Aufrufe
vor 1 Jahr

Isny Aktuell 15.07.2020

  • Text
  • Isny
  • Juli
  • Isnyer
  • Stadt
  • August
  • Anmeldung
  • Schloss
  • Neutrauchburg
  • Weitnau
  • Messfeier

Amtsblatt

Amtsblatt Isny Isny aktuell 15. Juli 2020 4 Stadtnachrichten Termine Bürgermeistersprechstunde Am Donnerstag, 16. Juli, steht Ihnen Bürgermeister Rainer Magenreuter von 11 bis 12 Uhr auf dem Wochenmarkt ohne Voranmeldung für ein persönliches Gespräch zur Verfügung Kaffeeklatsch in Unterer Mühle Im Juli ist jeden Dienstag von 14 bis 16 Uhr Kaffeeklatsch in der Unteren Mühle unter Einhaltung der Hygieneregeln. Kartenspielen und singen ist noch nicht möglich, aber Gemeinschaft genießen, das zählt und verbindet. Nächste Termine: Dienstag, 21. Juli und 28. Juli Kontakt: Koordinierungsstelle Herz und Gemüt, Tel. 07562/905747, Mail: isny@herzundgemuet.de Sperrung Schul-, Panoramastraße In Neutrauchburg wird die Panoramastraße wegen Stromkabelverlegung bis 28. August halbseitig gesperrt. Eine Vollsperrung der Schulstraße mit Umleitung über Waldburgallee und Panoramastraße erfolgt in den Sommerferien. Sperrung Felderhaldetunnel Wegen Arbeiten an der Tunneltechnik sowie Wartungsarbeiten ist eine Vollsperrung zur Gewährleistung der Funktionsfähigkeit der betriebstechnischen Einrichtungen im Felderhaldetunnel notwendig, vom Montag, 27. Juli, 7 Uhr bis Mittwoch, 29. Juli, 17 Uhr. Eine Umleitung erfolgt über die Abfahrt Isny-West, weiter auf der Lindauer Straße und Maierhöfener Straße. Für die Gegenrichtung über Abfahrt Isny-Mitte, Maierhöfener Straße und Lindauer Straße. Fachschule Landwirtschaft startet Am 2. November startet die Fachschule für Landwirtschaft Ravensburg wieder mit einer neuen Klasse in die 30-monatige Fortbildung zum/r „staatlich geprüften Wirtschafter/in für Landbau“. Mit der praxisorientierten Fortbildung und einer engen Verknüpfung von Theorie und Praxis richtet sich die Fachschule mit ihrem Angebot an zukünftige Betriebsleiter/innen und Führungskräfte landwirtschaftlicher Unternehmen. Aufbauend auf den Abschluss der Fachschule kann die Qualifikation zum „Landwirtschaftsmeister/in“ erworben werden. Zulassungsvoraussetzung ist ein Abschluss in einem landwirtschaftlichen Beruf, in begründeten Einzelfällen werden unter bestimmten Voraussetzungen auch der Landwirtschaft förderliche Berufsabschlüsse akzeptiert. Interessierte können sich bis zum 7. August anmelden. Informationen dazu können unter www.fachschule-ravensburg.de abgerufen oder telefonisch unter 0751/856180. Am Mittwoch, 22. Juli um 19.30 Uhr findet ein Infoabend zum Fortbildungslehrgang in der Fachschule statt. Eingeladen sind alle interessierten Schüler/innen sowie deren Eltern. Auf Grund der aktuellen Corona bedingten Einschränkungen ist die Zahl der Teilnehmenden begrenzt. Es wird daher um telefonische Anmeldung unter 0751/856010 gebeten. Amtliches Forstamt und HVG informieren Die Vermarkung der Sturmhölzer ist gesichert. Durch Sturm Sabine von Anfang Februar und die Folgestürme sind ca. 110.000 fm Sturmholz der Mitglieder angefallen. Das angefallene Sturmholz hat die mit den Sägewerken vereinbarten Liefermengen für das erste Halbjahr 2020 wesentlich überschritten. Durch die Unsicherheiten der Coranakrise war es über Monate hinweg nicht möglich die überschießenden Sturmholzmengen zu vermarkten. Erst ab Mitte Juni kam Bewegung in die Verhandlungen mit den Sägewerken und entsprechende Verträge konnten abgeschlossen werden oder stehen unmittelbar vor dem Abschluss. Die Preise für die verkauften Sturmhölzer sind leider stark rückläufig. Genoholz war es wichtig, die Sturmhölzer vor der beginnenden Borkenkäfersaison zu vermarkten, was gelungen ist. Die Abrechnung und Auszahlung