Aufrufe
vor 1 Jahr

Isny Aktuell 15.01.2020

  • Text
  • Isny
  • Januar
  • Februar
  • Messfeier
  • Weitnau
  • Programm
  • Anmeldung
  • Stadt
  • Telefon
  • Senioren
  • Www.bitzilla.de

Isny

Isny erleben Isny aktuell 15. Januar 2020 10 Isny Marketing GmbH Öffentliche Einrichtungen Büro für Tourismus Kurhaus am Park Veranstaltungskalender Kartenvorverkauf Unterer Grabenweg 18, 88316 Isny im Allgäu, Tel. 07562/97563-0, Fax -14, E-Mail: info@isny-tourismus.de, Mo-Fr 9-12.30 und 14-17 Uhr; Sa 10-12 Uhr; So, Feiertage geschlossen Büro für Kultur Geschäftsstelle Kulturforum Isny e.V. Leitung: Karin Konrad, Unterer Grabenweg 18, Gartenhaus, 88316 Isny im Allgäu, Tel. 07562/97563-50, Fax 07562/97563-14, E- Mail: kultur@isny-tourismus.de Büro für Stadtmarketing Geschäftsstelle Isny aktiv e.V. Leitung: Katrin Mechler, Unterer Grabenweg 18, Gartenhaus, 88316 Isny im Allgäu, Tel 07562/ 905311, Fax 07562/905313, E-Mail: mechler@isny-tourismus.de Fahrkartenschalter der Deutschen Bahn AG Regiobus Kurhaus am Park, Tel. 07562/984988 Öffnungszeiten: Mo, Di, Do, Fr 9–12.30 Uhr und 13.30–17 Uhr, Mi, Sa, So, Feiertage geschlossen Stadtbücherei, Fabrikstraße 21 Öffnungszeiten: Mo, Di, Fr, 10 bis 12 und 14 bis 17 Uhr, Mittwoch geschlossen, Do, 9 bis 12 und 14 bis 18 Uhr, Sa, 10 bis 12 Uhr 07562/912161 Volkshochschule Isny Rainstraße 12, Isny, Mo bis Fr 9-12 Uhr, Do 9-12 Uhr und 14-18 Uhr Tel. 07562/56800 Sozialberatung für Obdachlose und von Obdachlosigkeit bedrohte Menschen Wilhelmstr 21, Tel.: 07562/9758700; Sprechzeiten: Mo und Di 9.30- 11.30 Uhr, Do 13.30-15.30 Uhr und nach Vereinbarung Isnyer Tafelladen Espantorstraße 17, Mo und Mi, 13.30-16 Uhr Welt Laden Bahnhofstr. 12, Isny, Öffnungszeiten: Mo bis Fr 14-18 Uhr, Do zusätzl. 9.30-12 Uhr, Sa 10-13 Uhr Wertstoffhof Weidach Tel. 07562/4184, kostenl. Entsorgung: Glas, Papier, RAWEG-Sack, kostenpfl.: Sperrmüll, Gartenabfälle; Mo bis Sa 8-12 Uhr, Mo bis Fr 13-17 Uhr Sonntagsdienste Augenärztlicher Notfalldienst für den Kreis Ravensburg und Friedrichshafen 0180-1929346 Ärzte Mo-Fr 9-19 Uhr: docdirekt - Kostenfreie Onlinesprechstunde von niedergelassenen Haus- und Kinderärzten, nur für ges. Versicherte unter 0711 – 96589700 oder docdirekt.de. Ärztlicher Bereitschaftsdienst an den Wochenenden und Feiertagen und außerhalb der Sprechstundenzeiten: Kostenfreie Rufnummer 116117 Apotheken Samstag, 18. Januar 8.30 bis 8.30 Uhr d. nächsten Tages: Schloß-Apotheke, Marktstraße 18, Bad Wurzach, Tel. 07564/93330 Sonntag, 19. Januar 8.30 bis 8.30 Uhr d. nächsten Tages: Beilharz-Apotheke, Wassertorstraße 16, Isny, Tel. 07562/97470 Bäder Badezeiten im Therapeutischen Bewegungszentrum Neutrauchburg Sauna und Salzlounge: Mo 14-20 Uhr gem.; Di 14-18 Uhr Herren; Mi 14-20 Uhr Damen; Do 17.30-20 Uhr gem., Fr 17-20 Uhr gem.; Sa 9-12 Uhr gem.; Bewegungszentrum: Mo-Fr 7-12 und 14-20 Uhr, Di bis 18 Uhr, Sa 8.30-12 Uhr, Badezeiten; Öffentlichkeit: Mo 18-20 Uhr, Mi/Fr 7-8.30 und 18-20 Uhr, Sa/So/Feiertag 9.30-15 Uhr Gesundheitswelt Überruh Hallenschwimmbad, Dampfgrotte, Saunalandschaft, Wellnessbereich Mo-Fr 17-22 Uhr, Sa, So und Feiertage 15-22 Uhr, Saunalandschaft Mi Damen, Fr und Sa auch Familien, Einlassende 20.30 Uhr Wilhelmsbad Sauna, Dampfbad und Schwimmbad Mi 13-17 Uhr Damen; 17-21 Uhr gemischt; Do 13-21 Uhr Herren; Fr 13-21 Uhr Damen; Tel. 07562/2331 Kolumbien erkunden