Aufrufe
vor 6 Monaten

Isny Aktuell 13.01.2021

  • Text
  • Isny
  • Januar
  • Stadt
  • Isnyer
  • Baugb
  • Menschen
  • Festsetzung
  • Rainer
  • Magenreuter
  • Messfeier

Amtsblatt

Amtsblatt Isny Isny aktuell 13. Januar 2021 4 Stadtnachrichten Gemeinderat Einladung zur Sitzung des Verwaltungs-, Finanz- und Sozialausschusses am Montag, 18. Januar 2021,18 Uhr, im großen Sitzungssaal des Rathauses. Tagesordnung: 1. Jahresbericht Büro für Kultur 2020 - Isny Opernfestival, Theaterfestival, Kulturforum Isny e.V. und Baden-Württembergische Literaturtage 2. Haushalt 2021 - Vorberatung 3. Bekanntgaben und Mitteilungen Bitte beachten Sie die coronabedingte eingeschränkte Besucherzahl. Termine Bürgermeistersprechstunde Am Donnerstag, 14. Dezember, ist wieder Sprechstunde mit Bürgermeister Rainer Magenreuter von 16 bis 18 Uhr. Aufgrund der aktuellen Bestimmungen können die Anliegen nur telefonisch unter 07562/ 984-112 oder per Mail unter rainer.magenreuter@isny.de vorgebracht werden. Blutspender gesucht Blutspendetermine beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) sind von den Ausgangsbeschränkungen ausgenommen. Aufgrund der begrenzten Haltbarkeit von Blutpräparaten werden Blutspenden kontinuierlich und dringend benötigt, um auch weiterhin sicher durch die Wintermonate zu gelangen. Das DRK bittet deshalb um Blutspende am Donnerstag, 14. Januar oder Freitag, 15. Januar, jeweils von 14 Uhr bis 19.30 Uhr im Kurhaus am Park. Blutspende ist nur mit Online-Terminreservierung möglich unter www.terminreservierung.blutspende.de Bei Fragen zur Blutspende oder bei Problemen mit der Terminreservierung steht die kostenfreie Service-Hotline unter 080011 949 11 zur Verfügung. Spender werden gebeten, nur zur Blutspende zu kommen, wenn sie sich gesund und fit fühlen. Menschen mit Erkältungssymptomen (Husten, Schnupfen, Heiserkeit, erhöhte Körpertemperatur) werden nicht zur Blutspende zugelassen. Wer Kontakt zu einem Coronavirus-Verdachtsfall hatte oder sich in den letzten zwei Wochen in einem Risikogebiet aufgehalten hat, muss bis zur nächsten Blutspende 14 Tage pausieren. Aktuelle Infos unter www.blutspende.de/corona Amtliches Kreisimpfzentrum startet erst am 22. Januar Laut einer Pressemitteilung des Landratsamts verzögert sich der Start der Kreisimpfzentren in Baden-Württemberg um eine Woche. Das Kreisimpfzentrum Ravensburg soll damit am 22. Januar 2021 starten. Eine Impfung erfolgt nur mit Termin. Wer in der Startphase impfberechtigt ist, steht auf der Homepage des Sozialministeriums. Die Anmeldung von Impfberechtigten kann ab dem 19. Januar telefonisch über die zentrale Telefonnummer des Landes 116 117 (möglichst aus dem Festnetz anrufen) oder online unter www.impfterminservice.de erfolgen. Eine Terminvereinbarung über den Landkreis Ravensburg oder unmittelbar beim Kreisimpfzentrum ist nicht möglich. Bei der Anmeldung werden gleichzeitig die Termine für Erst- und Zweitimpfung vergeben. Personal für das Kreisimpfzentrum Der Impfstoff gegen SARS-CoV-2 steht jetzt zur Verfügung. Der Impfbetrieb im