der Sturmhölzer kann sich allerdings im Einzelfall bis in den Oktober hineinziehen. Bitte haben Sie daher Geduld. Genoholz hat für die zu erwartenden Käferhölzer entsprechende Kontingente mit den Sägewerken vereinbart, so dass aus jetziger Sicht die Vermarktung der Käferhölzer gesichert ist. Die Preisverhandlungen sind noch nicht abgeschlossen. Die Preise werden erwartungsgemäß sehr bescheiden sein, sich jedoch in einem Rahmen bewegen, in dem bei normalen Aufarbeitungssätzen zumindest von einer Kostendeckung ausgegangen werden kann. Der bisherige Wetterverlauf im Juni lässt die Hoffnung aufkommen, dass es nicht zu so gravierenden Borkenkäferschäden kommt, wie nach dem trockenen Frühjahr zu erwarten gewesen wäre. Seenprogramm verlängert Regierungspräsident Klaus Tappeser und Landrat Harald Sievers haben auf Schloss Achberg die Vereinbarung zur Weiterführung des Aktionsprogramms zur Sanierung oberschwäbischer Seen unterzeichnet. Die neue Laufzeit beginnt am 1. September 2020 und endet am 31. August 2025. Weiterhin sind alle 47 Städte und Gemeinden und die Landkreise Ravensburg, Biberach, Sigmaringen und der Bodenseekreis am Programm beteiligt. Insgesamt werden 96 Seen und Weiher betreut. „Dass alle beteiligten Landkreise, Städte und Gemeinden auch unter den derzeitigen Bedingungen weiterhin im Boot bleiben, ist ein Zeichen für die hohe Akzeptanz des Seenprogramms“, lobt Minister Untersteller und bedankt sich für die weitere Unterstützung. Vor über 30 Jahren wurde das Aktionsprogramm zur Sanierung oberschwäbischer Seen ins Leben gerufen. Bereits 10 Jahre vor Inkrafttreten der EU-Wasserrahmenrichtlinie wurde eine Vorgehensweise gewählt, die das gesamte Einzugsgebiet und verschiedene Handlungsfelder betrachtet und Maßnahmen umsetzt. Geradezu prägend für die Landschaft Oberschwabens und des Allgäus sind die zahlreichen Seen und Weiher dieser Region. Neben ihrer historischen Bedeutung sind sie für zahlreiche, oftmals gefährdete Tier- und Pflanzenarten Lebensraum und sie dienen den Gemeinden für die Naherholung und den Tourismus. Zukünftig werden sich die Herausforderungen für den Gewässerschutz durch Intensivierungen in der Landwirtschaft, zunehmende Flächenverknappung und die Folgen des Klimawandels verschärfen. Das Aktionsprogramm zur Sanierung oberschwäbischer Seen startete deshalb im Februar 2020 ein Kooperationsprojekt mit der Landespflege Freiburg – Institut für Naturschutzökologie und Landschaftsmanagement, um dem entgegenzuwirken. Streuobst im Landkreis Ravensburg In der kommenden Schnittperiode 2020/ 2021 findet das Projekt „1000 schnittige Obstbäume“ im Rahmen der Biodiversitätsstrategie des Landkreises Ravensburg bereits zum dritten Mal statt. Besitzer/innen von Streuobstbeständen können sich bis zum 31.08.2020 für eine Teilnahme bewerben. Das Antragsformular steht unter www.naturvielfalt-rv.de, einzureichen ist es über die jeweilige Gemeindeverwaltung. Kreisjugendring dankt Engagierten Unter dem Motto „Prickelnd für die Jugendarbeit“ verschickt der Kreisjugendring Dankes-Päckchen an engagierte junge Leute im Landkreis. Bedanken möchte sich der Kreisjugendring mit der Aktion bei Jugendlichen, die während der Corona-Zeit für alte Menschen eingekauft haben, Telefondienst bei der Hilfe- Hotline geschoben haben, sich weiterhin in Arbeitsgruppen für ihre Gemeinde eingesetzt haben und einfach für andere da waren. Nicht zuletzt möchte der Kreisjugendring durch diese Geste auch sein Angebot bewerben. Der KJR hält viele Angebote und Qualifizierungsmöglichkeiten bereit, mit denen Jugendliche in ihrer Engagementbereitschaft gestärkt werden sollen. Der Kreisjugendring bietet regelmäßige JULEICA Schulungen an, ist Aktionsbüro bei