ist mit ihrer Zertifizierung einen Schritt voraus. Für diesen Prozess, der als Qualitätsbeweis dient, hat sich die vhs mit dem Leitungsteam aus Gudrun Albrecht und Heike Hengge, sowie Kollegin Andrea Friedl bereits im Dezember 2017 angemeldet. Die Sie sind stolz auf die Zertifizierung der vhs: (von links) Heike Hengge, Bürgermeister Rainer Magenreuter, Gudrun Albrecht, Frank Reubold, Andrea Friedl. Foto: Stadt Isny/Rau Projektanmeldung musste vom Verband genehmigt werden, als Voraussetzung für den Start des Zertifizierungsverfahrens. Die Isnyer vhs hatte sich für das Projekt Homepage entschieden, mit dem Ziel verbesserter Anmeldemodalitäten für die Kursteilnehmer und einer effizienteren internen Organisation. Damit die eigentliche Arbeit beginnen konnte, wurde eine Qualitätsgruppe, gebildet. Diese Isnyer Gruppe bestand aus Dozentin Anne Girr, Teilnehmerin Katharina Briechle-Schubert, Heike Hengge und Gudrun Albrecht sowie dem Qualitätsmanagementbeauftragten Valentin Schnurrer. Dieser moderierte und leitete die Qualitätsgruppe, weil die Leitung der vhs diese Aufgabe nicht übernehmen durfte. Fristgerecht wurde das Projekt eingereicht und umgehend erfolgte die Zertifizierung. „Ohne Nachbesserung der umfangreichen Dokumentation“, wie Heike Hengge erzählt. „Wir sind unserer Qualitätsgruppe sehr dankbar, es war ein kooperatives und gutes Arbeiten mit tollen Ergebnissen“, lobt Gudrun Albrecht. Der Blick und die Ideen von außen werten sie und ihre Kolleginnen als wichtig. „Es hat uns ein ganzes Stück weitergebracht“, zieht das Leitungsteam letztlich ein Fazit der Zertifizierung, „der Prozess hat unsere Arbeit gespiegelt, mit wichtigen Erkenntnissen“. Eine Feierstunde muss derzeit ausfallen, aber sie wird nachgeholt, versprach Bürgermeister Magenreuter.

Sonderveröffentlichung AKTION TREUEPASS 2.0 noch bis zum 27. Mai in Isny Isny erleben und mitmachen Isny – Bis zum 27. Mai läuft die zweite Aktion Treuepass 2.0. Wer in Isny einkauft, kann die Kassenbelege beim Büro für Stadtmarketing einreichen und Isny Güldiner gewinnen. Wer weiter denkt, kauft näher ein – unter diesem Motto wurde die Aktion Treuepass 2.0 ins Leben gerufen. Doch das Motto hat in Isny Tradition – es gilt nicht nur in der Advents- oder Krisenzeit, sondern zu jeder Zeit. „Die Isnyer und Isnyerinnen wissen, was sie an ihrer Stadt haben. Hier kennt man sich, hier ist man gern unterwegs.“ sagt Katrin Mechler vom Büro für Stadtmarketing, das die Aktion Treuepass 2.0 aufgelegt hat. „Wir lieben unsere Lokale und sitzen nirgends lieber zusammen, als in unseren Kneipen, unseren Restaurants oder unseren Cafés. Wir kaufen am liebsten vor Ort ein, wir kennen unsere Händler, werden gut beraten und In Isny ist man gern unterwegs. Isny denkt weiter und kauft lokal. finden immer wieder Lieblingsstücke.“ FOTO: ERNST FESSELER Isny steht zusammen – mehr als Worte Darum geht es bei der Aktion Treuepass 2.0. Um die Solidarität, die Isny zu allen Zeiten zusammenhält und deshalb geht es um mehr als das Einkaufen. „Sich auch in schwierigen Zeiten unter die Arme zu greifen, sich gegenseitig zu unterstützen und gemeinsam auf die Füße zu fallen, das macht Isny aus,“ so Mechler. Lokal einzukaufen und einzukehren, heißt auch in Kontakt zu kommen mit den Menschen, die hier leben und hier arbeiten. „Anonymes Shoppen wie im Internet geht in Isny nicht, und das ist es, was die Stadt für viele so liebenswert macht. Mit der Aktion Treuepass 2.0 wird das wertgeschätzt und die Treue der Isnyer belohnt,“ so Mechler. Noch bis 27. Mai können die Isnyer mitmachen: Lokal einkaufen, einkehren oder liefern lassen und die Kassenbelege per WhatsApp oder E-Mail einreichen. Es sind Belege von allen Isnyer Geschäften und Lokalen sowie vom Wochenmarkt gültig, denn die Aktion soll der Stadt in ihrer Gesamtheit zugutekommen. Um an der Verlosung teilzunehmen, müssen mindestens vier Belege von unterschiedlichen Geschäften eingereicht werden. Gesponsert wird die Aktion erneut von Isny Aktiv e.V. Der Verein stellt die Preise von insgesamt 600 Euro in Isny Güldinern bereit. Mit den Güldinern können die Gewinner einmal mehr durch die Läden bummeln oder sie im Lieblingslokal ausgeben. Treuepass 2.0 In Isny einkaufen und mindestens vier Kassenbelege von verschiedenen Geschäften/Lokalen sammeln Belege können von ALLEN Isnyer Geschäften und Lokalen gesammelt werden Belege fotografieren und diese samt eigenen Namen per WhatsApp an 07562 905311 oder E-Mail an info@isny-aktiv.de schicken - Name des Geschäfts/ Lokals und das Datum müssen erkennbar sein Mit vier Belegen von unterschiedlichen Geschäften/ Lokalen an der Verlosung teilnehmen: 500 Euro in Güldinern: 1x100 Euro; 2x50 Euro; 8x25 Euro; 10x10 Euro Sonderpreis von 100 Euro in Güldinern für die meisten Belege – bei gleicher Anzahl entscheidet das Los Einsendeschluss: 27. Mai, 12 Uhr Mehr dazu unter ww.isnystehtzusammen.de und www.isny-aktiv.de Wer weiter denkt, kauft näher ein Treuepass 2.0 Solidarität mit ALLEN Isnyer Betrieben – Kassenbelege sammeln, per WhatsApp oder E-Mail einreichen & gewinnen! Neue Runde. Neues Glück. 13.5.— 27.5.2020 Lokal einkaufen Sich zu Hause von der Isnyer Gastronomie verwöhnen lassen Güldiner als Gewinne in einem Gesamtwert von 600 Euro – zur Stärkung der Stadt www.isny-aktiv.de www.isny-steht-zusammen.de WhatsApp: 07562-905311 E-Mail: info@isny-aktiv.de