Kreisimpfzentrum in Ravensburg startet am 22. Januar. Dafür werden freiwillige Mitarbeiter gesucht. Ärzte und Ärztinnen welche in den Impfzentren unterstützen möchten, melden sich bitte direkt bei der Landesärztekammer Baden-Württemberg oder bei der Kassenärztlichen Vereinigung. Gesucht wird außerdem medizinisches Fachpersonal (Pflegekräfte, Medizinisch- Technische Assistenten, Apotheker/Pharmazeutisch-Technische Assistenten, Rettungssanitäter, Notfallsanitäter, Medizinstudierende ab dem 7. Semester oder im Praktischen Jahr). Gesucht werden auch Personen für Verwaltungsaufgaben in den Bereichen Besuchersteuerung, Anmeldung, Registrierung und bei der Dokumentation Für den Betrieb des Kreisimpfzentrums wird Personal in zwei Schichten, an sieben Tagen pro Woche, benötigt. Der Impfbetrieb findet in der Regel von 7 bis 21 Uhr statt. Kontakt: ImpfhilfeBW@rpt.bwl.de (Regierungspräsidium Tübingen). Zu verwenden ist dafür die auf den jeweiligen Internetseiten der Regierungspräsidien unter „Aktuelles“ eingestellte Einwilligungserklärung: Regierungspräsidium Tübingen: www.rp-tuebingen.de Wegfall Erörterungstermin Im förmlichen Verfahren über den Antrag der Naturenergie Isny GmbH, Weidachweg 55, 88316 Isny i.A., auf Erteilung einer immissionsschutzrechtlichen Änderungsgenehmigung gemäß § 16 Absatz 1 Satz 1 Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) für die Erweiterung der Biogasanlage am Standort Weidachweg 55 in 88316 Isny i.A., Flurstück Nr. 624/7, findet der in der öffentlichen Bekanntmachung des Vorhabens anberaumte öffentliche Erörterungstermin am 13.01.2021 und am 14.01. im Großen Sitzungssaal der Stadtverwaltung Isny i.A., nicht statt (Entscheidung nach § 12 Absatz 1 Satz 3 der Neunten Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes – 9. BImSchV). Bei der Ermessensentscheidung wurden gemäß § 5 Absatz 1 Planungssicherstellungsgesetz auch geltende Beschränkungen aufgrund der COVID-19-Pandemie und das Risiko einer weiteren Ausbreitung des Virus berücksichtigt. Anstelle des Erörterungstermins wird eine Online-Konsultation nach § 5 Planungssicherstellungsgesetz (PlanSiG) durchgeführt. Die zu behandelnden Informationen hierfür werden ab dem 28.01.2021 auf der Homepage des Regierungspräsidiums Tübingen unter „Bekanntmachungen – Immissionsschutz – Naturenergie Isny GmbH“ https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpt/ Service/Bekanntmachung/Seiten/ Naturenergie-Isny-GmbH.aspx zugänglich gemacht werden. Der Wegfall des Erörterungstermins wird hiermit gemäß § 12 Absatz 1 Satz 5 der 9. BImSchV öffentlich bekannt gemacht. Regierungspräsidium Tübingen (Referate 51 und 54.4), den 15.12.2020. Veränderung der Pflegeberatung Die Beratungsstelle ZUHAUSE LEBEN Leutkirch/Isny der Caritas Bodensee- Oberschwaben mit Anja Hornbacher als Ansprechpartnerin ist seit dem Jahreswechsel geschlossen. Die Aufgabe geht auf den Pflegestützpunkt des Landkreises über. Sie erreichen die Mitarbeiterin Sabine Bracciale ab Januar unter Telefon 07561/9820-3501. Landespreis für Heimatforschung Um die beispielhaften