Mitmachen Ehrensache – Jobben für einen guten Zweck, reißt und begleitet Jugendbeteiligungsprozesse in vielen Kommunen im Landkreis an, unterstützt die kommunale und verbandliche Jugendarbeit und ist Fach- und Koordinierungsstelle für Demokratie Leben im Landkreis Ravensburg. Mehr Infos auch unter www.jukinet.de und auf Instagram. Stadtseniorenrat Markt-Sprechstunde startet wieder Die Corona-bedingte Pause der Sprechstunde des Stadtseniorenrats kann nun nach den Pandemie-Lockerungen beendet werden. Der neu gewählte Stadtseniorenrat freut sich, endlich auf dem Wochenmarkt –erstmals am Donnerstag 16. Juli von 9.30 bis 11 Uhr - präsent zu sein, als Gesprächspartner für die Anliegen der Isnyer Seniorinnen und Senioren. Allerdings wird nach wie vor empfohlen für den persönlichen Kontakt die Mund- Nasen-Maske zu tragen. Wer diesen Termin nicht wahrnehmen kann, erreicht den SSR auch wieder telefonisch (0151/ 2017 2019) oder per Mail: info@ssr-isny.de STADTRADELN Auf geht’s zum Endspurt Noch bis 17. Juli läuft das STADTRADELN. Es wäre toll, wenn in den letzten Tagen noch ein paar Kilometer hinzukämen. Isny übertrifft seine starke Leistung vom Vorjahr mit noch mehr Teilnehmern (827), Teams (71) und Kilometern. Ein Spitzenplatz wäre ein erreichbares Ziel, zumal Isny seit Beginn zu den Top 3 gehört. Die 100.000-km-Marke wurde schon am 11. Tag des dreiwöchigen Aktionszeitraums erreicht. Zu verdanken ist das dieses Jahr unter anderem auch außergewöhnlich engagierten Familien und insgesamt 200 Kindern und Jugendlichen. Kindergartenkinder, beispielsweise aus dem Kindergarten Fürstin Monika

5 Isny aktuell 15. Juli 2020 Amtsblatt Isny oder Grundschüler, wie die Sommersbacher Rennmäuse, legen viele Kilometer zurück. Die bisher sehr gute Platzierung sollte Ansporn sein, an den letzten Tagen nicht nachzulassen. Also rauf auf die Räder und im Endspurt für drei Tage nochmals möglichst viele Wege mit dem Rad zurücklegen Die bis einschließlich 17. Juli geradelten Kilometer können (online und in Papierform) bis spätestens 24. Juli nachgetragen bzw. die Formulare im Rathaus eingeworfen werden. Die Siegerehrung ist im Herbst vorgesehen. Netzwerk Asyl Gesucht wird: Zwei Isnyer Neubürger aus Afrika suchen: einmal ein Doppelbett, wenn möglich mit Rost. Zum anderen einen Kühlschrank (freistehend) und ein Damenfahrrad. Für eine Familie aus Afghanistan mit einem Neugeborenen suchen wir einen Kleiderschrank ca. 80cm breit. Bitte nur einwandfreie Teile anbieten. Spenden können abgeholt werden. Angebote (mögl. mit Bild) bitte an Jürgen Bühler, 0151-61426347 (WhatsApp) oder per email an juergen.buehler@netzwerk-asyl-isny.de. Ortsnachrichten Beuren Elementarbereich Jugendmusikschule Die Jugendmusikschule Württembergisches Allgäu bietet im kommenden Schuljahr wieder Kurse in der „Zwergenmusik“, der „musikalischen Früherziehung“ und der „musikalischen Grundausbildung“ an. Kurse für die Allerkleinsten von 1 bis 3 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen, für Kinder ab 3 Jahren sowie zweijährige und einjährige Kurse für Kinder ab 4 Jahren bzw. der 2. Klasse. Die neuen Kurse starten im September. Unsere Lehrkräfte, Diplommusikpädagogen, vermitteln die Inhalte Singen, Stimmbildung, Sprecherziehung, Musik hören, Bewegung und Tanz, Spiel auf Orff-Instrumenten und Instrumentenkunde. Alle Bereiche werden mit den Schülern systematisch durchleuchtet und sinnvoll miteinander verknüpft. Dabei werden auch schon Begriffe aus der Musiklehre, die traditionelle Notation, die Formenlehre und die Rhythmussprache eingeführt. Der Unterricht wird in Gruppen zu 7 bis 10 Schülern erteilt. Diese Anzahl ermöglicht eine Förderung des gemeinsamen Musizierens und lässt