mit Rupert Barensteiner Der Südamerikakenner hat Kolumbien wiederholt bereist, zuletzt im Frühjahr 2018. Die Erkundung des viermal so großen Landes wie Deutschland beginnt meist in der Hauptstadt Bogota. Die Freude darüber, dass nach über 30 Jahren Bürgerkrieg und Terror endlich schrittweise wieder Frieden in ihre Heimat einzieht, ist bei den meisten Kolumbianern offensichtlich. Besucher aus Europa und besonders aus Deutschland sind in dem landschaftlich vielseitigen und geschichtlich interessanten Land überall gerne gesehen. Bei seiner Erkundungsreise wählte Barensteiner unterschiedliche Reiseformen: in der organisierten Gruppe, im Zweierverband oder ganz alleine. Auch als Transportmittel wurde fast alles ausprobiert. So könnte die Show für manchen Reiseinteressierten ein interessantes Drehbuch für eigene Unternehmungen sein. Seine Eindrücke aus Kolumbien werden bei der mit landestypischer Musik unterlegten digitalen Fotoshow am Dienstag, 21. Januar, im Vortragssaal der Klinik Schwabenland in Neutrauchburg unterhaltsam kommentiert. Beginn ist um 19 Uhr. Foto: Barensteiner Geburtstage Argenbühl 18.1.: Anna Kimpfler, 70 Jahre Josefine Pfurrer, 75 Jahre MS-Betroffene treffen sich ISNY - Eine herzliche Einladung ergeht an alle Interessierten zum Treffen für MS-Betroffene, Angehörige und Interessierte am Samstag, 18. Januar um 15 Uhr im Café am Kurhaus, Unterer Grabenweg 18 in Isny. Außer den persönlichen Gesprächen berichtet Hannelore Sieling über ihre Tätigkeit als Behindertenbeauftragte der Stadt Isny und als Kreisvorsitzende des Sozialverbandes VDK. Informationen: Frau Böhm-Neuhäuser Tel. 07562-569832 oder Frau Ulrike Kleemann (Amsel-Leitung) Tel. 0751/99558358, E-Mail: ravensburg-weingarten@amsel.de. Die Bergkameradschaft Enzian e.V. informiert SELTMANS - Die Bergkameradschaft Enzian e. V. geht auf 4-Tages-Fahrt vom 27. bis 30. August. Neben allen gemütlichen und geselligen Anteilen wird auch ein Stück Deutscher Geschichte Revue passiert und auf Luthers Spuren gewandelt. Vorgesehen sind u.a. Aufenthalte in Weimar, der Stadt der Dichter und Denker (Schiller, Goethe usw.), Eisleben (Geburtsstadt Martin Luther), Eisenach (Geburtsstadt Joh.Seb. Bach), sowie ein Abstecher ins Sächsische Leipzig. Auch ein Besuch der Wartburg darf natürlich nicht fehlen. Ein detailliertes Programm gibt es nach Anmeldung zur Jahreshauptversammlung am 14. März 2020. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Tel. 08375/1232 oder info@bergkameradschaft-enzian.de. Auch Nichtmitglieder sind willkommen. Vorankündigung Harald Probst mit seine Lumpamensch sowie die Mundartdichterin Waltraud Mair kommen zu einem geselligen unterhaltsamen Abend anm 23. Mai in den Dorfsaal in Sibratshofen. Beginn ist um 20 Uhr. um 20.00 Uhr. Info/Kartenreservierung: Tel. 08375/695 oder info@bergkameradschaft-enzian.de

11 Isny aktuell 15. Januar 2020 Isny aktuell „Jede schwere Zeit hat auch etwas Gutes“ WENGEN - Hannes ist ein verschmitzter Lausbub. Zudem ein sehr höflicher Lausbub. Denn ehe man sich versieht, stellt einem der Zweieinhalbjährige einen großzügig beladenen Frühstücksteller aus der Puppenküche samt einem noblen Gläschen vor die Nase. „Die Kinder sind regelrecht aufgeblüht. Es ist jetzt Normalzustand, dass Papa da ist“, sagt Katrin Peter. Hannes’ Schwester, die vierjährige Lena, ist im Kindergarten an diesem