Leistungen zu würdigen, die von Bürgerinnen und Bürgern in Baden-Württemberg – oft unter großem Aufwand an Freizeit und Geld – erbracht werden, hat die Landesregierung in Zusammenarbeit mit dem Landesausschuss Heimatpflege im Jahr 1982 den Landespreis für Heimatforschung Baden-Württemberg gestiftet. Jetzt lobt das Land diesen für 2021 aus. Mit dem Landespreis werden in sich geschlossene Einzelwerke ausgezeichnet, die auf eigener Forschungsleistung beruhen. Die Werke dürfen nicht im Zusammenhang mit einer wissenschaftlichen Ausbildung bzw. einer darauf aufbauenden beruflichen Tätigkeit stehen. Eine Arbeit kann nur einmal eingereicht werden. Bereits ausgezeichnete Preisträgerinnen und Preisträger werden nicht mehr berücksichtigt. Nach dem 30. Lebensjahr können sich Jugendförderpreisträger/innen sowie Schülerpreisträger/innen erneut bewerben. Für den Schülerpreis können Arbeiten eingereicht werden, die wissenschaftlichen Kriterien noch nicht voll entsprechen. Die Beurteilung der eingereichten Werke erfolgt bis Ende September 2021. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Infos und Formulare unter www.landespreis-fuer-heimatforschung. de, Einsendeschluss ist der 30. April 2021(Schülerpreis: 31. Mai 2021). Arbeiten zu folgenden Gebieten, die in einer Verbindung zu Baden-Württemberg stehen, können insbesondere ausgezeichnet werden: Orts-, Regional- und Landesgeschichte, auch im Hinblick auf ein zusammenwachsendes Europa - Neue Heimat in Baden-Württemberg - Heimatmuseen, Heimatforschung - Natur und Naturschutz, Landschaftsschutz, Umweltschutz - Entwicklung und Geschichte von Technik und Industrie - Denkmalschutz, Dorferneuerung, Stadterneuerung - Kunst und Architektur - Dialektforschung, Literatur, Brauchtum - Volksmusik, Volkstanz, Tracht - Bevölkerung und Minderheiten - Bürgerengagement, Bürgerbeteiligung. Die Bewerbungsunterlagen sind zu senden an: Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden Württemberg Referat 55, Königstraße 46, 70173 Stuttgart. Für Fragen: Telefon 0711 279- 3144, E-Mail heimatpflege@mwk.bwl.de Isny ist sonnenreich Isny liegt im Ranking der MeteoGroup/ DTN mit 2.379 Sonnenstunden in 2020 auf Platz sechs in Deutschland. Das sind 301 Stunden mehr als im Vorjahr. In Baden-Württemberg kam Isny damit auf den fünften Platz. Auffällig ist, dass unter den Top Ten der Sonnenstunden acht Städte in Baden-Württemberg und zwei in Bayern (Lindenberg auf Platz 5 und Scheidegg auf Platz 10) liegen. Der Südwesten war offensichtlich vom Wetter begünstigt. Meister*in der Hauswirtschaft Das Regierungspräsidium Tübingen bietet auch im Jahr 2021 Meisterprüfungen im Beruf Hauswirtschaft an. Anmeldungen nimmt das RP Tübingen ab sofort entgegen. Zur Meisterprüfung zugelassen wird, wer eine Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Hauswirtschafter*in gemacht und danach mindestens zwei Jahre im Beruf gearbeitet hat. Ferner können Personen teilnehmen, die eine mindestens fünfjährige Berufspraxis mit wesentlichen Bezügen zu den Aufgaben einer Meisterin oder eines Meisters nachweisen.