gleichzeitig Raum, auf jedes Kind individuell einzugehen. Bei Fragen die Anmeldung betreffend, kontaktieren Sie bitte die JMS-Geschäftsstelle in Wangen, Tel. 07522 97040. Neutrauchburg Kindersicherheit Unsere Kinder sind uns wichtig, deshalb hat der Bauhof Neutrauchburg zur zusätzlichen Verkehrsberuhigung in der Panoramastraße und in der Parkallee genehmigte Temposchweller angebracht, die für noch mehr Sicherheit für die Kinder garantieren. In der Winterzeit werden sie wegen dem Schneeräumen abgebaut. Ortsvorsteher Claus Zengerle Fundbüro Bei der Ortsverwaltung Neutrauchburg wurde eine Brille abgegeben. Sie wurde auf einer Bank beim Fußweg an der Argen gefunden. Diese kann zu den üblichen Öffnungszeiten abgeholt werden. Beuren: Tel. 07567/285, Fax: 07567/211, E-Mail: ov.beuren@t-online.de Großholzleute: Tel.: 07562/2426, Fax: 07562/1238, E-Mail: ov.grossholzleute@t-online.de Neutrauchburg: Tel. 07562/93793, Fax: 07562/912294, E-Mail: info@ov-neutrauchburg.de Rohrdorf: Tel. 07562/93696, Fax: 07562/ 912197, E-Mail: ov.rohrdorf@t-online.de IsnyRundschau Serie zum Feuerwehrjubiläum 2021: Manche mögen hoch hinauf Stadt Isny (rau) – Feuerwehrleute müssen sich aufeinander verlassen können. Das gilt erst recht für die Höhenretter. Die Feuerwehren Weingarten und Isny decken den Höhenrettungsdienst für den ganzen Landkreis Ravensburg ab. Die Faszination und Begeisterung ist den Mitgliedern der Höhenrettungsgruppe deutlich anzumerken. „Wenn „Höhenrettung“ auf dem Melder steht, das ist schon was Besonderes“, sagt Benjamin Keller, da gehe der Puls ein wenig schneller. Grundsätzlich aber bringt ein Höhenrettungseinsatz die Mitglieder der Isnyer Gruppe nicht aus der Ruhe. „Natürlich steigt das Adrenalin, aber wir üben sehr viel, das das ergibt Sicherheit für den Ernstfall“, erklärt Stephan Terstegge. Im Übrigen wurden die Bewerber schon bei ihrer dreimonatigen Ausbildung auf Höhentauglichkeit, Respekt vor der Sache und allgemeine Eignung geprüft. Dort haben sie schon gelernt, wie unersetzlich es ist, den Kameraden vertrauen zu kön- Baukräne sind beliebte Übungsobjekte für Höhenretter. Foto: FW/Keller nen. Unter den Höhenrettern sind Kletterer, Zimmerleute – eben Menschen, die grundsätzlich kein Problem mit Höhe haben. „Für mich war es das Größte, dass es das bei der Feuerwehr gibt“, bekennt Keller. Er war vom Grundlehrgang bei der Feuerwehr an von den Höhenrettern fasziniert und einer der Jüngsten in der vor etwa zehn Jahren neu gegründeten Gruppe. Die Höhenretter sind im Einsatz, wenn die Drehleiter nicht hinreicht und die feuerwehrtechnische Ausrüstung an ihre Grenzen kommt. Geübt wird sehr häufig und zusätzlich zu den normalen Feuerwehrproben. Weil es kleine Proben sind, seien sie auch effektiver. „Da ist keine Übung wie die andere“, berichtet Terstegge, „und man muss auch Spaß an der Materie haben“. Übungsobjekte sind häufig Kräne auf Baustellen aber es darf auch mal ein Windrad sein. Anfangs war es im Landkreis nicht so bekannt, dass es die Höhenretter gibt. Kommandant Markus Güttinger habe aber in der Kommandanten-Dienstversammlung kräftig Werbung gemacht. Nun werden die Höhenretter öfter bei Einsätzen zusätzlich dazu alarmiert. Da sich die anfangs sehr kleine Gruppe im Laufe der Zeit vergrößert hat, ist die Schlagkraft tagsüber besser geworden. Mit den Weingartener Kollegen versteht man sich sehr gut, auch das Verhältnis zur Bergwacht Isny ist hervorragend. „Wir arbeiten Hand in Hand, haben das gleiche Niveau und ergänzen uns.“ Den ersten Einsatz werden die Isnyer Höhenretter nie vergessen, denn der war sehr spektakulär. Ein LKW hing an der Argenbrücke der A96 bei Wangen über dem Abgrund. Aber auch das haben sie souverän gemeistert.