Aufrufe
vor 11 Monaten

Isny Aktuell 09.02.2022

  • Text
  • Isny
  • Februar
  • Stadt
  • Messfeier
  • Isnyer
  • Schloss
  • Anmeldung
  • Kirche
  • Beiden
  • Strom

Isny

Isny erleben Isny aktuell 9. Februar 2022 14 Öffentl. Einrichtungen Stadtbücherei Mo geschlossen, Di, Mi, Fr 10-12 und 14-17 Uhr, Do 9-18 Uhr, Sa 10-12 Uhrk Besuch nach den tagesaktuellen Corona-Verordnungen möglch, Tel. 07562/912161, info@buecherei-isny.de oder www.buecherei-isny.de Volkshochschule Isny Rainstraße 12, Isny, Mo bis Fr 9-12 Uhr, Do 9-12 Uhr und 14-18 Uhr Tel. 07562/56800 Mobilitätszentrale und DB-Agentur Isny Im Kurhaus am Park Unterer Grabenweg 18 88316 Isny im Allgäu Tel. 07562/97354 03 info@mobizentrale-isny.de Öffnungszeiten: Mo, Di, Do, Fr 9-12.30 Uhr und 13.30-17 Uhr Mi, Sa, So, Feiertage geschlossen Stadtseniorenrat Isny Zur Zeit nur telefonisch erreichbar, Telefon 0151/20172019 Internet www.ssr-isny.de e-mail info@ssr-isny.de Marktsprechstunde 1. und 3. Do 9.30-11 Uhr Arkade - Fachdienst für psychisch Kranke, Sozialpsychiatrischer Dienst, ambulant betreutes Wohnen, Soziotherapie Termine derzeit nur mit telefonischer Voranmeldung möglich, 07562 / 6454900, Wilhelmstraße 21 Pflegestützpunkt Landkreis RV Sabine Bracciale Ottmannshofer Straße 44-46 88299 Leutkirch im Allgäu, Tel. 07561/9820-3501, Fax 0751/85-773501 E-Mail: s.bracciale@rv.de Einmal monatl. Sprechstunde im Rathaus Isny Isnyer Tafelladen Espantorstr. 17, Öffnungszeiten Montag und Mittwoch von 13.30- 16 Uhr, Tel. 07522/7075118 Kleiderstüble der Nachbarschaftshilfe Burgplatz 2, Isny, Info-Tel. 07562/ 3151, Öffnungszeiten: Do 10-13 und 14-17 Uhr, Sa 10-13 Uhr Welt Laden Bahnhofstr. 12, Isny, Öffnungszeiten: Mo-Fr 15-18 Uhr; Do 9.30-12 Uhr; Sa 10-13 Uhr Tel. 07562/6539935 Wertstoffhof Weidach Tel. 07562/4184, kostenl. Entsorgung: Glas, Papier, Sperrmüll, Gartenabfälle; Mo bis Sa 8-12 Uhr, Mo bis Fr 13-17 Uhr Kleiderstüble ist wieder geöffnet ISNY - Die Renovierungsarbeiten sind beendet. Ab Donnerstag, 10. Februar, können wieder Kunden im Kleiderstüble am Burgplatz 2 begrüßt werden. Das Geschäft steht zum Stöbern und zur Abgabe von Oberbekleidung für Damen und Herren bereit. Info über die Nachbarschaftshilfe, Tel. 07562/3151; Öffnungszeiten: Donnerstag 10 bis 13 und 14 bis 17 Uhr, Samstag 10 bis 13 Uhr. Am 14. Februar ist Valentinstag Der Valentinstag geht auf den Bischof Valentin zu Terni in Umbrien zurück, der im Jahre 273 als Märtyrer in die Reihen der Heiligen aufgenommen wurde und dessen Gedenktag der 14. Februar ist. Mit einer kleinen Überraschung feiern viele Liebende den Traditionstag. Foto: SZ-Archiv Eine eigene Ecke für Isny Produkte ISNY – Shop in Shop heißt die Marketingmaßnahme, die die Isny Marketing GmbH (IMG) in Kooperation mit Isnyer Betrieben nutzt, um die Isny Produkte auf eine neue Weise zu präsentieren. Mit