5 Isny aktuell 13. Januar 2021 Amtsblatt Isny Auch solche Interessenten sind zugelassen, die auf andere Weise belegen, dass sie die erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten erworben haben. In der Regel bereiten sich die angehenden Meisterinnen und Meister durch einen berufsbegleitenden Vorbereitungslehrgang auf die Prüfung vor. Unterschiedlichen Träger der beruflichen Fortbildungsmaßnahmen wie beispielsweise die Fachschulen, Berufsschulen oder Verbände bieten die Vorbereitungskurse an verschiedenen Standorten in Baden-Württemberg an. Die Teilnahme an einem solchen Kurs ist nicht Zulassungsvoraussetzung, wird aber dringend empfohlen. Das Anmeldeformular für die Prüfung und weitere Informationen sind auf der Internetpräsenz des Regierungspräsidiums Tübingen unter www.rp.badenwuerttemberg.de/Themen/Bildung/ Ausbildung/Hauswirtschaft/hauswirt mei/hwm-anm-pruef.pdf abrufbar. Anmeldungen für den Prüfungsstandort Bad Waldsee müssen bis spätestens Donnerstag, 25. März 2021 eingegangen sein. Biodiversität Was brauchen Insekten und Vögel? Nicht alles was gut gemeint ist, erfüllt seinen Zweck. Das gilt auch im Naturschutz. Wer sich über den Winter kundig machen will, was gut für Insekten und Vögel ist und welche Anforderungen beispielsweise Blühflächen erfüllen müssen, damit sie sinnvoll sind, dem empfiehlt das Netzwerk Naturschutz im Regierungspräsidium folgenden Link www.rp.baden-wuerttemberg.de/rpt/ Abt5/Ref56/Netzwerk-Naturschutz/ Seiten/Netzwerk-Themen Ortsnachrichten Großholzleute Kein Funken der FW Großholzleute Wegen der Corona-Pandemie muss die Feuerwehr Großholzleute leider den Funken für den Februar 2021 absagen. Deshalb werden keine Christbäume in Großholzleute und Kleinhaslach gesammelt. Wir bitten um Verständnis. Musikkapelle Bolsternang Liebe Freunde der Musikkapelle Bolsternang, nach einem Jahr mit viel Ungewissheit und abgesagten Auftritten durften wir aufgrund der aktuellen Situation auch unser traditionelles und alljährliches Neujahrsblasen nicht durchführen. Umso mehr freut es uns, dass uns auch ohne persönliche Neujahrswünsche zahlreiche Spenden zugekommen sind. Hierfür möchten wir uns auf diesem Wege bei den Spendern recht herzlich bedanken. Leider wissen wir nicht, wann wir wieder gemeinsam musizieren dürfen. Wir hoffen aber heute schon auf ein baldiges Wiedersehen um uns auch musikalisch bei Euch bedanken zu können. Eure Musikerinnen und Musiker der Musikkapelle Bolsternang Rohrdorf Musikkapelle Rohrdorf Leider konnten wir Ihnen nicht wie gewohnt persönlich mit einem Ständchen ein gutes neues Jahr wünschen. Trotzdem haben uns Spenden erreicht. Hierfür möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Natürlich sind die Zeiten auch für uns schwierig, da wir trotz der Aussetzung der musikalischen Aktivitäten einiges an Fixkosten haben. Wir mussten alle Veranstaltungen im vergangenen Jahr absagen. Wie es mit den Einnahmen fürs kommende Jahr aussieht ist derzeit auch noch offen. Daher haben wir uns sehr darüber gefreut, dass Sie in dieser für jeden schweren Zeit an uns gedacht haben. Wir hoffen, Sie bleiben alle gesund und versprechen Ihnen, sobald es uns wieder möglich ist, musikalisch für Sie da zu sein. Ihre Musikkapelle Rohrdorf, www.mkrohrdorf.de. Beuren: Tel. 07567/285, Fax: 07567/211, E-Mail: ov.beuren@t-online.de Großholzleute: Tel.: 07562/2426, Fax: 07562/1238, E-Mail: ov.grossholzleute@t-online.de Neutrauchburg: Tel. 07562/93793, Fax: 07562/912294, E-Mail: info@ov-neutrauchburg.de Rohrdorf: Tel. 07562/93696, Fax: 07562/ 