Vormittag. Die Familie aus Wengen, Gemeinde Weitnau, hat ein schweres Jahr hinter sich. Vater Herbert Peter ist an Leukämie erkrankt, war wochenlang in der Uniklinik in Ulm. Ein Unbekannter spendete ihm schließlich Stammzellen. Die Familie war glücklich, dass sie Weihnachten und auch Silvester wieder gemeinsam feiern konnte. Am 6. September erfolgte die Transplantation, zwei Wochen später wurde der 38-jährige Familienvater aus der Klinik entlassen. Seitdem sind jede Woche Kontrolluntersuchungen notwendig. Gilt es doch, innerhalb eines Jahres das Immunsystem langsam wieder hochzufahren. Bis dahin ist für den Familienvater in allen Bereichen höchste Vorsicht geboten. Das heißt: große Menschenansammlungen vermeiden. Und weil eine Pilzinfektion tödlich sein könnte, sind Rohmilch, Schimmelkäse und Nüsse vom Speiseplan gestrichen. Obst und Gemüse müssen geschält werden. Außerdem ist für den Landwirt jegliche Stallarbeit strengstens verboten. Sogar – wegen der Pilzsporen – Heu und Stroh überhaupt zu berühren. Wegen der Nebenwirkungen der Medikamente darf Herbert Peter auch weder Auto- noch Traktorfahren. Herbert Peter, der an Leukämie erkrankte Landwirt, Familienvater und Feuerwehrkommandant aus Wengen, konnte dank einer Stammzellenspende Weihnachten und Silvester gemeinsam mit seiner Frau Kathrin und den beiden Kindern Lena (4) und Hannes (2) feiern. Die Devise lautet nun: „Gesund werden, gesund bleiben.“ Foto: Christoph Kölle „Der Tag ist rum, bevor er angefangen hat“, antwortet Herbert Peter auf die Frage, wie er seine Zeit verbringt. Die Büroarbeit übernimmt er zum Beispiel. Mehr als 30 Tabletten muss Herbert Peter täglich einnehmen: Für die Regulierung des Immunsystems, gegen Bakterien, Viren und Pilze und dafür, die Magenschleimhaut vor den vielen Medikamenten zu schützen. „Das kann ein Jahr dauern – oder lebenslänglich“, sagt der Wengener und fügt an: „Es kann jederzeit wieder etwas kommen.“ Und er erzählt von anderen Fällen, von positiven wie negativen Beispielen. 65 Milchkühe und ebenso viel Jungtiere stehen im Vollerwerbsbetrieb der Familie Peter im Stall. Knapp die Hälfte der landwirtschaftlichen Fläche ist zu steil zum Mähen und wird vom Jungvieh abgeweidet. Die schwerste Arbeit übernimmt ein Futterroboter – „wenn er denn funktioniert“, sagt der Landwirt. Seinen Betrieb will er nun umstrukturieren. Für den Winterdienst wird er erstmals einen Fahrer anstellen. Herbert Peters Eltern helfen auf dem Hof, die Schwiegereltern kümmern sich jederzeit um die Kinder. „Ein Glücksfall“, sagt er. Seine Frau Katrin hilft abends bei der Stallarbeit und bringt sich ein, wo immer sie kann. Vor einigen Wochen ist die 35- Jährige gestolpert und hat sich dabei die Mistgabel in den Finger gerammt. Ihr Mann musste dann den kleinen Hannes wickeln, der gerade an einem Magen- Darm-Infekt litt. Zum Glück hat sich der 38-Jährige nicht angesteckt. „Jede schwere Zeit hat auch etwas Gutes. Da zeigt sich, auf wen Verlass ist“, sagt Katrin Peter. Es sei ein ständiger Spagat gewesen zwischen den Fahrten nach Ulm, der Versorgung der Kinder und der Stallarbeit. Ging es doch darum, mit der Situation klarzukommen und allen gerecht zu werden: „Im Nachhinein fragt man sich, wie man das alles geschafft hat.