dem Isny Eck in Läden, Hotels und Restaurants sollen sie aber nicht nur einen weiteren Verkaufsraum erhalten, sondern „Kunden auf das Typische der Stadt aufmerksam machen, auf charmante Weise vom Zusammenhalt in Isny erzählen und zum Gespräch über die Stadt und die Menschen hier anregen“, erklärt Katrin Mechler von der IMG. Das erste Isny Eck wurde im Mode- und Souvenirgeschäft milu in der Wassertorstraße aufgestellt. Aus allen drei Produktlinien findet sich dort das, was zum Geschäft passt: Im Aicher Design gibt es unter anderem das Isny Memo, Kühlschrankmagnete, Taschen. Im Isny Design ist das Stirnband, der Hüpfgummi und das Isny Heft vorrätig. Von den lokal hergestellten Produkten der dritten Linie mit dem Label „Echt Isny“ stehen die Bienenwachstücher von Susann Maurus, das Springseil von Edelrid und dem Werkhaus Isny sowie aktuell die Bienenwachskerzen von Rupert Fleschutz in dem weißen Regal mit dem schwarzen Aufdruck „Isny Eck“. Inhaberin Miriam Kienzle war begeistert von der Idee: „Zu uns kommen viele Kunden, die nach Souvenirs aus Isny suchen. Mit dem Isny Eck und Isny Produkten, die zu unserem restlichen Angebot passen, kann ich die Kunden überraschen.“ Wichtig ist ihr auch der Aspekt des Miteinanders und der gegenseitigen Unterstützung: „Da bei uns nicht alle Produkte zu finden sind, machen wir die Kunden auf die Isny Info und andere Geschäfte mit einem Isny Eck aufmerksam und wenn sich jemand beispielsweise für das Käsetuch interessiert, erzählen wir wo es guten Käse in Isny gibt.“ Geschichten über Isny So funktioniert das Isny Eck als Vehikel sich gegenseitig zu bewerben, meint Mechler, „und jedes von ihnen transportiert andere Geschichten über Isny“. Ein zweites „Eck“, bestückt mit der Schokolade für Isny steht bereits im Weltladen, der Kooperationspartner für die drei fair gehandelten süßen Tafeln. In den kommenden Wochen werden weitere Regale in Isny zu finden sein. Im Haushaltswarenladen Ott, im REWE Samuel Schönle und bei der Allgäuerin sind die Maße schon genommen, mit weiteren Geschäften führt die IMG Gespräche. Das erste „Isny Eck“ hat seinen Platz im Mode- und Souvenirgeschäft milu gefunden. Foto: IMG Mit den Isny Eck(en) will die IMG auch die Verbindung zwischen Isny und Otl Aicher stärker nach außen tragen und zum Teil des Kanons machen, mit dem Stadt und IMG in diesem Jahr zum Jubiläum anlässlich des 100. Geburtstages des Gestalters laden: „Aichers Handschrift steckt im Design, in der Idee und der Verkaufsstrategie der Isny Produkte“, erklärt Mechler. „Somit verankern wir das visuelle und ideelle Erscheinungsbild Isnys nun auch in den Geschäften.“ Vor diesem Hintergrund kommen die Regalsysteme natürlich auch von nirgendwo anders her. Die Sonderanfertigungen werden von der hiesigen Schreinerei Kirchmann hergestellt und in den Läden maßgerecht angebracht.