912197, E-Mail: ov.rohrdorf@t-online.de Junge Menschen leisten wertvollen Freiwilligen-Dienst Stadt Isny (rau/mh) – Die Stadt Isny und ihre Einrichtungen beschäftigen junge Menschen im Bundesfreiwilligendienst (BFD) und im freiwilligen sozialen Jahr (FSJ). Der Kinder-, Jugend- und Familienbeauftragte Matthias Hellmann lädt sie stets einmal zu einem gemeinsamen Treffen mit Bürgermeister Rainer Magenreuter ein. Kurz vor Beginn des zweiten harten Lockdowns im Dezember wurde ein kurzer Begrüßungstermin unter Einhaltung strenger Hygiene-, Abstands und Lüftungsregeln im großen Sitzungssaal des Rathauses für die 15 Jugendlichen und jungen Erwachsenen organisiert. Sie sind in diesem Corona-Jahr eine besonders wertvolle Unterstützung in den Einrichtungen und für viele Kinder und Jugendliche. Ein Frühstück, wie in den Vorjahren konnte leider nicht angeboten werden, dafür gab es ein kleines Anerkennungsgeschenk der Stadt. Bürgermeister Magenreuter, nahm sich trotz vieler Termine an diesem Vormittag Zeit für die jungen Erwachsenen. Das war ihm wichtig „denn diese jungen Menschen leisten wertvolle Die jungen Freiwilligen, Bürgermeister Rainer Magenreuter und Matthias Hellmann. Foto: Stadt Isny/Rau Dienste.“ In Schulen, Kindergärten, im Schülerhaus, in der Jugendarbeit und beim Baubetriebshof– überall sind sie sehr willkommene Mitarbeiter und ohne sie wäre manches nicht möglich. Dieses Jahr läuft alles ein bisschen anders als sonst. Das zeigt sich schon in der Motivation vieler Jugendlichen für einen solchen Dienst. Studien-, Ausbildungsoder Reisepläne nach dem Schulabschluss wurden erst einmal vertagt. Ein Freiwilligendienst ist eine gute Möglichkeit zu überbrücken, bis hoffentlich im kommenden Herbst ein Studien- oder Ausbildungsbeginn möglich sein kann. Für jene, die noch nicht sicher sind, in welche Richtung es später beruflich gehen soll ist das Freiwillige Jahr eine gute Option zur Orientierung und um einen Arbeitsbereich auszuprobieren. Manche der Freiwilligen sind sich jedoch schon sicher, dass es in einen sozialen Beruf als Erzieherin oder Erzieher oder Richtung Lehramtsstudium gehen soll und sie nutzen den Freiwilligendienst als Möglichkeit erste praktische Erfahrungen zu sammeln. Einige der Freiwilligen unterstützen seit Dezember zusätzlich an den Schulen, weil beispielsweise im Bereich der Jugendarbeit derzeit keine Angebote gemacht werden können. Hannes, einer der Freiwilligen aus diesem Bereich, sprach aus, was sich vermutlich alle wünschen. „Ich wünsch mir, dass Corona möglichst bald vorbei ist“. Er freut sich schon darauf seinen Freiwilligendienst wieder in dem Bereich fortführen zu können, für den er sich besonders interessierte und hofft, dass dies vielleicht schon im Frühling sein kann. „Danke für Euer Engagement“ lobte Matthias Hellmann die jungen Leute. „Ich wünsche Euch, dass ihr in diesem Jahr gute Erfahrungen sammelt. Auch wenn nicht alles so läuft, wie man sich das vorher vorgestellt hat. Für viele Kinder und Jugendliche ist Eure Unterstützung dieses Jahr besonders wertvoll.“ Die Stadt Isny bietet unterschiedliche Einsatzstellen für BFD (Bundesfreiwilligendienst) oder FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr). Eine Übersicht über alle Stellen gibt es auf www.isny.de. Die Stellen werden in der Regel für ein Schuljahr besetzt. Start für die neuen Freiwilligen ist im September 2021. Bewerbungen mit kurzem Motivationsschreiben und Lebenslauf sind jetzt schon möglich. Rückfragen beantwortet Iris Würzer, iris.wuerzer@isny.de 07562/984147.