“ Den Eheleuten liegt nun viel daran, betroffenen Menschen Mut zu machen. Und der Bevölkerung zu danken für die riesige Hilfsbereitschaft. Allen voran der Feuerwehr Wengen, die für die Typisierungsaktion im Juli alle Hebel für ihren Kommandanten in Bewegung gesetzt und dabei gemeinsam mit den Ortsvereinen an einem Strang gezogen hat. Am Ende kamen mehr als 1000 Menschen aus der näheren und weiteren Umgebung: aus Ravensburg über Kaufbeuren bis Balderschwang. Auch die Freiwillige Feuerwehr in Isny und weitere Wehren im Landkreis Ravensburg hatten ihre Mitglieder im vergangenen Sommer dazu aufgerufen, zur Typisierungsaktion nach Wengen zu gehen und damit dem Feuerwehrkameraden Mut zu machen. Herbert Peters Devise lautet nun: „Gesund werden. Gesund bleiben. Nichts planen. Keiner weiß, wie es weitergeht.“ Lyrik, Prosa und mehr: Schreiben, Lesen, Zuhören ISNY - Zum literarischen Nachmittag wird mit mit freundlicher Unterstützung des Stadtseniorenrates am Donnerstag, 16. Januar, eingeladen. Beginn ist um 15.30 Uhr im Restaurant Hirsch, Marktplatz 6, Isny. Beim ersten literarischen Nachmittag 2020 wird das Neue Jahr mit Gedichten, Geschichten, Märchen und Erzählungen begrüßt, die die Besucher auswählen. „Wir freuen uns auf Ihre Lesungen, bei denen wir einen Hauch von Zauber spüren werden, von dem das Neue Jahr noch weitere für Jeden von uns bereit halten möge“, freut sich Ilona Joensson. Zuhörende Gäste sind herzlich willkommen Eintritt frei. Ansprechpartnerin: Ilona Joensson ilona.lyrik@googlemail.com 0177 / 5964175 Termine 1. Halbjahr 2020 16. Januar, 15.30 Uhr, Restaurant „Hirsch“, Isny: „Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“ Hermann Hesse 20. Februar, 15.30 Uhr, Restaurant „Hirsch“, Isny: Faschingslesung 19. März, 15.30 Uhr, Restaurant „Hirsch“, Isny: „Der Frühling hat sich eingestellt“, H. H.von Fallersleben, Ein literarischer Blumenstrauß mit Melodien zum Frühlingsanfang 16. April, 15.30 Uhr, Restaurant „Hirsch“, Isny: Ein buntes Osterei gefüllt mit Lyrik, Prosa und mehr 28. Mai, 15.30 Uhr, Restaurant „Hirsch“, Isny: Auf Lesungen der Gäste zu einem frühsommerlichen Nachmittag mit Texten zum Thema „ Glück“ freut sich Ilona Joensson 18. Juni, 15.30 Uhr, Restaurant „Hirsch“, Isny: „Auf unsrer Wiese gehet was“, Hoffmann von Fallersleben Erinnerungen, mit musikalischer Untermalung aus unterschiedlichen Epochen Gäste sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei, bei musikalischer Umrahmung sind Spenden erbeten. Für Anmerkungen und Vorschläge ist Ilona Joensson dankbar. Wer Interesse einer Moderation an einem der literarischen Nachmittage hat, kann sich mit ihr in Verbindung setzen. Änderungen sind jederzeit möglich oder können im zweiten Halbjahr berücksichtigt werden. Ilona Joensson ilona.lyrik@googlemail.com 0177/5964175 Seminar „Hofübergabe – Hofauflösung“ KISSLEGG - Der Verband Katholisches Landvolk veranstaltet ein zweitägiges Seminar zum Thema „Hofübergabe – Hofauflösung“. Es findet am Freitag, 7. und Samstag, 8. Februar, jeweils von 9.30 bis 17 Uhr im Gasthaus Ochsen in Kißlegg statt. Mittagspause von 12 bis 13.30 Uhr. Experten geben Auskunft zu familiären, betriebswirtschaftlichen und steuerlichen, sozialversicherungsrechtlichen, erbrechtlichen und juristischen Fragen. Es zeigt auf, wo die Hürden sind und auf was bei einer gelungenen Hofübergabe oder -auflösung geachtet werden muss. Anmeldung bis 3. Februar 2020 bitte bei: Heinz Gerster, Argenbühl-Eisenharz, Tel.: 07566/ 749.