15 Isny aktuell 9. Februar 2022 Isny aktuell „Sie hat sich alle Zeit der Welt genommen - nur für uns“ LEUTKÍ RCH/ISNY (WS) - Sabine Bracciale ist in Person der Pflegestützpunkt des Landratsamtes Ravensburg für die Region Leutkirch, Aichstetten, Aitrach, Argenbühl – und eben auch für Isny, Beuren, Großholzleute, Neutrauchburg und Rohrdorf. Ihre Aufgabe ist es, Pflegebedürftige und deren Angehörige im Labyrinth der Angebote zu beraten und auch Schritt für Schritt zu begleiten. Sie beantwortet alle Fragen im Umgang mit Behörden und Einrichtungen, wenn zum Beispiel Anträge bei Sozialleistungsträgern zu stellen sind oder hilft bei der Suche nach einer Tagespflegemöglichkeit oder einem Pflegeheim. Sabine Bracciale ist die vertrauliche, kostenfreie, neutrale und unabhängige Anlaufstelle für Beratung und Begleitung. Der Pflegestützpunkt wurde eingerichtet vom Landratsamt Ravensburg, und ist mitfinanziert von den Pflege- und Krankenkassen. Sabine Bracciale weiß durch ihre langjährige Berufserfahrung in der Pflege und durch diverse Zusatzausbildungen, was nötig ist: kurzfristig, mittelfristig und längerfristig. Sie zeigt im Gespräch Möglichkeiten und Perspektiven auf, sie begleitet wenn nötig Schritt für Schritt. Dieser Bericht wurde veranlasst aufgrund der Schilderung und Empfehlung eines Rentner-Ehepaars aus einer Isnyer Sabine Bracciale ist in Person der Pflegestützpunkt - auch für Isny und Umgebung Foto: Schmid Ortschaft. (Details des Berichtes sind verfremdet) Ehepaar X hat die Mutter von Frau X bei sich im Haus aufgenommen, weil sie in ihrer alten Heimat nicht mehr alleine leben konnte, die Betreuung durch die Sozialstation an ihrem Wohnort für die Mutter wegen zunehmender Pflegebedürftigkeit nicht mehr ausreichte. „Schon nach wenigen Monaten spürten wir, dass wir mit der Mutter bereits an unsere eigenen Belastungsgrenzen kamen, dass wir professionelle Hilfe benötigen. Wir kennen uns im Labyrinth der Angebote und der Unterstützungs-Möglichkeiten überhaupt nicht aus“, so schilderte Ehepaar X die damalige Situation. Frau X fährt fort zu berichten: „Ich habe Frau Bracciale vom Pflegestützpunkt angerufen und gefragt, ob sie auch Zeit habe für einen Besuch bei uns zuhause, um sich im ersten Schritt einen eigenen Gesamteindruck zu verschaffen.“ Schon dieser Erstkontakt sei vertrauenerweckend gewesen. Als Frau Bracciale kam, habe sie sich alle Zeit der Welt genommen. „Wir hatten das Gefühl, sie sei nur für uns und für die Mutter da.“ Im Gespräch habe sie auch die Wünsche der Mutter und deren „Noch-Möglichkeiten“ einbezogen. Frau Bracciale habe die wahrscheinlichen Zukunftspersektiven aufgezeigt, klarer als sie diese bis dahin selbst erkennen konnten. Durch ihre fachliche Kompetenz hätten sich ihre Sorgen und Ängste ein gutes Stück abgebaut. Frau Bracciale habe nötige und konkrete Handlungsschritte aufgezeigt, damit die Mutter möglichst noch lange Zeit bei ihnen im Haus mit leben kann. Dass andererseits sie als Ehepaar für sich selber auch noch ein eigenständiges Leben bewahren können und nicht selbst unter der Last zusammenbrechen. Zur Entlastung des Ehepaars wurde vereinbart, dass im ersten Schritt ein ambulanter Pflegedienst organisiert werden muss. Gleichzeitig ab sofort eine Tagespflegeeinrichtung gesucht und vereinbart werden sollte, diese an mindestens zwei Tagen in Anspruch zu nehmen. Frau Bracciale habe zugesagt, sie beim Stellen der Anträge bei den Sozialleistungsträgern zu unterstützen, ebenso bei der Vorund Nachbereitung des nächsten Termins des Medizinischen Dienstes der Krankenkasse (MDK) zu helfen. Sabine Bracciale schildert selbst einen ziemlich komplexen „Fall“, bei dem so ziemlich alle „Register“ rund um das Angebot des Pflegestützpunktes gezogen werden mussten: Vertrauen aufbauen um gemeinsam herauszufinden was für diesen Menschen nötig ist. Klärung des finanziellen Auskommens. Hilfe bei der Antragstellung der Pflegeleistungen der Pflegeund der Krankenversicherung und möglicher anderer Sozialleistungen. Informationen zur Wohnberatung. Fragen zum Pflegegutachten des medizinischen Dienstes (MDK), Hilfe bei der Vor- und Nacharbeit eines MDK-Termins. Beratung und Antragstellung für geeignete, entlastende Hilfsmittel. Im Gespräch sei auch über mögliche ergänzende Fachbereiche gesprochen worden, die wenn nötig einbezogen werden sollten. Sabine Bracciale, Ottmannshofer Straße 44, 88299 Leutkirch. Tel. 07561/9820-3501 E-Mail: s.bracciale@rv.de, Sprechzeiten: Mobntag 8-10 Uhr, Mittwoch 13.30-15.30 Uhr Große Spendensumme erzielt Frauenbund Opfenbach übergibt Herzkissen ISNY (sz) - 255 Herzkissen lieferte der Frauenbund Opfenbach jüngst an die Klinik Schwabenland in Isny-Neutrauchburg. Die Waldburg-Zeil-Kliniken unterstützen seit 2014 die Aktion der dänischen Krankenschwester Nancy Friis-Jensen „Herzkissen für Brustkrebspatientinnen – verschenkt von Herz zu Herz“. Über die Medien wurden Näherinnen gesucht, die Herzkissen mit speziell verlängerten Ohren nähen. Diese erleichtern den frisch operierten Frauen das Liegen, geben Schutz bei plötzlichen Bewegungen, schenken Linderung bei Narbenschmerzen und Lymphschwellung sowie bei Druck unter dem Arm. Der Frauenbund Opfenbach näht seit 2016 Herzkissen und spendet diese. Die Herzkissen werden von der Klinik Schwabenland in Krankenhäuser gebracht. Dort werden sie an Frauen nach einer Brustoperation verschenkt. Schnittmuster und die Anleitung für Herzkissen sind unter herzkissen@wz-kliniken.de oder unter der Telefonnummer 07562/711031 erhältlich. Foto: WZ.-Kliniken LEUTKIRCH/ISNY - Die Michael Walter Baustoffe GmbH und Linzmeier Baustoffe GmbH & Co. KG führten vor Weihnachten wieder ihre „Advents-Rallye“ durch. Mit dieser Aktion unterstützen die beiden Familienunternehmen soziale Einrichtungen in ihren Heimatregionen Oberschwaben, Alb/Donau, Ulm und Allgäu. In diesem Jahr erhöhte sich die Spendensumme auf 15.000 Euro. Beide Firmen kooperieren erfolgreich mit ihren insgesamt sieben Standorten und engagieren sich gemeinsam in verschieden sozialen Projekten. Mit diesem Geld werden soziale Einrichtungen und Organisationen, wie Pflegeheime, Hospize, Schulen und Kindergärten in den Heimatregionen der beiden Baustoffspezialisten unterstützt. „Wir freuen uns sehr, mit dem Betrag diese wichtigen Einrichtungen zu unterstützen. Als regional verwurzelte Unternehmen sehen wir es als eine Selbstverständlichkeit an, hier mitzuhelfen“, so Dipl. Ing. Andreas Linzmeier, Geschäftsführer der Linzmeier Baustoffe GmbH & Co. KG. Die Kunden konnten an allen Standorten Adventskalender für einen Euro erwerben. Zudem wurden in der Region an interessierte Schulen Kalender verteilt, um durch einen Wei- Scheckübergabe, v.l.n.r.: GF Christian Rauh (links) , Silvia Münsch, Andi Scheiter (Donau3FM) Foto: Linzmeier terverkauf die Klassenkasse entsprechend aufzufüllen.